David Storl

  Sie haben  Lesezeichen
Thema David Storl

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 19.11.2014

richtig, Markus! ;)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 14.11.2014

Hallo Rolf, es geht darum, dass hier Begriffe durcheinander geowrfen werden! Ketogen = ketogenese also die Erzeuung von Ketonkörpern. Kenn man nachmessen sowas. Und das geschieht bei LowCarb aber nur in Abwesenheit von HighProtein. Du musst dies also als LCHF betrieben: LowCarb, HighFat. Zuviel Protein schmeisst dich aus der Ketose raus, damit weisst du aber keine Ketonkörper mehr auf und die Katze beisst sich in den Schwanz, denn das ist keine Verwendung von Ketonkörpern mehr, also keine Ketose. LCHF betreibt der Herr Storl aber gerade nicht, daher kann man das nicht als ketogen bezeichnen- ausser man präsentiere mir Meßwerte! Dummerweise versuchen hier Mitleser nach solchen Meldungen im Eifer eine ketogene Ernährung nachzumachen und messen dies auch mit Hilfe von Meßstreifen nach und kommen so dann in echte Ketose, monate- und jahrelang. Die verstehen unter "Ketose" halt auch "Ketose". Aber es gibt weder ein Naturvolk noch Weltmeister, die nachweislich solch lange Zeit in Ketose verbracht hätten. Punkt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rolf W.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 14.11.2014

Eigentlich verstehe ich deine Fragestellung nicht ganz. Wozu bitte soll denn die Gluconeogenese (aus Aminosäuren) unterdrückt werden, die der Körper bei bestimmten Bedingungen anwirft? Als Schnellkraftathlet muss Storl im Wettkampf über schnell verfügbares/verwertbares Muskelglykogen verfügen. Auch die roten Blutkörperchen sind vollständig auf die Zufuhr von Glucose angewiesen. Auch in der Ketose ist die Gluconeogenese aktiv. Der Doc meinte mit "ketogener Ernährung" dieser Athleten wohl einfach: wenig(er) KH, mehr Protein, mehr Leistung.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 55
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 14.11.2014

...und auf seiner Website findet man: Schoko-Bananen-Torte als Lieblings-Essen... http://www.davidstorl.de/steckbrief.html

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 14.11.2014

wurde ja heute in den News erwähnt: "David Sporl. Zwei mal Weltmeister, zwei mal Europameister. Sein Fehler? Ketogene Ernährung." Dazu habe ich ein Interview seines Trainers gefunden: "In diesem Jahr habe sein Schützling „passive Masse“ verloren. „Er hat wochenlang auf Kohlehydrate verzichtet und sehr eiweißhaltig gegessen.“ Wie so ein Mahl aussieht, ist auf Storls Facebook-Seite zu bestaunen. Unter dem Titel „Vor einem guten Wettkampf muss gut gegessen werden“ postete Storl ein Foto, das einen Grill zeigt mit vier dicken Steaks." Wie man sehr viel Eiweiß, u.a. "4 dicken Steaks" vor einem Wettkmpf selbigen in Ketose bestreiten kann, das interessiert mich wirklich! Was für Dopingmittel bittenehmen diese Leute um ihre Gluconeogenese zu unterdrücken? Bei mir reichen etwa 100gr Protein um mich aus der Ketose rauszuwerfen! Das sind zwei dicke Steaks, bei 2/3 der Msse eines Herrn Storl. U.a. wegen des hohen proteinkonsums konnte ja auch nie bei einem Eskimo eine Ketose nachgewiesen werden. Was ist der Trick? Oder hat da niemand beim Herrn Storl nachgemessen?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen