Depression, Gewichtszunahme, Süßigkeiten

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Depression, Gewichtszunahme, Süßigkeiten

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 11.02.2014

...für mich sind die Low-Carb-Riegel -z.Bsp. von Weider- eine willkommene Bereicherung des täglichen Speiseplans; aber bitte nicht zugroße Mengen; denn die haben ja auch KH, nur führen die nicht in dem üblichen Ausmaß zu einer Inslinausschüttung ... ;-) Teilende Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer M.
Beiträge: 49
Angemeldet am: 16.04.2013
Veröffentlicht am: 08.02.2014

.....und für die Entwöhnungsphase eventuell Low Carb Süßigkeiten? Meine Frau ist auch auf Süß, backt sich daher von Zeit zu Zeit Low Carb Muffins aus Mandelmehl und xylit. Liebe Grüße Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heidi S.
Beiträge: 20
Angemeldet am: 07.01.2014
Veröffentlicht am: 06.02.2014

Hallo Birgit Dein Problem kenn ich nur zu gut und ich war fast am durchdrehen bis mir jemand sagte ich soll meinen Stuhl auf Pilze untersuchen lassen....ich ging zu einem prakt. Arzt der auch solche Sachen untersucht...der sagte mir ich hätte sowohl im Darm alsauch im Blut einen Pilz....ich bekam ein homöopathisches pilzmittel, entgiftungsmittel und eine pilzdiät verordnet, die sich gewaschen hat , das wirst du so schlau weil du beim Einkauf nur noch lesen mussthne Ende dadurch hab ich sehr viel gelernt...kauf Dir das Buch krank ohne Grund Pilze im Körper....da wirst Du auch lesen wie dein Stuhl mit deinem Gemütszustandzusammenhängt. Melde dich wieder und toi toitoi Glg Heidi

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gretchen B.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 23.02.2012
Veröffentlicht am: 29.01.2014

Hallo Birgit, der Mensch ist ein Gewohnheitstier! Deswegen sind Diäten für die Katz, einzig und allein eine Ernährungsumstellung hilft. Es dauert eine Weile, bis man die neue Ernährung für selbstverständlich empfindet(hat bei mir bestimmt ein Jahr gedauert). Ich kann dir nur empfehlen, kaufe keine Süßigkeiten, aber gönne dir bei Bedarf Schokolade mit über 75% Kakaoanteil. Das ist anfangs nicht so toll wie Vollmilchschokolade, aber genau deshalb isst man davon weniger. Wenn du Hunger hast, dann iss viel Gemüse- Paprika, Gurke, (sehr gut stopfende) Karotten, ....trinke noch einen Proteinshake-irgendwann passt die Packung Twix nicht mehr rein, aber das Stück Bitterschokolade. So mache ich das, wenn mich der Heißhunger überkommt. Und schau mal in der Rubrik Erfahrung, da geht es auch grad um Depressionen und was man dagegen tun kann. Liebe Grüße, Gretchen

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Harald K.
Beiträge: 66
Angemeldet am: 30.11.2010
Veröffentlicht am: 29.01.2014

Hallo Birgit, konnte auch nie ohne Süßigkeiten leben, seitdem ich mich gut mit Vitalstoffen insbesondere Aminosäuren versorge, ist die Lust auf Süßes zurückgegangen. Die Einnahme von L-Tryptophan und 5-Htp ist einen Versuch wert. Bitterschokolade esse ich häufig, davon genügt aber schon ein kleines Stück. Manchmal hilft auch etwas Fett z.B. Butter die Lust auf Süßes zu dämpfen. Viel Grüße Harald

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia K.
Beiträge: 247
Angemeldet am: 04.07.2010
Veröffentlicht am: 29.01.2014

Liebe Birgit, mache nicht den Fehler , die Lust aus Süßes bei irgendeiner festgestellten Krankheit zu suchen. Die Lust auf Süsses geht nur mit starkem Willen zurück. Es ist eben Zucker, und der macht süchtig, genau so wie alle anderen Drogen. Und genau wie ein Raucher oder ein Trinker wirst Du mit genau demselben Willen und Disziplin dagegen ankämpfen müssen. Du musst Dir Strategien entwickeln: nichts Süßes mehr einkaufen, Beschäftigung suchen,aber nicht gerade ein Buch lesen ( dabei lässt sich so schön naschen ) Langeweile vorbeugen, viel mehr Sport. Irgendwann legt sich im Kopf ein Schalter um und es wird Dir leichter fallen. Fängst Du dann mit dem Süßen wieder an, ist es genau so schwer wie vorher, damit wieder aufzuhören. Es erfordert sehr viel Disziplin, wie bei jeder Sucht. Viel Erfolg Julia

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Birgit T.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 27.01.2014
Veröffentlicht am: 27.01.2014

Hallo, ich 45 Jahre, wiege bei 166 cm 80 kg. Mein Hauptproblem sind die Süßigkeiten. Ich schaffe es einfach nicht ohne zu leben. Eine Packung twix am Tag ist nix. Mein Anliegen: Hat jemand einen Tipp für mich, wie ich es schaffen kann, mich selbst auszutricksen. Ich treibe mindestens zwei Mal die Woche Sport und laufe viel. Doch gesunde Ernährung gelingt mir nicht. Ich denke, dass dies mit der bei mir diagnostizierten Dysthymia zu tun hat!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen