Der Anti-Doc

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Der Anti-Doc

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Achim L.
Beiträge: 44
Angemeldet am: 17.07.2013
Veröffentlicht am: 16.08.2014

Da kann man nur den Arzt wechseln. Ich bin seit 2001 bei sieben Hautarztpraxen mit meiner Schuppenflechte gewesen. Erst jetzt fühle ich mich gut aufgehoben und bekomme Bade- und UV-Therapie ohne Chemie, nur Salz. Also, keine Bange, notfalls auch mehrfach zu wechseln. Es lohnt sich...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 13.08.2014

Hey Thorsten, im Internet gibt es Möglichkeiten, Ärzte zu bewerten. Ich habe das schon gemacht, allerdings immer nur im Zusammenhang mitn sehr positive Erfahrungen,also eher selten. So eine Aktion wie du hier schilderst, gehört dort sicher auch hin, denn dann kann sich der eine oder andere potentielle Patient schon mal ein Bild machen. Gute Besserung für deine Frau wünscht Martina.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 587
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 08.08.2014

Da hat sich meine bessere Hälfte neulich der Mittelfinger der rechten Hand gestoßen. Nix dick, nix geschwollen, alles noch beweglich, aber schmerzhaft. Heute war sie in der Praxis des regionalen "Facharztes für Allgemeine Chirurgie", um den Zustand des Finger doch mal abklären zu lassen. Gedrückt, geröngt => nix gebrochen; schon mal gut. "Eigentlich brauchen wir da nichts machen" hieß es. Meine Frau wollte den Finger aber doch lieber etwas schonend stillgelegt haben. Mit einer Knopflochschiene oder etwas ähnlichem. Was sie bekommen hat war ein recht klobiger Verband mit Schiene vom Hangelenk bis zur Fingerspitze. Auf nachfrage, dass doch eigentlich etwas filigraneres abgesprochen war, wurde sie vom Arzt regelrecht runtergeputz, was sie sich denn einbilden würde, sie hätte ja eh keine Ahnung und überhaupt "machen wir das so, wie wir es immer machen". Da hat ein Arzt seine Profession wohl gründlich missverstanden. 1. sollte es nicht Ziel der Behandlung sein, Patienten zu demütigen, dass sie die Praxis mit Tränen in den Augen verlassen. 2. sollte ein Arzt eben nicht immer alles so machen, wie immer. Es gibt ja schließlich auch so was wie medizinischen Fortschritt. 3. braucht besagter, selbsternannter Halbgott in Weiß (und das ist wörtlich zu nehmen) nicht damit rechnen, dass Frau nach 1 Woche nochmal zum Nachschauen kommt (dann lieber 30km fahren oder gleich ins Krankenhaus). 4. von dem komplett vertanen Vormittag will ich erst gar nicht reden... Das ist ja wohl sowas von der Anti-Doc.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen