der erste Marathon

  Sie haben  Lesezeichen
Thema der erste Marathon

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 23.08.2012

wies war? lest mal unter Sreak, hab versehentlich falsch gepostet;)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Peter B.
Beiträge: 118
Angemeldet am: 18.02.2012
Veröffentlicht am: 20.07.2012

Hallo Manfred, man soll ja bekanntlich die "Open-Window-Phase" nach dem Training nutzen. Je länger das Training, je länger der Zeitraum, in dem man die Glykogenspeicher und Muskeleiweiß wieder auffüllen kann. Mag sein, dass die 15 minütige Verzögerung dabei keine Rolle spielt. Da die Nährstoffe aber erst verstoffwechselt werden müssen, bis sie dort angekommen sind, wo sie hinsollen (Muskeln, Leber), gehe ich da lieber auf Nummer sicher und lasse keine "unnötige" Zeit verstreichen. Wie ist das, wenn ich nach einem langen Nüchtern-Lauf zuhause ankomme und erst 15-25 Min. mit dem Regenerationsdrink warte? Wird da nicht weiterhin Muskeleiweiß angezapft (ich befürchte, dass bei den Nüchternläufen ab 30 km -vielleicht schon eher- tlw. Muskeleiweiß für die Energiegewinnung herangezogen wird)? Viele Grüße Peter B.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Peter B.
Beiträge: 118
Angemeldet am: 18.02.2012
Veröffentlicht am: 19.07.2012

Hallo Heike, mit Vitamineral deckst Du den Bedarf an Mikronährstoffen ab, was auch wichtig ist, aber nicht die Glykogenspeicher. Ich kann Dir das Buch "Das Paläo-Prinzip der gesunden Ernährung im Ausdauersport" von Loren Cordain und Joe Friel empfehlen. Man muss nicht alles umsetzen von dem was da drinnen steht, aber jeder Läufer findet da sicherlich viele Wertvolle Tipps, auch zum Thema "Regenerationsdrink" nach dem Training :-). Über Hr. Cordain hat übrigens neulich auch Dr. Srtrunz in seinen News v. 09.07.2012 "Regeneration" geschrieben. Viele Grüße Peter B.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 19.07.2012

Hallo Peter; weshalb den EW-Trink direkt nach dem Lauf? Ich mache auch zunächst meine Dehnübungen dann Duschen, und dann gemütlich den EW-Shake mit etwas frischem Obst zum Frühstück. Ich mag das genießen und nicht nur runterkippen... . Und dazu ist die Regenerationsdusche Vorraussetzung. Denkst du, dass die 15 Minuten Verzögerung wirklich soo gravierend sind? Ich laufe übrigends immer nüchtern, meist 1 Stunde/10 km, allerdings trinke ich zuvor immer einen Portionsbeutel Vitamineral in Wasser; ; die darin enthaltenen KH verlaufe ich ja sofort anschließend beim Lauf... . Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 18.07.2012

vielen Dank für eure gedrückten Daumen;) und die Tips, @Peter, ich hab bloß gemerkt, dass schon ein Stück Obst meinen Wunsch nach mehr KH erhöht, was aber super funktioniert ist das Vitamineral31 vom Doc, da ist das nicht so, viell. geht das auch? Da gönne ich mir manchmal auch 2am Tag. Wie gesagt kein Hungern und kein Kasteien, aber trotzdem konsequent. Das Intervalltraining hatte ich etwas verdrängt, danke für die Erinnerung. Hab jetzt 4Wochen keine Schule nebenberuflich Mo, Mi und Sa. da kann ich mich auf das Trainieren konzentrieren. also, auf gehts;) liebe Grüße

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Peter B.
Beiträge: 118
Angemeldet am: 18.02.2012
Veröffentlicht am: 18.07.2012

Hallo Heike, ein guter Plan! Trotzdem zwei Hinweise bzw. Empfehlungen von mir: 1) den EW-Drink würde ich direkt nach dem Lauf trinken und nicht erst nach dem Duschen. In den Drink, der neben dem EW-Pulver am besten aus Apfelsat u. Wasser besteht, gehört dann aber auch ein Stück Obst (bspw. eine Banane), um die Glykogenresreven wieder aufzufüllen (keine Angst, da wird nichts in Fett umgewandelt), und eine Prise Salz (Natrium). 2) statt des 2 langen Laufs empfehele ich Dir ein Interval-Training und/oder einen schnelleren Lauf 8 - 15 km im sog. GA2-Bereich (in etwa 10 - 15 sec. langsamer als Dein angestrebtes Marathon-Renntempo) einmal pro Woche. Ansonsten Prima-Plan; Viel Spaß und Erfolg! Peter B.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vera H.
Beiträge: 72
Angemeldet am: 24.04.2012
Veröffentlicht am: 17.07.2012

Hallo Heike, super machst du das! Haben oft an dich gedacht, natürlich drücken wir dir die Daumen! Liebe Grüße Vera u. Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 17.07.2012

Meine Daumen sind in Drückstellung. Alles Gute.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 16.07.2012

hallo ihr Läuferherzen, ich hab mich nach einigem Zögern nun doch entschieden, den Monschau Marathon durchzuziehen. Er ist ja schon sehr anspruchsvoll da ziemliche Höhenunterschiede zu bewältigen sind. Tagesplan: Nüchternlauf morgens 5Uhr zw.6,5-11km,anschl. 1PowerArginin,nach dem Duschen vor der Arbeit: Frühstück 1EW-Drink, MAP und einen Kaffee schwarz, mittags und abends Salat, Gemüse, Nüsse, mageres Fleisch, Fisch, Eier, je nach Lust und Laune,kein Hungern und keine leeren KH, kein Alkohol(war eh bloß max. 1Glas Wein alle 14Tg.)3x die Woche Fitness-Kraftaufbau, mach ich schon 3Monate, und jede Woche 2 lange Läufe. und: " Ich diskutier nicht mehr mit mir!!" wie KL so schön sagte!Klappt super. Drückt mir die Daumen! liebe Grüße Heike

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen