Der magische Zaubertrank

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Der magische Zaubertrank

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 10.11.2010

Fantasiert nur weiter... mit dem Thema hat das nix mehr zu tun, nicht mal mit Politik...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 05.11.2010

Hey, das finde ich klasse. Ob nun hier das richtige Forum ist, spielt keine Rolle, trotzdem wüsste ich gerne, an welcher anderen Stelle du aktiv bist. Du siehst es auch so, dass eine Veränderung nur von den Betroffenen selbst ausgehen kann. Und genau dabei möchte ich mitwirken. Meinen Mann und auch die erwachsenen Kinder konnte ich schon ganz gut überzeugen; im Bekannten- und Kollegenkreis ist das schon schwerer. Es wäre ein gutes Gefühl, mit der Überzeugungsarbeit nicht alleine zu stehen. Klar ist, dass jede Bewegung für echte Gesundheit die Interessen eines mächtigen Industriezweiges beeinträchtigt. Und sobald hier so viele Menschen mitmachen, das man sie nicht mehr als einzelne Spinner abtun kann, wird sich erst mal zeigen, was unsere Demokratie wert ist... Was meinst du, wie viele Regierungsvertreter in der Vorständen der Pharmafirmen direkt an deren Gewinnen beteiligt sind?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sabine.humer01
Beiträge: 127
Angemeldet am: 16.04.2010
Veröffentlicht am: 04.11.2010

Hallo Martina, natürlich gibt es keinen "legalen" Weg. Deswegen brauche ich ja eine "überkritische Masse" an nahmhaften Unternehmen - man kann nicht 100 Geschäftsführer von namhaften Unternehmen einsperren, ohne eine Bewegung auszulösen. Wenn ein paar Studenten mit schwachbrüstiger Demo geüngen, um das Einsparungspaket eines Staates zu kippen (Österreich), wird es mit schwergewichtigeren Pesönlichkeiten zu wichtigeren Themen (weil langfristig ohnehin kein Weg daran vorbei führt), auch klappen. Das Überweisen auf ein Treuhandkonto beweist die Zahlungswilligkeit der Schuldner. Natürlich wirkt es nicht schuldbefreiend, aber man demonstriert eben seinen Willen. Wir sind der Souverän, wir sind das Volk, das Geld kommt von uns, und in der Verfassung steht geschrieben, wie man es zu verwenden hat. Wenn das nicht so ist, darf man seine demokratischen Rechte geltend machen. Aber man braucht dazu eben DAS VOLK. Es muss ich rühren! Das ist das falsche Forum für dieses Thema, ich weiß. Ich bin an anderer Stelle zu diesem Thema aktiv und ich werde nicht aufgeben. Eines Tages wird es klappen! Man darf sich doch als VOLK nicht so auf den Kopf sch... lassen! LG Sabine

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 02.11.2010

Liebe Sabine, dein Vorschlag klingt vernünftig. Aus welcher Position heraus versuchst du das? Mir fehlt jetzt das juristische Hintergrundwissen, ich kann mir aber vorstellen dass es für Arbeitgeber im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften unmöglich ist, Krankenkassenbeiträge nicht an die gesetzlichen Kassen abzuführen. Es wäre wirklich interessant eine entsprechende legale Möglichkeit zu nutzen; ich bin dabei!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sabine.humer01
Beiträge: 127
Angemeldet am: 16.04.2010
Veröffentlicht am: 30.10.2010

Hallo zusammen, ich weiss, wie man das Umdenken der staatlichen Krankenkassen beschleunigen kann. Man müsste nur die Sozialversicherungsbeiträge, die Unternehmen für ihre Mitarbeiter monatlich an die Kassen überweisen, ein paar Monate auf ein Treuhandkonto überweisen. Dies verknüpft mit Vorschlägen oder Forderungen für reformen würde sehr rasch Veränderungen bewirken - es ginge ihnen das Geld aus. Ich versuche seit Jahren, 100 Unternehmen dafür zu gewinnen, das wäre für die Gegend, wo ich wohne, genug. Alle sind begeistert, keiner traut sich, wenn es an das Umsetzen geht. Wer macht mit? LG Sabine

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ulrich R.
Beiträge: 74
Angemeldet am: 13.04.2008
Veröffentlicht am: 28.10.2010

Liebe Martina, keine Ahnung, ob ich ein Überflieger bin. Wollte ich auch nie sein! Fakt ist: Ich laufe seit 25 Jahren regelmäßig viel. Wenn ich mich heute mit Mitte 50 mit meinen gleichaltrigen Kollegen vergleiche, bin ich vielleicht doch so ein "kleiner Überflieger": schlank, benötige weder Blutdrucksenker noch sonst was! Und seitdem ich meine Ernährung umgestellt habe - mehr Eiweiß!! -laufe ich den Marathon wieder so schnell wie mit Ende Dreißig! Das ist keine Preis- oder Kostenfrage!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Cornelia D.
Beiträge: 62
Angemeldet am: 23.09.2009
Veröffentlicht am: 28.10.2010

Ich denke nicht, dass jemand hier ernsthaft als geizig oder neidisch betrachtet wird, nur weil er die Kostenfrage aufwirft. Nicht preiswert finde ich die Dinge, die ich erstmal brauche, um den vermeintlichen "Normalzustand" zu erreichen. Der Erhalt lässt sich dann später in einem akzeptablen Kostenrahmen gestalten. Ist die Frage, ob die Kosten für die Präparate gesenkt werden müssen oder ob z. B. Krankenkassen/Krankenversicherer mehr für die Prävention und insbesondere für die Präparate für die Behandlung der vielfältigen Mangelzustände investieren sollten. Unterm Strich werden sicherlich weniger Mittel für Vitamine und Co. inklusive umfangreichen Sportprogrammen benötigt. Bin bei einer privaten Krankenversicherung tätig und rede mir den Mund fusselig. Spannend finden das alle, nur umsetzen will es keiner. Unser Vorstand läuft Marathon, wenn ich den mal erwische, er einiges ausprobiert und überzeugt ist, dann könnte es vielleicht klappen *träum*... Das ist aber Zukunftsmusik, das hilft denen, die nicht viel Geld im Monat übrig haben und sich strecken müssen nicht wirklich weiter. Ich versuche mich im Rahmen meiner finanziellen Mittel zu regenerieren, dann dauert es halt länger oder ist vielleicht nicht 1000% effektiv, aber jedes Plus an Zutat für den Körper tut ihm gut -ich glaube da fest dran ;-)) LG Conny

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gudrun W.
Beiträge: 110
Angemeldet am: 26.01.2010
Veröffentlicht am: 28.10.2010

Dabei ist der Strunz-Shop nicht teurer als andere. Dass die Inhaltsstoffe teuer sind, steht völlig außer Frage. Das liegt aber nicht an Strunz, sondern an der Gesetzgebung, die von der Pharmaindustrie "gesteuert" wird. Die wollen logischerweise verhindern, dass die Vitamine billiger werden, damit würden die sich ja ihr eigenes Grab schaufeln. Ich hab schon viel im Netz gesucht, du bekommst die Produkte in dieser Qualität und in dieser Dosierung nirgendwo (in Deutschland) billiger! Wie es im Ausland aussieht, weiß ich allerdings nicht. Auch wenn es teuer ist, bestehe ich natürlich darauf, dass meine Familie auch diese Vitamine und Eiweiß zu sich nimmt. Dafür brauche ich z.B. für morgens kein Frühstück mehr zu kaufen (wie z.B. Brötchen, Brot, Wurst, Käse, Marmelade und Butter usw.). Das rechnet sich dann schon, finde ich. Außerdem habe ich jetzt mal einen Bericht gesehen, in dem gesagt wurde, dass die Bevölkerung vor 50 Jahren, 25 % ihres Einkommens für Ernährung ausgegeben hat - heute sind es gerade mal noch 12 %. Das wir alles immer billiger kaufen wollen, ist meiner Meinung nach mitverantwortlich für die Massentierhaltung und Massenproduktion, die es heute in Europa/weltweit gibt. Täglich werden Tonnen von Lebensmitteln weggeschmissen, damit der Verbraucher immer wieder kauft, weil die Produkte so gut aussehen. So kann man nur billig produzieren. Letztendlich liegt alles am Verbraucherverhalten und wenn die Vitamine o.ä. möglicherweise noch teurer werden, müsste man eigentlich in irgendeiner Form dagegen Sturm laufen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 28.10.2010

ich denke, wenn die entwicklung doch langsam in die richtung NEM geht, werden diese immer günstiger. aber ja - leute, familien, die rechnen müssen, haben es hier echt schwierig.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marcel S.
Beiträge: 16
Angemeldet am: 15.07.2003
Veröffentlicht am: 28.10.2010

Natürlich ist jeder ein wenig neidisch auf die Möglichkeiten, die "Gutbetuchte" haben. Ich hätte auch gern mehr Geld zur Verfügung um das volle Programm an hochwertigen Nahrungsergänzungen zu mir zu nehmen. Aber ärgern tue ich mich nicht darüber, denn auch mit geringeren Mitteln ist es möglich, sich vernünftig zu ernähren. Das gilt für Lebensmittel und Nahrungsergänzung. Ich kombiniere da gerne, mal bestelle ich hier im Shop, ein anderes mal kaufe ich beim Discounter. Eine anständige Grundversorgung ist damit auch erreicht. Und wenn man einmal mehr braucht, tut es auch einmal eine Vitaminkur, z.B. über die Wintermonate. In den News gab es vor kurzem auch ein Beispiel darüber, dass nach kurzer Einnahme (orthomol) die Erkältungbeschwerden schon weg waren. Herrn Dr.Strunz und seiner Familie gönne ich die Möglichkeiten sehr. Denn er hat sich das ganze ja auch erarbeitet, und er arbeitet auch jetzt noch. Und nicht nur dass, er läßt uns ja auch daran teilhaben in Form seiner News, den Büchern und dem Bluttuning, welches in seiner Praxis angeboten wird. Ich habe eigentlich auch das Geld für das Bluttuning nicht gehabt, durch sparen ist es mir jetzt aber möglich das nachzuholen. Und wenn dabei herauskommt, dass ich im Monat für 200 Euro Nahrungsergänzung kaufen muss, dann werde ich das auch irgendwie hinbekommen, bis mein Ziel (Gewichtsabnahme) erreicht ist. Danach wird neu entschieden. Bei den Menschen wo doch der Neid immer wieder aufkommt, kann ich nur emfehlen für das Bluttuning zu sparen. Erst messen, dann auffüllen. Nicht jeder braucht ja auch das volle Programm an Nahrungsergänzung.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Oliver L.
Beiträge: 73
Angemeldet am: 16.09.2010
Veröffentlicht am: 28.10.2010

Einerseits richtig: Das kostet alles Geld. Was mich immer wieder wundert: Selbst Arbeitslose und Sozialhifeempfänger haben offensichtlich stets genug Geld um Zigaretten und Alkohol in beträchtlichen Mengen zu kaufen. Alles eine Frage der Motivation. Die einen haben die Sucht als Motivation. Das ist eine sehr starke Motivation - da wird lieber auf Gemüse verzichtet, ordentliche Kleidung für die Kinder als auf die Glimmstengel und Bierflaschen. (Hat was von Beschaffungskriminalität - oder?) Die anderen haben "nur" die Motivation im Laufe der Zeit fitter, schlanger, fröhlicher, kraftvoller und ruhiger zu werden. Meistens leider ein schleichender Prozess - die sofortige Belohnung fehlt und es gehört eine Portion Willenskraft dazu. Da ist es schon leichter sich die Belohnung aus der Pulle zu holen - Wirkung unmittelbar. Strafe schleichend. Grüsse Oliver

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 28.10.2010

Hm, irgendwie hatte ich den gleichen Gedanken wie Georg^^ Allerdings frage ich mich, ob man nicht mit der kostengünstigen Variante eiweißreiche Ernährung, gesundes Fett, wenig Kohlenhydrate und die Einnahme von gut dosierten Multivitaminen auch schon recht weit kommt. Die von Strunz angestrebt Optimierung (Bluttuning etc), werden sich nie alle leisten können, auch nichts MAPs & Co.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 27.10.2010

Vorsicht, lieber George, die Gefahr, hier als neidisch bzw. geizig eingestuft zu werden ist groß... Deine Überlegung entspricht genau meiner auch schon geäußerten Ansicht, dass "vor ever young" Medizin für die Gutbetuchten ist. Allenfalls noch für Leute, die ausschließlich ihr eigenes Wohlergehen verfolgen. Was nützt es mir als Ehefrau und Mutter, wenn ich mit 300 Euro Mehraufwand, soweit ich die übrig hätte oder anderweitig abzweigen könnte, selbst in Topform bin, während der Rest der Familie vergeblich gegen Stress, Übergewicht, Infektionen und Leistungstiefs ankämpft. Und dieses Ankämpfen meine ich nicht im Sinne von Hängenlassen; aus eigener Erfahrung weiß ich, dass auch regelmäßige tägliche Laufeinheiten und eiweißbetonte Ernährung noch lange keinen Überflieger aus dir machen. Wenn also erreicht werden soll, dass die unter "for ever young" propagierte Lebensweise die Massen erreicht, ist das nach meiner Ansicht ganz entscheidend aus eine Frage des Preises für Vitamine, Eiweiß und co.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: George K.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 09.01.2002
Veröffentlicht am: 26.10.2010

Ich glaube sicher dass es existiert und das Frau Petra Strunz, die "täglich 4 Ampullen trinkt" viele Vorteile davon hat, aber sie kann sich dass wahrscheinlich nur erlauben, weil sie Einkaufsrabatt hat :-) ich meine wenn ich das nachmachen wuerde, wuerde das mir € 8 pro Tag kosten, pro Monat also € 240.....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen