Der tägliche Erholungsurlaub

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1658
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 09.06.2010
 

Hallo Karel, danke für die Anleitung. Das klingt nach einer Form von Zen-Meditation. Ich werde das üben. "Walker's High", das ist echt gut. :-) @Rainer Du scheinst sehr unausgeglichen zu sein. Mit einer zynischen Lebenseinstellung schadest Du nur Dir selbst. Vielleicht solltest Du es auch mal versuchen mit der Meditation. LG, Michaela

Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 08.06.2010
 

Meditatives Gehen ist eine äußerst erholsame und mitunter sogar eine sehr euphorisierende Sache. Man muss so in der Beobachtung auf-gehen, dass die Bewegungen von selber zu geschehen scheinen (das heißt nicht willentlich). Dazu muss man üben, jede Bewegung bis ins Detail zu beobachten, so dass sich das Gehirn allmählich von überflüssigen Gedanken entleert. Wenn sich neue Bewegungen einstellen, wie zB. eine neue Richtung oder wenn das Gehen sich verlangsamt, nachgeben und weiter beobachten. Wenn Gedanken dazwischen kommen und man es bemerkt, dann einfach wieder zu beobachten beginnen. Wenn die Beobachtung vom Gehen auf das Umfeld abweicht, macht es nichts: Hauptsache man beobachtet weiter ohne über was andres nachzudenken. Wenn man unaufmerksam geworden ist und es bemerkt, dann sofort wieder beginnen, zu beobachten - ohne sich zu ärgern. Anfangs passiert es oft, später seltener. Es gibt Varianten. Man kann lernen, sich anfangs bildlich ein Ziel in der Umgebung vorzustellen, wo man hingehen will. Dann beobachtet man, wie der Körper von allein dort hingeht, dh. man weiß nicht vorher ob er zB. den Weg durch den Wald nimmt oder den am Ufer lang. Man kann auch lernen, bestimmte Bewegung zu imagnieren, zB. Slalom. Das fühlt sich sehr interessant an, wenn der Körper das von allein macht. Und falls es jemand beobachtet, hat der was zu lachen. Tatsächlich ist das ein echte Kurzurlaub und ich hab davon schon öfter mal ein "Walkers-High" gehabt. Ein Runners-High hatte ich hingegen noch nie, aber ich stelle es mir ähnlich vor. In dieser Übung steckt noch viel mehr, aber entdeckt es lieber selber, wie sie die Wahrnehmung und das Gefühlsleben zu beeinflussen vermag. Am Anfang ist die Übung vielleicht nicht so einfach, je nachdem was für ein Typ man ist. Man nehme sich schon mindestens 1 Stunde Zeit, gegebenenfalls bedarf es auch mehrerer Versuche. Grüße Karel

Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 08.06.2010
 

hey Leute, Beifall ist angesagt...Wolfgang hat geschrieben!!! Demnach ist shopping auch eine Energieübung? Also los Lisa, kann aber teuer werden- Grüße an alle!

Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1658
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 08.06.2010
 

Meine Kollegen beneiden mich immer wenn ich sage: Für mich ist der Weg zur Arbeit wie Urlaub. Zur Arbeit laufen oder mit dem Rad fahren ist gewonnene Lebenszeit. Man kommt erholt an und auch völlig erholt wieder nach Hause. LG, Michaela

Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 07.06.2010
 

Chinesen nennen ihn Chi Gong-Gehen, Japaner Zen-Gehen - ich nenne ich Schrittchengang, - lauf. Beim Laufen, Gehen erhole ich mich laufend, Schritt für Schritt mit wenig Zwischenräumen. Lisa, du fragtest nach einer Energieübung: da ist eine. Mit freundlichem Gruß

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen