Diabetes im Alter und Tryptophan

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Diabetes im Alter und Tryptophan

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Thomas R.
Beiträge: 56
Angemeldet am: 23.07.2010
Veröffentlicht am: 11.07.2013

Ich kenne keine Nebenwirkungen von Tryptophan, nehme es schon lange und hatte Diabetes aber ohne Spritzen. In Mood Cure wird der Zusammenhang von "schlechten Gefühlen" und Kohlenhydraten aufgezeigt. Das ganze ist aber sehr komplex, vor allem bei Diabetes. Am Besten wäre Messen beim Doc. Will Dein Vater was ändern? Lebst Du es vor? Wie habe ich Diabetes weg bekommen? 20-30 g KH am Tag, Bewegung, Sport, Bluttuning, Meditatives Laufen oder Meditation z.B. Iamon. Am Stress arbeite ich noch. Viel Glück. Ich habe schon viele Leute auf ein besseres Leben ohne oder mit wenig KH -nennen wir es- aufmerksam gemacht. Bei meinem Vater hat es noch nicht geklappt, ich arbeite daran.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael B.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 09.07.2013
Veröffentlicht am: 09.07.2013

Hallo zusammen, eine Frage an die, welche sich gut mit Tryptophan auskennen. Mein Vater ist 80 Jahre alt und leidet unter Altersdepression sowie beginnender Vergesslichkeit. Zudem hat er Diabetes und muss Insulin spritzen. Ansonsten nimmt er keine weiteren Medikamente, soweit mir bekannt. Vielleicht noch Aspirin zur Blutverdünnung, bin da aber nicht sicher. Um die Depression zu mildern und das Gedächtnis wieder zu stärken, würde ich ihm gerne L-Tryptophan empfehlen. Erstmal in kleinen Dosen von 2 x am Tag 500mg, um zu sehen, ob das was bringt. Gibt es einen bekannten medizinischen Hintergrund, der GEGEN so etwas sprechen würde? Da es sich um eine essentielle Amonosäure handelt, denke ich, das wäre ohne "Risiko", auch im Alter und bei Diabetes? Für Feedback wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße, Haegen

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen