Diabeteswerte

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Diabeteswerte

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Ellie
Beiträge: 36
Angemeldet am: 07.06.2015
Veröffentlicht am: 22.10.2015

Hallo,

Ich bin auf einen Artikel gestossen - evtl. sogar hier irgendwo im Forum - in dem die Bedeutung verschiedener Bakterienstämme im Darm für die Verdauung erläutert wird. 

Dort heißt es u.a. dass der Bakterienstamm der Ruminococcen, welcher für die Verdauung pflanzlicher Hartfasern zuständig ist, eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung der anfallenden Zuckermoleküle aus der Proteinverdauung spielt.

Es geht also um Ballaststoffe, wenn ich das richtig sehe. Natürlich kann ich nicht beurteilen, wie wissenschaftlich haltbar die in diesem Artikel zitierten Studien sind. Für mich war es jedenfalls Anlass, zu einem täglichen Löffel Dinkelkleie, Leinsamen und Hanfnüssen zu kommen, was mir ausgesprochen gut tut.

http://www.welt.de/gesundheit/article13580687/Und-zu-welchem-Darmtyp-gehoeren-Sie.html

Alles Gute,

Ellie

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 239
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 20.10.2015

Interessant, Dein Bericht! Wieder etwas dazugelernt! (Hab aber selbst kein Diabetes)

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Walter I.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.01.2014
Veröffentlicht am: 20.10.2015

Hallo Christel,

das habe ich so auch erlebt. Auch bei ganz KH-freier-Ernährung. Das ist halt die Gluconeogenese, die Leber will Dich halt erst mal weiter mit "Süssem beglücken". Ich hatte seinerzeit auch Abends nur EW-Drinks zu mir genommen. Das dauert halt einfach ein paar Wochen. Für ein paar Wochen wird Dein Körper mit den höheren Werten klarkommen.

Müsste aber mit der Zeit besser werden. Viel Bewegung, d. h. wirklich jeden Tag mindestens 30 Minuten, wenigstens strammes Gehen! Das muss sein. Sehr wichtig jetzt: Grammweise Vitamin C um die freien Radikale abzufangen. Chrompicolinat, Zimtpräparat und Zink senken BZ sehr gut.

 

Aber nicht in Panik verfallen: ich habe in meinem Berufsleben genügend Diabetologen kennengelernt - sie waren zu Brot/Nudeltrotteln verkommen!

 

Liebe Grüße

Walter

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christel B.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 12.10.2003
Veröffentlicht am: 20.10.2015

Hallo,

seit zwei Wochen esse ich streng kohlehydratarm. Ich komme nicht über 20-30gr KH.

Habe auch schon 5kg abgenommen.

Da ich  (noch) Typ2 Diabetikerin bin, messe ich morgens den Nüchternblutzucker.

Normalerweise (dick und krank) liegt der um 100-110 mit Medikamenten natürlich.

Seit der Ernährungsumstellung aber immer bei 170 oder sogar höher.

Die Medikamente hab ich nicht umgestellt. Also, woran liegts? Was tun? Ist es die Leber, die wie wild Fett in Zucker umwandelt ?

Einfach durchhalten?  

Mein Diabetologe....selbst Diabetiker und Figur original Obeliix, meint: Sie bringen sich um, essen Sie um Himmels Willen Brot.... Ich gehe nicht mehr hin!

ich wüsste gerne, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und wie lange es wohl gedauert hat, bis der Blutzucker wieder friedlich war?

LG Christel

 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen