Die DGE

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Die DGE

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: napoli
Beiträge: 22
Angemeldet am: 18.10.2011
Veröffentlicht am: 06.01.2012

kann ich nur bestätigen, das mit den Krankenhäusern und Seniorenstiften. Seit meine Mutter, noch im Betreuten Wohnen, im Stift nichts mehr selbst zubereitet und dort an der Speisung teilnimmt, wird sie stetig dicker. Ins Krankenhaus habe ich mir mein Eiweißbrot, Power Eiweiß und NEMs von Dr. Strunz mitgenommen. Das Personal hat zwar gestaunt, die Diätassistentin ließ sich aber bereitwillig über genetisch korrekte Ernährung, von der sie noch nichts gehört hatte, aufklären. Meine Sonderwünsche habe ich deutlich formuliert und man kam mir auch im Rahmen des dort Möglichen entgegen. Frohes Neues Jahr! Johannes

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerhard L.
Beiträge: 110
Angemeldet am: 03.05.2009
Veröffentlicht am: 02.01.2012

In Seniorenpflegeheimen ist das Essen ähnlich schlecht. Und täglich gibt es am Nachmittag Kuchen, nie einen frischen Obstsalat. Kein Wunder, dass jedes Jahr die Hälfte der 180 Bewohner sterben. Meine Mutter hat jetzt zwei Jahre überlebt, aber es geht rapide bergab mit ihr. Gleichzeitig wird sie immer dicker. Aber natürlich hält sich die Küche streng an die Vorgaben der DGE.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 29.12.2011

ist ja klar sonst würde es ja DGGE heissen....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 29.12.2011

Hallo Karel, mir erging es dieses Jahr ähnlich. Ich war sehr erstaunt über das Krankenhausessen, das noch nicht mal den DGE-Standard erfüllte. Es gab keinerlei Gemüse oder Obst, Proteine waren sehr streng rationiert. Was soll man essen, wenn man z.B. als Mittagessen folgendes angeboten bekommt: Gekörnte Fertigbrühe mit viel Reis Weißmehlbrötchen als Beilage Industrieller Zuckerjoghurt mit künstlichem Fruchtaroma Zum Nachtisch Kuchen ??? Zum Frühstück gab es an dem Tag zwei Weißmehlbrötchen mit Marmelade, Nutella und 40g abgepackten Quark . Immerhin 40g!!! Boah! Das Abendessen bestand aus Graubrot mit Streichwurst, Schnittwurst und als Beilage Wurstsalat. Ich war sprachlos. Ich dachte, die DGE empfiehlt 40-60% Kohlenhydrate. Von 90-100% war nie die Rede. Die Pfleger fragten mich des öfteren besorgt, warum ich so wenig esse. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 29.12.2011

...bildet nicht nur aus, sondern zertifiziert auch gesundes Essen in Kliniken, weshalb diese sich natürlich bemühen, den Ansprüchen gerecht zu werden. Also genug Kohlenhydrate zu jeder Mahlzeit zu reichen. Lecker zertifiziertes Essen! Allerdings war ich neulich in einem Krankenhaus zu Besuch, das nicht zertifiziert war. Da gab es dann Weißbrot, Streichfett und Wurst. Aber immerhin auch Lachs - nur den homöopathisch dosiert in dicker Mayonnaise. Dazu Saft aus dem Tetrapack. Es geht also noch schlimmer. Da liegt man dann und kann sich nicht bewegen oder sonst wie die schnelle Energie verbrauchen und wird auch noch mit Unmengen KH und minderwertigem Fett gemästet. Faktisch ohne Vitamine. Einfach unfasslich!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen