Divertikel

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Divertikel

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: stonix
Beiträge: 11
Angemeldet am: 12.08.2008
Veröffentlicht am: 08.04.2015

Mittlerweile bin ich der absolute Experte was Divertikulitis betrifft. Habe sehr viel wissenschaftliches Material gelesen. Aus Angst. Denn Divertikulitis kann tödlich sein. Dazu gibt es genug Veröffentlichungen.

Und trotzdem kann ich dem letzten Bericht zu 100 Prozent zustimmen.

Alles cooler sehen, bei einem akuten Schub Nahrunskarenz und Antibiotika ggf. Mesalazin und nach 8 Tagen langsamer ballastoffarmer Kostaufbau. Operation nur bei offener Perforation. Gedeckte Perforation ist im Einzelfall abzuwägen. Bei offener Perforation wirst du sowieso garnicht mehr gefragt. Ich hatte gedeckte Perforation und das ist auch nicht ohne. Trotzdem überwunden. Und die wollten mich sowas von operieren.....

Vorbeugung schwierig. Ballaststoffe allein sind unzureichend. Darmbakterien sind ebenso wichtig.

Und natürlich Normalgewicht und sportliche und gesunde Lebensweise, aber wem erzähl ich das hier.....;-)

Gefällt Mir Button
8 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Robo D.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 15.12.2014
Veröffentlicht am: 19.03.2015

Ich möchte euch hier meine Geschichte schildern. - männlich 53 Jahre, sportlich

Vor 2 Jahren wie aus heiterem Himmel:  Divertikel, die sich entzündet haben,  besser gesagt,  ein Divertikel. Hausarzt, dann Ultraschall, Bestätigung vom Facharzt.  Antibiotika, hat sofort gewirkt, alles wieder OK.  Nach 4 Monaten der 2. Schub, wieder das Gleiche !  Hausarzt meinte man könnte eine Operation in Erwägung ziehen. Muss aber nicht sein, da er viele Patienten hätte die mit Divertikeln sehr gut leben. Inzwischen meine Ernährung umgestellt und mich überall informiert. Das "veraltete" Denken, dass man nach dem 2. Schub operieren soll, ist endgültig passé! Laut den neuesten Studien und Beobachtungen verhärtet sich nach jeder Entzündung die Haut des Divertikels das nach aussen ragt, wie eine Narbe. Ergo ist die Gefahr dass es beim nächsten mal platzt eher geringer und nicht höher als bisher angenommen.  Der Divertikel bildet eine härtere Haut - wie eine Narbe.

Ich in meinem Fall esse keine leeren Kohlenhydrate mehr.  Gemüse, Fleich, Fisch, Salate   Proteinshakes.

Zusätzlich jeden morgen Kurkumapulver BIO 2TL mit Öl und frisch gemahlenem Pfeffer, OPC in Form von Traubenkernmehl BIO 1 TL,  ca 5 gr Vitamin C, Omega 3 2 x täglich  +  Glutamin

Seit 2 Jahren keine Beschwerden mehr, geht mir super, -  IST AUCH EINE KOPFSACHE  !

Info:  http://www.medical-tribune.ch/medizin/fokus-medizin/artikeldetail/forsche-therapie-ist-bei-divertikulitis-out.html

Kopf hoch, ist nicht so schlimm wie es sich anhört.  Und ja nicht sofort operieren.

Gruss  Robo

Gefällt Mir Button
6 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Harald K.
Beiträge: 66
Angemeldet am: 30.11.2010
Veröffentlicht am: 12.03.2015

Bei mir geht die Entzündung nach einigen Tagen weg, mit oder ohne Antibiotika. Die Divertikel bleiben. In Wiki gibt es gute Infos dazu, danach sollte in der entzündungsfreien Zeit operiert werden. Viele haben ab einem bestimmten Alter Divertikel, aber nicht jeder bekommt auch eine Entzündung. In Abhängigkeit von der Häufigkeit der Entzündungen wird zur Op geraten. LG Harald

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 12.03.2015

Hallo Christel, allgemein gilt als erste Regel: viele Ballaststoffe. Dann Alkohol und Rauchen einstellen. Also Allgemeinplätze, die hier aber besondere Gültigkeit haben. Dann Verdauungsenzyme (Proteolytische Enzyme) um den Darm zu entlasten. Also entweder als Tabletten oder in Form von rohem Gemüse- grüne Smoothies mit Ananas und Papaya wären hier goldrichtig, die liefern auch viele Ballaststoffe, dein Bekannter könnte sich einen Mixer und ein gutes Rezeptbuch zulegen. Chlorellapulver (Magnesium, Carotinoide, Chlorophyll) würde das ideal ergänzen. Um den Darm (genauer: Epithelium und Vilii) zu stärken bzw. die Entzündungen zu dämpfen sind folgende Mittel hilfreich: - Glutamin, mind. 1 TL täglich. - Vit C, 1/2 TL täglich - Omega 3, so ein Dutzend Fischöl-Kapseln am Tag - D3, gemessen ab 40 ng/ml Ein Test auf eine evt. Darm-Candidose oder Dünndarmfehlbesiedlung könnte auch nicht schaden. Inwieweit der Zustand zu weit fortgeschritten ist für einen solchen Versuch muss ihm aber der Arzt sagen.

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christel B.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 12.10.2003
Veröffentlicht am: 11.03.2015

Einn Bekannter hat Divertikel im Darm, die sich entzündet haben. Der behandelnde Arzt will operieren.... Hat jemand eine bessere Idee? Wäre dankbar dafür! LG Christel

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen