Dürre Menschen - Low Carb

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Dürre Menschen - Low Carb

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard B.
Beiträge: 41
Angemeldet am: 01.10.2013
Veröffentlicht am: 07.11.2013

Hallo Rabea, 60 kg bei 1,85 ist in der Tat nach meiner Einschätzung zu wenig. Ich weiß auch ziemlich genau wie man dann ausschaut, da ich mir vor einigen Jahren bei einem Afrika-Urlaub eine unangenehme Tropenkrankheit eingefangen habe und mein Gewicht in kurzer Zeit um 25 kg auf 58 kg in die Tiefe gerauscht ist. Ich habe mich gefühlt wie ein wandelndes Skelett. Vielleicht wäre zu überlegen das offensichtliche Untergewicht (BMI 17,5) von einem Arzt abklären zu lassen. Möglicherweise gibt es einen medizinischen Befund wie z.B. Schilddrüsenüberfunktion. Ursachen könnten auch Schlafmangel, Stress im beruflichen Bereich oder im privaten Umfeld sein, die belasten. Stress lässt sich nicht immer vermeiden, aber man kann mit Entspannungstechniken wie z.B. PMR, Meditation oder Tiefenatmung gegensteuern. @Doris: Danke für die Tipps. Magerjoghurt ist in dem Fall wahrscheinlich nicht so eine gute Idee. Über die Nüsse muss ich noch nachdenken. Vielleicht kann man das Nussmus irgendwie mit Quark oder Joghurt kombinieren. Könnte mir vorstellen, dass mir das schmeckt. Werde ich am Wochenende mal ausprobieren. Grüsse Reinhard

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am: 15.02.2009
Veröffentlicht am: 01.11.2013

Hallo Martina, Hallo Reinhard, vielen lieben Dank für eure Antworten. Er ist etwas über 1,85 und hat nur 60 kg :-( also noch extremer. Ich sage auch immer er muss mehr Muskeltraining machen (und vor allem häteres); er geht zum Kieser, aber nicht regelmäig. Das Buch interessiert mich schon sehr lange, ich werde es wohl mal kaufen. Liebe Grüße Rabea

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard B.
Beiträge: 41
Angemeldet am: 01.10.2013
Veröffentlicht am: 29.10.2013

Hallo Rabea, Deine Befürchtung erscheint nicht unbegründet, dass dein Bekannter bei Weglassen der KH zusätzlich an Gewicht verliert obwohl er jetzt schon recht schlank ist wie du (um)schreibst. Ich hab ein ähnliches „Problem“. Bei 1,85 ist mein Gewicht durch mehr oder weniger regelmäßiges Joggen (30-50 km die Woche) und Kost-Umstellung rasch von ca. 85 auf 74 kg gefallen. Ich hab aber Probleme das Gewicht zu halten. Wenn ich z.B. 2-3 Tage nur ca. 2000-2500 Kalorien zu mehr nehme fällt das Gewicht ratzfatz auf 72 und darunter was unter meinem Wohlfühlgewicht liegt. Was tun? Ich mach es so: Nicht FdH sondern eher FdD(oppelte) in Bezug auf Kalorien ist angesagt. Mein Speiseplan sah heute z.B. so aus: Über den Tag verteilt: Neben NEMs, 1 EW-Shake, 2 Bananen, 1 Apfel, 250 gr Magerjoghurt, 2x 250 gr. Studentenfutter, 200 gr. Cashewnüsse, eine Schüssel Salat, 2 Teller Hackfleisch mit etwas Kartoffeln, 1 ½ l Wasser, 1 Tasse Kakao. Viel darunter geht bei mir nicht. Vielleicht eine Portion Studentenfutter weglassen. Daneben ist deinem Bekannten ggf. etwas Muskeltraining oder vielseitigere Sportarten anzuraten. Triathleten haben mMn meist eine ausgewogenere Figur als Marathonläufer der Weltspitze z.B. Wilson Kipsang (Berlin-Marathonsieger) 1,82 bei 62 kg. Im Vergleich dazu: Frederik Van Lierde (Ironman-Sieger Hawaii 2013) 1,84 bei 74 kg. gr. Reinhard

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 29.10.2013

Hallo Rabea, zu deinem Problem empfehle ich das Buch "Leben ohne Brot" von Dr. Lutz. Er hat als Arzt wirklich alle Leiden mit Low Carb geheilt und schreibt, dass er selbst vorher ganz schmächtig war, mit viel Eiweiß und wenig KH jedoch Muskeln aufgebaut hat und zum Beispiel viel besser Ski fahren konnte. (Österreicher eben) Liebe Grüße von Martina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am: 15.02.2009
Veröffentlicht am: 28.10.2013

Hallo zusammen, da ich mich seit Jahren nur damit beschäftige wie man seine Kilos irgenwann vielleicht doch mal komplett los wird habe ich jetzt mal eine andere Frage, denn mit Zunehmen kenne ich mich nicht richtig aus - also ... hihihiiii, doch schon, aber nicht gesund :-) Ein Bekannter von mir ist wirklich dürr, da er von mir sehr viel über LowCarb usw. mitbekommt interessiert es ihn schon, denn ich habe ihm erzählt, dass man wenn man LowCarb isst auch aufwacht, evtl. weniger Schlaf braucht, fitter ist. Er joggt auch mittlerweile schon häufiger und findet es toll ... natürlich hat das wieder zu einer Gewichtsabnehme geführt. Ansonsten ernährt er sich von Brot, Müsli, Käse, Schoki, Obst und etwas Gemüse, mal ein paar Nüsse. Ich würde aber schon sagen, die Hauptbestandteile seiner Nahrung sind KH's. Wenn er jetzt anfinge plötzlich ohne seine KH's zu essen (die ihm ja angeblich die Energie liefern), besteht da nicht die Gefahr, dass er noch mehr abnimmt??? Eigentlich müsste das Eiweiß ja Muskeln aufbauen und Fett kann keins mehr abgebaut werden, ist ja keins da ;-) Nur irgendwie muss er doch mal wach werden, sich was merken können usw... all die tollen Eigenschaften des LowCarb. Klar könnte er mehr fetten Fisch essen, aber auch dass tut er ab und zu und manchmal auch Avocados und auf seine Brote Butter. Ich kann ihm ja schlecht empfehlen, wenn er LowCarb isst, dass er dann täglich nen halben Liter Olivenöl tinken muss um nicht noch mehr abzunehmen..... Außerdem soll/will er ja auch gar kein Fett aufbauen. Habt ihr Erfahrungen/Ideen, wie in einem solchen Fall die Umstellung gehen könnte/sollte? Einfach um den Wach-Effekt mal erleben zu dürfen :-) Vielen Dank Grüße Rabea

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen