Durchfall / vernünftige Tiere

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Durchfall / vernünftige Tiere

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard S.
Beiträge: 164
Angemeldet am: 26.08.2015
Veröffentlicht am: 07.01.2016

Wirklich interessante, spannende Denk- und Lösungsansätze, die man so von ärztlicher Seite noch nicht oft gehört hat. Beim Abstraktionsvermögen liegen Dr. Strunz und die übrigen Mediziner Lichtjahre auseinander.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 241
Angemeldet am: 26.09.2013
Veröffentlicht am: 06.01.2016

édit:

verzichten

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 241
Angemeldet am: 26.09.2013
Veröffentlicht am: 06.01.2016

Ja, ich brauche auch täglich Milchprodukte und würde NIEMALS darauf verzichten !!!

Auch Chris Michalk, den Strunz immer häufiger zitiert, schreibt, dass man Milchprodukte nehmen soll und dass sie gesund sind.

Nur wenn Strunz sie nicht verträgt (der Arme!), muss er andere nicht gleich in die Ecke stellen ...

 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 591
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 06.01.2016

"Der Mensch hat noch nie Milchzucker vertragen. Drum trinkt kein vernünftiges Tier Milch. Betonung liegt auf „vernünftig“."

 

Da geht mir wieder einmal der Hut hoch!

Natürlich vertragen Menschen Milchzucker. Oder sind Neugeborene, die gestillt werden keine Menschen?
Zum Vergleich:
* Milchzuckergehalt von Muttermilch (Mensch) ~ 6-6,5 g/100ml
* Kuhmilch (Vollmilch) ~ 4,6-4,8 g/100ml

Ist es vielleicht so, dass im Laufe des Heranwachsens immer weniger Milchzucker aufgenommen wird und der Körper die Verarbeitung schlicht verlernt? Analog zum unterforderten Immunsystem? Dr. Strunz führt gerne aus, wie er aus jeder Pfütze, jedem Weiher eine Schluck trinkt, um sein Immunsystem zu trainieren. Geht das vielleicht auch mit Milchzucker? Einfach den Körper daran gewöhnt halten?

Wäre Milchzucker wirklich unverträglich, hätte die Evolution ihn wohl schon längst aus der Muttermilch entfernt.

 

Und dann wieder die Mär vom "vernünftigen" Tier, dass sich schon richtig ernährt. Ein Mythos, ein Wunsch- und Trugbild; meiner Meinung nach. Mir sind noch keine "vernünftigen" Tiere begegnet.
* Ziegen fressen auch mal eine Zeitung, wenn man sie ihnen anbietet
* Haie fressen auch mal einen Autoreifen oder ähnliches
* Katzen und Igel trinken Milch, wenn sie verfügbar ist* Hunde fressen auch Kartoffeln und Nudeln, wenn im Angebot
* Nager fressen Kekse, Schokolade und andere Süßigkeiten, wenn verfügbar
* Affen fressen zu viele zu süße Früchte und bekommen Diabetes
* Enten und andere Vögel fressen gerne Brot, wenn vorhanden und erreichbar
* Rehe (!) fressen auch mal Kartoffeln, Nudeln, Brot, wenn  man es ihnen anbietet
* Spatzen in der Nähe von Schnellrestaurants fressen Pommes, etc. und werden dick und fett und nahezu flugunfähig

Das hat alles weder etwas mit Vernunft noch mit somatischer Intelligenz zu tun, sondern mit Verfügbarkeit!!
Milch steht älteren Tieren in aller Regel nicht zur Verfügung, weil es dem gesäugten Nachwuchs vorbehalten ist. Bis dieser auf andere Nahrung zugreifen kann und das Muttertier die Milchproduktion  einstellen und einen neuen Reproduktionszyklus beginnen kann. Milchproduktion und Schwangerschaft sind schon jedes für sich sehr energieintensiv für den Organismus des Muttertieres. Beides gleichzeitig wird wohl in aller Regel den Körper überfordern.
Wenn Tiere sich selbstständig nicht ungesund ernähren, hat das in aller Regel etwas mit der Nicht-Verfügbarkeit von Junkfood in ihrem Lebensraum zu tun. Umgekehrt lassen auch Tiere alle Vernunft fahren, wenn sie leckeres Junkfood angeboten bekommen.

Ganz abgesehen davon ist "Vernunft" ein menschliches Gedankenkonzept; wenn auch leider nicht allzuweit verbreitet...

 

LG,
Thorsten

Gefällt Mir Button
6 Personen gefällt dieser Beitrag

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen