Eine gesunde Portion Aggressivität - wie bekommen?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Eine gesunde Portion Aggressivität - wie bekommen?

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Gitti B.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 25.11.2016
Veröffentlicht am: 01.12.2016

Ich finde gar nicht, dass es hier Aggressivität braucht. Man reagiert doch nicht aggressiv, wenn man jemanden verbal in seine  Schranken weist. Dazu braucht es eher eine gute Portion Selbstbewusstsein.

Ich finde es nie gut, wenn man versucht Aggression zu entwickeln, auch wenn du hier "gesunde Portion" schreibst. Vielleicht ist es ja gerade deine ruhige Art, die sie so ausflippen lässt und sie will, dass du heftiger reagierst? Viele sehr emotionale Menschen haben ein Problem mit solchen, die viel kontrollierter reagieren.

Ich würde mich aber auf diese Ebene gar nicht begeben. Ich finde wirklich, dass diese Frau nur Mitleid verdient hat und vielleicht ein paar schlagkräftige Argumente, die ihr zeigen, wie dumm sie sich gerade wieder verhält, wenn sie wieder anfängt. Aber dazu braucht es keine Aggression. Das ist allerdings nur meine Meinung ;)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jean S.
Beiträge: 141
Angemeldet am: 12.03.2016
Veröffentlicht am: 28.09.2016

Hahaha,

 

isiaka.de   Seitenbetreiber: Thomas Bayer

Da lachen doch die Hühner.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thomas B.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 27.09.2016
Veröffentlicht am: 27.09.2016

Ich denke, die Antwort wird wohl auf mehr Testosteron hinauslaufen.

Dazu brauchst du:

- Mehr Sport im Alltag

- Deutlich weniger ungesundes oder fettiges Essen

- Man sagt, dass ein Körperfettanteil von über 20% auch Nachteilig für die Testoproduktion sein kann

- Es gibt noch weitere pflanzliche Mittel, welche minimal helfen können

 

...Natürlich gibt es neben dem Thema Testosteron auch noch weitere Gebiete, mit denen du deinem Ziel näher kommen kannst...ich hoffe, es hat trotzdem geholfen!

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Talli
Beiträge: 13
Angemeldet am: 30.12.2015
Veröffentlicht am: 17.01.2016

Hallo Helik,

 
freut mich sehr, dass Du bei dieser Frau Hilfe gefunden hast. Das ist die Richtung, in die ich gedacht habe. Ich hatte mir damals einen "integralen" Coach gesucht und ich denke, die Ansätze waren ähnlich. Daher sehe ich: Du hast schon alles selbst herausgefunden, was es braucht, damit Du aus dieser Krise gestärkt herauskommst. Und das ist super!!! 
 
Vielen Dank fur das Teilen der Aussage "Trauer ist die angemessene Antwort auf grosse Ungerechtigkeit“. So hatte ich das noch nicht gesehen.
 
Viel Erfolg beim Üben! Vielleicht hilft Dir ja das Bild Deiner Mitarbeiterin als Dein Übungsobjekt. Ihre Probleme sind zwar ihre Probleme, aber Deine Reaktion darauf ist gerade Dein Problem. Und "dank" ihr lernst Du eine Schwachstelle bei Dir kennen und kannst Dich hier weiterentwickeln. Mir hat das Bild des Kollegen als Übungsobjekt damals Mut gemacht. Denn es bedeutet: ich kann selbst etwas für mich tun, um die für mich unerträgliche Situation zu ändern. Und ja - ich sehe das genauso: mehr Aggressivität hilft hier nicht. Es geht nicht um die andere Person, sondern um einen selbst.
 
Viel Spass mit der Lektüre der Peperoni-Strategie. Bin gespannt wie es Dir gefällt.
 
Liebe Grüsse & viel Erfolg
Talli
Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Regina R.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 15.04.2015
Veröffentlicht am: 14.01.2016

Hallo Helik,

das hört sich ja super an!

Ich war letzten Herbst auch bei so jemanden und haben ein Thema unter anderem mit Kinesiologie bei mir lösen können. Das ist unglaublich, was das für einen Effekt hatte.

Was du schreibst hört sich sehr schlüssig an. Die Situation mit deiner Kollegin wird genau in die Kerbe reinschlagen, die die Situation aus deiner Kindheit hinterlassen hat. Daher bist du wahrscheinlich auch so extrem empfänglich dafür. Wenn du dieses Thema verarbeitet hast, wirst du bestimmt auch mit deiner Kollegin wesentlich besser zurecht kommen. Zumindest war es bei mir so.

Ähnliche Situationen in der Kindheit wie du erlebt hattest (eigentlich noch nicht mal so heftig, übliche Grausamkeit von Kindern eben) hat auch ein Thema hinterlassen, wo viele Erlebnisse im späteren Leben sich immer wieder da reingebohrt haben. Das hatte sich dann bis letztes Jahr so zugespitzt, dass ich beschlossen habe mir Hilfe zu holen.

Ich lebe seit Anfang 2013 immer mehr nach der Strunzchen Philosophie und Laufen gehe ich seitdem ich 16 bin (bin mittlerweile 34), bin mehrmals die Woche mit meinem Pferd in der freien Natur unterwegs aber trotzdem konnte diese Lebensweise das Problem nicht lösen. Es ist zwar einiges besser geworden aber manche Sachen können vielleicht dann doch nicht nur mit Tabletten und Laufen gelöst werden. 

 

Dann wünsche ich dir viel Erfolg! Lies in einigen Monaten diese Unterhaltung nochmal, wahrscheinlich wirst du dich kaputt lachen, was du heute noch für Probleme hattest, weil sie bis dahin komplett aus der Welt geschafft sind. :)

Viele Grüße, Regina

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Helik
Beiträge: 23
Angemeldet am: 10.10.2015
Veröffentlicht am: 13.01.2016

Ich hab noch diese News von Dr. Strunz  zum Thema gefunden:

Depression: Der neue Blickwinkel
10.11.2015

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Helik
Beiträge: 23
Angemeldet am: 10.10.2015
Veröffentlicht am: 12.01.2016

 

Hallo Talli und Regina,

 

ich hab heute eine sehr erfahrene, mir bekannte Therapeutin/Kinesiologin (69) aufgesucht die mir trotz freiem Tag einen Termin gab (war meganett!).

Sie erklärte mir: „Trauer ist die angemessene Antwort auf grosse Ungerechtigkeit“

 

und ich soll mich ruhig erst Mal so richtig ausheulen. Mehr Aggression haben zu wollen hält sie für die verkehrte Idee. Auch mein Wunsch die Kontrolle über diese tiefen Trauergefühle zu bekommen hält sie für kontraproduktiv. Ganz klar hält sie die mobbende Dame für eine Energieräuberin und sie ist natürlich ein grosser Stressor.

Ausweg: Ich benötige einen geeigneten Schutz(-wall) (Hallo Regina ;-)) Zudem muss ich auch gefühlsmässig erfassen was „mir gehört“ und was dieser Frau und dies darf ich nicht vermischen! Wir haben spannende Übungen gemacht und ich bin sehr gestärkt aus der Sitzung herausgekommen.
Nächste Woche werde ich noch zu einer 2. Sitzung hingehen um zu sehen wie ich damit nun zurechtkomme.
Zudem hat sie mir eine Entspannungsübung ans Herz gelegt die Herr Strunz ebenfalls beschreibt. (Schulter fallen lassen und gut ein-ausatmen)

 

Lustiger Weise hatte ich heute Morgen, als ich mich nicht fürs Laufen aufraffen konnte, beschlossen  abends mehr Krafttraining zu machen weil mir das Laufen nun wirklich sehr schwer fällt und nun lese ich Deine Tipps Regina. Super vielen Dank dafür.

 

Talli, das Buch „Die Peperoni Strategie“ werde ich mir besorgen. Da bin ich sehr gespannt darauf. Danke sehr!

 

Ja auch in der Kindheit wurde ich, ich nenne es Mal „emotional gestresst“, bzw. von einem älteren Mädchen regelmässig, nahezu täglich ins Gesicht gehauen und ich hab halt täglich viel geheult weil ich nie fähig war mich zu wehren oder gar zurückzuschlagen. Ich war erst 5J und konnte damals die Sprache nicht. (Deshalb gabs die Haue.)
Dann passierte eines Tages etwas was mir emotional zutiefst wehtat und es passierte mir wegen diesem bösen Mädchen.
Das nächste Mal als sie mir ins Gesicht schlug weil ich ihre Frage nicht verstand nahm ich allen Mut zusammen und haute fest mit meiner Faust gegen ihr Kinn, sie fiel um - und fertig war der Spuk.
Sie quälte mich zwar weiterhin wo sie nur konnte, indem sie mich nicht mitspielen liess, mir Sachen wegnahm oder was weiss ich nicht alles- jedoch haute sie mich nie wieder und ich war glücklich damit.

 

Ach ja Kinder halt. Nun bin ich aber 52 und werde nicht zurückmobben oder sonst sowas, denn diese Dame hat massive Probleme mit sich selber, ich bin nur das rote Tuch.

 

Also ich bin frohen Mutes. Meine HRS Störungen haben sich jedenfalls nicht weiter verstärkt, es blieb bei einem heftigerem Anfall. Ich mache weiter wie geplant...

 

Danke sehr! für Eure Ideen und Tipps und Eure Zeit mir zu schreiben!

 

Helik

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Regina R.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 15.04.2015
Veröffentlicht am: 12.01.2016

Hallo Helik,

ich finde deine Grundhaltung zu dieser Frau sehr gut. Vielleicht fehlt dir nicht Aggression sondern einfach Distanz bzw. ein Schutzwall. Bei Aggression habe ich Vorstellungen, wie du sie anschreist bzw. ihr eine Szene machst und da würdest du total lächerlich dastehen und sie hätte die Genugtuung, dass sie dich getroffen hat. Zeigst du dich gleichgültig, hat sie keinen Erfolg.

Vielleicht hilft es dir ihre Probleme einfach nicht mehr an dich rankommen zu lassen, es sind ihre und sie prallen einfach an dir ab, ohne dass sie dich "berühren". Vielleicht kannst du an deiner Schlagfertigkeit üben um ihre negativen Aussagen gerade wieder zurückzusenden. Wenn sie sich so ein paar Mal was eingefangen hat, hört sie vielleicht endlich auf. Wenn der pure Neid aus ihr spricht, könnte es vielleicht helfen, sie genau darauf zu stoßen.

Die räumliche Trennung ist schon ein guter Anfang, in dieser Zeit kannst du dich erholen. Triffst du diese Frau baust du deinen Schutzwall auf. Wenn sie so ein energieraubender Mensch ist, dann darfst du einfach nicht zulassen, dass sie dir diese Energie nimmt. Sei du stärker! Vielleicht klappt es nicht gleich aber wenn du es immer wieder versuchst, wirst du immer besser.

Und deine Vermutung wegen Testosteron würde ich unterstützen. Dr. Strunz sagt ja, dass das Testosteron der innere Antrieb ist. Dieses Mobbing bedeutet Stress für dich, Stress=hoher Cortisolspiegel=fallender Testosteronspiegel.

Ich hatte bei mir vor einem Jahr auch den Verdacht auf zu niedriges Testosteron und habe ohne einen Bluttest zu machen, mich selbst einfach mal darauf "behandelt". Ich habe mit Kraftsport und Sprints beim Laufen begonnen und wieder mehr Eiweißshakes getrunken. Aus Eiweiß werden die Hormone gemacht und wenn die Muskeln richtig beansprucht werden, regt das die Testosteronproduktion an. Für den Kraftsport bin ich nicht in ein Fitnessstudio sondern habe Übungen zu Hause gemacht (Mark Lauren und Workout von Men´s Health).

Wenn du gerade Probleme hast dich aufzuraffen, kannst du ja versuchen anstatt der Laufeinheit einfach ein paar Übungen machen. Kniebeugen, Situps, Liegestütze usw. soviel du kannst auf einmal, 3 Wiederholungen, evtl. dann auch abwechselnd, wenn die Pausen dazwischen nicht zu lange sind. Am nächsten Tag wieder Laufen. Hier einen Schlußsprint oder sogar zwei einbauen.

Vielleicht motiviert dich die Abwechslung ja ein wenig und das Pensum ist erstmal klein aber wahrscheinlich genug für deinen Zustand, den du gerade beschreibst. Das kannst du dann langsam steigern, hier und da einen Sprint mehr oder mal drei hintereinander.  Und bei den Übungen wird die Wiederholungszahl auch mehr. Schöner Nebeneffekt, es formt den Körper. :)

Und bis Februar ist ja nicht mehr lange, dann weißt du Bescheid, was fehlt.

Ich wünsche dir gute Besserung und alles Gute! Du schaffst das!

Viele Grüße, Regina

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Talli
Beiträge: 13
Angemeldet am: 30.12.2015
Veröffentlicht am: 11.01.2016

Edit: Jens Weidner

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Talli
Beiträge: 13
Angemeldet am: 30.12.2015
Veröffentlicht am: 11.01.2016

Hallo Helik,

es gibt so Menschen - die sind wahre Energieräuber. Da genügt ein böser Spruch, und auf einen Schlag ist die ganze Energie aus einem draussen. Obwohl es einem gerade noch gut ging. Habe ich letztes Jahr erfahren. 

Du hast schon sehr viel selbst überlegt und auch bald einen Termin bei Dr. Strunz. Das sind doch schon sehr gute Ideen zur Selbsthilfe und sehr gute Aussichten. 

Du schreibst wiederholt von Deinen Trauergefühlen. Daher eine Frage: kommt Dir dieses Gefühl bekannt vor? Kann es ein "altes Gefühl" sein?

Mein Gedanke geht in Richtung "alte" Verhaltensmuster / Reaktionsmuster, zb aus der Kindheit, die heute einfach nur hinderlich und auch evtl. unpassend zur Situation sind. 

Passt zwar jetzt nicht ganz dazu, aber falls Du an Deinem "Biss" arbeiten möchtest, hier noch 2 Buchtipps: "Die Peperoni Strategie" von Jens Weider oder von  Peter Modler "Das Arroganz Prinzip".

Viele Grüsse,

Talli

PS Antworten kann ich erst zum WE hin wieder 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Helik
Beiträge: 23
Angemeldet am: 10.10.2015
Veröffentlicht am: 11.01.2016

 

 

Hallo Gundula,

ich hab nachgedacht und nachgelesen und denke mein Hauptproblem ist ein irgendwie geschwächtes Immunsystem.
Deshalb vielleicht die fehlende Wut obwohl man mich massiv angreift, dafür unkontrollierte Trauergefühle (wenn Gefühlsdinge angesprochen werden). An sich gehts mir global gesehen ja so schlecht nicht, ich schlafe nach wie vor super durch, nur diesen Gefühls-Bereich beherrsche ich grad überhaupt nicht.

Zudem bin ich momentan nicht fähig mehr als 5km am Stück zu laufen, ich mache wirklich schlapp (nicht körperlich aber irgendwie im Kopf!). Es gab Zeiten wo das schneller und schon viel besser lief... grummel.

Evtl. benötige ich einfach höhere NEM-Dosen weil ich grad unter vermehrtem Psychischem Stress stehe... besser ich muss zuerst messen lassen was da los ist.
Anfang Februar habe ich zum Glück einen Termin bei Dr. Strunz.

Zu noch mehr Sport kann ich mich momentan absolut nicht aufraffen. Was ich aber tue ist, geführte Entspannungstechniken (per CD) anwenden, denn das scheint im Gegensatz zu normaler ruhiger Meditation zu klappen.

Ich werde berichten.
Helik

 

 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Helik
Beiträge: 23
Angemeldet am: 10.10.2015
Veröffentlicht am: 10.01.2016

Hallo Gundula,

das alles ist schon geschehen.
Bin räumlich getrennt, arbeite mit einem sehr angenehmen Kollegen und weiss auch, dass das Grundproblemallein  bei der Dame selber liegt. Ich bin einfach das rote Tuch für sie.

Trotzdem hab ICH Probleme die ich nicht  ausbalancieren kann. Ihr habe ich meine Meinung über ihr fieses Handeln unter 4 Augen längst freundlich jedoch sehr bestimmt gesagt. Hier hab ich also erledigt was zu erledigen war.
Das Problem liegt darin, dass ich diese verflixte, extrem tiefe Trauer empfinde und deshalb unnötig leide. Weshalb kann ich es nicht distanzierter ansehen? Eine gesunde! Portion Aggressivität würde meiner Meinung nach helfen, also mir helfen mit dem Thema neutraler umzugehen.
Ganz aus der Abteilung austreten kann und werde ich nicht!

Gruss
Helik

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Helik
Beiträge: 23
Angemeldet am: 10.10.2015
Veröffentlicht am: 10.01.2016

 

Momentan befinde ich mich in einer Situation in welcher ich von einer Mitarbeiterin massiv beschuldigt (regelrecht gemobbt) werde.

(Der Zustand dauert zwar schon 3 Jahre ist jedoch momentan so stark aufgeflammt, so dass sich unsere Vorgesetzten nun damit beschäftigen)


Ich jedoch ziehe mich zurück, und empfinde eine grosse Trauer.
Ich bin unfähig Wut oder Aggression gegen diese Frau, die mir in meinen Augen massiv Unrecht antut, zu fühlen! Sie greift mich heftig an mit an den Haaren herbeigezogenen und teilweise sogar erfundenen Aussagen.
Alles was ich für sie empfinde ist jedoch nur Mitleid, denn ich glaube auf Grund von früheren Gesprächen und Aussagen dieser Frau, dass sie mich um einige Eigenschaften die ich besitze (und auch lebe) schlicht beneidet.

Diese Dame demonstriert mir ihren Hass auf mich bei jeder möglichen Gelegenheit. In den letzten ca. 5 Wochen hat sich dieses Verhalten jetzt stark gesteigert.
(Sie ist klein und etwas rundlich und mein Gedanke war, ob sie mich evtl. um meinen neuen, schmalen Look beneidet? Ich habe die letzten Monate ja stark abgenommen.)  

Vor 3 Tagen hatte ich nun unerwartet einen etwas heftigeren HRS-Anfall. (Klar ich bin emotional ziemlich angeschlagen.) Ich schlafe jedoch nachts weiterhin tief, fest und lange.

 

Ich habe meine sportlichen Aktivitäten jetzt erhöht, mein Nervenkostüm ist jedoch spürbar angeschlagen. Auch fällt es mir momentan sehr schwer zu meditieren. Meine Gedanken kommen nicht zur Ruhe, ich schweife ständig ab in Grübeleien.

Hat mir jemand Bitte einen konstruktiven Vorschlag?

 

NEM nehme ich ja bereits seit einigen Wochen ziemlich viele (achte auch auf Lithium) und habe jetzt besonders Vitamin C (stark), Omega-3 (stark) und Tryptophan (etwas) erhöht.

 

Meine Idee noch: Ich bin weiblich werde aber bei nächster Gelegenheit meinen Testosteronspiegel testen lassen.
Meine Energie beim Laufen lässt auch zu Wünschen übrig, wobei Ferritin, K, Mg, Vit. D etc. jetzt OK sind! (Messung vor ca. 3 Wochen).

 

Ach manche Mitmenschen sind mir echt ein Rätsel.

 

Gruss Helik

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen