Eis

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Eis

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 05.02.2010

Hallo Erich, hihi, ich denke nicht iamonniamonniamonn...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 04.02.2010

Hallo Reinhard, ja, in dem Sinne hast Du vollkommen recht. Wieder rauf auf's Pferd!!! :-) Bei uns ist jetzt Tauwetter. Hab die erste Radtour schon hinter mir. Tut meiner armen geprellten Hüfte ganz gut. Ich hab es sehr vermisst. Bin heute total am ausflippen, weil der Frühling in greifbarer Nähe scheint. :-))) LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 04.02.2010

Hallo Reinhard, gebrochene Schienbeine beim Schifahren sind weder Zufall noch selten, eher "Systemimmanent" -und damit eine große reale Gefahr beim Schifahren. Es kommt lediglich darauf an, ob du dich beim Schifahren auf das Schienbein oder auf das Schifahren konzentrierst. Aktives Vergessen können alle üben, indem sie z.B. NICHT an einen rosaroten Elefanten denken...;-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 03.02.2010

Hallo Michaela, ja, es kann auch anders rum sein. Das Unterbewusstsein warnt dich vor was, was verstandesmäßig ungefährlich erscheint. Manchmal hat es recht. Das ist aber nicht was ich meine. Es geht um die Angst, die dich zu Handlungen verleitet, die in keiner Weise nachvollziehbar sind. Platzangst oder Höhenangst gehören dazu. Sowas kann auch entstehen, wenn man ein paar Mal in einer Sache die gleichen negativen Erfahrungen machte. Bei mir z.B. Schienbeinknochen gebrochen -> kein Spass mehr am Skifahren. Solche Unfälle sind aber reiner Zufall. Hier ist es das Beste, das Ganze so schnell wie möglich zu vergessen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 02.02.2010

Hallo zusammen; also ich wohne ziemlich ländlich und mache morgends so zwischen 7:00 ud 8:00 meinen täglichen Nüchternlauf; manchmal etwas früher; am WE etwas später. Ich laufe bei Neuschnee aber auf einer wenigbefahrenen Sraße ganznormal auf der geschlossenen, eingefahrenen Schneedecke ( nicht im Pulverschnee!!) und versuche, hastische Bewegungen zu vermeiden. Ich kenne die Strecke sehr gut--auch vom Sommer her und auch die Tücken. Keine Steilstiche und einige Abschnitte sind auch gestreut; viele andere hingegen nicht. Mir macht dieser Lauf---besonders wenn es frisch geschneit hat, unheimlich viel Spaß. Die Luft ist herrlich sauber und rein; und alles leuchtet/klitzert so---- Auch sind Temperaturen "einstellig unter Null" kein Problem.... . Ich halte ANGST aber für einen schlechten Begleiter, weil dann verkrampft man auch.... und--- wenn man auf`s Unheil wartet--dann kommt es meist auch:-( . Wenn`s stellenweise tückisch zu werden droht, nehme ich bewußt das Tempo raus... . Zuhause behält mich nur richtiger starker kräftiger Dauerregen..... Alles Andere ist kein!! Grund für`s Liegenbleiben....:-) Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 02.02.2010

Energieübungen sind überall durchführbar.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 01.02.2010

Hallo Reinhard, zum Thema Angst kann ich Dir zur einen Hälfte zustimmen, zur anderen nicht. Manchmal ist der Bauch auch klüger als der Kopf. Kommt drauf an. Ich fahre normalerweise ganzjährig Fahrrad, doch momentan sagt mir mein Bauchgefühl, dass es keine gute Idee ist. Dort wo ich normalerweise fahre ist es zur Zeit lebensgefährlich. Die letzten zehn Jahre gab es nicht so viel Eis und Schnee, da trat das Problem kaum auf. Aber nun einfach der Gewohnheit zu folgen könnte weh tun. Herr Strunz weiß, wie weh ein Sturz vom Fahrrad tun kann. Ich hatte mit Anfang 20 einen Motorradunfall. Auch ein Sturz vom Pferd hat mich mal für einige Zeit sehr viel Lebensqualität gekostet. Da fragt man sich hinterher, wie es dazu kommen konnte, und dann versucht man den Fehler nicht zu wiederholen. Die Emotionale Erfahrung des Schmerzes (und der Angst)scheint wichtig zu sein, damit man es rafft. Jemand der keine Angst hat, fällt evtl. der natürlichen Auslese zum Opfer. Ich gehe ja ins Studio, für's Krafttraining, aber ansonsten muss ich raus. Immer drin eingesperrt zu sein geht bei mir gar nicht. Lieber nehm ich das Tempo zurück, laufe vorsichtig. Romantisch ist's ja schon, die verschneiten Felder zu sehen. Werde mich für den Februar stärker auf die positiven Aspekte des Winters konzentrieren ... iamon iamon iamon :-)) LG, Michaela P.S. Trainierst Du zur Zeit im Studio, Reinhard?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 01.02.2010

Hallo Michaela, Angst ist kein guter Ratgeber. Wenn ich Angst vor was habe, mein Verstand mir aber sagt, dass es ok ist, mache ich es auf jeden Fall. Ängste müssen kontrolliert werden. Vielleicht ist folgende Vorstellung hilfreich: In früheren Zeiten hat der Mensch manchmal jeden Tag um sein Leben kämpfen müssen, z.B. in Kriegszeiten, Kälte, Hunger, Durst. Da wandelt sich die Einstellung. Die sagten: "Hey, super, schon wieder ein Tag den ich erleben darf." Warum gehst du im Winter nicht in ein Studio?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 31.01.2010

Hallo zusammen, habt ihr auch langsam die Schnauze voll von dem vielen Schnee? Bis vor kurzem fand ich es eigentlich ganz nett, aber jetzt könnte von mir aus nahtlos der Frühling anfangen. Bin letzte Woche auf einer vereisten Fläche ganz unglücklich hingeplackt, und muss mir wohl im Hüft-Lendenbereich was verrenkt haben. Es tut immer noch weh. Was für ein Mist. Wenn ich mir im Sommer beim Laufen was verstaucht habe, bin ich danach einfach eine Weile Fahrrad gefahren. Das fällt ja jetzt auch flach. Hatte vor Jahren schon mal einen schlimmen Sturz mit dem Rad wegen vereister Straße, und seither bleibt das Rad bei diesem Wetter konsequent im Keller. Wie macht ihr das? Habt ihr keine Angst vor Verletzungen? Ich muss zugeben, je älter ich werde, desto vorsichtiger werde ich. Muss wohl an den schmerzhaften Erfahrungen liegen. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen