Eisenmangel

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Eisenmangel

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 588
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 19.01.2016

Hallo Markus.

"Wie das zusammengeht? Tja, man isst halt einfach keine KH und/oder geht sie in stundenlangen Läufen verbrennen. Problem gelöst..."

So sehei ich das auch. KH reduzieren und "wegsporteln".

 

"Nur eines darf man nicht machen: sich nur einen Aspekt (hohes Ferritin ist gut) heraussuchen und den Rest (Toleranzschwelle für KH sinkt und dann reichlich KH essen und sich wundern) ignorieren."

Völlig korrekt. Leider ist (zwingende?) Kombination aus hohem Ferritin / Eisenzufuhr und Low-Carb / High-Sport etwsa zu kurz gekommen (vor allem bei der Erwähnung von "unter 300 gehe ich erst gar nicht an den Start"). Da könnte mancher auf die Annahme hereinfallen, ich esse wie gewohnt und pushe meinen Ferritinlevel ordentlich nach oben, dann klappts auch mit der Ausdauer. Leider holt sich der Betreffende dann andere Probleme in den Körper (hohe Insulinresistenz, schlechte KH Verwertung).

Darüber hinaus stellt sich mir aber die Frage, in wie weit der Level der Speicherform des Eisens, also quasi das Reserve-Depot, eine signifikante Aussage über physiologisch wirksamen Eisenverbindungen / Proteine im Körper zulässt. Wenn sich Zufuhr und Verbrauch die Waage halten, kann der Speicher theoretisch auch leer sein. Entscheidender wäre demnach die Veränderung des Ferritinlevels. Geht er rauf, hätte ich eine Überversorgung mit Eisen, geht er runter, hätte ich eine Unterversorgung.

Wie sind denn die Unterschiede in der Sauerstoffversorgung, wenn Hämoglobin und Myoglobin gleich sidn, Pers "A" aber einen Ferritinspiegel von 50-100 und Person "B" einen von 300-350 hat?

Wie bei eigentlich allen Aspekten des Lebens und der Ernährung, halte ich ausgesprochen wenig von jeder Form von Extrem.

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 14.01.2016

Wie das zusammengeht? Tja, man isst halt einfach keine KH und/oder geht sie in stundenlangen Läufen verbrennen. Problem gelöst...

Nur eines darf man nicht machen: sich nur einen Aspekt (hohes Ferritin ist gut) heraussuchen und den Rest (Toleranzschwelle für KH sinkt und dann reichlich KH essen und sich wundern) ignorieren.

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 588
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 13.01.2016

Chris Michalk schreib in seinem jüngsten Blog-Eintrag ("Ich vertrage keine Kohlenhydrate") sinngemäß, dass sich hoher Eisenspiegel im Körper und gute Insulinsenitivität / gute Glucose-Toleranz entgegen stehen. Er kann das auch biochemisch nachvollziebar erläutern und beschreibt einen Ferritin-Wert von 150-200 schon als zu hoch für eine gute Kohlenhydratverträglichkeit.

Wie passen da die Aussagen von Doc Strunz dazu, der ja ausführt "bei einem Wert von unter 300 geh ich erst gar nicht an den Start)?

Gewiss musss auch differenzieren, zwischen Glukoseverträglichkeit auf der einen Seite und Ausdauerleistungsfähigkeit auf der anderen Seite. Das muss nicht zwangsläufig direkt miteinander korrelieren/ zusammenhängen, oder?

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Schnuffel
Beiträge: 8
Angemeldet am: 28.11.2015
Veröffentlicht am: 11.12.2015

Danke allen, die auf meine Frage geantwortet haben.

Werde das Beste für michrausfiltern.

Eine schöneWeihnachtszeit allen.

Gruß Schnuffel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 588
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 10.12.2015

Moin Moin.

Das MoFerrin ist ja extrem teuer. Da ist ja fast ein Faktor 5, verglichen mit dem "Eisen - Advanced Ferrochel" (180 Tabletten á 21mg FE : 180 Tabletten á 27mg Fe).

Anzumerken sei in diesem Zusammenhang noch:
* Die Bioverfügbarkeit / Aufnahme von 2-wertigem Eisen ist besser (15%-35%), als die die von 3-wertigem Eisen (5%-20%)* Mit einer vegetarisch-veganen Kost wird nur 3-wertiges Eisen zugeführt! (MoFerrin ist pflanzlich)
* 2-wertiges Eisen ist in Fleisch, Geflügel und Fisch enthalten
* Durch Eisengabe bei bestehender Eisenmangelanämie wird die Erythropoese (Bildung roter Blutkörperchen) stark gesteigert. Dadurch kann ein Vitamin B12 Mangel und/oder Folsäuremangel aufgrund des erhöhten Bedarfs auftreten!
* Eisen-(BiGlycinyt)-Chelat hat die höchste Bioverfügbarkeit von allen erhältlichen Eisenverbindungen, da Eisen an die natürliche Aminosäure Glycin gebunden ist, wodurch es optimal vom Körper aufgenommen
werden kann. Darüberhinaus ist es im Allgemeinen nebenwirkungsfrei und gut verträglich.

Generell habe ich Probleme damit, wenn Hersteller von NEM, Medikamenten, etc. nur ihren eignen tollen, geschützten Substratnamen verwenden und nicht damit herausrücken, was sich eigentlich chemisch dahinter verbirgt. Auch Vergleiche / Vergleichsstudien mit nur einer (sicher wohlüberlegt ausgesuchten) Konkurrenzsubstanz finde ich eher zweifelhaft; besonders, wenn sich das propagierte Produkt dann vornehmlich durch einen hohen Preis auszeichnet.

 

LG,

Thorsten

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Moni B.
Beiträge: 51
Angemeldet am: 16.08.2013
Veröffentlicht am: 10.12.2015

Hallo Schnuffel,

 

ich kann Dir Curryblattextrakt (z.B. Moferrin) und dazu ein gutes Eiweiss (z.B. Maps) empfehlen.

LG Moni

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard S.
Beiträge: 164
Angemeldet am: 26.08.2015
Veröffentlicht am: 09.12.2015

Wie Thorsten kann auch ich in diesem Thread keine aggressiven Feedbacks zum Eingangspost von Schnuffel feststellen.

Der Entscheid für Veganismus ist aus ethischer Sicht völlig legitim und absolut nachvollziehbar. Anders gesagt: Der Entscheid für Veganismus ist ein ethischer, kein gesundheitlicher Entscheid.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 588
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 09.12.2015

Ich bin wohl z. Zt. etwas stumpf in meiner Wahrnehmung. Die Bemerkung "Manche Fleisch(Fr)esser haben eine merkwürdige Art, Aggressionen gegenüber Vegetarier/Veganer zu äussern." kann ich hier in diesem Thread nicht wirklich nachvollziehen.

Ich möchte hier auch keine Grundsatzdiskussion für oder wieder Vegetarismus/Veganismus befeuern. Soll doch jeder so machen dürfen, wie er, sie, es will; solange dabei kein missionarisches Ziel oder eine wie auch immer geartete moralische Überlegenheit zur schau gestellt wird.

Es ist aber unbestreitbar Fakt, dass eine Ernährung ohne tiereisdche Bestandteile schnell zu verschiedenen Mangelzuständen führen kann, wenn man nicht sehr gut informiert die Speisen und Nahrungsbestandteile auswählt (Mangel an Eisen und B-Vitaminen ist nur ein Aspekt), was mit einem nicht unerheblichem Aufwand verbunden ist.

LG,
Thorsten 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: hanskurt
Beiträge: 130
Angemeldet am: 27.12.2010
Veröffentlicht am: 09.12.2015

Manche Fleisch(Fr)esser haben eine merkwürdige Art, Aggressionen gegenüber Vegetarier/Veganer zu äussern.

In diesem Sinne auch der Gruß an Herrn Dr. Strunz, der sich im vorweihnachtlichem Gedöns wohl bei der Gans, -die dafür sterben mußte- UND vor allem beim ganzganzganz lieben Gott bedanken wird werden...

 

 

 

 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 588
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 09.12.2015

Ich nehme gelegentlich "Eisen - Advanced Ferrochel" von Source Naturals:

 

Folsäure 200  mcg  100% 
Vitamin B12 (Coenzym B12 – Methylcobalamin) 60  mcg  2.400% 
Vitamin C (Ascorbinsäure) 60  mg  75% 
Calcium 46  mg  5,75% 
Eisen (Bi-Glycinat-Chelat) 27  mg  192,9% 

 

Hat ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (<10ct / Pille; Tagesdosis = 1 Pille) und ist für mich sehr gut verträglich. Kein Eisen-Geschmack, kein schwarzer Stuhlgang, keine Magenprobleme.

Ansosten natürlich: Fleisch; aber hochwertiges vom Bio-Bauern.

Schnuffel, sicher, dass es nur an Eisen mangelt? Vegetarier und Veganer könne auch ganz schnell weitere Defizite/Mangelzustände aufbauen.

 

LG,
Thorsten

 

 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 09.12.2015

-Fleisch. Punkt!

-Eiseninusionen

-Eisen-bisglycinat, zusammen mit Vitamin C und Molkenprotein (wegen des Lactoferrin)

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard S.
Beiträge: 164
Angemeldet am: 26.08.2015
Veröffentlicht am: 09.12.2015

Fleisch.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Schnuffel
Beiträge: 8
Angemeldet am: 28.11.2015
Veröffentlicht am: 09.12.2015

Hallo zusammen,

wer kennt ein gutes Mittel gegen Eisen Mangel.

Bin Veganer.

Danke

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen