Eisenmangel beheben

15 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Sven T.
Beiträge: 11
Angemeldet am : 10.04.2018
Veröffentlicht am : 16.04.2018
 

Hallo,

ich wollte mal kurz Rückmeldung egben. Ich habe nach meiner Darmentleerung vor vier Tagen begonnen Glutenfrei zu essen und auch die Kohlenhydrate reduziert. Dafür habe ich mehr Fette eingebaut. Ich muss sagen, dass es mir schon wesentlich besser geht. Das erste was wegging waren die Blähungen. Außerdem habe ich nicht mehr diesen nervigen Blähbauch. Dann ist es so, als ob ich eine Energiespritze bekommen habe. Ich sprühe nur so vor Energie. Zeitgleich habe ich begonnen mit Flohsamen und Bentonit eine Darmsanierung zu machen. Ich trinke jeden Morgen und abend ein Glas mit 1TL Bentonit und 2TL Flohsamen. Das möchte ich jetzt mal nen halbes Jahr durchziehen. Nebenerscheinungen sind, das ich extrem gelbes Urin habe und meine Haut schlechter geworden ist. Ich schiebe das mal auf Entgiftungserscheinungen und Erstverschlimmerungen. Zusätzlich habe ich noch meinen Obstkonsum drastisch reduziert. Ich trinke jetzt nur noch morgends meinen Smoothie mit Beeren und einer Banane, sonst gibt es unmengen an Gemüse und Fleisch / Fisch / Quark. Hab auch mal getrackt, durch die fettreiche Ernährung komme ich locker auf 3600 kcal. 

@Robert K. Sie haben das ganze ja auch ein halbes Jahr durchgezogen und gute Erfahrungen. Ich habe zu der ganzen Sache viele Fragen. Wäre es möglich, mal zu telefonieren? 

Den Darmtest und die Blutuntersuchung mache ich auf jeden Fall noch. Aber vielleicht lag es wirklich am Gluten. 

Vielen Dank für eure Hilfe
Sven

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 296
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 13.04.2018
 

Hallo Sven,

Ich esse sehr sehr viel (6-7 kleine Portionen am Tag)

Mit einem BMI von 18,5 bist Du schon sehr schlank. Was ist denn Dein Ziel? Treibst Du Sport? Willst Du Muskel aufbauen?

Du schreibst, dass Du sehr viel ißt. Wieviel ist das in Kalorien? Tracke mal deine Kalorien und ergänze vielleicht mal mit Eiweissshakes. Bei Deiner Größe hättest Du ein sgn. "Idealgewicht" von 86,4kg. Wenn wir die Anabole Diät von Dr. DiPasquale mal als Basis nehmen, solltest dur für die Erhaltungskalorien ca. 40kcal/kg ansetzen. Das wären bei 86,4kg (Du willst ja zunehmen) 3.456 kcal/Tag. Schaffst Du das?

Wenn gar nichts hilft, hilft manchmal nur rohe Gewalt: iß zusätzlich Schokolade oder ne andere Kombi von Zucker mit Fett, die Dir schmeckt.

Und zusätzlich solltest Du mal prüfen lassen ob Du ne Schilddrüsenüberfunktion hast.

Was das "Mein Körper nimmt jedoch keine Nährstoffe auf, und sch..ßt alles wieder raus :-)" angeht. Wenn Du keinen Durchfall hast, ist das eher unwahrscheinlich. Wie schnell ist denn deine Verdauung? Einfacher Test: kauf dir in der Apotheke Kohletabletten und schluck einige. Dann die Zeit stoppen bis es Schwarz wieder rauskommt. 8-24Std ist normal. Kürzer oder deutlich länger sollte es nicht dauern. Wenns kürzer ist, könnte die Nährstoffresorption suboptimal sein. Achtung: Kohle kann zu Verstopfung führen. Am besten mit genügend Ballaststofen schlucken. Z.B. Chiasamen oder Flohsamenschalen.

LG

Martin

Veröffentlicht von : Sven T.
Beiträge: 11
Angemeldet am : 10.04.2018
Veröffentlicht am : 13.04.2018
 

Ich nochmal,

ich habe mal nach den Synthomen von Zöliakie gesucht. Außer die verminderte Sexualfunktion :-D stimmt das fast alles bei mir zu. Das wäre ja jetzt schonmal ein Anfang. 

Wechselnde Stühle mit Neigung zum Durchfall, Völlegefühl, Blähungen mit Winden, Gewichtsabnahme, Knochenschmerzen, Osteoporose, Muskelschwäche, Müdigkeit, verminderte Sexualfunktion, Appetitlosigkeit oder ständiger Hunger, Eiweißmangel, Vitaminmangel, Nierenerkrankungen, Unfruchtbarkeit, Menstruationsstörungen, chronische Magenschleimhautentzündungen, Depressionen, Eiweißmangel-Ödeme.

Veröffentlicht von : Sven T.
Beiträge: 11
Angemeldet am : 10.04.2018
Veröffentlicht am : 13.04.2018
 

Hallo,

ich war gestern bei der vor einem Jahr geplanten Magen / Darm Spiegelung. Laut Arzt ist optisch alle in Ordnung. (Weiß man ja auch nicht, wie man ihm trauen kann, bei der Menge die die da durch kloppen :-)) Er hat noch Abstriche vom Darm genommen, die werden eingeschickt um sie auf Zöliakie zu prüfen. Er sagt, das würde dann auch meine Gewichtsabnahme erklären. Auf jeden Fall werde ich ab jetzt mal längere Zeit auf Gluten verzichten. Mal sehen, was passiert. Kann man dann solche Dinge wie Amaranth,BuchweizenHirse, Mais, Maniok, Quinoa essen, oder soll ich auf alle Getreidearten verzichten. Soll ich auch gleichzeitig auf Fruktose verzichten, oder das lieber getrennt testen? Den Darmtest werde ich auf jeden Fall nächsten Monat machen lassen. Könnte ich das Ergebnis hier auch rein kopieren? Ich bin über eure Hilfe sehr dankbar. 

Desweiteren habe ich ab gestern mit einer Darmreinigung angefangen. Es war ein guter Zeitpunkt, da ich eh leer gesch..en war :-) Ich nehme dafür morgens und abends einen Shake mit Flosamen und Bentonit. Habt ihr da vielleicht noch Tipps. Sollte man dazu noch Probiotika nehmen? Der Arzt sagte, bei den vielen Bakterien, wäre es wie ein Tropfen auf einen heißen Stein. Oder sollte ich lieber BIO Jogurt essen?

Das Buch von Dr. Pizzorno werde ich mir auch holen. Gibt es das zufällig auch in deutch. Meine Englischkentnisse sind ehrer bescheiden.

Vielen Dank

Sven   

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 807
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 12.04.2018
 

Hallo Sven,

ich würde es auf jeden Fall mal ausprobieren, 6-8 Wochen auf Gluten komplett (!) zu verzichten und schauen, wie Du Dich fühlst und wie sich der Stuhlgang verändert und ob.

Ich würde auch umgehend den Darmtest von medivere machen (was anderes machen HP auch nicht). Je nachdem wie gut oder schlecht der ausfällt wäre es dann, wie Andrea schreibt, ratsam einen HP aufzusuchen, der sich mit dem Darm auskennt.

Ähm ja, so ein Wissen haben leider nicht viele Ärzte. Hier im Forum sind halt einige, die eine lange Leidenszeit hinter sich haben und sehr viel gelesen haben. Und was Deinen Fall angeht, so gibt es starke Parallelen zu meinen Problemen ;-)...von daher die vielen Tipps.

Ich würde auch einmal die Blutwerte von Dr. Pizzorno messen lassen (Kostet keine 100 Euro) ...so als Ausgangsbasis. Können wir ja dann hier besprechen ;-)

VG,

Robert

PS: Das Buch von Dr. Pizzorno gibt Dir gefühlt auch 1000 Tipps, wie Du Darm, Leber und Nieren wieder sauber bekommst, vor allem über die Nahrung! Wie schon geschrieben, eine absolute Empfehlung. Ich würde mir wünschen, mir hätte einer das Buch vor 15 Jahren (jaja, es ist erst 2017 rausgekommen) empfohlen oder ich hätte es vor 2 Jahren in der Hand gehabt. Denn da stehen alle meine Probleme drin, vor allem warum ich keinen Alkohol mehr vertragen habe.

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 365
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 11.04.2018
 

Sven,
dass Dein Arzt das nicht weiß wundert mich nicht. Die meisten (nicht alle, es gibt sehr sehr wenige Ausnahmen) Weißkittel kennen sich nur damit aus, welche synthethischen Stoffe sie wann und in welcher Dosierung bei welcher Krankheit zur Symptomunterdrückung verschreiben können. 

Ich gebe Dir den Rat: Erwarte nicht, dass ein Arzt Dich gesund machen wird. Wenn Du gesetzlich versichert bist hat der Arzt ohnehin nur ein paar Minuten. Es werden auch nicht alle Untersuchungen gemacht.
Ich spreche aus Erfahrung. Ich bin gesetzlich, mein Mann und meine Tochter sind privat versichert. Beim Standard-Blutbild werden bei mir ca. 20 Werte kontrolliert, bei meiner restlichen Familie 1,5 DIN A4-Seiten. Mehr muss ich wohl nicht dazu sagen. 

Ok: Ich empfehle Dir mal folgendes zu testen:
Morgens auf leeren Magen 1 Apfel essen und 1 Glas Apfelsaft dazu.
Dann 2 Stunden nichts und abwarten.

Wenn Du Deine Probleme vermehrt bekommst (Stuhlgang, häufiger, evtl. breiig, Blähungen etc.) darfst Du davon ausgehen, eine Fruktoseintoleranz zu haben. Die ist auch nur ein Symptom, keine Erkrankung an sich. 

Dann würde ich mir am nächsten Tag 1 Teller Haferflocken zu Gemüte führen und danach prüfen, wie Du Dich fühlst. Bekommst Du starke Blähungen und musst auch vermehrt aufs Klo: Gratulation, noch ein Symptom: Oligosaccharid-Intoleranz.

Google für mehr Infos. Gegen FI gibt es Fructaid (wirken nicht so gut bzw. muss man mehr nehmen) oder Fructosin (über Österreich bestellbar).

Gegen OI gibt es Oligase (2-4 Stück vor einer Mahlzeit mit Oligosacchariden, informiere Dich, das meiste enthält leider diesen Mehrfachzucker) oder auch etwas im DM-Drogeriemarkt, ich glaube, das heißt.

Darmtests bekommst Du z.B. über Medivere (googlen).

Ggf. würde ich mal einen Heilpraktiker mit Schwerpunkt Darm aufsuchen. Die  Thematik ist so groß dass ich Dir hier ganze Seiten alleine nur mit diesem Thema füllen könnte. 

Auch die weiteren Ursachen der Intoleranzen sind vielfältig: B12 Mangel, Parasiten (wie ich jetzt weiß, ist wie eine Seuche, so viele Menschen sind wohl davon betroffen), Schwermetalle, Lösungsmittel, oxidativer Stress und und und. 

Und ja, auch das weiß kein normaler Arzt. Evtl. ein Arzt der auch Naturheilverfahren anwendet. Aber auch da bin ich mir nicht sicher.
Was eine Schande dass man sein eigener Arzt sein muss (wenn man Probleme hat die die Schulmedizin nicht lösen kann/will). 




Veröffentlicht von : Sven T.
Beiträge: 11
Angemeldet am : 10.04.2018
Veröffentlicht am : 11.04.2018
 

Hallo,

ihr seid echt Spitze. Warum renne ich überhaupt zu Ärzten. Ja ich denke auch, dass es bei mir am Darm liegt. Gerade wenn ich meinen heftigen Stuhlgang und die ewigen Blähungen ansehe. Ich bin 43 Jahre alt. Ich hatte mal Amalganfüllungen, die habe ich mir vor einem Jahr rausmachen lassen. Thunfisch esse ich sehr selten, Algen auch. Dafür nehme ich sehr viel Fruktose und auch Gluten zu mir. Vielleicht sollte ich da mal ansetzten. Vitamin B12 nehme ich seit einer Woche. Das Buch werde ich mir auf jedenfall mal zulegen, gibt es das auch in deutsch? Ich bin nicht so gut in Englich. Den Darmtest mache ich auch mal. Ich wollte schon immer mal eine Darmreinigung machen, weiß jedoch nicht wie ich anfangen soll. Hat jemand einen Tipp für mich?

 

Vielen vielen Dank!!!

 

Veröffentlicht von : Doodie
Beiträge: 7
Angemeldet am : 28.02.2016
Veröffentlicht am : 11.04.2018
 

Hallo Sven,

ich hatte ähnliche Probleme, vor allem mit dem Darm. Im Blut fanden sich keine Hinweise auf Zölliakie, habe aber trotzdem Gluten gemieden. Auch andere Fodmaps (z.B. Fructose) habe ich reduziert. Nach ca.6 Monaten waren die jahrelangen Beschwerden fast weg. Eine nochmalige Verbesserung brachte die Einnahme von Glutamin.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 807
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 11.04.2018
 

So, habe Deine Einleitung gelesen. Noch nen Tipp: Dein Darm wird eine Dysbiose haben, daher nimmst Du Vieles ggf. sehr schlecht auf. Ggf. hast Du auch Leaky Gut, bei Astma recht wahrscheinlich.

Lass mal den Wert für Zonulin (im Blut oder Stuhl) bestimmen und mach den Stuhltest von medivere: Darmgesundheit (kostet 120,-)...dort werden entzündungswerte im Darm gemessen und die Darmflora.

Ich denke, da liegen Deine Probleme...denn Dein Essen an sich klingt erstmal ziemlich gut. Ggf. hast Du wie ich blockierte Enzyme, von daher wäre es interessant, die genannten Blutwerte im Labor von Dr. Pizzorno messen zu lassen. Dann weißt Du, wo Du dran bist.

VG,

Robert

PS: Hattest Du Amalgamfüllungen? Isst Du gern "große Fische"...also Steaks davon ;-) ...Schwertfisch/Tunfisch...sowas? Algen aus nicht Bio?

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 807
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 11.04.2018
 

Hallo Sven,

wenn ich Dein leider recht mageres Blutbild so sehe, sehe ich trotzdem einige Probleme. Und zwar würde ich Dir empfehlen Dir das Buch von Dr. Pizzorno zuzulegen, welches da heisst "The toxin solution".

Dein Harnsäurewert ist zu hoch, die Thrombos zu niedrig, die Leuko zu niedrig, Deine roten BK ziemlich klein...ähm, das sieht ganz nach meinen Blutbild aus ;-) ...oder besser wie es vor 2 Jahren der Fall war.

Dr. Pizzorno mist folgende Werte:

Leukos, Thrombos, Harnsäure, Homocystein, Gamma-GT, LDL, Billurubin, GPT, GOT, HbA1C, T3 gesamt und T4 gesamt.

Und berechnet daraus eine Toxic Load...nennen wir es mal eine Belastung. Ggf. interessant für Dich.

Bei mir waren die Leukos auch immer bei 4.000...nach dem Entfernen von Quecksilber sind sie nun bei 7.000. Keine weiteren Fragen ;-)

VG,

Robert

PS: Nimmst Du einen B-Komplex? Ich würde vermuten: Nein. Wie alt bist Du? Auch noch interessant. Dein Ferritinwert von 110 ist übrigens erstmal vollkommen ok und der Eisenwert im Plasma ist vollkommen aussagelos, da Eisen zu 99% in den roten BK enthalten ist. Das ist eigentlich so der schwachsinnigste Wert, den man im Plasma messen kann...eine gerinste Hämolyse verzerrt diesen Wert extrem...tja...

PPS: Du wirst Dich auch daran gewöhnen müssen ggf. direkt ins Labor zu gehen wenn der Hausarzt nein sagt.

Veröffentlicht von : Sven T.
Beiträge: 11
Angemeldet am : 10.04.2018
Veröffentlicht am : 11.04.2018
 

Vielen Dank für eure Antworten. Ich sehe, ihr habt echt Ahnung. Mehr wie mein Arzt :-) Ich habe den Ferritin-Wert von einem Bluttest von 2016 gefunden. Da lag er bei 117. Ich weiß nicht wie schnell er abfallen kann, da ich mich im letzten Jahr sehr fleischlos ernährt habe. Das werde ich jetzt ändern. Ich kann mit dem Arzt sprechen, ob er das nochmal messen lassen kann, aber da wir erst vor kurzem ein Blutbild gemacht haben, wird er sicher nein sagen. Das es eine Eiseninfussion gibt und einen Eisenarzt wußte ich auch nicht. Mal sehen, ob ich den Doc überreden kann, mir eine Infussion zu geben. Zink nehme ich eigentlich schon, jedoch würde mich Interessieren, was ihr so empfiehlt. Ist Zinkglycin etwas anderes wie Zink. Ich habe mal meine Blutwerte der letzten Jahre unten reinkopiert. Vielleicht seht ihr noch etwas. Vielen Dank!!!

  06.04.2018 27.09.2017 05.09.2017 15.01.2014 22.02.2011
Hämoglobin (HB)  13,5 13,5 13,2 14,4 13,9
Erythrozyten (ERY) 4,64 4,6 4,3 4,8 4,6
Leukozyten (LEUC) 4,94 5,6 6,8 6,1 6,2
Thrombozyten (THRO) 170 183 237 184 200
Hämatokrit (HK) 40,4 41 38,2 42,2 41,1
Hämoglobinmenge pro Erythrozyt (MCH) 29,1 29 30,8 30,2 29,9
Durchschnittliche Hämoglobinkonzentration pro Erythrozyt (MCHC) 33,4 33 34,5 34,1 33,6
Durchschnittliches Volumen eines Erythrozyten (MCV) 87,1 89 89 88 89
Cholesterin (HDL) 169       180
Cholesterin (LDL)         90
Triglyceriden (TRIG) 37       113
Glucose (GLUN) 80       72
Gamma-GT (GGT) 9   15   14
Harnsäure (HARN) 6,1 8     4,6
Creatinin (CREA) 0,7 0,7 0,72   0,74
Kalium     4   4,7
Natrium     140   140
Glutamat-Oxalacetat-Transaminase (GOT)     11   23
Glutamat-Pyruvat-Transaminase (GPT)     9   30
Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 604
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 10.04.2018
 

ich hatte fertetin von 50, aber im blut gute werte.

habe viel zink zu mir genommen, teilweise 60 bis 90 mg. nachdem ich suf zinkglycin wechselte, ging mein ferretinwert auf 110...ohne jede zusätzliche eisensubstitution.

eisen teilt sich mit zink und kupfer den selben transporter in die speicher. bei zinkglycin wechselte ich den transporter und zink fuhr über die aminosäure glycin in die speicher ein. et viola...der fertetinspiegel schnellte nach oben!

Veröffentlicht von : Mario N.
Beiträge: 107
Angemeldet am : 22.09.2016
Veröffentlicht am : 10.04.2018
 

Schau Dir bitte Deine Hormone an, bzw. lies dazu mal im Stoffwechselbuch von edubily.

Dieses "sehr dünn, bei vielem Essem" habe ich dort gerade gefunden im Sinne von Schilddrüsen-Überfunktion. Das gab es so eine Passage, dass man essen kann,was man will, aber einfach nicht zunimmt.

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 365
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 10.04.2018
 

Sven: Niedriger Eisen-, oder Ferritinwert, das ist die Frage??

Der Eisenwert ist an sich nicht so relevant, der Ferritin (das Speichereisen) ist das, was entscheidend ist. Wird bei einem gesetzlich Versicherten selten gemessen (tja unsere 2-Klassen-Medizin, wollen ja leider viele nicht wahrhaben ...)

Bei einem Ferritin von 50 und darunter empfiehlt Dr. Strunz zu Recht Eisen-INFUSIONEN, von Tabletten rät er ab - aus gutem Grund: wirken nicht und wenn, dauert es gefühlte Lichtjahre, zudem die ganzen Nebenwirkungen (Magen-/Darm).

Daher würde ich das abklären und mich ggf. an ein Eisenzentrum wenden, wenn der Arzt Infusionen ablehnt.

Bei Eisenmangel übrigens immer mal, wenn der bestehen bleiben sollte oder nach der Infusion nach einiger Zeit wieder kommt, über die Ursachen nachdenken: Vit. C Mangel wäre z.B. eine Ursache. Als Frau eine zu starke Monatsblutung. Darmbluten, Morbus Chron, Mangelernährung sowie Zöliakie können auch Ursachen sein.
Und:

Ich würde auch ggf. mal Albumin-Werte prüfen lassen sowie die Transferrinsättigung. Ist Transferrin mäßig erniedrigt und Ferritin im Vergleich dann etwas erhöht ist das auch ein (funktioneller) Eisenmangel, bei stark erniedrigtem Transferrin ein schwerer Eisenmangel! 

Veröffentlicht von : Sven T.
Beiträge: 11
Angemeldet am : 10.04.2018
Veröffentlicht am : 10.04.2018
 

Hallo,

ich habe mir vor kurzem das Buch "Blut" gekauft. Es war sehr Interessant zu lesen und ich habe hoffung, dass ich vielleicht meine Probleme in den Griff bekomme. Ich bin 196 Meter groß und sehr dünn (71 Kilo), habe Neurodermitis und hatte Astma (ist jetzt weg). Desweiteren habe ich häufige Blähungen und Darmprobleme. Mein Körperfett liegt bei 5 %. Da ich mich immer sehr schlapp gefühlt habe, bin ich mal zum Arzt und habe meine Blutwerte testen lassen. Anscheinend habe ich einen sehr niedrigen Eisenwert, was mein Arzt erstmal nicht so sieht. Ich habe mir in der Apotheke Nahrungsergänzung (Eisen / Zink) und Kräuterblut gekauft, um die Werte aus dem Keller zu bekommen. Für die Zukunft möchte ich jedoch dieses über die Nahrung erreichen. Sport mache ich Yoga und laufen. 

Zu meinem Essverhalten. Ich esse sehr sehr viel (6-7 kleine Portionen am Tag). Mein Körper nimmt jedoch keine Nährstoffe auf, und sch..ßt alles wieder raus :-) Ich denke manchmal, das es an meinem Essen leigt, deshalb habe ich hier mal ein Beispiel eines Tages aufgelistet. ich muss noch dazu sagen, das ich sehr auf die Hochwertigkeit der Lebensmittel achte, ich kaufe nur Fleich beim BioBauen, vom markt, Gemüse baue ich im Sommer selbst an, im Winter hole ich es mir auch vom Markte. Fette nehme ich nur in Form von Ölen wie Olivenöl, Wallnussöl usw. zu mir. Trinken zue ich 2 Liter am Tag. Lerider kann ich die Kohlenhydrate, wie hier beschrieben, nicht weglassen, da ich sonst noch mehr abnehme. Ich backe mir selbst Sauerteigbrot aus Dinkelmehl.

Morgens: Smoothie mit 1 Banane / Ananas / Grünzeug / Ingwer / Leinöl
Frühstück: Haferbrei oder 6 scheiben Brot mit hauptsächlich vegetarischen Aufstrich
1. Zwischenmalzeit: 2 Eier oder 1 Apfel
Mittag: Meistens Fisch mit Gemüse & Kartoffeln / Manchmal Nudeln
2. Zwischenmalzeit: nochmal Haferbrei
Abends: Dasselbe wie Mittags

Ich freue mich über verbesserungsvorschläge :-)

Danke Sven

15 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen