Eisenmangel in der Schwangerschaft

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1155
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 14.02.2018
 

du darfst diese meinung haben

es ist deine sichtweise und deine bewertung

kann ich stehen lassen


aber, hier lesen auch andere mit und daher übrelies einfach, was du nicht lesen willst

Veröffentlicht von : Roxy23
Beiträge: 4
Angemeldet am : 11.02.2018
Veröffentlicht am : 14.02.2018
 

Liebe Aexa, es ist nicht böse gemeint, aber ich finde deine Beiträge wirklich sehr unfreundlich formuliert und würde mich zukünftig darüber freuen, wenn du dich bei der Ausdrucksweise etwas mehr bemühen könntest. Darüber hinaus habe ich meine Fragen von Beginn an sehr direkt ausgedrückt, das Thema lautet Eisen und weder Jod noch Vitamin B12 oder Vitamin A. Mir ist klar, dass viele gern ihre positiven und negativen Erfahrungen der Schwangerschaft teilen möchten, aber es ist nicht immer erwünscht, zu jeglichen Dingen Informationen zu erhalten.

Ich bin bereits sehr gut über Vitamine und Mineralstoffe informiert und auch mit der Strunz Praxis in Kontakt diesbezüglich.

Meine Fragen richten sich also lediglich an die verbesserte Aufnahme von Eisen und Erfahrungenswerte auf diesem hohen Dosierungslevel. Ich würde es sehr begrüßen, wenn wir daher auch bei diesem Thema bleiben könnten. Danke.

 

 

Liebe Martina, könntest du für mich herausfinden, wie das homöopatische Mittel hieß, das dir zur Verbesserung der Eisenaufnahme empfohlen wurde? Das würde ich mir gern ansehen. Wie hoch wurde das Eisen denn bei dir dosiert? Besten Dank!

 

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1155
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 14.02.2018
 

in der SS soll dein baby kein Vitamin A bekommen, weil in der leber evtl. s.metalle drin sind und weil soviel A drin ist?

 

denk nochmal drüber nach, was du schreibst.

wegen A sollst du es essen.

die menge bestimmst du.

 

schwermetalle?

nimm klinoptilolith.

 

nochmal: intelligenz und jod

Veröffentlicht von : Susanne S.
Beiträge: 14
Angemeldet am : 07.02.2018
Veröffentlicht am : 14.02.2018
 

Am besten denke ich ein Vitamin Komplettpaket von A-Z :) ist auch nicht so teuer 

Veröffentlicht von : Martina M.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 14.02.2018
Veröffentlicht am : 14.02.2018
 

Hallo ich hatte auch immer Eisenmangel in den Schwangerschaften.Nichts hatcgeholfen und die Eisenpräparate vom Arzt führten zu noch mehr Darmträgheit.Es gibt ein homöoathisches Mittel, welches die Eisenaufnahme erhöht.Danach ging es bei mir steil bergauf.Jetzt nehme ich nur noch die Eisenpräparate von Strunz.Diese sind gut bekömmlich, allerdings nicht so hoch dosiert.

Viel Erfolg

Veröffentlicht von : Roxy23
Beiträge: 4
Angemeldet am : 11.02.2018
Veröffentlicht am : 14.02.2018
 

Also wie gehabt früh vor dem Frühstück, okay danke.

Leider ist Leber in der Schwangerschaft nicht sonderlich empfehlenswert aufgrund des hohen Vitamin A Gehalts und der Schwermetallbelastung. Ich beziehe Vitamin A durch Strunz' vitamineral32.

 

Gibt es noch irgendwelche Erfahrungen, wie man die Eisenaufnahme verbessern kann? Ist was dran an der Zugabe von Orangensaft?

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1155
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 13.02.2018
 

ich würde es vor der mahltzeit nehmen, mit vitamin c/ascorbinsäure.

lieber mehrmals am tag.

und B12.

 

wenn du es dir vorstellen kannst, einmal die woche ein stück bio-rinderleber.

ebenso für vitamin A.

 

denk an das jod.

 

Veröffentlicht von : Roxy23
Beiträge: 4
Angemeldet am : 11.02.2018
Veröffentlicht am : 13.02.2018
 

Danke für die Reaktion Aexa.

Kannst du mir außerdem einen Tipp geben, was die Eisenaufnahme betrifft? Also bezüglich Tageszeit, was dazu essen/trinken und so weiter? Wie kann ich die Eisenaufnahme begünstigen?

Das würde mir sehr weiterhelfen. LG

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1155
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

1. lass dir alle blutergebnisse in kopie mitgeben und bezahle die kopie.

immer.

ebenso dann bei deinem kind.

dann hast du auch die referenzwerte und wir können darüber diskutieren.

 

2. du hast vorher shcon einen mangel gehabt und jetzt wird mehr benötigt udn daher steigt der mangel.

 

was ist mit deinem gesamteiweiß?

was ist mit B 12?

was wäre mit einmal die woche leber essen?


anderes thema, aber weil du schwanger bist: jod

wenn dir u.a. die intelligenz deinen kindes am herz liegt, nimm jod.

Veröffentlicht von : Roxy23
Beiträge: 4
Angemeldet am : 11.02.2018
Veröffentlicht am : 11.02.2018
 

Hallo zusammen,

 

ich bin in der 26. Schwangerschaftswoche (Beginn 6. Monat) und habe laut Frauenarzt einen leichten Eisenmangel. Leider sind alle Beteiligten in der Praxis nicht sonderlich aufklärungsfreudig und bei Nachfragen zum Blutbild schnell genervt, daher weiß ich noch nichtmal, in welcher Einheit die Zahl angegeben ist, die in meinen Mutterpass eingetragen wird. Entschuldigung also für die Unwissenheit in den folgenden Erklärungen.

Ich habe angefangen bei einem Hb (Eryl) Wert von 8,1 (Okt. 17). Es ging weiter mit 7,3 (Dez. 17) über 7,9 (Jan. 18) und nun bin ich bei 7,6 (Febr. 18).

Eine Einheit dazu fehlt mir wie gesagt. Im Internet konnte ich recherchieren, dass sich die östlichen und westlichen Bundesländer wohl häufig in der Angabe unterscheiden - Westen: g/dl und Osten: mmol/l. Ich lebe in Dresden, daher vermute ich, dass mein Wert 7,6 mmol/l sein könnte... vielleicht.

Hat jemand zufällig Ahnung vom Hb-Richtwert insbesondere in der Schwangerschaft (in Sachsen) und kann mir diesbezüglich in irgendeiner Form weiterhelfen?

 

Von Oktober bis Dezember 2017 habe ich also ein Eisenpräparat vom Arzt eingenommen. Der Arzt hat mir im Januar aufgrund des niedrigen 7,3 Wertes ein "stärkeres" Eisenpräparat verschrieben. Ich lese nun natürlich nur die 100mg und sehe daher nicht wirklich eine Steigerung zum vorhergehenden Produkt. Aufgrunddessen habe ich also ab Januar gleich zwei 100mg Tabletten pro Tag genommen. Immer mindestens 1,5 Stunden nach dem letzten Essen und 1 Stunde vor dem nächsten Essen und zusammen mit einer Vitamin C Tablette 500mg.

 

Am Telefon hat mir die Sprechstundenhilfe nun den aktuellen Hb-Wert (7,6) mitgeteilt.

Ich: "Huch 7,6 ist ja noch niedriger als vor einem Monat."

Sprechstundenhilfe: "Ja stimmt."

Ich: "Und... jetzt?"

Sprechstundenhilfe: "Naja Sie nehmen ja schon ein Eisenpräparat, nehmen Sie davon einfach mal zwei pro Tag."

Ich: "Mache ich schon. Immer mit 500mg Vitamin C."

Sprechstundenhilfe: "Oh achso. Na so eine Vitamin C Tablette bringt ja auch nichts, trinken Sie lieber ein Glas Wasser mit einem Spritzer Zitronensaft oder Orangensaft. Das bringt mehr."

Ich: "Ääääh klar." (oder so ähnlich)

 

Keine Ahnung, was ich von so einer Reaktion halten soll. Die Frauenarztpraxis sieht das also recht harmlos, die waren nicht sonderlich aufgeschreckt von meiner Feststellung, dass der Wert gesunken ist.

Ich nehme aktuell also wie gehabt zwei Tabletten pro Tag - allerdings nun eine früh nachm Aufstehen und eine abends vor dem Schlafengehen. Vielleicht ändert die Einnahmezeit ja etwas?!

 

Hat jemand Erfahrungen mit Eisenzugabe in der Schwangerschaft? Ich möchte auch nicht auf eigene Faust noch mehr erhöhen und ein Risiko für mein Baby eingehen, da mein Körper das Eisen ja offenbar nicht richtig aufnimmt und das hat ja vielleicht auch so seinen Grund.

 

Ich bin für Hilfe sehr dankbar.

 

Vielen Dank und beste Grüße :-)

Roxy

 

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen