Eiweiß & Stillzeit

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Eiweiß & Stillzeit

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Kathrin B.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 04.05.2011
Veröffentlicht am: 02.07.2014

Danke! Das hilft mir schonmal sehr. Befürchte das mit der Milchmenge, da meine Brust tagsüber gar nicht richtig voll wird (immer weich) und er manchmal nach dem Stillen noch quakt (vor allem wenn ich ihn direkt nach dem Sport stille). Er ist jetzt 10,5 Wochen und wiegt ca. 5Kg. Was hast du denn für Erfahrungen mit Sport in der Stillzeit?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 25.06.2014

Liebe Katrin, Du weißt doch, Du wirst zu jedem Thema mind. eine Gegenmeinung finden. Ich habe alle meine vier Kinder voll und lange gestillt und hatte immer genug Milch. Bei meinen letzten drei Kindern habe ich mich zunehmend bewusster und eiweißhaltiger ernährt, incl. 2-3 Shakes pro Tag. Gerade in der Stillzeit braucht frau noch mehr Eiweiß für die Milchbildung!! Außerdem wirkt es den Heißhungerattacken entgegen. Ich habe mich besonders bei meinen letzten beiden Kindern konsequent low carb und betont eiweißreich ernährt. Was trotzdem nicht dazu geführt hatte, dass ich zur Milchkuh wurde ;) Im Gegenteil, ich habe dauerhaft mit nem zu niedrigen Gesamteiweißspiegel zu kämpfen (obwohl Zink top)... Meinen Kindern tat meine Milch ganz offensichtlich gut, sie haben sich alle zu "saftigen" und strahlenden, gesunden Wichten entwickelt. Der Kleinste ist gerade etwas über ein Jahr und will so langsam nix mehr wissen vom Stillen :) Warum hast Du immer Sorge vor zu wenig Milch?? Wie alt ist Dein Baby? Wieviele Stillmahlzeiten hast Du in 24h? Ideal sind 7-8. Am besten tagsüber konsequent alle 3h Stillen, nachts dann nach Bedarf 1-2x. Falls Du trotzdem das Gefühl hast, Du hast zu wenig Milch, dann legst Du Dein Baby einfach einige Male alle 2- 2,5h an. Der Körper reagiert auf den erhöhten Bedarf mit mehr Milch. Außerdem ist sehr wichtig, dass Du das Essen nicht vergisst und alle 3-4h etwas Ordentliches (Eiweißhaltiges ;) zu Dir nimmst!! Es ist auch nicht nötig, dass ein Stillkind tgl Stuhlgang hat. Es soll nur regelmäßig nasse Windeln haben, also mind. 6. Und wenn Dein Baby auf dem Rücken liegt, dann ist es optimal genährt, wenn der Bauch zur Seite etwas ausladend ist, also nicht ganz schlank! Wenn Dein Baby unruhig ist, hat das nicht zwingend etwas mit Hunger zu tun, auch wenn es "sucht"...dass ist die Suche nach Beruhigung...und dass das Saugen an der Brust beruhigt, hat es schnell gelernt. Wobei da gerade wichtig ist, nicht alles zu tun, um es zu beruhigen, sondern das Gegenteil, es fest und liebevoll in den Arm zu nehmen und "erzählen".., also weinen zu lassen. Und zwar, bis alles raus ist, das kann zT sehr heftig und zugleich extrem befreiend werden!!!!!! Phuuu...dazu hatte ich mich hier schon mal sehr ausführlich geäußert... Und lasse Dich bloß nicht von Deiner Umwelt verrückt machen!! Die meisten wissen alles besser und haben doch keine Ahnung. Das, was ich Dir hier erzähle, entspricht nicht nur den Erfahrungen, die ich als Mutter gemacht habe, sondern auch als Hebamme ;) Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen. Liebe Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kathrin B.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 04.05.2011
Veröffentlicht am: 25.06.2014

Hallo zusammen, Kennt sich jemand mit dem Thema Ernährung nach Strunz während der Stillzeit aus? In einem der letzten Beiträge zum Thema Aminosäuren stand, dass auch Oxytocin durch Aminosäuren gebildet wird. Und je mehr davon, desto mehr Milch. Also je mehr Aminosäuren desto mehr Milch. Jetzt habe ich allerdings mehrmals Artikel gelesen, die vor zu viel Eiweiß während der Stillzeit und vor allem Shakes warnen. http://www.liliput-lounge.de/themen/zuviel-eiweib-schuld-am-kindstod/ Was trifft denn nun zu? Das steht ja im Wiederspruch... Ich versuche schon auf genügend Eiweiß und wenig KH zu achten um die letzten Schwangerschaftspfunde zu verlieren und hoffte auch dass es sich positiv auf die Milchmenge auswirkt (ich befürchte immer ich habe zu wenig Milch). Bin für jede Aufklärung dankbar...

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen