Eiweiss gegen Sehnenprobleme

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Eiweiss gegen Sehnenprobleme

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Marcel M.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 30.05.2016
Veröffentlicht am: 30.05.2016

Jaja so ist das eben.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 593
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 30.05.2016

Thomas, bleib dran! {#emotions_dlg.wink}

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 29.05.2016

Hallo zusammen,

ja, die Erfahrung habe ich auch gerade gamacht. Mit dem Wiedereinstieg ins Indoor Rowing schmerzte auch mein linker Ellenbogen teilweise doch sehr und diese Schmerzen sind ja 24 h da.  Da gibt es ein paar Dehnübugen im Netz, die immer kurzfristig etwas Linderung brachten.

Aber letzte Woche fiel mir auf, dass die Schmerzen fast vollkommen verschwunden sind. Und das wird ziemlich sicher mit dem Eiweiss zusammenhängen, das sollte man mal anderen Betroffnen (z.B. auf deren Homepage) mitteilen.

Aber die müssen dann ja auch gewillt sein, diese Mengen zu nehmen. Bei mir sind es zur Zeit 3 Shakes mit jeweils 50 gr. Dazu eine Hauptmahlzeit mit Fleisch/Fisch und ggfs und einen eiweisshalitgen Snack. So liege ich mit 180-230 gr Eiweiss am Tag bei 114 kg noch nicht am oberen Limit, aber weit über dem des Normalbürgers. Und das werden wohl wenige nachvollziehen und auch monatelang umsetzen.

Aber das muss eben jeder für sich selbst entscheiden.

 

 

 

Gefällt Mir Button
6 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 181
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 28.05.2016

hi mira, versuch bei deiner arginindosierung mal, zusätzlich 5 g citrullin, aufgeteilt in 2 tagesdosen zu geben. dadurch wird das argin nicht so schnell abgebaut.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 181
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 28.05.2016

@Thorsten st.:{#emotions_dlg.laughing} ...das fragte ich mich auch schon. sie erstellt das blutbild und ich liefer die Diagnosen{#emotions_dlg.wink}...z.b. physiologische insulinresistenz...ich glaube, ich muss ihr mal eine rechnung schreiben{#emotions_dlg.cool}

ich glaube einfach, sie ist mit dieser vorgehensweise noch nie so massiv konfrontiert worden ist, wie von mir. die entsprechenden artikel vom doc oder auch von edubily lege ich ihr schon vor...

so ein besuch bei ihr dauert schon so 1 bis 2 stunden ...übung macht den meister.

ich muss immer an den satz des docs denken, er will uns dahin bringen, das der arzt uns noch das blut abnimmt, deuten können wir das blutbild selbst.

...bin auf dem weg{#emotions_dlg.wink}

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mira_L
Beiträge: 46
Angemeldet am: 16.05.2016
Veröffentlicht am: 28.05.2016

Hallo Thomas, 

das ist ja super! Hoffentllich pflanzt sich das fort! {#emotions_dlg.smile}

 

Mein Arzt hat mich bei meinem letzten Check-Up gefragt, wie ich mich ernähre. Ich hab ihm was von Dr. Strunz und No-Carb erzählt.

Da kam nur: "Hmm.... den kenne ich nicht und Blutanalysen zur Bestimmung der Vitalstoffe funktionieren nicht."

Dabei hab ich ihm gar nichts von den Blutanalysen erzählt! {#emotions_dlg.wink}

 

Ich glaube auch nicht, dass da was hilft, ihn aufklären zu wollen (oder er schreibt es sich dann heimlich auf, um sein Gesicht nicht zu verlieren?), habe ihm aber erzählt, dass mich Arginin und Vitamin D von meinen ständig kalten Fingern erlöst haben. Die hatte ich nämlich immer dann, wenn ich im Büro saß oder anderswo körperlich untätig war. 

Aber er ist und bleibt ja trotzdem ein super Arzt. Verschreibt höchst selten Chemie und hat es auch mehr mit Ernährung und Bewegung. Typisch Sportarzt und Naturheilpraktiker. {#emotions_dlg.wink}

 

Umso besser, dass es Ärzte, wie Deine gibt, die sich auch mit alternative Heilmöglichkeiten beschäftigen wollen. 

Daumen hoch!

 

LG

Mira_L

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 593
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 28.05.2016

Was mich irritiert, ist der Umstand, dass du sie immer informieren musst/sollst. Warum liest sie nicht selber mal mal bei Dr. Strunz in den NEws, im Forum oder sogar das eine oder andere Buch? Fehlt der Wunsch/Wille, sich in Eigeninitiative weiterzubilden? Geht sie nur den bequemen Weg ud lässt sich das Wissen antragen? Eigentlich sollte bei ausreichendem Interesse die Initiative von deiner Ärztin ausgehen. Schließlich hat sie die einschlägige Vorbildung und es ist ihr Beruf.

 

LG,
Thorsten

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 181
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 28.05.2016

hallo mira. ich arbeite da mit einer ärztin zusammen, die auf meiner linie liegt. sie hat sich das gleich aufgeschrieben, inklusive dosierung.

wenn ich ihr immer mit dem strunzweg komme, findet sie das immer sehr inspirierend (originalton) schreibt sich das oft auf. 

sie ist da sehr aufgeschlossen, wenn auch noch nicht so in der lage, die werte so zu interpretieren, wie es dr.strunz sicher töte. da fehlt einfach noch die erfahrung...aber die kann man sich ja erwerben...was sie ja auch macht.

schade dass es von solchen ärzten so wenige gibt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mira_L
Beiträge: 46
Angemeldet am: 16.05.2016
Veröffentlicht am: 28.05.2016

Glückwunsch zu Deiner Genesung. {#emotions_dlg.smile}

Mich würde mal interessieren, was Dein Arzt zu solch einer simplen Lösung sagt. {#emotions_dlg.laughing}

Wünsche weiterhin gute Besserung. 

 

LG

Mira_L

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 181
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 27.05.2016

Ich habe mal wieder den sinnvollen Einsatz von Eiweiss erlebt, in diesem Fall gegen Probleme mit den Sehnen und der Muskulatur:

Seit über 2 Jahren habe ich einen so genannten Golferellenbogen an beiden Armen. Eine Reduzierung des Trainings auf 1x pro Woche, von Übungen an denen die Ellenbogen beteiligt sind, brachte zwar eine Besserung des Problems, aber kein Ausheilen. Auch eine zwei wöchige Pausierung brachte kein besseres Ergebnis.

Seit kurzem gesellte sich noch ein Muskelschmerzen, von der Schulter ausgehend hinzu.

Das Aminogramm ergab einen tiefen Stand von Glycin und einen unter den Referenzwerten  liegenden Wert von Hydroxyprolin.

Daraufhin probierte ich die Einnahme von Collagen-Hydrolysat: Reich an Glycin und Hydroxyprolin. Genau die Aminozusammensetzung, die der Körper zur Herstellung von Collagen benötigt. Dosiert habe ich morgens und Abends jeweils 10g des Pulvers.

Der Erfolg verblüfft mich! Nach nicht einmal einer Woche Einnahme, war der Golferellenbogen verschwunden! Der Muskelschmerzen der Schulter wurde deutlich schwächer und der Bewegungsradius des Armes ist mittlerweile deutlich größer geworden, Tendenz besser werdend. Ich vermute, in ca. einer weiteren Woche, dürft sich auch dieses Problem erledigt haben.

Auch hier wieder die Bestätigung der Wichtigkeit von Aminosäuren!

Gefällt Mir Button
8 Personen gefällt dieser Beitrag

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen