Eiweiss Pulver für Baby :)

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Eiweiss Pulver für Baby :)

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 27.04.2012

Hallo Gerit! die ganze Seite, nicht nur der Link, dürfte dich interessieren. Ich lese da, wenn ich Zeit habe, was gar nicht mehr so oft vorkommt. dIch kann dem Geschehen hier auch nicht mehr wirklich folgen, ausserdem stopfe ich im Moment so viele KHs in mich rein, dass ich immer ein ganz schlechtes Gewissen hab, wenn ich hier lese. Aber immerhin nehme ich nicht zu, weil ich am stillen bin und ich habe so wenig Gewicht wie in meinen 20ern :) Ich bin der Gruppe angemeldet, allerdings schreibt sich mein Vorname dort mit Doppel-S statt mit X :-) Liebe Grüsse, Alex

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 26.04.2012

Liebe Alex, ich habe gerade geantwortet, aber ich glaube, der Beitrag ging nicht auf die Reise, mein Comp. hat gesponnen. Also nochmal: Danke für den Link, werde ich auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit lesen, interessiert mich. Ich bin bei facebook, lese auch ab und zu in der Strunzfacebookgruppe, aber bin dort nicht angemeldet. Du? Viele Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 26.04.2012

Hallo Alex, bei nächster Gelegenheit werde ich den Link aufrufen und lesen. Es interessiert mich auf jeden Fall, da ich auch beruflich mit dem Thema zu tun habe und mich Neuem gegenüber natürlich nicht verschließen will ;) Ich bin bei facebook und lese auch ab und zu mal im facebook- Strunzforum mit, bin aber dort nicht angemeldet. Du? Liebe Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 24.04.2012

Liebe Gerit Wir machen einen Mix aus Brei (den er Mittags aber fast nie will, abends schon...) und dem Baby-Led Weaning. Es geht vor allem darum, dass das Kind das Essen in seiner echten Form und Farbe erforschen kann und selber zerkleinern kann. Das kann es nämlich auch ohne Zähnchen :) Hier hab ich mal weitere Info für dich, wenn du es mal lesen willst. http://www.zentrum-der-gesundheit.de/baby-brei-ia.html?et_cid=70&et_lid=4117978&et_sub=babybrei Ich bin aber kein Breigegner. Mir schmeckt er sogar ganz gut! Ach und noch was: Liest du eigentlich auf der Facebook Gruppe vom Strunzforum mit? Liebe Grüsse!! Alex

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 19.04.2012

Hallo liebe Alex, also ich finde überhaupt nix anzuzweifeln daran, dass man seinem Baby Breichen gibt! Es hat ja schließlich noch keine Zähne (bis auf evt einem oder zwei). Ich finde, das liegt in der Natur der Sache, dass man da halt "etwas Weiches" zu futtern gibt. Nur auf dem Büchermarkt gibt es eine Vielzahl von katastrophalen Babykostkochbüchern... Ich habe für meine Kinder sehr viele wunderbare Tipps aus dem Babykochbuch von Monika Arndt entnommen. Ist ein einfaches Taschenbuch ohne Bilder, enthält dafür eine Fundgrube an tollen Info´s. Mit nährstoffschonender Zubereitung der Mahlzeiten. Eben nicht ein Verkochen der Zutaten! Natürlich ist da nix low carb, aber sie verwendet fast ausschließlich Getreidesorten, die, wie Britt so schön sagt: "was können". Wo also wenigstens noch einige wertvolle Stoffe enthalten sind. Außerdem kann man ja für sich entscheiden, wieweit man da mitgeht. Fakt ist, dass darin eine Fülle von klasse Rezepten stehen. Mir hat das Buch bei allen drei Kindern suuuper geholfen. Ganz liebe Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 30.03.2012

Hallo Gerit! Du hattest das damals sehr gut erklärt, es hat mir sehr geholfen, weil die Geburt und die Zeit danach nicht so waren, wie man es sich mit schwangerschaftsromantischen Gefühlen so vor sich hin erhofft ;-)) Aber das ist längst alles vorbei, ich habe durch die Texte und auch ein anderes Forum (Stillen und Tragen punkt de kann ich nur empfehlen, auch für ältere Kinder) viel Zuspruch erhalten. Unser Sohn ist ja fast 6 Monate und er ist sehr lebhaft!!, lacht viel und ist ein genauer Beobachter, nichts entgeht ihm. Er wird sehr viel von mir getragen, auf dem Arm oder Trage und unsere Bindung ist sehr stark, was er uns schon "bewiesen" hat. Er fremdelt nämlich und es ist herrlich für uns, dabei zu zuschauen ;-)) Ich könnte hier seitenweise über ihn schreiben, aber das wird wahrscheinlich niemand wirklich interessieren, ausserdem ist meine Online-Zeit wirklich sehr beschränkt... Zurück zum Eiweiss und meine Frage an Tanja: Wie gibts du ihm das Pulver und welches nimmst du? Wenn er erstmal ein bisschen anderes gegessen hat und auch mit Fleisch z.B. in Berührung gekommen ist, würde ich es dann auch mal irgendwann ausprobieren. Kennt ihr BLW? Baby Led Weaning? Das ist die Einführung von Essen, ohne es als Brei zu vermanschen, also Fingerfood sozusagen und vor allem: Das Kind und nur das Kind schiebt (oder schmiert) sich das Essen in den Mund, somit entscheidet es ganz alleine, wie schnell es was essen möchte. Das überlege ich jetzt gerade, denn wenn ich mir so den Brei anschaue...... ist doch alles Einheitsbrei von viel zu lange gekochtem Gemüse Liebste Grüsse! Alex Zurück zum Eiweiss

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 30.03.2012

Hallo Doris, ich hatte keine Zt, eher zu schreiben. Alex brachte es schon auf den Punkt. Wird nach dem ersten halben Jahr mit der Nahrungsumstellung beim Baby begonnen, führt man, wie schon beschrieben, ganz langsam ein Lebensmittel nach dem anderen ein. Um den unreifen Darm und dem sich erst im Anfangsstadium befindlichen Immunsystem in Ruhe eine Auseinandersetzung mit den ganzen neuen Substanzen zu ermöglichen. Denn leider sind, wie bekannt..., Allergien und Unverträglichkeiten extrem verbreitet, wobei die sicher zum großen Teil "hausgemacht" sind. Gibt es eine Reaktion auf zB Karrotten (wie das häufig bei Neurodermitis der Fall ist), kann man das auf diese Weise sofort eingrenzen. Nachdem meine Kinder komplett unempfindlich wirkten, wurde ich dann mit der Zeit lockerer und gab ihnen auch die Eiweißshakes. Eigentlich trinkt nur mein 10jähriger Sohn diese regelmäßig. Natürlich hast Du vollkommen Recht. Wenn man sich noch beim Baby so ernährungsbewußt verhält, warum hört das dann plötzlich bei den größeren Kindern und bei einem selbst auf. Ich bin mit den Shakes auch nicht im Reinen. Seit ich Marions Buchempfehlung (Dr.Shinya, schon oft erwähnt) gelesen habe, möchte ich am liebsten auf alle Milchprodukte verzichten. Dann dürfte ich keine Shakes trinken und für meinen geliebten Kaffee mit Milch habe ich auch noch keine Lösung. Wenn ich mir meinen großen Sohn ansehe, der 3x in der Woche zum Schwimmtraining geht, einen schön definierten Körper hat und voller Bewegungsdrang und Energie steckt, dann frage ich mich immer wieder, wie schaffe ich es, ihm genügend Eiweiß anzubieten. Er kommt auf 1x die Woche Fleisch (vom nahmhaften Demeteranbieter), 1x die Woche Fisch (wenn in Fischstäbchen überhaupt noch etwas drin sein sollte, etwas anderes ißt er nicht) und tgl 1-2 Eier. Dann noch fast tgl eine Portion Haferflocken und fast tgl eine Handvoll Nüsse (leider nur ungesalzene Erdnüsse), ein x die Woche Quark (hmmm, widerspricht auch der Ansicht über Milchprodukte und der Eiweißanteil ist wohl nicht hoch...) Das ist, glaube ich, alles an Eiweißzufuhr, dazu kommen die Shakes, zZt 1x tgl. Bei ihm weiß ich nicht, wie ich den Eiweißbedarf anders decken kann. Mit meinen zwei kleinen Kindern ist das einfacher. Sie essen auch gerne Linsen, verschiedene Fischsorten, Mandeln und andere Nüsse, Quark wollen sie tgl und sind unkomplizierter. Was ist denn Dein Tipp, was empfiehlst Du ganz konkret, wie versorgt man sein Kind sinnvoll mit Eiweiß??? VG Gerit

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 30.03.2012

Liebe Alex, das freut mich, dass Dir mein Tipp mit Brigitte Hanning gefallen hat. Ich hatte nämlich, nachdem ich das geschrieben hatte, ziemlich gezweifelt, ob das so richtig von mir war. Ich hatte keine Zeit gehabt, noch mehr dazu zu erklären und so hätte es auch falsch verstanden werden können. So nach dem Motto: "Mein Kind schreit doch kaum, was soll der Quatsch". Aber es geht da, aus meiner Sicht und Erfahrung (auch mit zahlreichen anderen Eltern) um sooo viel mehr und man legt durch Beachtung dieser Empfehlungen den Grundstein für eine komplette Entwicklung in eine gute Richtung. Ein Kind, was sich geliebt und geborgen fühlt, aufgehoben und sicher. Was Halt bekommt, Orientierung und sich zu einem selbstbewußten Menschen entwickelt. Und diese Tipps gelten eben nicht nur für Babys. Wenn mein 5jähriger Sohn oder meine 2jährige Tochter, weinen, schreien, fast egal weshalb, dann nehme ich sie ganz fest in den Arm und lasse sie erstmal. Sie bekommen Zuwendung und Liebe, ich nehme sie an, so wie sie jetzt gerade sind und lasse es einfach zu und ihren Emotionen freien Lauf. Meißtens hört das auch ganz schnell wieder auf und dann haben wir Gelegenheit, falls überhaupt noch nötig, darüber zu sprechen. Dieses Frust er-/und ausleben, Gefühle äußern dürfen ist so wichtig. Das ist auch sehr hilfreich, wenn sie ihren Willen nicht kriegen, um Grenzen zu setzen usw... Ist eine klare, vertraute Reaktion und sie fühlen sich sicher, geborgen und geliebt. Das sieht man ihnen auch an! Bei vielen ist es doch so, kaum schreit das Kind, wird ALLES getan, um das schnellstmöglichst zu unterbinden, es entsteht ein Durcheinander und die Eltern wirken/sind oft völlig hilflos. Dabei ist das gar nicht nötig und kann fatale Folgen haben. Ok, das führt jetzt zu weit, ich könnte einen Roman zu dem Thema schreiben. Aber diese Gedanken in Kurzform hatte ich, als ich Dir B.Hanning empfahl und hoffte, Du erkennst das ;) Ich kann mich noch gut an Deinen glücklichen Beitrag damals erinnern, dass Du schwanger bist! Nun ist inzwischen viel passiert, Dein Leben wird sich wohl so ziemlich verändert haben! Hat sich alles gut eingespielt? Gehts Euch gut? Liebe Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tanja S.
Beiträge: 38
Angemeldet am: 20.01.2012
Veröffentlicht am: 30.03.2012

Ich mal wieder, von Wissenschaften keine Ahnung, hat das Reh aber auch nicht... ALSO: Meine Tochter (mittlerweile 11 Monate) war im Studio immer heiß auf unsere Shakes, weil Mama und Papa die ja trinken. Wir haben sie schon immer probieren lassen, was sie will und mittlerweile, seit ihrem sechsten Monat bekommt sie drei mal 10 gr. Pulver am Tag. Fakt ist: Kind SEHR gesund, gut gelaunt und schläft seit neuestem wie ne eins ein.... Hoffe ich konnte etwas helfen... eure Tanja

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 28.03.2012

Hallo Doris, Wenn du dich auf die reine Eiweiss Menge beziehst, so steht die Muttermilch da recht weit vorne vom Gehalt. Der Doc hat dazu mal ne News geschrieben http://www.strunz.com/news.php?newsid=1630 Ich denke, es ging Gerit eher darum, dass den Eiweisspulvern jede Menge Zusatzstoffe beigemischt sind und der Darm eines Erwachsenen ist wohl einfach daran "gewöhnt" Wohin gegen der eines bislang vollgestillten Säuglings all diese Stoffe gar nicht kennt und es da schnell zu unangenehmen Reaktionen oder Unverträglichkeiten kommen kann. Gruss, Alex

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 26.03.2012

Liebe Gerit Du hast natürlich vollkommen Recht. Jetzt und auch bald ist noch zu früh! Das ist mir klar, ich hab nur auf dem Finger ihn mal probieren lassen. Ich dachte mir eben, dass der Zeitpunkt, ab dem sie vom Tisch mit essen, vielleicht ok wäre. Aber es gibt natürlich auch die ganz natürlichen Eiweissquellen, auf die man zurückgreifen kann, wenn es dann soweit ist. Ich wohne zum Glück nah an einem Bauernhof, von wo wir Eier und Milch und auch Fleisch beziehen. Ich habe vor, noch so lange es für uns beide ok ist, weiter zu stillen. Eine Grenze hab ich mir da nicht gesetzt ;-) Ab Mittwoch gibt es dann mal die erste Breimahlzeit mit Pastinake, weil der kleine Mann nun wirklich essen will. Ich hoffe, Pastinake schmeckt ihm so gut wie mir, denn die wird es dann mindestens 1 Woche lang geben ;-) Deine Tips sind immer sehr wertvoll für mich, fing damals schon an mit Brigitte Hannig. LG, Alex

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 26.03.2012

Hallo Alexandra, ich würde meinem Kind in diesem Alter AUF KEINEN FALL Eiweißpulver geben!!! Bei aller Liebe dazu (meiner Kinder, 10J, 5J, 2J) trinken auch gerne die Shakes und bekommen sie auch). Der Darm eines Kindes mit einem halben Jahr ist noch ganz unreif, das Immunsystem beginnt jetzt langsam, sich zu entwickeln. Dass Du Dein Baby ein halbes Jahr voll gestillt hast, ist der absolute Idealfall. Machen ja viel zu wenige. SUPER! Damit hast Du schon den Grundstein gelegt, für eine gesunde Darmentwicklung. Es heißt, dass die Ernährung in den ersten 3-4 Lebensjahren entscheident ist für eine gesunde Darmflora und das Immunsystem. Bei der Einführung der Beikost soll man gaaanz langsam ein Lebensmittel nach dem anderen geben. Immer ein bis zwei Wochen dasselbe. Und ganz gemütlich, das hat alles Zeit. (Wenn Du es zulassen kannst...) Je langsamer, desto besser, je länger dazu stillen, desto besser. Künstliche Milch bekamen alle meine Kinder grundsätzlich gar nicht. Ich habe lange weiter gestillt und ab den ersten Breichen gabs Wasser zur Mahlzeit. Und bloß keine künstlichen Stoffe, wie sie zB im Eiweißpulver enthalten sind. Und auch keine Milch in flüssiger Form. Sahne als Fettzugabe ab dem 7.Monat (besser hauptsächlich Mandelmus und hochwertige Öle) Quark erst ab dem 13.Monat! Man KANN natürlich fast alles, die Frage ist, ob das gut ist... Alles Liebe für Euch, Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 22.03.2012

Hallo Ich weiss jetzt nicht, ob sich an der Frage die Geister scheiden, aber ab wann meint ihr, kann man einem Baby ein wenig Eiweisspulver unter das Obst z.B rühren? Ich habe heute morgen EW Shake mit Quark und Banane und Milch getrunken und mein Kleinen, knapp 6 M alt, etwas probieren lassen. Wir haben allerdings noch keine Beikost eingeführt, die kommt jetzt in den nächsten Tagen, er ist voll gestillt. Der Geschmack hat ihm natürlich gefallen... Vanille mit Banane :) Das ist sicherlich zu früh im Moment, aber vielleicht so mit 8 Monaten ein wenig vom Pulver? Was meint ihr?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen