Eiweißpulver

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1436
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 08.02.2017
 

Hi Sara,

eine derart unbefriedigende Antwort habe ich seinerzeit auch erhalten.

Unbefriedigend, weil die Ergebnisse/Abweichungen über die verschiedenen Geschmacksrichtungen hinweg differieren. Außerdem, wenn ein bestimmtes Messverfahren einen "Offset" generiert, muss ich den bestimmen und hinterher wieder herausrechnen. Es kann nicht sein, dass ich ähnliche Produkte mit gleichen Messverfahren analysiere und derartige Streungen in den Ergebnissen bekomme.

Man stelle sich mal vor, Geschwindigkeitskontrollen würden so ablaufen! "oh, das Messfahrzeug war mit 20km/h in die entgegengesetzte Richtung unterwegs; aber die Ergebnisse stimmen schon und sind so gültig.

Wenn das bei Blutanalysen ähnlich sein sollte (das erfährt man dann wohl auch nur auf explizite Nachfrage, oder?) sind die Ergebnissse, gelinde gesagt, fürn Ar... .

Wenn ich Bestandteile einer Zusammensetzung von 100g angebe, erwarte ich auch, dass die Summe 100g ergibt; +-1g Rundungsfehler lasse ich mir ja noch gefallen. Aber 13g Abweichung lassen mich doch stark an der Kompetenz der Analyse zweifeln.

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Sarah
Beiträge: 5
Angemeldet am : 09.06.2016
Veröffentlicht am : 08.02.2017
 

Hallo Zusammen,

mir ist das auch schon mal aufgefallen und ich hab damals direkt nachgefragt. Ich habe die Antwort mal für Euch herausgesucht:

 

"Gerne will ich Ihnen erklären, wie es zu den erhöhten Grammzahlen kommt:

Hinter den unterschiedlichen Gewichten bei Proteinen und Aminosäuren verbirgt sich ein chemischer Vorgang.

Eiweiße entstehen durch Verknüpfung mehrerer Aminosäuren über sogenannte Peptidbindungen.

Dabei verbinden sich die Aminosäuren unter Abspaltung von Wasser.

Um den Gehalt an Aminosäuren im Produkt analytisch bestimmen zu können, muss das Protein zuerst in die einzelnen Aminosäuren zerlegt werden. Diese enthalten dann wieder die zuvor abgespaltenen Wassermoleküle, wodurch sich in der Summe aller Aminosäuren ein etwas höheres Gewicht ergibt."

 

Also hat Gundula mit ihrem Sprüchlein recht - Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. :)

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1436
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 08.02.2017
 

Interessanter Weise variiert diese Fehlberechnung auch noch mit der Geschmacksrichtung. Es gibt durchaus Geschmacksrichtungen, die als Summe recht genau auf die 100g kommen.

Da kann man bezüglich des "Messen" schon mal ins Grübeln kommen, wenn man mit >13% Messfehler rechnen muss. Auch bei den Aminogrammen und Bluttuning-Messungen?!?

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Heiko
Beiträge: 212
Angemeldet am : 23.11.2016
Veröffentlicht am : 07.02.2017
 

Bei Masseangaben sollte schon die einfache Mathematik beherzigt werden.

Vielleicht ist es ein Rundungsfehler? Der dann aber recht groß wäre! Oder sollen aus den 100g AS im Körper dann die entsprechenden Werte gebildet werden? Eiweiß kann ja eine Wertigkeit größer 100% erzielen, weil durch die Kombination verschiedener Aminosäuren andere, nicht-essentielle Aminosäuren gebildet werden. Sollte dann aber, mMn, auch so angegeben werden.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1436
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 07.02.2017
 

Liebe Gundula,

auf rein stofflicher Ebene ist die Summe aller Teile genau die Summe aller Teile. Die Summe von Fraktionen von 100g kann dann natürlich nicht sinnvoller weise 113g ergeben.

 

Auf metaphysischer Ebene kann natürlich die Summe der Einzelteile (in ihrer Wirkung) durchaus mehr sein.

Ist ein bisschen wie bei Murphys Gestz der unbeseelten Vermehrung:

Man muss ein Ding nur oft genug auseinander nehmen und wieder zusammenbauen und hat hinterher zwei davon. {#emotions_dlg.sealed}

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Maybe
Beiträge: 125
Angemeldet am : 12.01.2017
Veröffentlicht am : 07.02.2017
 

ergibt bissi mehr als 100 gramm, so um die 113 wenn ich richtig überschlagen habe. Ist ja lustig. 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1436
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 07.02.2017
 

Hat sich schon mal Jemand den Spaß gegönnt und die Summe über die Eiweißanteile pro 100g Eiweiß gebildet?

Ich hab's gemacht...

Aminosäureverteilung

  pro 100 g reines Eiweiß
L-Leucin* 10,5 g
L-Isoleucin* 5,5 g
L-Lysin* 8,4 g
L-Methionin* 2,3 g
L-Phenylalanin* 5,1 g
L-Threonin* 4,8 g
L-Tryptophan* 1,8 g
L-Valin* 6,1 g
L-Histidin** 3,0 g
L-Arginin** 5,4 g
L-Cystein** 1,7 g
Glycin 3,0 g
L-Alanin 4,1 g
L-Serin 5,9 g
L-Prolin 8,6 g
L-Tyrosin** 4,5 g
L-Asparagin / L-Asparaginsäure 10,5 g
L-Glutamin / L-Glutaminsäure 22,1 g

Übrigens ist das "Phänomen" seit mindestens 2015 bekannt.

 

Veröffentlicht von : Birgit P.
Beiträge: 9
Angemeldet am : 20.01.2017
Veröffentlicht am : 06.02.2017
 

Hallo Leute!

 

Mal eine Laienfrage: Ersetzt dieses ( Amino4u Aminosäure aus dem Shop) auch die shakes???

Steht leider nicht drauf wieviel man davon nehmen muss um den Tagesbedarf zu decken....

Vielen Dank!

LG

Birgit

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1436
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 03.02.2017
 

Das ist wie bei Autos.

Muss man einen Mercedes, BMW, Audi fahren, oder kann mal alle eignen Anforderungen auch mit einem Skoda oder Opel sinnvoll bedienen.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1436
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 03.02.2017
 

Liebe Sylvia,

du findest hier im Forum deshalb so wenige Empfehlungen zu Eiweißpulvern (außer den Strunzschen), weil das sonst unter "Kannibalenmarketing" verbucht und der betreffende Beitrag gelöscht wird.

LG,
Thorsten

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen