Endlich ein Ergebnis, aber in mg/l

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Robina H.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 07.08.2010
Veröffentlicht am: 02.11.2010
 

zu Ulrich R. Bei meinem Hausarzt und er hat es an ein Labor im Main-Taunus-Kreis weitergeben.

Veröffentlicht von: Ulrich
Beiträge: 78
Angemeldet am: 13.04.2008
Veröffentlicht am: 31.10.2010
 

Da kann ich dir wohl kaum weiterhilfen. Aber wo hast du messen lassen?

Veröffentlicht von: Matthias B.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 29.10.2010
Veröffentlicht am: 29.10.2010
 

Hallo, man muesste dazu die genaue chemische Formel der Aminosaeure wissen, da ein Mol eine stoffabhaengige Mengenangabe ist. Ein Mol Wasser hat ein anderes Gewicht als ein Mol Salz.

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 29.10.2010
 

Hallo Robina, du musst die mg durch das jeweilige Molekulargewicht teilen. Letzteres gibt es für jeden Stoff bei Wikipedia. Aber... die Werte sind auch mit der gleichen Einheit nicht vergleichbar. Es gibt meines Wissens nur ein Labor in Deutschland, das die Atomemissionstechnik verwendet und damit die erforderliche Genauigkeit hat. Das ist Dr. Kübler, München. In konventionellen Laboren sind Abweichungen um die 15% keine Seltenheit. Da gilt also Pi mal Daumen, was bei Aminosäuren Welten bedeutet.

Veröffentlicht von: Robina H.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 07.08.2010
Veröffentlicht am: 28.10.2010
 

Ich habe endlich meine Ergebnisse der Aminosäuren. Allerdings werden diese in mg/l angegeben. Dr. Strunz rechnet aber mit Mikromol. Wie kann ich meine Werte umrechnen? Wenn ich das lt. Google richtig verstanden habe, hat das was mit der Molaren Masse der Aminosäure zu tun. Kann mir einer mal bitte in Beispiel vorrechnen. DANKE :-)

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen