Endlich macht Laufen Freude! :-)

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Endlich macht Laufen Freude! :-)

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia P.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 01.08.2015
Veröffentlicht am: 31.03.2016

Liebe Kornelia,

 

danke für Dein nettes Feedback! {#emotions_dlg.smile}

 

Über den Winter gab es Phasen, wo ich leistungsmäßig etwas zurückgefallen bin (auch gesundheitsbedingt, Dystonie).

Wichtig ist: Dranbleiben! Mir fällt auf, dass ich schon lange keine anderen Schuhe mehr getragen habe als meine Laufschuhe. So kann ich jederzeit und überall in den Laufschritt wechseln, was ich auch oft genug mache.

 

Viel Vergnügen mit dem Laufvideo von Herrn Dr. Strunz! Wirklich eine Verführung zum Laufen, wenn man hört, wie viele segensreichen Auswirkungen auf Körper und Psyche es hat. Mein Körpergefühl hat sich durch das Laufen sehr zum Positiven verändert, die Haltung ist besser, ich muss nicht mehr bei jeder kleinsten Anstrengung nach Luft schnappen, mein Selbstwertgefühl ist gestiegen und die Erfahrung, wie es ist, Kraft zu haben, macht glücklich.

Davon möchte ich noch mehr. {#emotions_dlg.wink} 

 

Würde mich freuen, wenn Du hier immer wieder mal über Deine Fortschritte und Erfahrungen berichtest, Kornelia!

 

LG, Silvia 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kornelia R.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 04.08.2015
Veröffentlicht am: 26.03.2016

Liebe Silvia,

danke für diese ermunternden, nachahmenswerten Lauferfahrungen. Bitte unbedingt weiter berichten!
Mir geht es nämlich auch so, ich möchte unbedingt (walke schon ziemlich lange und es treibt mich immer mal wieder kurz zum laufen), aber so richtig ausdauernd und regelmäßig habe ich es noch nicht geschafft. Deine Berichte haben mich heute wieder einmal sehr motiviert und ich gehe auch gleich mal das Video suchen. {#emotions_dlg.laughing}

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia P.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 01.08.2015
Veröffentlicht am: 03.02.2016

Liebe Gundula,

 

ich freue mich, dass ich Dich mit meinem Konzept - "laufen, egal wo" - so sehr inspirieren konnte! {#emotions_dlg.smile} Und finde es sympathisch, dass Du auch optisch ziemlich auffällig unterwegs bist (strahlend gelb,gelegentlich sogar hüpfend ;-) - und das recht fröhlich und unbekümmert ob erstaunter Blicke.

 

Auch ich biete laufend sicher ein etwas unkonventionelles Bild: Die heute häufigen witzigen Laufschuhe, gemustert und mit neonfarbigen Sohlen, sowieso immer an den Füßen, dazu laufe ich an milderen Wintertagen in Laufleggings und Strickmini - sicher auch nicht ganz so üblich mit 54. ;-) Dass mein Kopf krankheitsbedingt oft zur Seite gedreht ist - verlangt besondere Aufmerksamkeit beim Laufen im verkehrsreichen Stadtgebiet - kann ich jetzt auch schon viel besser akzeptieren. War wegen mancher Blicke von Passanten anfangs nicht ganz so einfach für mich, aber jetzt denke ich: Hauptsache Laufen - ganz egal, in welchem "Zustand".

 

Mit großer Freude erledige ich immer weitere Wege in der Stadt laufend - zum Arzt, zu Ämtern, zum Einkaufen...

Ich kann das nur empfehlen! Man erlebt die Stadt ganz neu, wird relativ unabhängig von öffentlichen Verkehrsmitteln und tut so ganz beiläufig etwas für mehr Fitness. Extra Ausflüge in Parks nur zum Laufen gibt es natürlich daneben auch noch!

Besonders empfehle ich, den Weg zu einem schwierigen Termin, der vielleicht mit Stress oder gar Angst verbunden ist, laufend zurückzulegen: Man kommt am Ziel optimal durchblutet, gut "durchlüftet" ;-) und mit einem angenehmen Gefühl der eigenen Kraft, Leistungsfähigkeit und vor allem Freiheit an. Da kann einem niemand mehr was. ;-)

 

Liebe Grüße,

Silvia

 

 

 

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Flurina R.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 13.10.2013
Veröffentlicht am: 02.02.2016

Hihi Gundula, genau so geht es mir auch! Meist fahr ich mit dem Fahrrad zur Arbeit. Wenn es arg regnet oder eisig ist eher zu Fuss. Da führt mich der Weg durch den Wald und ich kann nicht anders als zu hüpfen. Die Blicke, wenn mich morgens um 7 Uhr bei Schmuddelwetter jemand durch den Wald hüpfen sieht, sind zu köstlich. Mir egal, ich komme gut durchwärmt und fröhlich bei der Arbeit an. Fühlt sich so an wie mit dem Täschchen in den Kindergarten ;-)

LG Flurina

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia P.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 01.08.2015
Veröffentlicht am: 22.01.2016

Guten Morgen, liebe Gundula!

 

Freue mich sehr, dass meine Beiträge samt Hinweis auf die - fast möchte ich sagen - Verführung zum Laufen von Dr. Strunz auf YouTube Dich hinsichtlich Laufen wieder etwas inspirieren konnten! {#emotions_dlg.smile}

Eine Pulsuhr verwende ich nicht, ich verlasse mich einfach auf mein Gefühl. Sobald ich merke, dass ich derart außer Puste bin, dass ich neben dem Laufen kein Gespräch mehr führen könnte, schalte ich das Tempo zurück auf "komfortabel". Oder gehe eine Strecke in raschem Tempo, bis ich mich stark genug für die nächste Laufeinheit fühle.

Leider schaffe ich es noch nicht, eine halbe Stunde durchzulaufen, aber ich will auch nichts erzwingen. Mit der krankheitsbedingten Kopffehlhaltung ist es auch schwieriger, zu laufen, ich will da nicht zu streng mit mir sein. Gemischte Geh- und Laufausflüge dauern oft bis zu vier Stunden, das ist doch auch nicht schlecht. Das freut mich schon, dass ich solche Zeiträume durchhalte.

Fernziel ist dennoch, irgendwann die halbe Stunde durchlaufen zu können, und später dann vielleicht sogar eine ganze Stunde.

 

Liebe Grüße,

Silvia

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 587
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 18.01.2016

Hallo Gundula,

ich laufe auch mit Pulsuhr und Brustgurt. Ich kenne das Problem, dass die Pulsaufzeichnung  nicht immer zuverlässig funktioniert; meist erst, wenn man ausreichend durchgeschwitzt ist.

Ich habe mir eine Flasche Elektrodengel, wie es auch für EKG verwendet wird, besorgt (kostet nur wenige Euro). Davon trage ich immer eine ca. maiskorngroße Menge pro Elektrode auf den Pulsgurt auf (noch ein gutes altes, analoges, unkodiertes Modell), bevor ich den Gurt anlege. Seit dem habe ich keine, bzw. nur noch extrem selten, Ausreißer/Aussetzer in der Pulsaufzeichnung.

Von Creme würde ich abraten, die kann u.U. (je nach Fettgehalt) eher isolieren, als die Leitfähigkeit zwischen Haut und Brustgurt-Elektrode verbessern.

 

LG,Thorsten

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia P.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 01.08.2015
Veröffentlicht am: 06.12.2015

Guten Morgen! {#emotions_dlg.smile}

 

Mittlerweile habe ich das Laufen in meinen Alltag integriert.

Ich "absolviere" also nicht nur eine - fast tägliche - speziell nur dem Laufen gewidmete Trainingseinheit, sondern laufe, wo immer sich die Gelegenheit dazu ergibt:

 

Termine bei Schulmedizinern (die übrigens immer seltener werden {#emotions_dlg.wink}) oder Ämtern nehme ich in Laufschuhen wahr. Ich frage die Sprechstundenhilfe, wie lange meine Wartezeit denn ungefähr sein wird, und lege in dieser dann einfach eine Joggingrunde ein.

Auch zum Supermarkt wird gejoggt.

Und sogar mein Hobby Fotografie verbinde ich jetzt mit dem Laufen: Eine kleine, leichte Kamera ist beim Lauf durch die Stadt dabei, und wenn ich ein Motiv sehe, stoppe ich kurz, um es "mitzunehmen". Ein bisschen schwierig, diese Kombi, aber mit ein wenig Übung...

 

Der Anfang war nicht leicht!

Mittlerweile kann ich mir ein Leben ohne zu Laufen nicht mehr vorstellen.

 

LG, Silvia

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia P.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 01.08.2015
Veröffentlicht am: 10.10.2015

Guten Morgen, Franz!

Danke für Deine ermutigenden Zeilen! Nein, auch gelegentliche Tiefs werden mich nicht davon abbringen, weiter zu laufen. Dazu macht es viel zu viel Freude, und die positiven Effekte sind auch schon spürbar.

Vor einer Gewichtsabnahme, wie Du sie beschreibst, habe ich übrigens große Hochachtung, das ist wirklich eine Leistung! Bei mir war es etwas weniger, bin über einen längeren Zeitraum mit Ernährungsumstellung und mehr Bewegung von Konfektionsgröße 40 zu 36 gewechselt. Habe jetzt mein absolutes Wohlfühlgewicht, und das unschöne Bäuchlein hat sich auch verabschiedet. ;-)

Ja, durch so eine Teilnahme an einem Halbmarathon oder gar Marathon könnte man sich erproben, schauen, wo man aktuell leistungsmäßig steht. Aber da habe ich noch viel, viel Zeit, bis ich so etwas mal ins Auge fassen könnte. ;-)

Was mir zur Zeit große Freude macht, ist, jeden Termin, wo dies möglich ist, in Laufbekleidung wahrzunehmen und den Weg dorthin leichtfüßig laufend in Joggingschuhen zurückzulegen. Das gibt mir ein gutes Gefühl von Kraft und Freiheit.

Was ich mir noch genauer anschauen muss ist, ob ich nicht eher der Sprinter- als der Langläufer-Typ bin. Schon jetzt lege ich immer wieder Sprintstrecken in meinen Trainingsläufen ein, fühlt sich einfach klasse an. ;-)

Liebe Grüße,

Silvia

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Franz U.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 12.02.2010
Veröffentlicht am: 09.10.2015

Guten Morgen Silvia.

Ich freu mich sehr, zu lesen, dass Dir das Laufen wieder etwas mehr Lebensfreude bringt. Ich selbst war vor 9 1/2 Jahren auch in einer ähnlichen Situation, als ich im wahrsten Sinn des Wortes um mein Leben zu Laufen begann. Blutdruck 170 und darüber, über 90kg, Fittnes ein Fremdwort.

Die ersten Laufversuche - mehr war es zu Beginn ja auch wirklich nicht - waren auch dementsprechend bescheiden. Aber trotzdem war das Gefühl hinterher irgendwie befeiend und so hab weitergemacht. Die Freude am Laufen wuchs dann natürlich genauso oder ich glaub, sogar noch schneller als meine Fitness.

Jetzt laufe ich jedes Jahr zwei oder drei Halbmarathons und hab auch einen echten Marathon geschafft und brauch nur mehr so zwischen 70 und 72kg durch die Gegend zu schleppen.

Ich habe aber nie versucht, jeden Tag zu Laufen, ich begann statt dessen damit, die Strecke ganz langsam zu verlängern. Ich laufe im Schnitt vier mal die Woche so zwischen 9 und 25km.

Silvia, mach weiter so und lass Dich bloß nicht von so Zwischentiefs davon abbringen.

Liebe Grüße aus dem Süden

Franz

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia P.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 01.08.2015
Veröffentlicht am: 09.10.2015

Guten Morgen!

Bis ich mein Ziel, täglich mindestens eine halbe Stunde zu laufen, erreicht habe, wird es wohl noch dauern. Aber ich werde es schaffen! Noch wechsle ich zwischen einem Tag Laufen, einem Tag Pause. Habe bemerkt, dass meine Beine mit leichten Muskelschmerzen reagieren, wenn ich den "Erholungstag" nicht einhalte.

Noch wechseln Lauf- mit flotten Gehstrecken, wobei aber die Laufabschnitte immer länger werden.

Kürzlich bin ich von einem Amtsbesuch quer durch zwei Bezirke nach Hause gelaufen - ein tolles Gefühl! Ich habe entdeckt, wie ich die Arme beim Laufen bewegen muss, um meine Beine zu unterstützen, bin langsam dabei, meinen idealen Rhythmus und Bewegungsablauf zu finden.

Die Laufpassagen, in denen sich Leichtigkeit einstellt, ja sogar ein Hochgefühl, werden häufiger. Es gibt mir sehr viel, zu wissen, ich bin trotz einer schweren körperlichen Einschränkung eine Läuferin. {#emotions_dlg.cool}  {#emotions_dlg.wink}

Laufen - für Psyche und Körper gleichermaßen eine Wohltat... Ich kann es nur jedem empfehlen und empfinde tiefe Dankbarkeit für Herrn Dr. Strunz, der mich zum Laufen gebracht hat.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia P.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 01.08.2015
Veröffentlicht am: 26.09.2015

Der Beginn ist schon sehr hart, und man versteht den Begriff "Schwerkraft" gleich viel besser als vorher. ;-)

Manchmal stellt sich noch Atemlosigkeit ein, dann schnell einen Gang zurückschalten...

Inzwischen sind meine Laufstrecken in meinen Übungseinheiten jedoch länger als meine Gehstrecken.

Und gegen Ende des Lauftrainings stellt sich bereits ein gewisses Hochgefühl ein, der Körper gut durchblutet und so richtig optimal mit Sauerstoff versorgt.

Ich bleibe dran! Eines Tages möchte ich so mühelos laufen und springen wie die Eichkätzchen, die ich im Park immer sehe. ;-)

LG, Silvia

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia P.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 01.08.2015
Veröffentlicht am: 08.09.2015

Hallo!

Ich habe es einfach getan. Motiviert durch das Laufvideo von Herrn Dr. Strunz, das sich auf YouTube findet, habe ich einfach meine alten Laufschuhe angezogen und bin raus in einen großen Park. Gemütlich eine halbe Stunde gelaufen und dazwischen auch immer wieder rasch gegangen. Plötzlich geht es, und es macht Freude! Das Laufen gibt mir ein Gefühl der Kraft und der Freiheit.

Frühere Versuche sind immer wieder gescheitert, weil mir nach zehn Minuten die Zunge raushing, die Luft ausging und ich dachte, nein, das ist nichts für mich. Die Anregungen, die Herr Dr. Strunz in dem fast hypnotisch wirkenden Video gibt, sind jedoch so einfach und präzise, dass es wie von selbst geht: Richtig atmen, gute Fußtechnik, auf den eigenen Körper hören, sich nicht überfordern. Nach einem Tag mit Laufen brauche ich immer einen Tag zur Regeneration, aber ich laufe jetzt gern, bin motiviert. Und merke, dass ich ein Lächeln im Gesicht habe, wenn ich danach mit der Straßenbahn heimfahre. ;-)

Ich laufe trotz einer schweren Beeinträchtigung (Bewegungsstörung Cervikale Dystonie). Diese tritt jedoch beim Laufen in den Hintergrund. Mein Ansatz ist, die gesunden Teile und Funktionen meines Körpers zu stärken und dadurch der Dystonie immer weniger Raum zu geben. Ich werde hier berichten, wie es weiter geht.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen