Energie für Sport bei Kohlehydratarmer Ernährung

9 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Eva K.
Beiträge: 2
Angemeldet am : 20.12.2017
Veröffentlicht am : 20.12.2017
 

Ihr habt hier ja alle wirklich sehr tolle Tipps. Befinde mich derzeit auch in einer Ernährungphase :). Danke sehr. Beste Grüße aus dem Wellnes Meran

 

Veröffentlicht von : Martin G.
Beiträge: 46
Angemeldet am : 17.04.2014
Veröffentlicht am : 15.12.2017
 

Hallo Tom,

Zu meinem Speisplan, eigentlich nichts besonderes, viel Gemüse, viel Salat, Pilze, etwas Obst, 2-3x Eiweissshake, Quark, Käse, Eier, Nüsse...gute Öle...

- Eiweissbrot, Eiweisskuchen, Eiweissriegel (natürlich selbsgemacht). Gerade jetzt im Winter in der Openwatersaison.... ideal !!

- hin und wieder Eiweisspizza low-carb.

-NEMs entspechend nach bedarf (Trainingsphasen)

-Trinken: Wasser (min. 2,5L)+viel Tee+Kaffee...NoAlk.

So exotisch ist das nicht. Muß halt auch schnell gehen...bei mir.

 

Martin

Veröffentlicht von : TomGro
Beiträge: 4
Angemeldet am : 14.12.2017
Veröffentlicht am : 15.12.2017
 

Hallo Martin,

Dank Dir für Deine Antort. Ich erwarte auch keine Leistungsexplosion. Du hast mir jedoch schon geholfen. Ich habe mich vorher nicht speziell mit derm Thema beschäftigt und jetzt zuhören dass es auch 6 Wochen dauern kann hilft mir schon weiter und wenn es dann 8 sind ist das auch OK, ich wollte nur sicher sein dass ich noch auf dem richtigen Weg bin. Wahrscheinlich noch zu hoch.

Respekt vor Deinen sportlichen Leistungen. Was steht bei Dir als Vergatarier dann am Speiseplan, ich frag da mir mein Fleischkonsum gerade eigentlich zu hoch ist

Gruß Tom

Veröffentlicht von : Martin G.
Beiträge: 46
Angemeldet am : 17.04.2014
Veröffentlicht am : 15.12.2017
 

Hallo Tom,

nun bei so einer Umstellung, ist schon der Zeitfaktor relevant. Zur Anpassung braucht Dein Körper Zeit.

Und 3x10 Km Joggen ist auch nicht gerade eine Trainingsform die gigantische Entwicklungsschritte ermöglicht. Klar, mit 30 km kann man schon was machen. GA2,-EB,-Hiit Trainingseinheiten würden da schon was bewirken. Tut halt ein bisschen weh. Ich kenne Deine "Werte"(Schwellen anarobe-arobe) nicht, aber so um 150 Puls "ist" schon für eine GA1 Einheit zu hoch. „Ist nicht Fisch und ist nicht Fleisch“. Da wird man müde und bewirkt nicht viel. Auch als „Leistungsmeßbereich“ sicher ungeeignet.

Aber sonst, muss Du Geduld haben. In kurzer Zeit schnell einen Wechsel und die „Leistungsexplosion“ kommt von selbst, bleibt dem Bereich des Doping vorbehalten. Du mußt Dir und Deinem Body schon etwas mehr Zeit geben. Bei mir "wirkte" es erst nach 6 Wochen und nochmals nach 6 Monaten, dann aber richtig. Geduld.

 

 

Low-carber( seit ca.10Jahre) und Vegetarier seit (33Jahre) -Ironman, -Langstreckenschwimmer -openwater-

 

Nix für ungut und „dran bleiben“

Veröffentlicht von : TomGro
Beiträge: 4
Angemeldet am : 14.12.2017
Veröffentlicht am : 15.12.2017
 

Hallo Hubert, sorry gerade noch gesehen dass ich Deinen Namen falsch geschrieben habe.

Ich kannte mal jemanden mit dem gleichen Namen jedoch der hat sich Hubbert geschrieben, daher falsch abgespeichert{#emotions_dlg.embarassed}

Veröffentlicht von : TomGro
Beiträge: 4
Angemeldet am : 14.12.2017
Veröffentlicht am : 15.12.2017
 

Hallo Hubbert,

vielen Dank für Deine Antwort. Du hattest ja gefragt was ich erreichen will. Ich fang mal so an,ich hab keine Ambitionen sportliche Höchstleistungen zu erreichen. Das laufen ist für mich zum ausgleich und fit halten. Gleichzeitig jedoch auch Gradmesser wie fit man gerade ist. Als ich bei den ersten Tagen laufen war hatte ich auch keine großen Erwartungen. Jetzt ist es aber so dass sich anscheinend ein Level einpendelt dass doch deutlich unter meinen vorherigen Level liegt. Daher hab ich mich jetzt auch hier an dieses Forum gewendet. Wenn man da einfach durch muss ist das kein Problem für mich. Gerade häng ich jedoch etwas in der Luft und bin mir nicht mehr sicher ob dies der richtige Weg für mich ist da eben eine Stagnation eingetreten ist. Vieleicht ess ich auch noch die falschen Sachen...oder es dauert eben länger...aber dies sind genau die Dinge warum ich mich an dieses Forum gewendet habe.

Etwas kritisch sehe ich die Ernährung bezüglich Übersäuerung da der Anteil an Fleisch und Milchprodukten doch erheblich höher ist.

 

Gruß Tom

Veröffentlicht von : Anonym
Beiträge: 350
Angemeldet am : 02.06.2005
Veröffentlicht am : 15.12.2017
 

Hier noch ein Link:

https://www.youtube.com/watch?v=w3I6rC9CY6M

Mein Lieblingsvideo über Sport und Ketose. Hier wird viel erklärt! {#emotions_dlg.smile}

 

Veröffentlicht von : Anonym
Beiträge: 350
Angemeldet am : 02.06.2005
Veröffentlicht am : 14.12.2017
 

Hallo Tom,

nach 3 Wochen solltest du schon ganz gut adaptiert sein. Sportliche Höchstleistungen solltest Du jetzt aber noch nicht erwarten. Die Umstellung kostet viel Energie.

Als ich mich für einen Marathon vorbereitet habe, musste ich ca. 6 Monate vorher anfangen, meinen Fettstoffwechsel so zu trainieren. In dieser Zeit konnte ich meine Ausdauerleistung stetig steigern. Jetzt rückblickend habe ich aber intensive Einheiten vernachlässigt. Mein Ziel war 4h. gelaufen bin ich dann den Marathon in 3,5h. 

Was willst Du denn erreichen? Davon hängt alles ab. Für eine optimale Gesundheit rate ich zu Zyklen. "Vom Segen der Unregelmäßigkeit" hat das mal jemand genannt. Zum Abnehmen anfangs Ketose später reicht auch Low Carb. 

Ich bin jetzt seit ca. 12 Wochen in Ketose, nutze das Wochenende aber seit 2 Wochen für Refeeds. Dadurch konnte ich KF auf unter 15% senken. 

Alles Gute

Hubert

 

 

 

 

Veröffentlicht von : TomGro
Beiträge: 4
Angemeldet am : 14.12.2017
Veröffentlicht am : 14.12.2017
 

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und möchte mich daher erst vorstellen. Mein Name ist Tom, bin 43 Jahre und mach regelmäßig Sport (3x 10km laufen und Kitesurfen). Nun zu meinem Problem wo Ihr mir hofdentlich Tips geben könnt. Von einem Strunz Buch inspiriert beschloss ich vor 3 Wochen zu testen wie es mir mit stark reduzierten Kohlehydraten geht. Ganz ist ja fast unmöglich. Die ersten beiden Tage waren OK bis es mir am vierten richtig schlecht ging. Am fünften dann schon fast am aufgeben ging es plötzlich aufwärts. Seit dem gets mir ohne Belastung eigentlich sehr gut, ich hab sogar den Einsruck das mein Gehirn etwas spritziger ist. Einzig beim Sport fehlt mir echt die Energie. Das Laufen ist anstrengend und ich brauch bei gleichem Puls (gut 150) 40 bis 60 sec. Mehr pro Kilometer. Beim Sport hab ich einfach kene Energie. Dauert es beim Sport vieleicht länger?

Ernährung

1-2 Eiweissshakes pro Tag, Eier, Frischkäse, viel Fleisch, Quark, Nüsse, Oliven und Olivenöl, Paprika, Wurst, Käse, Gurken, Paprika, etwas Gemūse, um der Übersäurung entgegenzuwirken Basenpulver

Wär Dankbar für Tips

Gruß Tom 

9 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen