Epilepsie und Vitamin D

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Epilepsie und Vitamin D

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Annemarie K.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 14.04.2014
Veröffentlicht am: 14.04.2014

Hallo lb. Florian, lb. Michaela, lb Doris' ich möchte Euch ein tolles Buch in Richtung ketogener Ernährung ans Herz legen : KETOKÜCHE FÜR EINSTEIGER , REZEPTE&KRAFTSHKES von Stuth & Gonder Danke für Eure interessanten Zeilen , Annemarie

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 07.04.2014

Danke, Florian, das finde ich echt toll, dass Du Dich hier angemeldet hast, um über Deine Erfahrungen zu berichten. Ich möchte noch eine Anregung weitegeben, und zwar in der Küche auf die Benutzung von nativem Kokosöl umzusteigen, denn dieses fördert die Bildung von Ketonen in einem sehr viel höheren Maße als andere Fette das können. Das Gehirn brauch dringend diese Ketonkörper, damit sich die Gehirnströme beruhigen können. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Florian F.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 28.08.2012
Veröffentlicht am: 02.04.2014

Liebe Barbara, ich habe mich nun extra für dich in diesem Forum angemeldet. Im Mai 2011 habe ich 180 kg gewogen und hatte starke Epilepsie. Jetzt bin ich gesund. Sehr gesund sogar. Ich habe verstanden, gelernt sogar studiert. Nicht nur Herrn Dr. Strunz. Gehen wir davon aus Epilepsie ist ein Genetischer Fehler, ein Gen ist auf eine falsche Funktion programmiert. So gilt es nach der Lehre der Genetik dieses Gen inaktiv zu schalten. Ganz einfach. Um es gleich vorweg zu nehmen, meine Epilepsie habe ich bereits völlig alleine geheilt als ich noch keine Vitamine zu mir nahm. Es gibt Studien der Harvard Universität in der 80% der Epilepsie Patienten mit Ketogener Kost beinahe geheilt werden konnten. So nun zu meiner Formel der Epilepsie Heilung: Unter 20gr KH am TAG sprich zero Carb. Kein Low Carb, kein schlemmer Tag wie er hier so gern praktiziert wird(lachhaft) NEIN unter 20gr KH. Von mir aus isst dein Kind lieber nur Fleisch das null KH hat und dazu grünen Salat. Es müssen aber unter 20gr sein. Denn so habe ich gelebt damals, nicht gezielt gegen die Epilepsie - aber als ich mit mehr Wissen darüber nachdachte so konnte es nur daran liegen. Ergebnis: Ich habe nach drei Monaten meine Epilepsie Tabletten weggeschmissen(wartet ein bisschen die Zelle braucht Zeit) und ich hatte niemals wieder einen Anfall. Ich bin kein Epileptiker mehr! Unter 20gr! Und lass deine Tochter nach Strunz leben, beachte jedes Wort von Ihm. Lieber nach den News als nach den Bücher - den in den News gibt er sein persönliches Denken wieder, in den Büchern ist es ein wenig lockerer für die Maße. Beachte jedes Wort von Ihm und unter 20gr. Ich hoffe du glaubst mir, ich habe mich extra hier angemeldet dafür. Solltest du denke, ah das kann ich meinem Kind aber nicht zumuten - so entgegne ich dir du kannst deinem Kind keine Epilepsie Leben zumuten, denn das ist kein Leben! Die Heilung heißt ganz einfach Epigenetik. Eine angeblich unheilbare Krankheit einfach verschwunden - weg. Ewige Gesundheit bedeutet ewiges Glück. Ich wünsche deinem das gleiche Glück das ich erfahren durfte - das Wissen hast du bereits gefunden, mit Dr. Strunz/Dr. Coy und all den anderen modernen Genetikern. Bitte tu es. lg von einem geheilten, der anders als hier im Forum oftmals niemals an der Frohmedizin zweifelt.

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 20.03.2014

Auch wenn es Hunde oder Katzen betrifft, was ich jetzt schreibe, ist das Prinzip doch das Gleiche. Habe beim Tierarzt gearbeitet und habe erlebt, wie wiele Haustiere an Epilepsie leiden. Hierbei fiel mir immer wieder auf, dass die Tiere mit schlechtem, falschem und billigem Futter ernährt wurden, wo Unmengen an Getreide, Weizen und Zucker drin waren. Oder vom Tisch mit Essensresten "verwöhnt" wurden. Diese falsche Tierliebe.... Bekamen die Tiere hochwertiges Futter - leider teurer - waren die Anfälle weg (nach geraumer Zeit natürlich). Ich denke, beim Menschen ist das bestimmt ähnlich. lg Heike

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 20.03.2014

Hallo Bettina, das - was Du beschreibst - habe ich 45 Jahre jeden Tag getan. Jetzt brauche ich es nicht mehr und habe es mir verdient. Ich bin auch an jedem einzelnen Tag 45 Jahre lang ins Büro gestiefel. Jetzt nutze ich jeden Tag im Sommer die Sonne, im Winter nehme ich Vitamin D 3. Und es funktioniert. Ich lasse nichts messen, ich nehme es einfach und fühle mich wohl. Ich bin der Meinung, daß ist die Hauptsache! Ob der Wert bei 25 oder bei 90 liegt ist mir Wurscht.....

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael F.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 20.03.2014

Hallo Barbara, bei dem Krankheitsbild, war im NDR ein Bericht über Ketogene Ernährung mit umfangreichen Infos! Hier der Link http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/krebs/ketogeneernaehrung101.html

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Saskia
Beiträge: 88
Angemeldet am: 08.04.2010
Veröffentlicht am: 17.03.2014

Liebe Barbara, kennst Du schon Ketogene Diät bzw. modifizierte Atkins Diät bei Epilepsie? Letztlich bedeutet beides, dass man die KH so weit reduziert, bis das Gehirn von Ketonkörpern ernährt werden kann. Das hat diese enorme neuroprotektive Wirkung. Die Erfolge können sich durchaus sehen lassen, auch im Vergleich mit Epilepsiemedikamenten. Wird hauptsächlich im Kinderbereich und bei schwer therapierbaren Epilepsien eingesetzt. Den meisten anderen Patienten will man eine derartige Ernährungsumstellung nicht „zumuten“. Wenn Du schon hier im Forum gelandet bist, siehst Du das ja vielleicht auch etwas anders. Bei Kindern ist es sogar so, dass man dadurch anscheinend noch in die Gehirnentwicklung eingreifen kann, so das der Therapieerfolg sogar nach Absetzen er Diät unter „normaler Ernährung“ erhalten bleibt, abgefahren, oder? LG Saskia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina W.
Beiträge: 54
Angemeldet am: 04.01.2014
Veröffentlicht am: 17.03.2014

Hallo Karin, Zufällig müssen sich die meisten Menschen tagsüber in geschlossenen Räumen aufhalten. Und zwar nicht, weil sie TV gucken. Sondern weil sie im Büro arbeiten, oder in einer Praxis, oder in einem Laden. Schön wenn Du denn ganzen Tag draussen sein kannst. Andere können das mitnichten. Die "rollen die Wirtschaft" - und heizen das Bruttosozialprodukt an in geschlossenen Räumen an. Sonnige Grüße, Bettina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 17.03.2014

Hallo Karin, wenn es so einfach wäre. Ich bin auch das ganze Jahr mind. 3 Std draußen - muss ja auch mal was arbeiten - , schmiere keine Sonnencreme und laufe auch nicht herum als ob ich eine Burka tragen würde. Nehme an, dass Ihr wisst, was ich meine. Nix mit viel TV und Sofa. Dazu habe ich den ganzen letzten Sommer konsequent 40.000ie (2 Dekristol)/Woche eingeworfen. wert Anfang Oktober 13 :27ng/ml. Also über Winter erhöht auf 60.000ie (0 3 Dekristol/Woche). Ergebnis vor kurzem: 26ng/ml. Und nun? Hat da jemand eine Erklärung?? Es ist doch nicht immer so einfach. LG Monika

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 14.03.2014

Hallo Monika, mit der Sonne ist der Sommer gemeint!Im Sommer bin ich von morgens 5 Uhr bis Abends 10 Uhr draußen. Den ganzen Tag in der Sonne! Im Winter nehme ich Vitamin D3/K2/K2 ab November bis März. Es hat keine Nebenwirkungen und beeinflußt auch nicht andere Medikamente! Habe ich jedenfalls noch nie was von gelesen/gehört!Bei uns scheint jetzt eine Woche lang die Sonne von morgens bis abends. Ich habe das ausgenutzt und mich jeden Tag in der Sonne aufgehalten. Das ist sehr wichtig und ich fühle mich sehr gut seit dem. Einige hier habe immer irgendwelche Argumente, z.B. daß sie die Sonne nicht vertragen, daß sie nicht scheint, daß ältere Menschen sie nicht aufnehmen können usw. usw. Was soll man noch dazu sagen???Am Besten vor dem Fernseher sitzenbleiben und frustriert sein.....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 13.03.2014

Hallo Karin, und was soll man tun, wenn es mit der Sonne (und der Ergänzung) nicht klappt, wie es bei mir der Fall ist? Insgesamt ist es ja so, dass man mit zumnehmendem Alter vit. D immer schlechter bilden kann. Da hilft dann eine Stunde Sonne, sofern sie mal scheint und es nicht gerade das Winterhalbjahr ist, auch nicht viel. LG Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 13.03.2014

Hallo Barbara, was bedeutet stark einschränken? Wie alt ist deine Tochter?

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 12.03.2014

Jeden Tag in die Sonne, die ist kostenlos - noch! Ohne Sonnenschutzmittel mindestens 1 Stunde am Tag! LG Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Barbara G.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 11.03.2014
Veröffentlicht am: 12.03.2014

Ja, zwar nicht gänzlich, aber sie schränkt sich stark ein.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 11.03.2014

Hallo Barbara, sie muss vor allem auf KH verzichten. Tut sie das?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Barbara G.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 11.03.2014
Veröffentlicht am: 11.03.2014

Meine Tochter muss Medikamente gegen Epilepsie nehmen. Versuche seit einiger Zeit, ihr Vitamin zu geben, jedoch wird sie davon immer so unruhig und kann nicht gut schlafen, da Vitamin D den Wirkstoff der Epilepsie-Medikamente beeinflusst und schneller abbaut. Weiß jemand zufällig, ob es da eine Lösung gibt oder muss sie nun ständig auf Vitamin D verzichten?

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen