Erfahrungen mit Zink-Histidin Produkten

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Erfahrungen mit Zink-Histidin Produkten

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 08.05.2013

Hallo Thorsten, das Internet rät? Wer ist das Internet? Dr. Strunz rät zur Blutanalyse. Es gibt einen optimalen Bereich des Zink-Blutwertes, den man erreichen sollte. Wenn man den nicht hat, kann man supplemetieren. Dann geht man ein paar Monate später zur Kontrollmessung, und kann ggf. die Dosis erhöhen. Gleichzeitig sollte man den Kupferspiegel im Auge behalten, da Zink und Kupfer bei der Aufnahme konkurrieren. Auf diese Weise ist eine Überdosierung unmöglich. Ich selbst nehme 100mg Zink (in Form von Gluconat oder Aminosäurechelat) täglich. Mein Blutwert könnte jedoch noch deutlich verbessert werden. Manche Menschen brauchen viel Zink, weil sie häufig mit Infektionen in Kontakt kommen oder weil der Körper es zum Ausleiten von Schwermetallen benötigt. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten S.
Beiträge: 48
Angemeldet am: 28.02.2013
Veröffentlicht am: 05.05.2013

Hallo, kann es sein, daß die Mengen an Zink-Supplement nicht viel zu hoch sind? Im Internet wird davon abgeraten, dauerhaft mehr als 25 mg (Supplement einschl. Nahrung) zu sich zu nehmen. Beste Grüße Thorsten S.

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 06.03.2013

...das, was ich ein Jahr nahm war ein Zinkgluconat, daher rührte nun die Frage, ob es mit Histidin evt bessere Erfahrungen gibt...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 06.03.2013

Vielen Dank für Eure Antworten!! Hm... Ich vermute mal, wenn Ihr von der jeweiligen Zink mg Menge, die Ihr einnehmt, schreibt, meint Ihr die, die auf der Verpackung steht. Wenn es danach geht, nehme ich seit einem Jahr pro Tag 300mg und trotzdem ruckt und zuckt sich mein Zinkwert nicht. Lisa (HAPPY BIRTHDAY!!!!!!! :))) predigt mir schon lange, dass der "elementare" Zinkgehalt pro Tbl entscheident ist und man eben noch mehr nehmen müßte, um etwas zu bewegen. Da habe ich dann aber das Thema mit der Übelkeit, die ich von Zink bekomme. (Bei Einnahme auf nüchternem Magen oder in noch größeren Mengen). Oh Zdenka, dass ist echt ernüchternd, was Dr.Strunz zum Zink geschrieben hat! Das ist mir völlig durchgegangen. Danke, für den Hinweis! Erklärt wohl auch meinen schlechten Wert, ich war in den letzten Monaten 3x3 Wochen quälend erkältet, das hatte ich seit 20 Jahren nicht so hartnäckig. Und das, obwohl ich so gesund lebe und so viele NEMs nehme, wie nie zuvor. Ralf, Deine Erfahrung finde ich interessant, mit der zeitversetzten Einnahme zu anderen NEMs. Aber wie konsequent schaffst Du das? Also in meinem Blut schwirrt zB ständig Vit.C herum, da ich die von Dr. Strunz empfohlene Mindestdosis von 3-4g DepotVit.C pro Tag immer am Laufen habe. Wie machst Du das? Ja Manfred, ich lasse nächste Woche nachmessen, auch andere Werte, habe nur beim Zink keine große Hoffnung...wie gesagt, seit einem Jahr schütte ich mich zu damit. Liebe und gezinkte Grüße ;) Gerit

Gefällt Mir Button
7 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 04.03.2013

Hallo Gerit; du mußt die Tagesdosis deutlich hochfahren; und mehrmals an Tag nehmen; evtl. auch verschiedene Zinkformen... Die Messung kostet knapp 15€; also ----rein damit und rechtzeitig mal nachmessen... Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Zdenka M.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 26.10.2011
Veröffentlicht am: 01.03.2013

Hallo Gerit, Manfred hat die Antwort auf deine Frage bereits am 22.2 2013 im Thread „Werte anheben, aber wie?“ (hier bei "Blutwerten"...) indirekt beantwortet, schaue da mal nach. Ich glaube, bei ihm wird es vor allem die Tagesdosis sein: 160 mg Zink täglich! Zink ist wirklich problematisch und die Bemerkung von Dr.Strunz neulich in den News, dass bereits ein Schnupfen ausreichen kann, um den vormals sehr guten Zinkspiegel innerhalb von drei Tagen auf fast Null zu bringen, fand ich äußerst deprimierend. Die Hauptschwierigkeit beim Zink ist für mich die Übelkeit nach der Einnahme - ich kann es also nur vor dem Schlafengehen oder mitten in der Nacht nüchtern und ohne Folgen für mein Wohlbefinden einnehmen... Also - kämpfen wir weiter... Liebe Grüße Zdenka

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 28.02.2013

Hallo Gerrit; ich habe zuletzt Zink Citrat 15mg 9/Tag genommen ; davor Zink-Amin von Falk; ich glaube 5 Stück... Momentan brauche ich die Zink-Citrat-Vorräte auf mit 4 Stück und nehme noch 60 mg Zink-Chelat . ; in der Summe also 120mg. Es wird zwar empfohlen, nicht mehr als ca. 50 mg /Tag zu nehmen, weil sonst eine Zinkvergiftung eintreten könnte; da war ich aber mit meinen Hochdosen trotzdem noch weit entfernt! Gerade bei Zink gibt es erhebliche Resorptionsunterschiede..... Also einfach mal 3 - 6 Monate hochdosiert nehmen ( bei minimalen Anzeichen einer Erkältung nehme ich jede Stunde 15mg - 30 mg Zink + 1 gr. VitC ) und dann nochmals messen lassen. Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 28.02.2013

Liebe Gerit, ich nehme das von Dr Strunz verschriebene Zink-Histidin von Falk. 1 Kapsel = 15mg Zink. Davon morgens zum Shake 2 Kapseln, 30-60 Minuten später die anderen NEMs. Und dann über den Tag verteilt im Abstand von mindestens einer Stunde je 2 Kapseln, das ganze 3-4 mal. Macht als Tagesdosis 120mg - 150mg. Erst seit ich diesem Plan folge, ist mein Zinkspiegel gestiegen. Davor habe ich 3x5 Kapseln zum Essen und mit anderen NEMs genommen, und dabei mein Zinkspiegel war zu tief und hat sich nicht bewegt. Beste Grüsse, Ralf

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 28.02.2013

Hallo Ihr Lieben, gibt es jemanden, der/die ein Zink/Histidin Produkt einnimmt und damit seinen Zinkwert steigern konnte?? Ich glaube, es war Friedemann, der vor einiger Zeit mal etwas dazu schrieb, dass Zink in Kombination mit Histidin besser vom Körper aufgenommen wird. Mir war das bisher immer zu gering dosiert, aber nachdem mein Zinkwert einfach jämmerlich im Keller ist, bin ich gerade dabei, Zink/Histidin auszuprobieren. Hat jemand damit Erfahrungen? Hallo Manfred, Du hast unter "Gesamteiweiß" geschrieben, dass Dein Zinkwert optimal ist, herzlichen Glückwunsch!! Was für ein Produkt und wieviel davon nimmst Du und war der Wert davor auch zu tief? Liebe Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen