Ernährung

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Ernährung

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 19.10.2014

Hallo Kristina, ja, ich kenne auch viele Patienten, die tatsächlich den Arzt als Reparaturwerkstatt ansehen. Ich bin kaputt. Reparier mich. Gib mir eine Tablette, damit ich wieder funktioniere. Auch das muss sich ändern. Ich bin mir ganz sicher, dass Du einen Teil dazu beitragen wirst. Die Welt ändert sich gerade in diesem Moment. Wir haben Internet. Wer Wissen erlangen möchte, der hat jetzt die Chance dazu! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kristina K.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 14.09.2014
Veröffentlicht am: 06.10.2014

Hey Michaela, irgendwie ist das System im Ganzen nicht so sehr auf Prävention und das, was der Individuelle selbst tun kann, ausgerichtet.. Deshalb bekommt der Pat. seine Tabletten und weiterführende Diagnostik usw. nach den diversen Leitlinien und das wars oft. Das Problem ist halt auch, dass es nicht GELEHRT wird.. UND dazu kommt, dass viele Patienten gar kein Interesse haben, selbst Verantwortung zu übernehmen!!! Es ist meiner meiner Meinung nach bei den meisten Ärzten Null Boshaftigkeit dabei.. (Auch bei der Kritik, die ich immer für meine diversen NEMS und Probiotika bekomme- es ist eher Sorge um mich;))Woher sollst du es wissen, wenn du dich selbst nicht damit beschäftigst und dir die neusten Studien durchliest? Man geht doch davon aus, dass einem die Aktuellsten Informationen an der Uni " serviert" werden.. Und, dass die Pharmafirmen soviel Macht haben, ist ziemlich beängstigend. Ich hoffe, dass sich noch viel ändert und wir alle einen Teil dazu beitragen!:) Liebe Grüße, Kristina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 27.09.2014

Hallo Kristina, aha, es kommt also in Fachkreisen nicht so gut, wenn man "strunzt". Das kann ich mir vorstellen. Deine Formulierung allein ... da läuft es mir kalt den Rücken runter. Nichts gegen Dich. Mir wird einfach langsam klar, was ich von den "Fachkreisen" zu halten habe. Ein guter Patient ist der, der immer wieder kommt, nicht wahr? Als ich noch unter chronisch wiederkehrenden Blasenentzündungen litt, gab mir ein Urologe einen Werbeprospekt von seinem Pharmareferenten. Der Prospekt war nicht für Patienten gedacht. Da stand unverhohlen drin, wie das mit der Kundenbindung funktioniert. Sein Kommentar: "Tja, sehen Sie, ich leb davon." LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 55
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 26.09.2014

Hallo Ihr Beiden, ich habe zwar keine direkte Erfahrung mit MC (zum Glueck) aber Dr. Lutz hat zwei Buecher geschrieben in denen diese Thema erwaehnt wird und hat Patienten mit MC geheilt... "Leben ohne Brot" und "Kranker Magen, kranker Darm: Was wirklich hilft" Doris, wenn Du auf KH arme Ernaehrung umsteigst und Darmprobleme hast, dann bitte das Fett nicht vergessen (leicht verdauliches, wie Butter oder MCTs) Zitat zu MCTs: Daher eignen sich MCTs bei allen Erkrankungen, die mit einem Mangel an Gallensäuren oder Lipasen einhergehen. Dazu zählen beispielsweise Erkrankungen der Gallenwege, Leber, Bauchspeicheldrüse oder die zystische Fibrose (Mucoviszidose). Aber auch, wenn ein Teil des Dünndarms entfernt wurde, bei Morbus Crohn oder bei einer Blockade des Lymphabflusses aus dem Darm helfen MCTs, Fettstühle sowie die damit verbundenen Unverträglichkeitsreaktionen zu vermindern und die Energiezufuhr zu erhöhen. Ende Zitat Und wenn Du den Darm absolut beruhigen willst, dann nimm zusaetzlich zu KH armer Ernaehrung noch: Salz, Kurkuma, evtl. Nelken-Pulver ...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kristina K.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 14.09.2014
Veröffentlicht am: 24.09.2014

Hallo Doris, Du hast doch ein Recht aufs Einsehen deiner Daten im Krankenhaus? Die müssen Dir die Ergebnisse aushändigen! Und nur deshalb nochmal diese Movi...Pampe trinken? Du Arme, das klingt bisher ja alles nicht so prickelnd.. Du musst unbedingt berichten, was bei Deinem Dr.Strunz Besuch rauskommt, solltest Du dich dazu entscheiden! Ja gell, das Buch ist toll;) hast Du das Blumenkohl-Püree mit dem Knoblauch probiert? Das schmeckt sogar meinem Papa, der immer sehr kritisch ist, vor allem, wenn es um gesunde Essens-Alternativen geht:D es gibt auch einen deutschen Paleoblog, der ganz leckere Rezepte hat;) Und Maria Emmerich finde ich super, leider gibts ihren Blog und die Bücher nicht auf Deutsch. Bin über die " Weizenwampe" darüber gestolpert! Seit ich merke, dass Essen mir gut tun kann, macht mir Kochen und Backen noch viel viel mehr Spaß!! Ich esse auch kaum Obst, nicht unbedingt wegen meinem Darm, sondern, weils mir zuviele Fructose-Carbs sind und ich vermisse Null.. Ich habe mich mal eine Zeitlang von richtig viel Sojaprodukten ernährt und muss sagen, ich vertrag sie ÜBERHAUPT nicht. Hab jetzt viel darüber gelesen und bin inzwischen der Überzeugung, dass es für viele Patienten mit Darmproblemen mega schlecht ist. Oje, jetzt hab ich scho wieder so viel geschrieben... Viel Spaß beim kochen und backen;) das alles ist mit Sicherheit nicht nur gut für unseren Darm, sondern auch Prävention für alle Möglichen Zivilisationskrankheiten!! Liebe Grüße, Kristina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Doris H.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 22.08.2014
Veröffentlicht am: 22.09.2014

Ach ja, ich habe auch viel käse und Joghurts (sojajoghurt) gegessen, das lasse ich aber jetzt auch weg

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Doris H.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 22.08.2014
Veröffentlicht am: 22.09.2014

Hallo Kristina, erstmal ganz lieben Dank für deinen Tipp zum Buch von danielle Walker, ich habe mir ihr buch paleoküche für Genießer gekauft und bin total begeistert. Ich versuche kohlenhydratarm bzw -frei zu essen. Also viel Gemüse und Obst und Fleisch kein Brot und nichts süßes außer Honig im Tee. Allerdings kann ich nicht alles essen, da ich letztes Jahr einen Darmverschluss hatte und operiert werden müsste. Dabei ist bei mir morbus crohn festgestellt worden und die Ärzte sagten"wie können sie Spargel essen wo sie mc haben. So hab ich erfahren, dass ich diese Krankheit habe. Auf jeden Fall sollte ich alles fasrige meiden und auch frisches Obst und Zitrusfrüchte. Da ich mich mit kohl auch schwer tue, habe ich in letzter Zeit viel Möhren und Zucchini gegessen und bin jetzt mit dem Buch froh über all die tollen Anregungen. Habe mir aber einen Mixer gekauft, worin ich smoothies mache und somit doch zum "salatessen" komme, was ich ansonsten meide aufgrund der engstelle im Darm, die vielleicht immer noch da ist?? Ich weiße es nicht, da meine letzten darmspiegelungen eigentlich beide vergeblich waren, da mein Arzt keine vernünftige Antwort aus dem Krankenhaus bekommen hat und ich nochmal eine machen soll. Da ich das alles nicht so einfach mit mir machen lassen will, bin ich eben dabei es über die Ernährung zu schaffen oder zumindest zu unterstützen. Ja, ich denke ich werde mich doch entscheiden zu dr strunz zu fahren. Danke dir für deine liebe nachfrage

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Doris H.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 22.08.2014
Veröffentlicht am: 22.09.2014

Hallo Gundula, ja da hast du sicher recht, ich sollt viel mehr auf mein "bauchgefühl" hören, rate ich anderen ja auch:-) wirklich verlässliche und gute Betreuung habe ich von den Ärzten eh nicht erfahren und ich hab das Gefühl, dass fragende und kritische Patienten nicht gern gesehen bzw. Sogar belächelt werden. Ist zumindest meine Erfahrung.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kristina K.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 14.09.2014
Veröffentlicht am: 19.09.2014

Hey Doris :) darf ich fragen, was Du im Moment so über den Tag isst? Hast Du das Gefühl, dass es Dir was bringt? Wenn du es dir leisten kannst und der Weg nicht allzu weit ist, dann geh doch mal zum Dr. Strunz! Alleine das Feststellen etwaiger Mangelzustände würde Dir bestimmt was bringen! Und sollte er das Gegenteil deiner Ärzte empfehlen, kannst Du das ja mit ihm diskutieren, deshalb bist du ja dann dort! Und dann findet sich bestimmt ein Kompromiss und/ oder Du bist überzeugt oder eben nicht;) Liebe Grüße

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Doris H.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 22.08.2014
Veröffentlicht am: 18.09.2014

Hallo Kristina, vielen lieben Dank für deine ausführliche Mail. Ich bin derzeit auch dabei selbst auszuprobieren, welche kost mir bekommt. Da ich seit längerem schon strunz Leserin bin - eigentlich als Läuferin- versuche ich es jetzt auch mit kohlenhydratarmer kost. Ich tue mich noch etwas schwer, da ich aufgrund einer engstelle im Darm auch nichts fasriges essen darf. Das Vertrauen in die Ärzte Habe ich allerdings auch verloren und habe schon überlegt, ob ich mal einen Termin bei dr. Strunz mache. Ich bin allerdings etwas verunsichert was ich dann machen soll, wenn er mir von dem abrät was mein Arzt mir verordnet. Liebe Grüße Doris

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kristina K.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 14.09.2014
Veröffentlicht am: 14.09.2014

Hallo Doris:) eigentlich bin ich seit Jahren passive Mitleserin, aber da dir niemand antwortet und ich zum Thema viel zu sagen habe, schreibe ich nun auch mal einen Beitrag! Ich habe schon sehr früh das Vertrauen in viele Ärzte verloren, weshalb bei mir-trotz teilweise massiver Beschwerden (dazu kamen noch Heuschnupfen, hormonelle Schwankungen, häufige Erkältungen usw..) "nur" eine Lactoseintoleranz, leichte Glutenunverträglichkeit und Fettstühle diagnostiziert wurden. Danach habe ich mich selbst auf die Lösung meiner Probleme gemacht. 2011 war ich beim Dr. Strunz, der mich, weil ich laut ihm so gut aussah, gleich wieder rauswerfen wollte, dann aber doch einige Defizite gefunden hat. Damals waren meine Darmprobleme allerdings nicht so schlimm..Nach dem Auffüllen war ich immer topfit, habe mein Studium begonnen und war der glücklichste Mensch der Welt:) Im Studium kamen dann Alkoho und carb- Sessions mit meinen Mädels dazu.. Zwischendurch habe ich immer wieder versucht zu "strunzen"(was man aber in Fachkreisen lieber nicht soooo laut erzählen sollte-kommt nicht gut:D ) Aber selbst das hat nicht mehr geholfen, ich hatte jeden Tag Darmprobleme, wusste nicht mehr was ich noch essen soll. Seit ich zusätzlich jegliche Milch-(außer Butter), ALLE Getreideprodukte, Kartoffeln, Reis und Industriemüll gestrichen habe- leider auch die leckeren Shakes-, sind die Darmsymptome verschwunden. Ich mache inzwischen meinen eigenen Paleo-Plan mit derzeit < 30 g KH, super leckerem Essen(Gemüse, Fett, Fisch, Fleisch, Eier, Kokos, selbstgebackenes Nussbrot, Obst- ich koche und backe soo gerne) mit Schummeltagen an denen es leckere Paleokuchen oder Muffins mit Xylitol, Erythrit oder Stevia gibt ( ich weiß, dass das auch nicht besonders gut ist, aber zwischendurch brauche ich das- jeder hat seine Schwächen:) und mir geht es super!!! Dass der Darm mit seinen Bewohnern ein mega unterschätztes Organ ist, wird immer mehr Menschen bewusst und bin sehr gespannt, was die Zukunft in dieser Hinsicht noch an neuen Erkentnissen bringt. Ich bin so glücklich meinen Weg gefunden zu haben und total dankbar für alles, was ich iwann im Internet oder den zahlreichen Büchern lesen durfte! Leider wird Medizinstudenten in dieser Richtung wenig vermittelt, so dass es schwierig ist Ärzte zu finden, die sich auskennen und nicht gleich alles mit Cortison- dem Wundermittel für fast Alles, behandeln wollen. Es gibt sehr viele Blogs in denen Menschen mit Darmpproblemen wie Colitis ulcosa oder M. Crohn von ähnlichen Erfahrungen berichten. Guck zum Beispiel mal bei Danielle Walker! So traurig, wie vielen Leuten eigentlich geholfen werden könnte! Ich bin aber überzeugt, dass sich diese Ernährungsform in ähnlicher Art- jeder ist anders- iwann zumindest erstmal in den Medien, bei vielen Betroffenen und dann auch in der Medizin durchsetzen wird:)) Dankeschön für die täglichen News und an alle Menschen, die sich engagieren und durch ihre Erfahrungen anderen-wie mir-helfen!!!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Doris H.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 22.08.2014
Veröffentlicht am: 22.08.2014

Hat jemand Erfahrung mit kohlenhydratarmer Ernährung bei morbus crohn?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen