Ernährungskonzept Dr Johann Georg Schnitzer

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Ernährungskonzept Dr Johann Georg Schnitzer

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Bernd B.
Beiträge: 227
Angemeldet am: 25.06.2011
Veröffentlicht am: 22.09.2011

Hallo Rowena, Danke für Deine ausführliche Antwort. Dann war meine Vermutung wegen der praktischen Schwierigkeiten ja so falsch nicht. Und ich dachte schon, mein bisheriges "Versagen" läge an mir, weil ich mich einfach zu dumm und unbeholfen anstelle. Nachdem ich mir einige Bücher von Schnitzer habe schicken lassen (Bluthochdruck; Naturnahe Leistungskost; Intensivkost/ Normalkost), und damit begonnen habe das eine oder andere auszuprobieren, bin ich nämlich ziemlich verzweifelt ob der Frage, wie das im "normalen" Alltag lebbar sein soll. Übrigens habe ich vor über einer Woche an Dr Schnitzer eine E-Mail mit denselben Fragen zur praktischen Alltagsgestaltung geschickt.... und bezeichnenderweise bis heute keine Antwort bekommen (dafür aber seinen "tollen" Newsletter haha) Die Getreidemühlen werde ich aber noch dann u wann einsetzen..... zum Beispiel für ne Pizza oder so. Denn EINIGE Kohlenhydrate sind ja in der 3. Stufe der Strunz-Diät erlaubt, und was gibt es da besseres als frisch gemahlenes Vollkornmehl :-) Danke nochmal

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 21.09.2011

Hallo Bernd, sei nicht enttäuscht, aber es war genauso wie Du sagst, alles hat sich nur noch ums Essen gedreht - ich habe daher keine Lust, diese Zeiten wieder aus der Versenkung zu holen. Nur so viel: Ich hatte mir eine Handgetreidemühle gekauft, die elektrischen waren mir zu teuer. Eine anstrengende Sache, weil das Mehl ja gleich verarbeitet muss. Und für ein Brot brauchte man schon 'ne Menge. Außerdem hat für mich Essen immer noch mit Genuss zu tun, ich zwinge mir nichts rein, was mir nicht schmeckt, auch wenns noch so gesund sein soll. Man darf nicht vergessen, dass ein ein und das selbe Lebensmittel bei zwei Leuten durchaus unterschiedlich wirken kann. Übrigens habe ich versucht, dass Essener Brot nachzubacken aus gekeimten Getreide. War für mich nicht vereinbar mit ökölogischen Grundwerten, weil es stundenlang in der Röhre bei niedriger Temperatur liegen muss, was für ein Stromverbrauch! Seine Webseite ist séhr umfangreich und Bücher (teilweise Broschüren) hat er auch genug zum Einlesen. Mein Ding ist es nicht. Ich halte mich an Dr. Strunz - ohne Mittelweg und fühle endlich, auf dem richtigen Weg zu sein. Und Tim Ferris ist noch das Tüpfelchen auf dem i, was Dr. Strunz zwar nicht brauchte, aber mir nochmals die richtige Richtung bestätigt hat.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bernd B.
Beiträge: 227
Angemeldet am: 25.06.2011
Veröffentlicht am: 19.09.2011

@ Rowena mir schmeckt das auch nicht.... aber mittlerweile ist mir das egal. Ich ess lauter Sachen die mir nicht schmecken - bittere Salate (wegen ihrer Bitterstoffe), angekeimte Sonnenblumenkerne (bäh), angekeimte Linsen (bäh bäh).... da macht eine Sache mehr oder weniger auch nichs mehr :-) Aber super dass Du Erfahrung damit hast - darf ich Dich dann mit Fragen "löchern"? Wie hast Du das zeitlich organisiert - das ganze frische Zubereiten? Das dauert doch, oder? Und wie viel Zeit verbringt man dann so mit Essen? Wenn ich mir die Rezepte so ansehe, habe ich das Gefühl, man muss sein ganzes Leben um die Mahlzeiten herum planen :-( Wäre echt dankbar für ein paar Infos von Dir

Gefällt Mir Button
5 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 16.09.2011

Ich hatte das ausprobiert, mit allem drum und dran, Getreide selbst gemahlen ect. - und festgestellt - ich mag keinen rohen Getreidebrei!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bernd B.
Beiträge: 227
Angemeldet am: 25.06.2011
Veröffentlicht am: 16.09.2011

Ja, wer von diesen Theorien noch nie gehört hat, für den muss sich das alles ziemlich verrückt anhören ^^ aber mir ging's ja auch eher um die sportliche Leistungsfähigkeit unter dieser Form der Ernährung u ob jemand dazu etwas weiß :-)

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 15.09.2011

Nö, ich bleib bei Bernando LaPallo. M.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bernd B.
Beiträge: 227
Angemeldet am: 25.06.2011
Veröffentlicht am: 14.09.2011

Sagt wem von euch die Schnitzer-Kost etwas? Scheint ja auch ganz gut zu funktionieren: "1979 bat mich der Trainer der Österreichischen Nationalmannschaft im Skifliegen, Prof. Baldur Preiml, für seine Mannschaft ein Seminar über eine gesunde, leistungssteigernde Ernährung zu halten, das im Sommer stattfand. Daraufhin gewann die Mannschaft im Winter 1979/80 die Vierschanzentournee, holte sich in Lake Placid den Olympiasieg, und von den 10 weltbesten Skifliegern waren 5 Österreicher. (Als Preiml in der nächsten Saison meinte, die ihm knapp erscheinende Eiweissversorgung durch "Topfen" = Quark aufbessern zu müssen, war es mit dieser Spitzenstellung vorbei). . 1983 wurde Dieter Notz, von mir in einer maßgeschneiderten natürlichen Leistungskost beraten, deutscher Meister im Ski- Langlauf. . 1985 bat mich Bernhard Schöneck, Super-Marathon-Läufer, um Beratung. Er hatte Probleme, die für 24-Stunden-Marathonläufe erforderlichen 15.000 Kilokalorien aufzunehmen (wer in 24 Stunden am weitesten läuft, hat gewonnen), und auch die Kniegelenke machten die Extrembelastung nicht mehr mit. . Nachdem Schöneck etwa 1 Jahr lang mit der für ihn speziell maßgeschneiderten natürlichen Hochleistungskost trainiert hatte, wurde er im Juni 1986 Sieger beim Sri Chimoy 12-Stunden-Lauf in Köln, wo er 141 km lief. . Im Oktober 1986 gewann Bernhard Schöneck die belgischen Meisterschaften im 24-Stunden-Lauf: Er lief 247,33 km. Sein Vorsprung vor dem Zweiten, dem vorjährigen belgischen Meister, betrug 41 km! . Bernhard Schöneck gibt ein gutes Beispiel, wie diese gesunde natürliche Kost den menschlichen Organismus jung hält. 1994, bereits 55 Jahre alt, gewann er den 6-Tage-Challenge-Cup-Run in La Rochelle (Frankreich) - an allen 6 Tagen" Hat jemand von euch es schon einmal mit dieser Ernährungsweise probiert?

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen