Erste Erfolge

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Erste Erfolge

19 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 04.08.2016

Hallo Thorsten,

bei Deiner Mischung nimmst Du also ca 2,5 gr. Vitamin C und Kalium zu Dir, und ca 1,25 gr Arginin usw, ist alles sehr im Rahmen möchte ich meinen.

Taurin, Kreatin und Citrullin habe ich noch nicht getestet, Carnitin hatte ich bisher auch, habe das jetzt aber auch im Zusammenhang mit Arginin weggelassen. Ich möchte das ganze noch mehr vereinfachen.

Bisher nehme ich das Vitamin C 5 mal Tag (manchmal 6) zu je 2*1 gr Tabletten zu mir, sie sind wohl Time released und mit Bioflavoniden angereichert, damit komme ich bisher gut klar. Das mit dem Lipsomalen Vitamin C ist interessant, die Fertigprodukte scheinen mir aber noch zu teuer und zum selbst herstellen bin ich eher nicht bereit, irgendwol war auch zu lesen, dass die Qualität dann nicht vergleichbar ist, aber das ist ein neues Thema für mich, da muss ich mich erstmal weiter vertiefen.

Ich habe mich erstmalig im Februar überhaupt mit diesen Dingen beschäftigt und habe nicht geahnt, wie umfangreich das werden kann, aber im Moment dürfte eine brauchbare Basis bei mir vorhanden sein.

 

LG

Stephan

 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 593
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 02.08.2016

Hallo Stephan, 

 

"Magnesium nehme ich sonst auch pur als Citrat, lässt sich aber furchtbar schlecht verrühren. Ist das mit dem Kalium auch so? "

Diese Erfahrung kann ich nicht bestätigen. Mein Magnesium(di)citrat löst sich eigentlich ganz gut auf. Ebenso das Kaliumcitrat.

Ich habe mir eine Mischung gemacht:
100g Vitamin C
100g Magnesiumcitrat
100g Kaliumcitrat10g NaCl
50g Arginin
50g Citrullin

Davon mische ich mir immer ~10g/l in meine Trinkflasche. Je nach Tagesgestaltung (Ruhetag, Ausdauersport, Kraftsport, Temperatur, Schwitzen) trinke ich 1-2 Flaschen davon.

Gelegentlich ergänzt um Taurin 0,5-1g/l, Kreatin 1-2g/l, L-Carnitin 2g/l und seit kurzer Zeit auch mal Niacin 500mg/l.

Das Ganze nicht sklavisch nach Protokoll sondern nach Bauchgefühl und Bedarf(serwartung).

 

"Vitamin C nehme ich Allergiebedingt bis 10 g am Tag. "

Wie nimmst du das? Als Ascorbinsäure (Pulver) oder als Lipsomales Vitamin C?

Mit letzterem habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht, bei vergleichbar hohen Tagesdosen (besonders bei anfliegender Erkältung oder Halsschmerzen); kann man übrigens vergleichsweise einfach selber herstellen (mal hier im Farum suchen {#emotions_dlg.wink}).

 

"Bin mal gespannt, ob und wie schnell ich in dieser Frage zu einem Ergebnis komme. "

Daumendrück!

 

LG,
Thorsten

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 01.08.2016

Hallo Thorsten, 

möglicherweise ist es viel Arginin, ich hatte bisher gelesen bis 15 g  sei es kein Problem. Evtl baue ich es später wieder ein, positive Ergebnisse sind ja da. Obwohl, wenn ich den Edubily Blog recht verstehe, dann wird da fast schon wieder gewarnt. Allein durch die Shakes sind es aber noch 3 g am Tag, aber erstmal brauche ich da Gewissheit. 

Magnesium nehme ich sonst auch pur als Citrat, lässt sich aber furchtbar schlecht verrühren. Ist das mit dem Kalium auch so? 

Über Citrullin und Gelatine habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, Vitamin C nehme ich Allergiebedingt bis 10 g am Tag. 

Bin mal gespannt, ob und wie schnell ich in dieser Frage zu einem Ergebnis komme. 

LG

Stephan 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 593
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 01.08.2016

Hallo Stephan,

8-12g/d Arginin finde ich schon recht hoch dosiert.
Ich liege derzeit bei ~5g/d, 50:50 Arginin : Citrullin. Dazu ausreichend Magnesium (entspannt Muskeln und Blutgefäße), sowie viel Vitamin C (~3-5g/d) und Gelatine (~6-10g/d). Das sollte die Gefäße flexibel und das (umgebende) Bindegewebe fest und flexibel halten.

Magnesium nehme ich als Citrat in Wasser aufgelöst; kostet ~30€/kg (Magnesium-pur)

Seit kurzer Zeit nehme ich auch Kalium, ebenfalls als Citrat; ~12€/kg (Diaclean)

Ich finde beides preislich ganz i.O..

 

Dir alles Gute und viel Erfolg.

 

LG,
Thorsten

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 01.08.2016

Nun, eine Woche aus dem natürlich zu kurzem Urlaub zurück möchte ich mich noch einmal melden. Ich hatte soweit alles an NEM dabei, nur von den Calciumtabletten zu wenig, die ich mir ja zusammen mit den Kalium/Magnesiumtabletten besorgt wegen des Verzichts auf Milch. Da habe ich mich schlicht vertan.

So nahm ich dann doch einige Shakes mit Milch statt mit Wasser. Auch die Kalium/Magnesiumtabletten (oder auch Sticks) überzeugen mit aufgrund des dargebotenen Magnesiums nicht länger. Zwar gibt es eine Studie, die besagt, dass bei diesem Magsnesiumoxid die Verfügbarkeit zwar langsamer ist, aber dennoch vollständig aufgenommen würde, aber ich habe da meine Zweifel. So nehme ich die Shakes baw mit Milch, so lange ich Calzium/Kalium nicht vernüftig zu einem für mich vernüftigen Preis susbstituieren kann. Kalium allein scheint es nur in der Apotheke zu geben und dann wird es recht teuer. Und die anderen Produkte taugen wohl eher nichts.

Etwas intensiver liess mich einen Erlebnis im Urlaub nachdenken. Am 4. oder 5. Tag hatte ich meine 2. Kettlebelleinheit und im 9. von 10.  Sätzen Swings (je 30 Sekunden) überkamen mich brutale Kopfschmerzen direkt hinter der Stirn direkt über dem rechten Auge. Eindeutig im Rythmus der Herzfrequenz. Ich fiel quasi zu Boden und musste mich erholen. Das konnte ich mir nicht erklären und dachte an zu wenig Flüssigkeit, zu wenig Salz, falsches Magnesium usw. Bei nächsten Mal trank ich vorher sehr viel mit Salz und ich konnte trainieren, die Kopfschmerzen waren aber da, nur nicht so stark.

Auch bei den dreimal Joggen im Urlaub waren sie leicht zu spüren. Ich konnte also tranieren, es war aber immer gegen Ende der Swings mit starken Kopfschmerzen verbunden.

Dann dachte ich, dass es möglicherweise am fehlenden Arginin liegt, welches ich nicht mit im Urlaub hatte und die letzten Wochen immer 8-12 gr im Laufe des Tages eingenomme hatte. Also schob ich es drauf.

Zu Hause angekommen nahm ich Arginin wieder und tranierte ich einen Tag später und es war noch keine Besserung da. Beim Training am Dienstag schaffte ich nicht einmal mehr 5 mal Kniebeuge mit der Kettlebell zum Aufwärmen, sofort streckten micht die Kofpschmerzen nieder, rudern konnte ich aber mit leichtem Kopfschmerzn.

Also habe ich weiter ausführlichst gegooglet und tendiere die Schuld auf das Arginn zu schieben. Man liest von Personen, die nach der Einnahme von Arginin diese Kopfschmerzen (wohl wegen der erweiterten Gefässe  bekommen) und so habe ich das seit Mittwoch abgesetzt. Am Freitag war ich beim Rudern nahezu schmerzfrei und gestern beim Kettlebell war es da, aber deutlich schwächer.

Zwar habe ich dieses Kopfschmerzen erst im Urlaub bekommen, als ich gar kein Arginin nahm, dennoch scheint mir da ein Zusammenhang zu bestehen, so dass ich es jetzt baw weglasse und es weiter beobachte. In der Hochphase hat es mir nicht nur das Kettlebelltraining verleidet, sodern auch den Verkehr mit meiner Frau, weil unmittlebar vor dem Höhepunkt, die Kopfschmerzen wie aus dem Nichts auftauchten und mir dann die Freude nahmen.

Man kann hier und da etwas zu den Symptomen finden, auch wird von Kopfschmerzen beim Akt und vom "Gewichtherberkopfschmerz" berichtet, was wohl eher selten ist und die Schulmedizin tappt da eher im Dunkeln, es sind wohl Symptome wie bei der Migräne, die dann bei Verpannnungen auftreten können. Bevor ich da aber eine Rundreise zu Ärzten starte mach ich jetzt erstmal so weiter, da es mir sonst bestens geht, ich vorher damit keine Probleme hatte, es eindeutig mit der Belastung zusammenhängt. Sollte es trotz Argininverzicht nocheinmal richtig schmerzen bzw. nicht spürbar besser werden muss ich neu nachdenken und evtl. auch das Kettlebelltraining lassen und mit dann evtl. Gedanken über Ärzte machen, aber eigentlcih schliesse ich was ernstes aus.

 

LG

Stephan

 

 

 

 

 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 12.07.2016

Bin momentan im Urlaub im dänischen Norden, wo ich ein Häuschen in den Dünen gemietet habe. 

Diese dauerhafte Gräserbelastung lässt doch wieder leichte Symptome der Allergie aufkommen, aber nach jeder Vitamin C wird es deutlich besser. Und die Durchfallgrenze für Vitamin C ist auf jeden Fall angestiegen. 

Stephan 

 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 593
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 04.07.2016

Liebe Gundula,

 

"Einen Menschen auf (s)einen Glauben zu reduzieren, geht am Wesentlichen vorbei."

Ein Großteil dieser Menschen reduziert sich leider bereits selber auf ihren Glauben; sei es in spiritueller, gesellschaftlicher oder jurischtischer Weise. Je "gläubiger" desto schlimmer; bis hin zu den ganzen "ismen".

 
"Weder Du noch ich können beweisen, dass die Erde in 6 Tagen sich entwickelt hat, noch dass sie seit Jahrmillionen besteht. Wir können den Wissenschaftlern glauben, die das für uns herausfinden. Wir können aber auch die Bibel zu Rate ziehen und dann schlussfolgern."
 
Wenn ich die Wahl habe, zwischen einer plausiblen, wissenschaftlichen Erklärung, die durch reproduzierbare Verrsuche und Experimente bestätigt wird oder einer lange Zeit nucr mündlich überlieferten und übersetzten Geschichte, die sich Menschen am LAgerfeuer erzählt haben, ziehe Ersteres vor. Der Doc betont es bei Verschiedenen Gelegenheiten: Wissenschaft weiß!
Ein C14 Radio-Carbon Methode zur Altersbestimmung beinhaltet gewiss noch einige Unsicherheiten/Unschärfen, aber ist wissenschaftlich belegbar, reproduzierbar udn steht gänzlich im Gegensatz zu einer ~6000Jahre Erdgeschichte mit vorangehender 6tägiger Schöpfung.
 
Wissenschaft weiß nicht alles; noch nicht. Ist aber in vielen Bereichen deutlich weiter als glauben zu müssen und auch weiterm als ein 50:50.
Nur weil Naturwissenschaften (noch) nicht alles erklären können, ist das für mich noch lange kein Grund/Beleg, eine dem Spiel "Stille Post" folgende, erst mündliche, dann schriftliche Überlieferung und Übersetzung über eine wie auch immer geartete schöpfereische Entität, in Betracht zu ziehen.
Zu mal der Kausalitätsgedanke "woher kommen wir", ja auch die weitergehende Frage "woher kommt Schöpfer" beinhalten müsste, es aber augenscheinlich nicht, oder nur unzureichend tut.
 
Unzweifelhaft, auch für mich, ist, dass "Glauben" eine Quelle mentaler Stabilität und Sicherheit sein kann. Leider nicht immer zum Wohle des Einzelnen bzw. der Gemeinschaft/Gesellschaft.
Darüber hinaus erlebe ich es immer wieder, dass die, die ihr Weltbild auf "Glauben" bauen, oftmals nur sehr schwer und widerwillig gegenteilige, wissenschaftliche Fakten(!) und Wissen akzeptieren und annehmen. Eine gewisse selbsreflektorische Offeheit ist da rar gesät.
 
Ob jetzt irgendwelche Ernährungsweisen (epi)genetisch korrekt oder "göttlich" sind ist der körpereigenen Biochemie, glaube(!) ich, ziemlich egal. Der Körper muss bekommen, was er braucht.

@ Stephan: Die Textsammlung, die wir als Bibel kennen, ist zutiefst menschlichen Ursrungs. D.h. die Zusammenstellung unterlag einer Zensur, die natürlich den Interessen derer diente, die sie ausgewählt haben ( aus den vielen, vielen weiteren Texten und Überlieferungen, die es gab) -> Konzil von Nicäa 325 (hier wurde z.B. auch festgelegt(!) das Jesus der Sohn Gottes sei).
Ich wäre daher sehr kritisch  bei "die Bibel genau nehmen". Interessen, Machtgefüge, Erkenntnisse und Umstände haben sich in den letzten 1700Jahren doch sehr gewandelt.
 
LG,
Thorsten
Gefällt Mir Button
7 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 04.07.2016

Liebe Gundula  

ich habe Dir per PN geantwortet, das sprengt sonst hier  den Rahmen. 

Mir ging es nur um die Nennung der  Alternative zur Evolutionstheorie, auf der ja einige Ernährungskonzepte fussen. 

Und so sind für mich eben einige der Argumente nicht schlüssig. 

LG Stephan 

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard S.
Beiträge: 164
Angemeldet am: 26.08.2015
Veröffentlicht am: 02.07.2016

Gundula, was genau kannst du von den Siebenter-Tag-Adventisten lernen? Dass die Erde in 6 Tagen erschaffen wurde?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 01.07.2016

Hallo Sarah, 

danke für den Link,  werde ich mir ansehen. 

Ich habe allerdings keinen Zweifel, dass Milch zumindest ursprünglich eine geeignete Nahrung für den Menschen war. Das mag sich durch Fütterung, Haltung,  Umwelteinflüsse usw. für viele geändert haben. 

Ich bin zwar auch ein "ist", aber seit einigen Jahren nicht mehr Evolution"ist", sondern Chr"ist". Und zwar einer von denen, die die Bibel genau nehmen. Insofern hat für mich Gott die Welt in 6 Tagen geschaffen. 

Nun geht es mir nicht darum hier religiöse Aspekte hineimzubringen, aber von der grundsätzlichen Annahme von Jahrmillionen und ständigem Weiterentwicklung halte ich nichts. 

Ich lese, dass Abraham Gott selbst in 1. Mose 18 Milch angeboten hat, Milch wird in der Bibel ohne Zweifel als Nahrung für den Menschen gesehen und deshalb ist das meine grundsätzliche Überzeugung. 

Aber wie gesagt, vieles hat sich geändert, auch die Sache mit den Allergien uns so scheint sie für mich in dieser Form nicht mehr gut zu sein. 

 

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 01.07.2016

Liebe Gundula, 

der Unterschied in der Verschleimung ist bei mir sehr deutlich, ich hatte auch schon mal darüber gelesen. 

Da besteht m. E. definitiv ein Zusammenhang. Was ich schade finde, da ich "pro Milch" bin. 

LG Stephan 

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Nelke
Beiträge: 33
Angemeldet am: 15.05.2015
Veröffentlicht am: 01.07.2016

Hallo,

auch ich musste von der Milch zu Wasser greifen. Milch verschleimt und schwemmt extrem auf. 

Besonders die Blutgruppe sollte Milch meiden, da es wie Gift auf den Körper wirkt (s. 4-Blutgruppen Buch).

Alternative als Ausnahme gönne ich mir Hafermilch, Sojamilch oder ganz lecker Haselnussmilch mit Schokoeiweisspulver, ein Traum :-)

Gruß Nelke

 

 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sarah
Beiträge: 2
Angemeldet am: 09.06.2016
Veröffentlicht am: 01.07.2016

Hallo Stephan,

ich hab schon öfter gehört, dass Milch viel mit Allergien zu tun haben kann. Hier eine interessante Doku: https://www.youtube.com/watch?v=Og-QVL3RZTE

 

Liebe Grüße!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 30.06.2016

Seit über einer Woche mische ich meine Shakes jetzt mit Wasser statt mit Milch.

Ergebnis, ich habe die Woche ein Kilo Fett verloren  das hatte ich schon seit Wochen nicht mehr. Ausserdem sind mein Rachen und meine Stimmbänder morgens nicht mehr so verschleimt. 

Das Thema Allergie scheint nicht mehr existent, möglicherweise hat die Milch damit zu tun.

Hoffentlich funktioniert die Calcium und Kaliumsupplementation. Das Kalium finde ich nur in Verbindung mit Magnesium und das liegt dann in vermeintlich ungünstiger Form vor. Aber auch da gibt es eine gegenteilige Aussage. Ist alles nicht so einfach. 

 

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 22.06.2016

So der Arzt hat mir dann Fosters (Asthmaspray) verschrieben und ich haben das Vitamin C wieder gewechselt. Weite Symptome wie Augenjucken oder Jucken im Rachen blieben aus. Ich kann es zwar nicht belegen, aber die Symptome traten am Tag nach dem anderen Vitamin C Präperart auf, ob Zufall oder nicht, das kann ich jetzt nicht sagen.

In dem Zusammenhang hat mein Arzt die kassenärztliche Blutuntersuchung durchgeführt und teilte mir ein Gesamtcholesterin von 270 (HDL 60) mit. Die Jahre vorher, als ich auch immer zu fett war hatte ich wohl 300, wusste ich aber nichts von. Das erschreckte mich ein wenig, auch dass es jetzt noch nicht weiter herunter ist, aber evtl hängt das mit der hochdosierten Vitamin C Aufnahme zusammen, was so einiges in den Gefässen löst und jetzt wieder im Blut schwimmt. Eine Sichtung der Halsschlagader ergab keinen Grund zur Beunruhigung.

Zumal es ja sportlich immer besser läuft. Meine Polar Uhr zeigt beim nährungsweisen Vo2max Test (max Sauerstoffaufnahme) mich  im Berich "exzellent" in meiner Altersklasse trotz meines noch recht hohen Gewichts (die Angabe iist Gewichtsabhängig). Sollte mir die Abnahme weiter gelingen ist eine Vo2max von 60 drin, das ist schon ok für einen Endvierziger. 

Man findet mich beim Indoor Rowing in meiner Altersklasse in Deutschland wieder weit oben in den akutellen Rankings, international ist der Wind da rauher. Aber auch da liege so zwischen den besten 10-15%, Ziel sind die besten 5%, also bei dann irgenwann 2.000 Eintragungen unter den Top 100. Mehr ist vermessen, zuviele Cracks und ehemalige Leistungsruderer sind in dieser 40-49 Gruppe, da muss man die Kirche im Dorf lassen. Aber es macht wieder Spass.

Eines ändere ich gerade noch, ich lasse jetzt die Milch und auch wieder den Leinsamen in den Shakes weg. Die Milch wegen der Kohlehydrate, so will ich meinen Körper zu weiteren Fettverbrennung treiben. Ausserdem soll es nach Chris Michalk von Edubily auch die Vo2Max weiter verbessern, da man dem Körper auch unter Belastung zur Fettverbrennung zwingt. Und das ist nötig, da ich z.B. vorgestern beim 30 Minuten Test nach 20 Minuten ein Loch im Bauch hatte, es wurde schmerzhaft, musste kurz vom Gas. Zwar war das Ergebnis gut (3. in Deutschland, 39. weltweit in meiner Altersklasse in der bisherigen Saison), aber es war noch etwas mehr drin, hätte ich mehr Kohlehydrate zu mir genommen, aber das will ich im Moment nicht. Das bedeutet aber, dass längere Strecken wie 10.000 m, 60 Minuten und Halbmarathon ein grosses Problem sind, aber man kann nicht alles haben.

Ich muss dann jetzt allerdings auch Calzium und Kalium substituieren, das habe ich bisher vornehmlich durch die Milch bekommen. Da such ich noch einer vernünftigen und erschwinglichen Lösung. Für erste habe ich mir Calzium Tabletten und Magnesium/Kalium Sticks aus dem Drogeriemarkt organisert.

Mal sehen, wie es weiter geht. In jedem Fall habe ich das Gefühl, dass ich auch mit nur 3 Rudereinheiten die Woche das Niveau von vor 5 Jahren mit 6 Rudereinheiten schaffen kann. Das schiebe zum grossen Teil auf Ernährung/Nahrungsergänzung und auch oft das begleitende Basis Kettelbelltraining.

So weit.

 

 

 

 

 

Gefällt Mir Button
10 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 06.06.2016

Hallo zusammen, 

meine Freude ist unterbrochen, mein Heuschnupfen samt Asthma kommt in grossen Schritten. Hängt möglicherweise mit den restlichen Kohlenhydraten zusammen  die ich noch zu mir nehme, ich vermute aber noch was anderes. 

Die Beschwerden sind seit Freitag aufgetaucht, seit Donnerstag nutze ich allerdings ein anderes Vitamin C Präparat.

Sah auf den Papier so aus wie mein bisheriges, dachte schon "ist bestimmt das gleiche", nur unter anderem Namen.  Die Einnahme von Vitamin C linderte zwar meine Beschwerden, die Atmung leidet aber zusehends. 

Bin gerade beim Arzt und bekomme sicher mein Asthmaspray und habe auch die anderen Tabletten wieder bestellt. 

Ich werde berichten. 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mira_L
Beiträge: 46
Angemeldet am: 16.05.2016
Veröffentlicht am: 18.05.2016

Klasse Sache!

 

Hältst Du uns auf dem Laufenden??

Solche Geschichten ermutigen!

 

Danke dafür.

 

LG

Mira_L

Gefällt Mir Button
10 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Luisa
Beiträge: 55
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 18.05.2016

Das nenne ich nicht erste Veränderungen sondern schon einen richtig tollen Erfolg! Ich wünsche dir weiterhin gutes gelingen!

Gefällt Mir Button
8 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stephan S.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 18.05.2016

Hallo zusammen, 

letztes Jahr Anfang Oktober fiel mein Entschluss doch noch mal das  Körpergewicht in Angriff zu nehmen. 158,,5 kg bei 1,96 m bedeuteten einen BMI und Körperfettanteil von über 40. Ich fing mit einer Almased ähnlichen Diät an und begann mit  5 Minuten Sport (Indoor Rowing und Crosstrainer) aus Scham abends im Sportstudio nach 22 Uhr. Das funktionierte soweit gut. Im Januar dann wollte mir ein Bekannter unbedingt seine übrigen Eiweißbeutel vermachen, die ich eigentlich nicht wollte, aber dennoch annahm. 

Das Pulver schien mir gut und deutlich preiswerter als das bisherige, aber natürlich fehlte alles andere, was ein diätisches Lebensmittel ausmacht und so befasste ich mich mit Vitaminen, Mineralien usw und kam auch auf Dr Strunz, den ich vor Jahren als ich noch lief als uninteressant abgetan hatte. 

Jetzt faszinierte mich, was er zu sagen hatte und ich las und hörte seine Bücher. Ich nahm jetzt drei Shakes, morgens, abends und vor dem Zubettgehen, mittags esse ich auswärts, da Außendienst. Meist Subway, ich nehme also einige Kohlenhydrate zu mir die ich aber auch bei dreimal Indoor Rowing die Woche und dreimal  Kettlebell zuhause auch verbrauche. Ich wiege im Moment 115 kg, mein Ruhepuls beträgt wieder 45 Schläge. 

Ich substituiere mich mit einem hochdosiertem Multipräperat, Vitamin C, Vitamin D3, Omega 3,Vitamin K, Vitamin E, Eisen, Jod, Selen , Magnesium  und jetzt auch Arginin und Carnetin. 

Dem hochdosiertem Vitamin C 8-10 gr verdanke ich wohl das Ausbleiben meines Heuschnupfens und hoffentlich allergischen Asthmas, das Carnetin senkt Muskelkater und Ermüdung und das Arginin senkt im Training den Puls spürbar. Vor 5 Jahren war ich auch bei 115 kg, ruderte 6 mal die Woche eine Stunde und war auf den Bestenlisten meiner  Altersklasse gut vertreten, bis ich beruflich bedingt den Sport aufgab und mich dem geliebten Fastfood zuwandte. 

Das ist jetzt anders, ich fühle mich vornehmlich durch Dr.  Strunz erheblich umfassender informiert, so dass ich mich meinen alten Gewohnheiten wohl nicht mehr zuwende. Gute 20 kg Fett will ich noch verlieren um dann mit Ende 40 in meiner besten Verfassung zu sein. 

Das Zahnfleisch wurde wieder fest, meine Schuppenflechte juckt nicht mehr, meine Stimmung ist deutlich besser. 

Vielen Dank Dr. Strunz, sie haben in meinem Denken einiges verändert, das ist jetzt soviel mehr als einfach nur Gewicht verlieren und wenn wir auch hier und da nicht einer Meinung sein werden, so weiss ich Ihre Fachkenntnis und Einsatzbereitschaft zu schätzen. 

Falls jemanden etwas genauer interessiert, gehe ich gerne darauf ein. 

 

Stephan 

 

Gefällt Mir Button
20 Personen gefällt dieser Beitrag

19 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen