Erster Lauf nach 12 Jahren

19 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1136
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 31.05.2018
 

Entschuldigung angenommen ;-)

Veröffentlicht von : Jan J.
Beiträge: 31
Angemeldet am : 12.02.2018
Veröffentlicht am : 31.05.2018
 

Ich habe eben erst den ersten Beitrag des Faden gelesen.

Du schreibst doch sehr viel in diesem Forum, deine Vorgeschichte kannte ich nicht, nur dass du sehr viel ausleitest.

Ich habe gedacht, Mensch, irgendwie muss der auch alles schreiben ...

Also:

Ich bitte um Entschuldigung, Robert, angesichts der Vorgeschichte freue ich mich, dass es mit dem Laufen so gut klappt und hoffe, dass es weiterhin bergauf geht.

Boxen ist wahrscheinlich nicht schlecht, aber Schläge auf den Kopf können die Gehirnleistung beeinträchtigen, deshalb lasse ich das lieber, außerdem wohne ich weit weg von Berlin ...

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1136
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 31.05.2018
 

Hi Stefan,

"... wuerde mich freuen, zu sehen, wie Jan J. mit Robert boxt ;)"

...da wäre ich aktuell auch ziemlich motiviert zu :-D ...

@Jan: Hast Du den Thread eigentlich mal gelesen?

Hier geht es doch nicht um das Ergebnis an sich. Das ist in der Tat nicht nennswert in nem Laufforum, was wir aber auch nicht sind.

Sondern es geht darum, dass ich 12 Jahre überhaupt gar nicht laufen konnte. Ging nicht mehr...null. Und dann einiger wichtiger Veränderungen, zu denen auch LC gehört (danke Doc), aber auch Schwermetallausleitung wie auch NEMs (danke Doc) kann ich seit 9 Monaten oder so wieder laufen. Anfangs 2KM...dann 3,4 usw ...nun inzwischen locker 10.

Darum geht es...um zu zeigen: Auch wenn man gefühlt ein halbes Leben das nicht mehr konnte...es kann wiederkommen. Wenn man den Ursprung des Problems findet.

Daher ist Dein Kommentar reichtlich daneben!

Aber wenn Du unter 90 Kilo wiegst und bestenfalls noch nie geboxt hast, dann bist Du im nächsten Training herzlich willkommen. Ich boxe seit 30 Jahren :-) ...und kann das auch deutlich besser als Laufen ;-)

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 910
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 31.05.2018
 

Ich finde 22 min für 5.5 km auch richtig gut! Die laufe ich nicht!

Der Eignungstest für Kampfschwimmer fordert 5 km in 20 Min. Da ist man schon flott auf den Füßen!

Veröffentlicht von : Jan J.
Beiträge: 31
Angemeldet am : 12.02.2018
Veröffentlicht am : 31.05.2018
 

gelassen bin ich, aber

aber soll jetzt jeder hier seine Zeiten posten ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht von : Stefan W.
Beiträge: 250
Angemeldet am : 11.06.2013
Veröffentlicht am : 31.05.2018
 

Also ich finde das auch peinlich - allerdings nicht dass Robert das hier postet, sondern wie Jan J. sich hier daneben benimmt !

Schliesslich ist es das Forum einer Arzt-Website und da darf es auch um das Thema Genesung und Wiedererlangung frueherer Kraefte gehen, oder?

... wuerde mich freuen, zu sehen, wie Jan J. mit Robert boxt ;)

Veröffentlicht von : Jan J.
Beiträge: 31
Angemeldet am : 12.02.2018
Veröffentlicht am : 31.05.2018
 

nichts zu danken

aber was ist das für ein Faden?

bist du über 100 oder warum muss man sich mit so etwas brüsten,

hier laufen bestimmt etliche Marathon und posten auch nicht dauernd schlechte Zeiten

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1136
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 31.05.2018
 

Danke für die motivierenden Worte, lieber Jan. Du bist anscheinend ein Pfundskerl...und scheinst meine Krankengeschichte auch gut zu kennen, um das Ergebnis einordnen zu können. Und es natürlich auch eine Scheizzleistung Platz 433 zu machen von 17.000 Läufern. Sehe ich ein :-)...zumal Laufen für mich auch nur Ausgleich ist, da ich normalerweise Boxe ...aber passt scho. Weiter so!

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Jan J.
Beiträge: 31
Angemeldet am : 12.02.2018
Veröffentlicht am : 31.05.2018
 

22:17 auf 5,5 km - das ist Sch...

und dafür einen Thread schreiben - peinlich

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1136
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 31.05.2018
 

Heute ist ja gar nix los ;-) ...schreibe ich mal wieder ne Erfolgnews.

Gestern war Berliner Firmenlauf. 5,5 KM bei ca. 30 Grad ...und ich hatte letzte Woche Dienstag eine SM-Ausleitung, die mir nochmal schön Eisen geklaut hat...aber die SM müssen raus dieses Jahr und nach 4 Tagen ist man fast wieder bei 100%.

Wie auch immer: Ich habe 22:17min gelaufen auf die 5,5 KM was Platz 433 macht von 17.000 Teilnehmern. Platz 17 in der AK. Platz 4 Firmenintern.

Und das als Anti-Leichtathlet :-)

VG,

Robert

PS: Die 40min für nächstes Jahr auf 10 KM kommen in Reichweite :-)

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1136
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 05.04.2018
 

Hallo Stefan,

im Training habe ich einen Puls von 150 +/- ...nur beim Wettkampf möchte man ja nun...naja normalerweise gewinnen ;-)

Der schnellste Läufer (Weltklasse) am letzten WE lag bei unter 28min, 27:irgendwas. Gut, gewinnen geht nicht, aber es geht schon, schnell zu sein. Sonst kann ich mir so ein Ereignis ja sparen, wa? In 2h gehe ich 10 KM auch im Spaziergang ;-)

Im Training laufe ich nicht 100%, macht keinen Sinn, sondern 80-85%. Aber ich möchte eben gern nächstes Jahr 5-10min schneller sein. Also alte Zeiten wieder laufen und ich möchte wissen, wie weit ich gehen kann bzgl. Herzfrequenz. Aber nein, ich kenne das Buch vom Doc noch nicht...weiß aber, dass man nie bei 100% trainieren soll. Sondern verschiedene Läufe einbauen soll...60%...80% usw. Das Buch von Joe Friel werde ich mir beizeiten zulegen.

@bchannel: Danke für den Tipp, das klingt sehr interessant.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Stefan W.
Beiträge: 250
Angemeldet am : 11.06.2013
Veröffentlicht am : 05.04.2018
 

Hi Robert,

hast Du das Buch von Dr. Strunz "Laufend gesund"?

Ich entnehme Deinem Beitrag hier, dass Du sehr schnell laeufst mit hoher Pulsrate...

Das Buch addressiert das. Ich laufe voellig anders seit der Lektuere...

 

Veröffentlicht von : Gabi K.
Beiträge: 22
Angemeldet am : 03.04.2018
Veröffentlicht am : 03.04.2018
 

Hole mir gerade hier etwas motivation rein :) 

Veröffentlicht von : bchannel
Beiträge: 5
Angemeldet am : 05.03.2017
Veröffentlicht am : 02.04.2018
 

Hallo Robert,

Zentrum für Sportmedizin im Olympiapark,  Berlin, Hanns Braun Straße 1, am Olympiastadion machen Leistungschecks,

war ich vorige Woche.

Mit 196, - bist du dabei, zzgl. Bluttest 30 Werte inkl. Eiweiß für 20,-.

Krankenkasse übernimmt Teilkosten. 

Individuelle Beratung und umfangreiche mündliche und schriftliche Auswertung von einem erfahrenen selbst aktiven Sportarzt.

Laktat, Vo2max, RQ, Fettmessung, Grenzpuls, Fettverbrennungspuls, Belastungs EKG auf Laufband... Inklusive sportmedizinische Untersuchung .. 

Musst Termin machen. Kann dauern. Hatte Glück weil einer abgesprungen war. 

Besser geht's nicht, wenn du Glück hast, siehste noch gegenüber die Hertha trainieren :o)... 

Gruß bchannel

PS : Alle Achtung... Nach 12 Jahren mit 45 und 50 Minuten auf den Zehner.... Nicht übel

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1136
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 02.04.2018
 

Hallo Mario,

prima. Danke für die Tipps und ich werde dann mal so eine Leistungsdiagnostik machen.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Mario N.
Beiträge: 116
Angemeldet am : 22.09.2016
Veröffentlicht am : 02.04.2018
 

Hallo Robert,

Glückwunsch. 50min sind doch gut.
Man muss auch sehen, wo man herkommt. Ich selbst laufe auch nur 43min. Ist halt nicht jeder so gebaut,  dass er 32min läuft.

Zu Deiner Frage:
Eine Leistungsdiagnostik (auf dem Laufband) bringt Dir die gewünschten Werte. Das ist ein Laufbandtest bis zum Anschlag in mehreren Stufen mit Laktatbestimmung. Normalerweise bekommt man dann auch entsprechende Trainingsempfehlungen. U.a. ob Du eine gute Fettverbrennung hast und die maximale Sauerstoffaufnahmekapazität VO2 max, auch den Maximalpuls.
Eigentlich kannst Du nur in Deiner Wohngegend googeln und musst Dir die einzelnen Angebote anschauen und hinterfragen.

Wenn Du nur den Maximalpuls willst war Dein Lauf schon gut, um diesen zu bestimmen. Du kannst auch nach kurzer Erwärmung mehrere Intervalle laufen (3x3min) und Dich da bis  zum Anschlag pushen.

Um schneller zu werden, kann ich nur Friel "Fast after 50" empfehlen. Die Essenz ist, das vorallem Training zu Verbesserung der aeroben Kapazität angesagt ist. D.h. also volle Quälerei über eine relativ kurze Zeit (5x2,5min). Das ist kein HIIT-Training. Chris von Edubily hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Harte Einheiten wirklich hart, leichte wirklich leicht.

Grüße,
Mario

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1136
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 02.04.2018
 

Noch ein Nachtrag: Hier kann man sehen, was möglich ist, wenn man seine Schwermetallbelastung los wird (und da offensichtlich das Problem lag) und danach die Mineralstoffe aufgefüllt hat, v.a. Mg. (Kupfer ist bei mir ja so ein Thema, scheint hier aber nicht so wichtig zu sein).

Die Knie verhalten sich wieder so wie mit 20...Wahnsinn, ich konnte über 10 Jahre nicht joggen gehen...

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1136
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 02.04.2018
 

So ich hatte am WE meinen ersten offiziellen 10 KM Lauf (im Wettbewerb u.a. mit meinem Schwager) nach gefühlt einer Ewigkeit. Alles hat prima durchgehalten und das, wo ich mich ausgerechnet die Tage zuvor nicht besonders gut gefühlt habe (leichte Kopfschmerzen). Könnte ggf. an den "höheren" Jodmengen liegen (600mcg), die nun langsam das Brom rausdrücken :-/

Wie auch immer: Exakt 50min. Nicht toll, aber ich bin stolz, es gemacht und geschafft zu haben. Alter: 45. Eigentlicher Sport: Boxen.

Dazu aber mal eine Frage: Wie genau ermittelt man seine maximale Herzfreq. ? 220-Alter = 175. Daran habe ich mich orientiert, hätte aber auch auf 190 hochziehen können, so vom Körpergefühl. Zumindestens bei KM 4-6...ok, gegen Ende war ich froh, das Tempo (wenn man davon sprechen kann) halten zu können bei ca. 177-180.

Da das Ziel für nächstes Jahr bei 45min liegt (da wäre ich so gut wie mit 29)...die Frage dazu. Wie findet man sicher heraus, wie weit man gehen kann? Beim Arzt per Leistungs-EKG?

Und wie werde ich 5min schneller :-) ...per HIT? Ein paar kleine Tipps von den Laufprofis hier wäre toll.

Danke und VG,
Robert

PS: HIT hat schonmal gut für diese Zeit gereicht, denn ich habe in der Voreitung maximal 8 KM gelaufen. Meistens 2xWoche 6 KM mit 160 Herzfr..

 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1136
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 25.11.2017
 

Ich konnte die letzten 12 Jahre keine großen Läufe machen, da immer nach ca. 1-2 KM die linke Sehne am Bein/Knie anfing zu schmerzen und zu krampfen. Ich bin dann zum Kickboxen und schließlich zum Boxen gewechselt. Da läuft man ja nicht weg, da bleibt man stehen und kämpft ;-) ...ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass der Besuch beim Orthopäden wenig bis 0 fruchtbar war.

Aber diese Sorgen waren gestern. Ich habe nun genau das gemacht, was der Doc rät: Messen + Auffüllen der 40 Vitalstoffe. War nen bißchen schwierig dieses Jahr, da meine Ausleitungstherapie zusätzlich Zink, Kupfer, Molybdän usw. "geklaut" hat, aber auch da bin ich mit fertig und fülle nun seit 8 Wochen nur noch auf, ohne "Diebstahl".

Soviel vorweg...die letzten Wochen bin ich immer schon mal 3-4 KM gejoggt und es fühlte sich gut an.

Heute dann zum ersten mal wieder 8 KM in 45 Minuten, eigentlich sogar 40 Minuten, denn die letzten 5 Minuten bin ich ausgegangen.

MaxPuls: 180
Puls nach 45 Minuten/5 Minuten ausgehen: 135

Passt!

Hätte auch 10 KM geschafft, wollte es aber nicht übertreiben und habe lieber noch 2 Minuten Plank drangehangen ;-)

Dazu habe ich heute vormittag absichtlich eine große Portion Haferbrei mit Mandelmilch und Ananas gegessen. Und ja, so bekommt man Blutzuckerspitzen.

Nüchtern heute morgen: 5,5
Direkt nach dem Frühstück: 8,9
1 Stunde nach dem Frühstück, vor dem Sport: 7,1
Nach dem Sport, wo ca. 750 Kcal durchgingen: 5,9

Ich denke mal, so soll das aussehen.


Ziel für April/Osterlauf: 10KM in 45min...die Zeit, die ich vor 12 Jahren regelmässig gelaufen bin (ehrliches Ziel: 40min :-D )

Das alles hätte ich ohne den Doc und die Tipps hier im Forum nicht hinbekommen. Ach ja: Knie hat keine Probleme gemacht. Ich war gestern auch bei der Kontrollblutabnahme und bin nun sehr gespannt, ob meine Erwartungshaltung, dass nun alle Mineralien + Vitamine über dem Mittelwert (aller Einsendungen) liegt, stimmt. So wie sich mein Körper anfühlt, sage ich schonmal ja.
Das ist beachtlich, insbesondere diese Woche hat es nochmal richtig "klick" gemacht...irgendwas ist deutlich besser geworden. Aber wie gesagt, ich fülle auch fleissig *alles* auf und messe nach, ob es passt! So war es bei mir z.B. notwendig, 4mg Kupfer einzuwerfen, da der Wert total im Keller war. Und 1g Magnesium, was ich, glaub ich, am deutlichsten merke...

VG

Robert

19 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen