Erythrit füttert candida albicans?

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Kannengießer M.
Beiträge: 11
Angemeldet am : 03.04.2017
Veröffentlicht am : 05.10.2017
 

Hallo, soweit ich weiß wird er mit Pilzen wie dem candida albicans angereichert und so kostengüsntig hergestellt. Aber denke das hängt vll. auch vom Hersteller ab und schlimm finde ich es auch nicht.

Veröffentlicht von : Ariana
Beiträge: 32
Angemeldet am : 01.10.2017
Veröffentlicht am : 03.10.2017
 

Hallo Chris, 

vielen Dank für den Link! Wenn ich das richtig verstehe, wird dort gesagt, dass Erythrit die Verstoffwechslung von Fructose verhindert, wodurch dann auch kleinste Fructosemengen eine Fructoseintoleranz triggern können, bzw. ein Reizdarmsyndrom (sofern ich IBS, irritable bowel syndrome korrekt übersetzt habe). 

Das bestätigt also das, was Andrea gesagt hat. 

Bezüglich Candida finde ich dort leider nichts. Robert, kannst du bitte deine Aussage bezüglich Candida und Erythrit ("es wäre möglich") begründen? Gibt es irgendwelche Studien dazu?

Andrea, danke für den Hinweis mit der Magensäure! Meine Po-Beschwerden sind jetzt, nach ein paar Tagen ohne Erythrit und mit sehr wenig Obst aber zum Glück für's erste weg. 

Ich hab' auf meinen Körper gehört und  es geht mir gerade recht gut damit. Hatte total Appetit auf Sauerkraut und habe mir (weil ich das lieber erhitzt esse und die Bakterien dann futsch sind) zusätzlich ein Milchsäurebakterienpräparat aus der Drogerie gekauft. Außerdem mag ich gerade Bitterstoffe sehr gerne: Bitterer Kaffee, heute morgen mit einer Prise Chilipulver (sehr lecker), Bio-Grapefruits, die ich anscheinend auch gut vertrage, kleine Mengen Bitterschokolade. Werd' auch mal Chicoree ausprobieren und milchsaure Getränke wie Kombucha oder (echten) Kefir. Buttermilch ist gerade auch noch so ein Favorit von mir. Und Scharfes. Wie weit das alles evtl. vom Kopf kommt und nicht (nur) vom Bauch, kann ich nicht beurteilen.

Ich möchte euch mal was zu mir sagen, das hilft vielleicht, das Ganze besser einzuordnen:

Ende 40, Gewicht derzeit 66 kg bei 1,68 m Größe, Blutdruck im Idealbereich, Ruhepuls um die 55 (ich hab als Teenager 3 Jahre lang Leistungssport gemacht - Radrennfahren - und danach kein Rückbildungstraining, sowas kannte mein Radsportverein damals gar nicht. Es gab auch keine Trainingspläne.) Ich fahre immer noch viel und gern Rad, fast ausschließlich im aeroben Bereich. Ich bin also eine Patientin, die für die Ärzte praktisch unsichtbar ist; meine Hausärztin bekommt mich bestenfalls alle 2 Jahre zum Gesundheits-Check zu sehen. Ich habe also an sich eine recht robuste Gesundheit (...dachte ich?)

Nur dass ich mich in letzter Zeit oft erschöpft und reizbar fühlte, das Aufstehen morgens schwer fiel und ich viel von meinem üblichen energiegeladenen Selbst verloren hatte. Dazu die bereits genannten Beschwerden.

Vor dem Low Carb wog ich 72 kg und bin total verblüfft, wie viel ich abgenommen habe, obwohl das gar nicht mein Ziel war.

Jetzt bin ich total begeistert, wie viel gesünder ich mich mit Low Carb fühle.

Viele Grüße,

Ariana

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 364
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 02.10.2017
 

Hallo Ariana,

ständig juckender Po-Ausgang? Sollte man in diesem Zusammenhang auch mal an mangelnde Magensäure denken. Informiere Dich mal darüber, so was ist u.a. ein sehr verlässliches Zeichen dafür ... 

Veröffentlicht von : chris790
Beiträge: 55
Angemeldet am : 16.09.2017
Veröffentlicht am : 02.10.2017
 

Hier ist ein sehr ausführlicher Artikel dazu, inkl. der Verlinkung zu entsprechenden Studien:

https://www.alittlebityummy.com/blog/is-erythritol-low-fodmap/

Veröffentlicht von : Ariana
Beiträge: 32
Angemeldet am : 01.10.2017
Veröffentlicht am : 01.10.2017
 

Hallo ihr beiden,

vielen Dank für eure Anregungen!

Robert, das wirst du jetzt wahrscheinlich total unwissenschaftlich finden, aber ich hab die Pilzinfektion selber bei mir diagnostiziert. {#emotions_dlg.laughing} 

Und zwar aufgrund eines Symptoms, das ich nicht genannt hatte, weil es mir peinlich war, das aber meines Wissens ziemlich eindeutig ist: stark juckender Ausschlag in der Analgegend, der nach ein paar Tagen Behandlung mit einem Antimyotikum (rezeptfrei aus der Apotheke) verschwand. Ich hatte sowas vor vielen Jahren schon mal und kannte daher die Symptome. 

Dass auch eine Fructose-Intoleranz mit hineinspielt, will ich nicht ganz ausschließen, halte es aber derzeit für eher unwahrscheinlich. Ich werde das mal beobachten.

Mir war noch nicht bekannt, dass man Erythrit dann nicht verträgt, vielen Dank, Andrea, für diese Info!

 

Viele Grüße,

Ariana

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 364
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 01.10.2017
 

Hallo Ariana,

Erythrit verträgt man gar nicht, wenn man unter einer Fruchtzuckerintoleranz leidet.

Mal zum Nachdenken und überlegen, ob da evtl. auch auf Dich zutreffen könnte ... 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 803
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 01.10.2017
 

Hallo Ariana,

es ist denkbar, wobei die "Diagnose" Candida auch eine sehr wacklige Angelegenheit ist.

Wie wurde das bei Dir festgestellt, wie hoch soll Deine Belastung denn sein?

Wurde eine Darmflorauntersuchung gemacht?

Wie waren die Werte für Alpha1, Candida, IgA, ...?

VG

Robert

PS: Vielleicht verträgst Du Eryhrit auch einfach nicht und es hat 0 mit Candida zu tun :-/...ich bin bei Candida sehr verunsichert, inwieweit das eine "echte" Erkrankung ist.

Veröffentlicht von : Ariana
Beiträge: 32
Angemeldet am : 01.10.2017
Veröffentlicht am : 01.10.2017
 

Okay, also nochmal.

Die Einleitung kennt ihr ja schon.

Anfangs hatte ich mit Low Carb phänomenalen Erfolg: Mehr Power, den ganzen Tag fit und leistungsfähig, viel  erholsamerer Schlaf, weniger nächtliches Schwitzen. Die Candida-Symptome (Blähungen, zu weicher Stuhl, Bauchkrämpfe...) gingen nach und nach weg.

Dann hatte ich vor einer Woche einen heftigen Rückfall.

Nachdem ich nun ein paar Tage herumprobiert, gelesen und nachgedacht habe, was das wohl verursacht hat, habe ich einen dringenden Tatverdacht: Erythrit.

Das hatte ich auf einen Low Carb-Kuchen gestreut, der zu wenig süß geworden war (mit Stevia gesüßt und zu wenig genommen, weil's fies schmeckt). Ja, ich weiß, der Appetit auf Süßes weist darauf hin, dass ich vorher noch was anderes falsch gemacht habe. Live and learn.

Jedenfalls - Erythrit ist ein Zuckeralkohol wie Xylit. Verwertbare Carbs: null. Aber vielleicht kann Candida das verarbeiten? Xylit ist bei der Candida-Therapie verboten...

Hat einer von euch sowas schon mal erlebt? Was haltet ihr von meiner Theorie?

Viele Grüße,

Ariana

Veröffentlicht von : Ariana
Beiträge: 32
Angemeldet am : 01.10.2017
Veröffentlicht am : 01.10.2017
 

Was ist denn da jetzt passiert? Bis auf den einleitenden Satz ist mein Beitrag weg. Ist das normal?

Veröffentlicht von : Ariana
Beiträge: 32
Angemeldet am : 01.10.2017
Veröffentlicht am : 01.10.2017
 

Hallo allerseits,

 

Hier mal ein kleiner Erfahrungsbericht. Anzahl Testpersonen = 1, Indizien/Beweise = Hörensagen und Vermutungen, also total unwissenschaftlich, aber vielleicht ist trotzdem was dran.

Ich bin seit ca. 5 Wochen auf Low Carb, um meinen Candida-Befall im Darm einzudämmen, wie ich inzwischen herausgefunden habe.

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen