Essen, was man will

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Essen, was man will

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 16.12.2009

Hi Anja, hi Marion, wie lange es dauerte kann, ich nicht sagen. Viel zu lange auf jeden Fall, denn ich war sehr inkonsequent und hab dafür die Quittung bekommen. Mein Körper wollte von der "Insulinsucht" nicht lassen. 150g KH am Tag waren eindeutig noch zu viel. Aß ich dann mal weniger, fühlte ich mich manchmal eher unwohl. Drum hab ich an LC lange noch Zweifel gehabt und wollte auch schon mal aufgeben. Dann wurde es langsam leichter... So ganz richtig konsequent bin ich in den letzten 3 Wochen gewesen. Da hab ich gemerkt, dass man wirklich noch sehr sehr viel schneller satt werden kann, ohne was zu vermissen. Vielleicht wäre es besser gewesen, ich hätte es gleichgemacht wie in "Die neue Diät", nur da ich nicht wirklich abnehmen wollte (sondern Gewicht mühelos halten), meinte ich, ich hätte es nicht nötig. 1 Woche wie im Buch erscheint mir aber trotzdem kurz. Glaube der Körper lernt es nicht so schnell. Halte doch mal 4 Wochen durch mit durchschnittlich 70-90g KH am Tag... oder 8 Wochen. Ganz wichtig erscheint mir übrigens, genug Vitamine zuzuführen. Das ging bei mir nur mit hoch-dosierten NEM (wie im Vitaminbuch). Da hab ich erstmalig die Kurve gekriegt. Hi Rabea, mit "Essen, was man will" meine ich, dass sicher Appetit so verändert, dass man auf die richtigen Dinge Lust hat. Die will man dann ja. Nur, wenn man tagsüber konsequent ist, dann kann es durchaus sein, dass man bis abends nur 40g KH gegessen hat. Nehmen wir an du gönnst dir selten mal ne ganze Tafel Vollmilchschoko (mach ich manchmal). Das sind dann 50g KH. Macht an dem Tag 80g KH insgesamt. Ich bekomme danach aber keinen Fressflash... die Gesamtmenge ist wohl zu niedrig. (Auch wenn es nicht sonderlich gesund ist Obst durch Schoki zu ersetzen. Aber Ausnahmen müssen sein). Allerdings denke ich jetzt nur noch selten an Schokolade. Was die Sucht angeht, es gibt wirklich viel Parallelen zur echten Drogensucht wie Verleugnung, Ausreden, fadenscheinige Begründungen um den geliebten Zucker zu verteidigen. Man kann sich nur wundern. Wenn man den Energieschub merkt, ahnt man, dass man sich vorher lange Jahre vergiftet hat ohne es je zu kapieren, weil man es für normal hielt, 3 Mal am Tag durchzuhängen. Da wird so "Insulinjunkie" schnell auch noch zum "Kaffeejunkie"... viele Grüße allerseits Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am: 15.02.2009
Veröffentlicht am: 16.12.2009

Hallo Karel, ja, kann ich nachfühlen. Zwar kann ich noch nicht essen was ich will, aber den KH Entzug habe ich glücklicherweise auch hinter mich gebracht. Es ist echt ein Suchtstoff und ich kann alles was Du schreibst von mir auch bestätigen ;-)) Viele Grüsse Rabea

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anja G.
Beiträge: 72
Angemeldet am: 12.12.2009
Veröffentlicht am: 15.12.2009

Hallo Karel, das ist super- ich wäre sehr glücklich, wenn ich irgendwann keinen Süßhunger mehr hätte. Nach welcher Zeit hat es sich verändert? Viele Grüße, Anja

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 15.12.2009

Mensch Karel, das ist ja super. Aber sag, wie lange hast Du für die Umstellung auf so wenig KH's gebraucht und wie lange hat es gedauert, bis sich der Energieschub eingestellt hat? Dass man dann getrost Schoko und Co. ablehnen kann, kann ich mir vorstellen. Wär für mich - Schokoholiker - schon hilfreich zu erfahren, wie lange Du für dieses Ergebnis gebraucht hast. Grüße M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 14.12.2009

Hallo allerseits, nachdem es mir - einigermaßen mühsam zunächst - gelungen ist endlich auf Low Carb umzustellen (durchschnittlich unter 100g KH am Tag), merke ich jetzt den zusätzlichen Energieschub. Am Anfang als die Gewöhnung noch nicht da war, war es umgedreht. Auf Kohlenhydrate verzichtet und sich dabei schlapp gefühlt. Jetzt ist es umgekehrt. Und das tolle: Ich kann jetzt essen, was ich will. Denn ich hab keinen Schmacht mehr auf Süßes oder Nudeln, Kartoffeln, Brötchen... Vielmehr ist die Lust auf gesundes wie Salat, Fisch, Gemüse, Obst in einer Weise gewachsen, wie ich es mir nicht gedacht hätte. Meiner Meinung nach, macht einen die kohlenhydratreiche Ernährung zum Insulinjunkie. Immer mit dem Zwang den Blutzucker auszufüllen, weil er sonst schlapp macht. Jetzt scheint das eigen Wissen des Körpers, was für ihn gut ist, wieder wach zu werden. Ich muss auf nichts mehr verzichten. Viele Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen