Fäulnis entsteht aufgrund von zuviel Eiweiß

18 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Martin K.
Beiträge: 190
Angemeldet am : 15.05.2009
Veröffentlicht am : 27.06.2017
 

Ich würde nicht nur von "zuviel" Eiweiß sprechen, sondern von unverdautem Eiweiß (z.B. wenn hart gekochte Eier nicht richtig gekaut werden).

Folgendes Brot backe ich mir selber, dadurch habe ich keine Probleme mehr im Darm (natürlich LowCarb):

  • 200g gemahlene Mandeln
  • 250g Sonnenblumenkerne
  • 50g Flohsamenschalen
  • 50g geschrotete Leinsamen
  • 50g gehackte Haselnüsse
  • 80g Chiasamen
  • 1 Pckg Weinsteinbackpulver
  • 1 Tlf Salz
  • 30g Kokosöl
  • 450ml warmes Wasser
  • wenn gewünscht: Kokosraspeln (wird dann leicht süßlich)

Alles vermischen, zuletzt das Wasser mit Kokosöl, kurz gehen lassen und dann aufs Backbleck bei 160°C ca. 60 Minuten backen. 

1-2 Scheiben pro Tag essen, hält sich im Kühlschrank auch > eine Woche.

 

 

Veröffentlicht von : Alex R.
Beiträge: 36
Angemeldet am : 22.05.2017
Veröffentlicht am : 26.06.2017
 

jeder der schon mal nen bodybuilderfurz riechen musste kennt sich mit dem thema bestens aus! {#emotions_dlg.sealed}

Veröffentlicht von : Patty W.
Beiträge: 74
Angemeldet am : 14.02.2015
Veröffentlicht am : 23.06.2017
 

Nochmal kurzes Update: Nehme ja seit geraumer Zeit nun 2 x 500 mg VitC in retadierter Form zu mir und ich habe wieder einen Darmfloratest machen lassen. Mein zuvor viel zu hoher PH-Wert im Darm (8,0) ist nun auf 6,0 gefallen und mit ihm sind die Fäulnisbakterien (Klebsiella spec und Citrobacter spec) auch alle wieder im Normbereich. Referenzwert ist 6,2-6,8 und ich liege somit etwas drunter.  Lactobazillen und Bifidobakterien sind immer noch unter der Norm und ich werde sie supplementieren. Hoffe, dass der PH-Wert dadurch nicht zu stark sinkt....

 

LG Patty

Veröffentlicht von : Kerstin J.
Beiträge: 15
Angemeldet am : 26.12.2016
Veröffentlicht am : 26.12.2016
 

Glückwunsch Patty. Ich versuche auch mehr und mehr auf zuviele Kohlenhydrate zu verzichten. 

Veröffentlicht von : Patty W.
Beiträge: 74
Angemeldet am : 14.02.2015
Veröffentlicht am : 24.12.2016
 

Ich wollte mal ein kurzes Update geben. Meine Clostridien sind wieder im Normbereich - und zwar, seitdem ich meinen Kohlehydratverzehr stark eingeschränkt habe {#emotions_dlg.laughing}

Der ph-Wert im Darm ist trotzdem mit einem Wert von 8 zu hoch. Lactobazillen und Bifidobakterien sind vermindert. Werde nun  Probiotika nehmen. Wird sich der ph-Wert dann senken oder bleibt der so hoch aufgrund des vielen Eiweißes ?

 

Danke und Gruß

Patty

Veröffentlicht von : Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am : 08.12.2012
Veröffentlicht am : 31.05.2016
 

 

@P s i r am....bitte mal informieren, wer dahinter steckt. Es weht einem von dort ein starker Wind pro Schulmedizin bzw. Pharmalobby entgegen. Für meinen Geschmack ein ziemlich empathieloser Verein. Der sich allein an Studien orientiert und lebensnahe empirische Abwägungen und Erfahrungswerte knallhart ausschliesst. Damit auch ein radikales Klima schafft.

Scheint für mich aber eine Konsequenz als Reaktion auf die vielen Scharlatane im Esoterikbereich zu sein.

Prinzipiell ähnlich wie eine perverse Massentierhaltung die Tendenz zum Veganismus nach sich zieht.

Und dass die auch gegen Dr. Strunz wettern, ist entsprechend naheliegend.

 

Zur Fäulnis durch Eiweiss: Reden wir hier von Putrescin bzw. Leichengift und biogenen Aminen? Die auch in Käse und Grapefruitsaft vorkommen.

Anonsten kann man mit einer ausgewogenen Ernährung, die auch keimabtötende Komponenten enthalten sollte, wie z.B. Ingwer, Knoblauch, doch für genügend Ausgleich sorgen.

Ballaststoffe tuen ihren Teil dazu. Inwiefern pflanzliche Eiweisse mit basischem Charakter hier anders verstoffwechselt werden als tierische säurebildende wäre entsprechend abzuwägen. Lässt sich aber ebenso kompensieren, i.B. wenn die Entgiftungsfunktionen des Körpers normal arbeiten.

Eine einseitige Ernährung birgt immer die Gefahr gewisser Risiken, da jeder mit seinem individuellen Metabolismus und genetischer Veranlagung anders darauf reagiert. Folglich ist eine Tendenz zu gesteigerter Fäulnis bis hin zu chronischen Blähungen wohl auch einer verminderten Vielfalt an guten Darmbakterien geschuldet. Woraus schliesslich diverse Unverträglichkeiten bis hin zu Allergieausbrüchen resultieren können.

Wenn man nun z.B. zu wenige Milchsäurebakterien im Darm trägt, besteht doch die Möglichkeit, dass dann auch Milchprodukte inkl. Milcheiweiss nur ungenügend verstoffwechselt werden, was entsprechende Problem verursacht. Mit einem Aufbau der Darmflora mit Bifidobakterien sollte sich folglich Erleichterung einstellen. Es besteht aber, orientiert am Mikrobiom der Hadza auch eine Darmflora ohne Milchsäurebakterien "anzüchten".

Enterotypen können sich also der These nach wandeln, der Übergang dürfte jeweils zwar etwas holprig sein. Aber kann sich ja ausprobieren, welches "Darmklima" einem am angenehmsten und dem individuellen Wohlbefinden am zuträglichsten erscheint. Gelebte Individualempirie. Die wissenschaftlich zwar nicht unbedingt haltbar ist. Aber wen juckst, wenns mir dadurch besser geht und ich den Arztbesuch spare?

 

 

Veröffentlicht von : Reinhard S.
Beiträge: 216
Angemeldet am : 26.08.2015
Veröffentlicht am : 21.03.2016
 

"Zentrum der Gesundheit" ist keine seriöse Informationsquelle, auch nur allein schon durch die Tatsache, dass sie bei Psiram auf dem Index steht. Und man sollte sowas auch nicht weiter empfehlen bzw. verbreiten helfen. Und damit basta!

Veröffentlicht von : Patty W.
Beiträge: 74
Angemeldet am : 14.02.2015
Veröffentlicht am : 18.03.2016
 

Also ich denke schon, dass sich die Bakterien nach den Ernährungsgewohnheiten/ihrem Nahrungsangebot weitervermehren. Ich habe z.B. zu viele Clostridien spec. im Darm (=Fäulnisflora) und werde sie nicht los. Ozovit vertrage ich nicht....Hat jmd ne Idee ?

 

LG Patty

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1198
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 18.03.2016
 

fleisch essen ohne grünzeug würde ich niemandem empfehlen.

ja, manchmal muss man sich zu dingen zwingen, die gut sind.

 

und ab und zu mahct nichts-essen auch sinn und leert den darm.

Veröffentlicht von : Markus
Beiträge: 704
Angemeldet am : 25.07.2013
Veröffentlicht am : 17.03.2016
 

Also ich kenne die erste Ausgabe der Weizenwampe sehr gut. Aber zu behaupten, LC wäre die urspüngliche Form der Ernährung ist schon sehr vermessen. Paleoromantik sozusagen, sowas wie die Vorstellung des "Edlen Wilden" in den Romanen des  19. Jhdt. Schöne Vorstellung, auf den ersten Blick einleuchtend- aber nie durch Beweise gedeckt {#emotions_dlg.laughing}

Loren Cordain etwa, der Gottvater der Bewegung, schreibt:

 

"Our analysis showed that whenever and wherever it was ecologically possible, hunter-gatherers consumed high amounts (45–65% of energy) of animal food. Most (73%) of the worldwide hunter-gatherer societies derived >50% (≥56–65% of energy) of their subsistence from animal foods, whereas only 14% of these societies derived >50% (≥56–65% of energy) of their subsistence from gathered plant foods. This high reliance on animal-based foods coupled with the relatively low carbohydrate content of wild plant foods produces universally characteristic macronutrient consumption ratios in which protein is elevated (19–35% of energy) at the expense of carbohydrates (22–40% of energy)."

http://ajcn.nutrition.org/content/71/3/682.long

 

Also 22 bis 40% aus KH nenne ich moderate carb, jeden Falls nicht LC.

Dazu kommt etwas, was die Paleoromantik so nicht sagt, aber defintiv zu der "urspüngliche Form der Ernährung" mit dazu  gehört: Schnecken, Insekten, Spinnen, Reptilien. Also bitte nicht rumschnäken, wenn schon, denn schon, ja!{#emotions_dlg.tongue_out}

 

PS: Die Inuit (im Übrigen erst seit 1000 Jahre etabliert, wusstest du das?) etwa sind die Ausnahme, die in der Paleo-Hemisphäre nur oftmals zum Standardfall deklariert wurden. Und auch die waren nie in Ketose gewesen. Klar- oder?

 

 

 

 

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1104
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 17.03.2016
 

Glutenfrei/weizenfrei hat erst mal nichts mit Low-Carb zu tun!!

LowCarb hat (bzw. kann) aber sehr wohl etwas mit Low Testosteron zu tun (haben)!

Wo ist der Beleg dafür, dass LowCarb/NoCarb = Paläo ist?

LowCarb heißt leider auch all zu oft LowFibre. Und damit kann man sich wunderbar seine Darmflora ruinieren. Als Folge nehmen dann z.B. Fäulnisbakterien überhand.

 

 

Veröffentlicht von : Markus
Beiträge: 704
Angemeldet am : 25.07.2013
Veröffentlicht am : 17.03.2016
 

"Ja, es läuft auf low carb hinaus, die ursprüngliche, Millionen Jahre währende naturkonforme Ernährung des Menschen."

 

Beweise?!

Veröffentlicht von : Ramona S.
Beiträge: 451
Angemeldet am : 07.06.2011
Veröffentlicht am : 16.03.2016
 

Anmerkungen zum Buch: Weizenwampe-Gesundheitsplan:

Hallo Gundula,

Vielen Dank für deinen hochkarätigen Buchtipp zu: http://www.amazon.de/Weizenwampe-Gesundheitsplan-Getreidefrei-schlank-SPIEGEL-Bestsellers/dp/3442175569/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1458143841&sr=1-1&keywords=weizenwampe+der+gesundheitsplan  

Die sehr umfangreiche Leseprobe mit 6 Rezepten (sogar schon vor der Leseprobe) sind schon einzigartig, über 6 Stunden als Hörbuch ebenso. Mit etwas Glück bekomme ich es zum Geburtstag Ende April geschenkt, ansonsten gönne ich es mir selbst. Über 500 Kundenrezensionen vom Stammbuch „Weizenwampe“ sprechen für sich.

Vielleicht ist dieses Buch für Männer(50plus) interessant, die irgendwie in Sachen Ernährung weiterhin Ihren „alten, sehr alten Stiefel“ durchziehen wollen in sich von niemand in Sachen gesunder Ernährung „Vorschriften“ machen lassen wollen. (Gundula, ich bin ganz bei dir.)

Aus meiner Sicht verkauft der Buchautor seine  über 500 Seiten für zu wenig Geld.

Auszug- Leseprobe S. 17:

…. Männer spüren den sinkenden Östrogenspiegel und höheren Testosteronspiegel in Form von besserer sexueller Leistungsfähigkeit und dem Schrumpfen peinlicher Brustbildung….

LG

Ramona

Veröffentlicht von : Markus
Beiträge: 704
Angemeldet am : 25.07.2013
Veröffentlicht am : 16.03.2016
 

Na Max,man könnte auch vermuten, nicht jeder hat solche Probleme mit seiner Verdauung (Proteasen?) wie Gundula...

 

Gundula, kommst du auf genug Ballaststoffe? Und wieviel Eiweiss musst du essen dass du Probleme bemerkst? Bei welchem Gewicht(Magermasse)?

Veröffentlicht von : Max M.
Beiträge: 241
Angemeldet am : 26.09.2013
Veröffentlicht am : 15.03.2016
 

Dazu gibt es keinen Beitrag von Strunz.

Dann verkauft er nicht mehr so viel Eiweiß und das möchte er nicht.

Veröffentlicht von : Nina B.
Beiträge: 29
Angemeldet am : 15.02.2016
Veröffentlicht am : 15.03.2016
 

Wirklich ein interessantes Thema! Ich hatte vorher noch nie etwas über Fäule durch zu viel Eiweiß gehört...

Gibt es dazu auch einen Beitrag von Dr. Strunz? Ich würde gerne mehr zu dem Thema lesen. 

Viele Grüße, Nina B.

Veröffentlicht von : Neonem
Beiträge: 18
Angemeldet am : 16.02.2015
Veröffentlicht am : 14.03.2016
 

Hallo Gundula,

hochinteressant, danke für Deine Erfahrungen!

Darüber hatte ich mir noch überhaupt keine Gedanken gemacht. Werde ich künftig darauf achten :)

 

Beiträge: 1
Angemeldet am : 14.03.2016
Veröffentlicht am : 14.03.2016
 

Wer kann was zu diesem Thema beitragen?

Aufgrund von zuviel Eiweiß erbringt das in Bezug auf die Verdauung Fäulnis. (Bei zuviel KH entsteht Gärung). Das sollte ausgeglichen sein. D. h. ich ess viel rohes Gemüse und Obst in Maßen? Kann ich dann die Fäulnis, die bei der Verdauung entsteht ausgleichen?

 

18 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen