fersensporn

  Sie haben  Lesezeichen
Thema fersensporn

15 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 26
Angemeldet am: 25.02.2004
Veröffentlicht am: 19.01.2015

Leider auch seit über 4 Jahren mit Unterbrechung an einer Plantarfasziitis im rechten Fuß. Habe so ziemlich alles durch, was es an Therapiemöglichkeiten gibt. Laufpause, Einlagen, Physiotherapie, Eis, Wärme, dehnen, Treppenübung, Stoßwellen, Ultraschall, Repuls usw. Gebracht hat das alles ziemlich wenig. Einzig die Röntgenreizbestrahlung Anfang letzten Jahres hat eine merkliche Schmerzreduzierung und Besserung gebracht, so dass ich wieder ein Lauftraining aufnehmen konnte. Ganz weg sind die Schmerzen im rechten Fuß aber immer noch nicht. Haben sich nun auch mehr in Richtung Vorfuß/Spreizfuß verlagert;-( Zusätzlich habe ich seit letzten Sommer sensomotorische Einlagen, die im Vergleich zu dem ersten Paar nun gut funktionieren und eine deutliche Besserung im Laufschuh bringen. Auch habe ich festgestellt, dass die ganze Dehnerei einerseits nichts bringt (bei mir) und andererseits die Probleme eher noch verschlimmert. In der Spiridon stand dazu neulich ein guter Artikel. Erklärung: durch das Dehnen verstärkt bzw. aktiviert man immer wieder die Triggerpunkte in der Wade. Seit ich das Dehnen stark reduziert habe und dafür mehr die Triggerpunkte behandle, hat es sich gebessert. Ich habe sicher damals als es los ging den Fehler gemacht, nicht gleich eine konsequente Laufpause einzulegen, bis die Beschwerden völlig weg waren. Das blöde an der Geschichte ist, dass es eine riesige Liste von Empfehlungen gibt, die sich teilweise wieder sprechen und dem einen helfen und dem anderen nicht. Chr.

Gefällt Mir Button
5 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniela P.
Beiträge: 117
Angemeldet am: 26.10.2010
Veröffentlicht am: 19.01.2015

Hallo Patrick, doch, ein Fersensporn kann "verschwinden", ob er nun tatsächlich weg ist, oder nur keinen Schmerz mehr verursacht, ist da nicht so wichtig. Bei meinem Freund ist es jedenfalls so: Jahrelange Probleme (aktiver Volleyballer), immer Einlagen in allen Schuhen, trotzdem Schmerzen. Dann Ernährungsumstellung, NEMs, Laufen, Muskelaufbau rundherum usw., eigentlich aus ganz anderen Beweggründen. Und irgendwann war das Fersenspornproblem einfach weg, nebenbei "davongeschlichen" sozusagen. Ich denke, das ist das, was Dr. Strunz immer mit dem "daneben zielen" meint.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 17.01.2015

Die Einlagen waren so konstruiert, dass die Muskulatur innerhalb des Fußes stark gedehnt wurde. Das hat die ersten 14 Tage ganz schön wehgetan. Aber nichts im Vergleich zu den höllischen Schmerzen, die ich vorher durch die Entzündung hatte. Ob es noch hilft, wenn die Verkalkung sehr stark fortgeschritten ist, weiß ich natürlich nicht. Es scheint mir der Treppenabsatzübung ähnlich zu sein, nur dass hier eben Muskeln und Sehnen durch die Einlage in eine andere Richtung gezogen werden, nämlich entlang des Fußinnengewölbes. Die Zugbelastung entsteht auf diese Weise genau an dem Sehnenansatz, an dem sich die Verkalkung befindet. Ich finde einen Versuch ist es wert. Ich kann mich erinnern, dass ich schon völlig verzweifelt war, und dachte, ich würde nie wieder Spaß am Laufen haben können. Das waren so eklige stechende Schmerzen. Die kamen sogar noch nach dem Laufen im Ruhezustand. Wie man sich 15 Jahre lang an die Schmerzen gewöhnen kann ist mir völlig unverständlich. Ich musste manchmal mittendrin aufhören, und die Füße in den eiskalten Bach stecken, bevor ich weiterlaufen konnte. Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen, Patrick, dass Du es schaffst. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rolf W.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 16.01.2015

Nachtrag: Die sehnige Plantarfaszie ist wenig durchblutet und somit für die genannten Substanzen wie Omega3 und D3 fast nicht erreichbar. Die Dehnung der Wadenmuskulatur führt indirekt zu einer Ent-Spannung der Plantarfaszie. Der Verweis von Markus I. auf die Schweizer URL, die ich bereits kannte, scheint mir wirklich hilfreich. Im Alltag kann der Druckschmerz durch einfache Fersen-Silikoneinlagen gelindert werden. Wie sieht's mit dem Laufstil aus? Ein technisch guter Mittelfuss-Laufstil verteilt die auftretenden Kräfte im ganzen Fuss und Bein und verringert punktuelle Druckspitzen. Bis April wäre eine Laufstiländerung aber problematisch. Weil das Problem aber schon 15 Jahre(!) persistiert, ist die Entzündung wohl stark chronifiziert und therapeutisch möglicherweise multimodal anzugehen.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Patrick N.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 03.01.2015
Veröffentlicht am: 15.01.2015

Hallo ich danke euch allen vielmals für die guten Ratschläge! Ich persönlich kann mich identifizieren was Rolf.W geschrieben hat!! Habe das blöde leiden schon seit 15 Jahren!!! Werde mir noch paar Übungen anschauen die manche vorgeschlagen haben!!! Was mir nicht so klar ist mit den Zusatz von D3... ich denke Wie schon gesagt trifft Rolf. w den Nagel auf Kopf!!! Vielleicht hat jemand noch dazu was zu sagen oder schreiben!!! Ich will im April ein halb Marathon laufen und hoffe das es danach nicht Schlimmer wird!! Jemand Erfahrung? Naja mit den schmerzen kann Man nach15 Jahren umgehen! Danke euch ganz doll!! Und bin ganz Ohr Auf eure Zurufe!!! Omega 3 nimmt Entzündungen weg...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rolf W.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 14.01.2015

Ein einmal gebildeter Fersensporn (Verkalkung bzw. Verknöcherung als Entzündungsfolge) am Ansatz der Plantaraponeurose unter dem Fersenbeinhöcker geht nicht mehr weg, nur die Entzündung selbst. Das Sehnengewebe ist bradytroph/wenig durchblutet und deshalb dauert die Entzündung in der hoch belasteten Fussunterseite entsprechend lang. Am besten bewährt haben sich tägliche exzentrische Waden-Treppenabsatz-Übungen. Damit reduziert sich die Spannung in der Plantarfaszie im überlasteten Bereich. Dauert aber Wochen bis Monate.

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 13.01.2015

Ich habe mir Einlagen machen lassen, die das Fußgewölbe entlasten, und musste diese nur einen Monat lang tragen, dann war der Fersensporn weg, und ist nie wieder gekommen. Vorher hatte ich mich über ein Jahr damit rumgeärgert. Jetzt kann ich wieder mit sehr leichten, sehr flexiblen Schuhen ohne Einlagen laufen. Das ganze ist schon zwei Jahre her. Ich kann die Methode guten Gewissens weiterempfehlen. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard B.
Beiträge: 41
Angemeldet am: 01.10.2013
Veröffentlicht am: 06.01.2015

Hallo Patrick, Wenn du in google "Alexandra Kraft fersensporn" eintippst, erhältst du einige Hinweise, wie man dem lästigen Leiden bekommen kann. Kurz zusammengefasst: Es ist eine geeignete Kombination aus Laufschuhen, Technik und (Treppenabsatz-) Übung. Persönlich habe ich keine Erfahrungen mit Fersensporn. Grüße Reinhard

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion E.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 04.01.2015
Veröffentlicht am: 06.01.2015

Hallo Patrick, ich hatte Dir hier schon geantwortet, aber offensichtlich wurde meine Antwort gelöscht bzw. gar nicht erst veröffentlicht... Ich versuche es noch einmal: ich habe in einem BUCH gelesen, dass hochdosiertes Vitamin D3 sehr gut bei einem Fersensporn helfen soll. Der Titel (ähnlich) des Buchs ist in dieser Antwort enthalten, ich hoffe, sie wird diesmal veröffentlicht u es hilft Dir weiter. Alles Gute! M.

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 137
Angemeldet am: 27.08.2010
Veröffentlicht am: 05.01.2015

Ich habe mir Einlagen verschreiben lassen, seitdem ist der Sporn weg. Er scheint gern zu kommen, wenn es kälter wird, jedenfalls bei mir. Auch für die Laufschuhe braucht man Einlagen (die muss man natürlich erneuern lassen, wenn sie abgelaufen sind).

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 05.01.2015

Hallo Patrick, trotz vorhandener Verknöcherung muss der Schmerz nicht immer daran liegen. Google mal nach "tennisarm fersensporn" und nimm das erste Ergebnis mit einer Schweizer Url(=".ch"). Versuch die dort beschriebenen Übungen wenigstens 3 Wochen lang und berichte dann hier nochmals.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sigrid H.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 07.04.2013
Veröffentlicht am: 05.01.2015

Hallo, ich habe bei der Vorbereitung zu einem Marathon Schmerzen an der Plantarfaszie bekommen. Den Marathon konnte ich laufen, weil die Schmerzen immer nach einigen Kilometern nachliessen, aber nach dem Laufen wieder kamen. Der Schmerzpunkt war im Bereich des Fersensporns, ärztlicheseits wurde aber eine Entzündung der Plantarfaszie festgestellt. Nach mehreren erfolglosen Therapien, die ich auch z. T. selbst finanzieren mußte, bin ich im Internet auf eine Schiene gestossen, die ich in der Nacht anlegte. Sie sieht aus wie ein Skischuh und man kann sie so einstellen, dass der Vorfuß nach oben gezogen wird. Das war am Anfang schmerzhaft, aber ich gewöhnte mich daran. Die Plantarfaszie, die sich in der Nacht zwar erholte, aber sich auch zusammenzog, wurde am Morgen nach dem Aufstehen schmerzhaft gedehnt. Wenn bei Dir die Schmerzen auch nach dem Aufstehen am schlimmsten sind, wäre das eine Möglichkeit. Die Wirkung stellte sich gleich ein und nach mehreren Wochen waren die Schmerzen ganz weg. Die Schiene kostet ca. 35-40 Euro und kam aus England. Sigrid

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniela P.
Beiträge: 117
Angemeldet am: 26.10.2010
Veröffentlicht am: 05.01.2015

Hallo Patrick, der Fersensporn ist in erster Linie ein muskuläres Problem der Wade. Den wirst du nur los, wenn du entsprechend an den zuständigen Muskeln "arbeitest". Google mal nach "Triggerpunkte" und "Fersensporn", da findest du erste Ansätze. Triggerpunkte kannst du (evtl. mit Unterstützung eines Massagetherapeuten) sehr gut selbst behandeln. Dazu gibt es super hilfreiche Bücher und Anleitungen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion E.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 04.01.2015
Veröffentlicht am: 04.01.2015

Ich habe in einem Buch über Vitamin D (3) gelesen, dass es HOCHDOSIERT (so ähnlich ist auch der Titel des Buchs ;-)) auch bei Fersensporn (!) helfen soll!

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Patrick N.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 03.01.2015
Veröffentlicht am: 03.01.2015

Wer kann helfen, Laufe sehr gern und viel.... aber das mit den hacken nervt echt! Habe schon eine Strahlentherapie hinter mir.... das nervt....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

15 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen