Fersensporn durch Vorfußlauf?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Fersensporn durch Vorfußlauf?

11 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 19.12.2013

Liebe Michaela, wo hast du diesen Orthopäden gefunden?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 26.10.2013

Ich hatte mich mal anderthalb Jahre lang mit einem Fersensporn gequält. Am Ende konnte ich nicht mal mehr schmerzfrei gehen. Zum Glück landete ich genau bei dem richtigen Orthopäden. Der hat mich innerhalb von drei Wochen geheilt. Ich bekam nicht etwa die für Fersensporn empfohlenen Einlagen mit Aussparung, sondern welche die einen erheblichen Gegendruck in der Fußmitte erzeugen, und damit das Fußgewölbe abstützen. Die Sehnen wurden dadurch soweit entlastet, dass die Entzündung endlich ausheilen konnte. Nach nur drei Wochen konnte ich die Einlagen weglassen und wieder Barfußschuhe und ähnliches tragen. Das Problem ist nie wieder aufgetreten. Seit Jahren ist wieder alles bestens. Hätte ich nur früher gewusst, dass das so einfach ist. Selbst an sich rummassieren, üben und Vermutungen anstellen hilft nix. Stattdessen bitte einen fähigen Fachmann suchen! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gretchen B.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 23.02.2012
Veröffentlicht am: 21.09.2013

Hallo, kleines Update: mit Ibuprofen 400 -3 mal täglich eine Woche lang und sehr vielen Omega-3-Tabeltten und dem Verbannen von "normal gedämpften" Schuhen für die Vorfußlauf, habe ich nun keine Probleme mehr. LG Gretchen

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Romeo K.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 06.09.2013
Veröffentlicht am: 06.09.2013

Hallo Gretche, auch ich hatte nach Umstellung auf Vorfußlauf eine Fußsehnenentzündung, hat ca. 8 Monate gedauert und es halfen Fußübungen und Fahrradfahren statt Lauftraining. Einfach Geduld. Dannach habe ich gut dosiert wieder mit Laufen angefangen, 20 min, jede woche ca. 10 % gesteigert. Zuerst mit 2min Vorfußlauf und 2min Gehen im Wechsel. Gruß Romeo

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gretchen B.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 23.02.2012
Veröffentlicht am: 13.08.2013

Hallo Peter und Silvia, ich freue mich über eure optimistischen Antworten! Meine Ferse tut sei 2 Tagen nicht mehr weh, ich warte nun noch ein paar Tage und werde dann zunächst mit Dehnübungen anfangen und langsam wieder probieren zu laufen. Auf dem Vorfuß. Anders macht es keinen Spaß mehr:). Ich werde berichten, wie es sich entwickelt. Liebe Grüße, Gretchen

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Peter B.
Beiträge: 118
Angemeldet am: 18.02.2012
Veröffentlicht am: 10.08.2013

Hallo Gretchen, toll, dass Du noch so ein altes Thema hervorgeholt hast :-). Ich (44 Jahre) habe vor ca. 9 Jahren auf Vorfuß umgestellt, bin allerdings bis vor ca. 1,5 Jahren in „normalen“ (tlw. Wettkampf-) Schuhen gelaufen. In den letzten 1,5 Jahren bin ich quasi mehr oder weniger nur noch in Barfußschuhen (NB Minimus 00, Saucony Hattori, Fivefingers etc.) gelaufen, dar. 3 Marathons mit der jeweils dazugehörigen Vorbereitung. Vor mehr als einem Jahr hatte ich plötzlich morgens nach dem Aufstehen und beim Laufen auf den ersten 1,0 - 1,5 km das Gefühl, dass meine Füße erst warm werden müssen. Nach dem Aufstehen hatte ich das Gefühl, dass die Achillessehne erst langsam "wach werden muss". Es waren keine Schmerzen in dem Sinne, auch beim Laufen nicht, aber es fühlte sich anders an als früher; etwas steif / ungelenk. Ich hoffte, dass sich die Füße erst einmal an das Barfußlaufen gewöhnen müssen (ich trage auch im Büro und in der Freizeit Barfußschuhe, bspw. Vivo Bearfoot oder Merrell) und mit der Zeit wieder verschwinden würden. Ca. Anfang dieses Jahres und insb. im Rahmen meiner Vorbereitung auf den HH-Marathon wurden die Schmerzen in beiden Füßen morgens anders, das heißt weg von dem eher undefinierten Schmerz (gefühlt Achillessehne) weiter runter zur Sohle (rechter Fuß) bzw. Ferse (linker Fuß). Nach den ersten 1 - 1,5 km waren sie aber immer weg. Während mir der linke Fuß im weiteren Verlauf des Tages keine Probleme mehr machte, schmerzte der rechte dann tlw. auch tagsüber beim normalen gehen, am meisten nach dem aufstehen, wenn ich im Büro eine längere Zeit gesessen habe. Der Zustand hat sich bis vor kurzem nicht viel geändert. Im Urlaub (2 Wochen) bin ich kaum gelaufen und hatte dort auch keine Schmerzen. Seit knapp 3 Wochen laufe ich wieder (allerdings eigentlich sehr wenig, dafür intensiver) und das oben beschriebene Krankheitsbild trat prompt wieder auf. Meine selbst gestellte Diagnose, nachdem was ich alles im Internet und in den mir vorliegenden Büchern gelesen hatte: Linker Fuß = Haglund-Ferse zusammen mit Fersensporn Rechter Fuß = Plantarfaszitis zusammen mit Fersensporn Nun warte ich auf meinen ersten Termin beim Physiotherapeuten (war letzte Woche endlich mal beim Arzt), der erst nächste Woche stattfinden soll. Parallel suchte ich mal wieder im WWW nach Infos zu dem Thema und fand auf YouT… ein interessantes Video, in dem (auf englisch) erklärt wird wie man den Fuß dehnen und die Plantarfaszie massieren soll. Das wende ich seit ein Paar Tagen an und merke, dass der Schmerz im rechten Fuß deutlich weniger wurde. Bin trotzdem auf die Physiotherapie gespannt. Parallel massierte ich auch meine linke Ferse. Diese schmerzt zwar nicht mehr, dafür tut aber die Achillessehne etwas weh. Wahrscheinlich habe ich sie durch die Massage zu stark gereizt (Mist aber auch). Da ich Ende letzten / Anfang dieses Jahres 3 Monate am Stück täglich (wirklich täglich bis auf einen einzigen Tag) ein spezielles Achillessehnen-Training durchgeführt habe (exzentrisches Krafttraining nach Prof. Dr. Karsten Knobloch), hoffe ich, dass die Schmerzen in der Achillessehne schnell wieder verschwinden. Ich hoffe, dass auch meine Ernährung (low carb, regelmäßig Gewürze wie Kurkuma, Chili, Zimt, Ingwer) nebst NEM´s entzündungshemmend wirken. Fazit: Wenn man die Fakten nüchtern betrachtet, hat bei mir „alles angefangen“, nachdem ich auf Barfußschuhe umgestellt habe. Allerdings bin ich grundsätzlich nach wie vor davon überzeugt, dass Barfußschuhe genau das Richtige sind und dass die herkömmlichen Schuhe (nicht nur Laufschuhe) über kurz oder lang mehr Probleme verursachen. Ich werde daher meine o.g. Probleme auch so in den Griff bekommen und weiter in Barfußschuhen und selbstverständlich weiterhin auf dem Vor- bzw. Mittelfuß laufen (anders kann ich gar nicht mehr :-). Denn, dass der Fersensporn durch Vorfußlaufen begünstigt wird, kann ich mir nicht vorstellen (die ersten 7,5 Jahre Vorfußlaufen, darunter auch ein Paar Marathons mit noch mehr Umfängen als in den letzten 1,5 Jahren führten bei mir auch nicht zum Fersensporn). Wir packen es, Gretchen! Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen! Viele Grüße Peter B.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia B.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 02.03.2011
Veröffentlicht am: 09.08.2013

Hallo Gretchen, ich denke nicht, dass der Versensporn vom Vorfußlaufen kommt. Es gibt viele Menschen, die daran leiden und die joggen nicht. Ich selbst hatte 1 1/4 Jahre einen Versensporn und bin dadurch erst zum Vorfußlaufen gekommen. Vorher habe ich das nicht getan. Geholfen haben mir letztlich hohe Dosen Omega drei und die Übungen, die Peter Greif in seinen Newlettern zum Thema Achillessehne beschrieben hat (.18.04.2006) Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Liebe Grüße von Silvia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gretchen B.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 23.02.2012
Veröffentlicht am: 08.08.2013

Hallo, nachdem ich vor einem Jahr auf Vorfußlauf umgestellt habe, habe ich nun auch einen Fersensporn. Ich mag aber gar nicht mehr anders laufen. Mit welchen Schuhen seid ihr nach erfolgreichem Abheilen weiter gelaufen, gedämpfte mit dicker Sohle oder typische Barfußschuhe? Liebe Grüße, Gretchen

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: jfhgljdfh s.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 01.05.2004
Veröffentlicht am: 01.05.2004

hab auch gehört, dass das vorfußlaufen sowas fördert. habe unbewußt den vorfuß mehr belastet beim laufen un hatte dann vor 2 jahren ne nette op!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Simon H.
Beiträge: 34
Angemeldet am: 05.07.2002
Veröffentlicht am: 10.11.2002

Nur wenn man nicht richtig dehnt dann allerdings auch beim Fersenlauf. und auf die Schuhe achten. Gruß

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Carsten K.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 01.11.2002
Veröffentlicht am: 01.11.2002

Vor zwei Wochen wurde hier schon einmal das Thema Fersensporn diskutiert? Stimmt es, dass das Risiko zur Bildung eines Fersensporns durch das Vorfußlaufen erhöht wird?

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag

11 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen