Fett

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Fett

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Angelika J.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 21.07.2014
Veröffentlicht am: 21.07.2014

Hallo Ulrich, guck mal auf der schwedischen LCHF Seite dietdoctor. Gibts auf englisch. Dr. Eenfeldt hat gerade seine Blutwerte nach 8 Jahren Low Carb High Fat veröffentlicht. Das wird dich beruhigen ;) Da gibts auch sonst viele motivierende Tipps/Storries.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 16.07.2014

Hallo Ulrich, ich verstehe Dein Problem nicht: keiner Deiner "üblichen" Blutparameter ist außergewöhnlich schlecht, aber Du fürchtest, es wird nicht alles gemessen? Da bleibt dann wohl nur noch das "große" Blutbild bei Dr. Strunz. Was mir bei Deiner Aufzählung auffällt, ist das Fehlen von Vitaminen, Mineralien etc. Isst Du genug (grünes) Gemüse, Ballaststoffe etc? Nimmst Du zusätzlich NEMs? Der hohe Fettanteil ist m.E. an sich kein Problem. Raubtiere fressen beim erlegten Wild auch zuerst die fettigen Körperteile, mit all den ungesunden, gesättigten Fettsäuren. Macht aufgrund der Energiedichte von Fett ja auch Sinn. Solange Du keine Transfette isst ... Schlanke Grüße, Ralf

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 16.07.2014

Hallo Ulrich, etwas ganz Entscheidendes hast du vergessen: deine Darmflora; die hungerst du mit den oben beschriebenen Lebensmitteln gerade aus, da finden dann später die pathogenen Bakterien und Pilze ihren Platz. Achte daher auf genug Ballaststoffe und resistente Stärke dammit deine (gesundmachenden) Mitbewohner auch was zum Futtern haben. Beobachtest du deinen Nüchternzucker? Der sollte jetzt langsam hochkriechen, Stichwort :"physiologische Insulinresistenz". Klar, deine Muskeln sollen die mühsam von der Leber gewonnene Glucose ja nicht wegfuttern, die ist doch für da Hirn reserviert. Die Muskeln sollem im Idealfall Fettsäuren oxidieren. Somit steigt auch dein HbA1C an, lass den mal nach einer Weile checken. Für den Nüchternzucker reicht ein einfaches Diabetikermessgerät, diese bekommst du ja nachgeworfen. Und dein LDL sollte jetzt steigen, ganz besonders, wenn du das ApoE3-Allel haben solltest. Achte daher unbedingt auf ein gutes oxidatives Netzwerk, also Selen, Cystein, Vitamine A, E (und hier nicht nur auf das Alpha-Tocopherol sondern bitte auf alle!)und C. Kann man messen. Kann man essen. Dammit oxidiert das LDL seltener und es kann damit nicht mehr so viel passieren...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ulrich h.
Beiträge: 18
Angemeldet am: 08.07.2014
Veröffentlicht am: 15.07.2014

Hallo, seit einiger Zeit lebe ich ketogen. Will aber niemanden überzeugen, sondern habe eine Frage: Nach jahr(zehnte)langen Versuchen mit verschiedenen Ernährungsweisen esse ich heute eine Verhältnis von ca. 70/20/10 (Fett/Eiweiß/KH), wobei ich auf gute Qualität achte. Das erste Mal erreiche ich damit den Zustand, den ich immer habe wollte: unendliche Energie, keine Zimperlein, Polster, die ich lange rumgeschleppt habe, sind weg usw. Ich bin zwar einerseits experimentierfreudig, aber doch auch vorsichtig. Deshalb gucke ich regelmäßig auf diverse Parameter im Blut, Blutdruck usw. Bei einem Konsum von fettem Fleisch und Fisch, Butter, Sahne, Kokosfett, MCT-Öl, Avocados, etwas Olivenöl bin ich doch immer noch irgendwie skeptisch, ob ich vielleicht einen Wert oder eine Entwicklung übersehe. Meine Frage ist also: Habt Ihr eine Idee, was das sein könnte? Neben der Menge esse ich ja einige "böse" Fettsäuren und das müsste sich doch irgendwo zeigen oder zumindest andeuten ... PS: Was mich übrigens stark beeinflusst hat, sind die Veröffentlichungen von Peter Attia. Gibt es ein Video bei Youtube: "An Advantaged Metabolic State"

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen