Fettmessgeräte

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Fettmessgeräte

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Tom K.
Beiträge: 32
Angemeldet am: 26.08.2011
Veröffentlicht am: 07.11.2011

Hallo Doris, ich weiss nicht, wie eine Waage geeicht wird aber mir wurde gesagt dass sie geeicht sei, d.h. sie wird wohl sehr genau gehen wenn sie bei Dr. Strunz in der Praxis steht (im Vergleich zu meiner normalen Badezimmerwaage fuer 30 Euro oder so). Meine billige Fettwaage funktioniert so, dass man Geschlecht, Alter und Koerpergroesse eingeben muss. Dann wird das Gewicht durch die Waage ermittelt (und damit wohl der BMI) und angeblich ein Fettgehalt durch die Metallsensoren gemessen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ludwig T.
Beiträge: 31
Angemeldet am: 01.12.2008
Veröffentlicht am: 04.11.2011

Im Seminar Kreativität und Höchstleistung wurde letztes Jahr mit einer Waage BF 5.. des Medizintechnik-Herstellers Omr.. gemessen. Mittlerweile heißt ein Nachfolgemodell BF 51.. Das würde ich mir kaufen. Allerdings geht's auch anders. Ich berechne den Körperfettanteil nach der US Navy Methode. Es gibt Homepages mit einfacher Eingabe der Messwerte und Berechnung des Fettanteils. Bei Männern werden nur Körpergröße, Halsumfang und Bauchumfang benötigt. Stimmt bei mir super mit dem Omr.. -Messergebnis und auch mit dem einer Tani..-Waage überein. Selbstverständlich messe ich immer morgens nüchtern. Und um das Messen zu vereinfachen, habe ich mir ein Maßband auf Bauch-Wunschumfang geschnitten. Da sehe ich immer vor dem Spiegel, wieviel cm noch schmelzen dürfen :-))

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tom K.
Beiträge: 32
Angemeldet am: 26.08.2011
Veröffentlicht am: 03.11.2011

Hi Regina, also als erstes eine Warnung: wir hatten uns eine normal Fettwaage gekauft, mit so Metallsensoren die angeblich das Fett messen (also der Standard da draussen). Das Ergebnis war erschreckend falsch, was ich auch erst herausgefunden habe, nachdem ich beim doc war. Der Unterschied war etwa 20% (meine Waage) zu 13% (laut geeichter Waage von Dr Strunz). Die billigen Fettwaagen messen also gar nicht das Fett sondern rechnen einfach aus, was der Durchschnittsmensch bei bestimmtem BMI fuer Fett haben muesste. Ich habe einen hohen BMI weil ich etwas mehr Muskeln habe, daher funktionierte es nicht. Dr. Strunz hatte uns damals eine Waage empfohlen, und ich bin mir ziemlich (aber nicht 100%) sicher, es war Tanita. Schau einfach mal im Internet. Viel Spass weiterhin beim Laufen und Abnehmen!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Regina L.
Beiträge: 35
Angemeldet am: 11.09.2008
Veröffentlicht am: 30.10.2011

So Low Carb ist kein Problem mehr für mich, auch 4 mal Laufen in meinem Alltag habe ich nun endlich trotz Vollzeit und Kindern integriert. Nun möchte ich meinen Fettanteil drastisch reduzieren und ich habe hierzu bereits mit regelmässigen Kraftrainings begonnen.(Endlich wurde immer etwas vernachlässigt :( ) Nun möchte ich aber gerne meine Fortschritte dokumentieren und bin auf der Suche nache einem optimalen Fettmessgerät für den Hausgebrauch: Momentan habe ich ein Uralt-Gerät so ein SOEHNLE Body Pilot, aber was ich so mitbekomme ist das nicht eine besonders zuverlässige Methode. Deshalb meine Frage an Euch: Welche Geräte habt Ihr und habt Ihr gute Erfahrungen damit ?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen