Fettverbrennung/Fettabbau

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Fettverbrennung/Fettabbau

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Julius Bernhard S.
Beiträge: 16
Angemeldet am: 19.03.2002
Veröffentlicht am: 19.03.2002

Hallo Kamila! Ich glaube, Die Antworten von Josef und Andreas sind ok. Doch glaube ich, dass es Dir nicht primär um Marathons und Triathlons geht, sondern mehr um Lebensenergie, einen sportlichen Körper usw. Stimmts? Eins vorweg: Bleib unbedingt beim Laufen, wenn Du - wie Master Strunz sagt - Flügel wie ein Adler haben möchtest. Es funktioniert! Aber es geht noch mehr. Kürzlich habe ich eine ähnliche Studie wie die von Dir erwähnte von einem Bekannten erhalten, der früher Hochleistungssportler war und heute Trainings- und Ernährungsberater ist. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass - unabhängig vom langfristig energetisch und gesundheitlich unbestritten positiven Effekt des Trainings im aeroben Bereich - das Augenmerk nicht nur auf die Zeit gerichtet werden darf, zu der das eigentliche Training stattfindet, sondern ein grösseres Zeitfenster betrachtet werden soll. Konkret heisst das: Beim aeroben Training (langsam Laufen, Radeln etc.) wird am meisten Fett verbrannt, WÄHREND DES TRAININGS. Beim Krafttraining (6-12 Wiederholung bis zum totalen Muskelversagen) wird zwar Zucker verbrannt, aber NACH DEM TRAINING wesentlich mehr Fett als während des aeroben! Die Gesamtbilanz innerhalb von 24 h ist also entscheidend, und bei Krafttraining besser. Ich rede jetzt nicht von Triathlon, sondern vom Abnehmen. In dieser Doppelblindstudie (jeweils eine Gruppe läuft, stemmt Gewichte und faulenzt) haben die Kraftsportler den höchsten Gesamt-Fettverbrauch und somit Reduzierung des Körperfettanteils erreicht. Die Moral von der Geschicht: Wenn Du abnehmen möchtest, oder einfach nur einen festeren Körper willst - was eine Reduzierung des Körperfettanteils bedeutet - solltest Du aerobes Training wie Laufen mit Krafttraining kombinieren. Ich mache das so, nicht weil ich 1 Gramm Fett zuviel hätte, aber weil ich mich so fantastisch fühle dabei! Ich kenne aber viele Kraftsportler, die fett aussehen und keine 10 min. laufen können. Also die Kombination bringt das Beste und ergänzt sich gegenseitig - meine Meinung. Falls Du - und andere - die Studie haben willst, schickt mir Eure e-mail Adresse, ich mail Euch das Dokument. Meine lautet: julius.b@schandl.at Viel Spass wünscht Dir JBS

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kamilla S.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 20.02.2002
Veröffentlicht am: 26.02.2002

Hallo Josef und Andreas, vielen Dank für Eure Antworten. Jetzt kann ich wieder mit voller Überzeugung locker und langsam laufen. Ehrlich gesagt, habe ich auch gehofft, nur Antworten, die in Eure Richtung gehen, zu bekommen, da mir das locker langsame Laufen richtig Spaß macht ;-). Also dann noch weiterhin gute Trainingserfolge Kamilla

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andreas W.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 25.02.2002
Veröffentlicht am: 25.02.2002

Hallo Kamilla ich hatte lange das selbe Problem wie Du, einige wenige Stimmen vertreten die Auffassung, dass Fett nur im unteren Pulsbereich abgebaut wird und die überwiegende Mehrheit vertritt die Theorie, dass immer Fett abgebaut wird, jedoch nur der Anteil weniger ist, da aber bei höherer Leistung der Gesamtkalorienverbrauch entsprechend höher ist raten diese Stimmen zu höherer Leistung. Ich habe den aha - Effekt bekommen, als ich mich mehr mit dem Thema Triathlon auseinander gesetzt habe. Die Triathleten leben von hervorragendem Fettstoffwechsel, die meisten Läufer von Kohlehydratstoffwechsel. Nahezu alle Triathleten, mit denen ich gesprochen habe oder deren Bücher ich gelesen haben erläutern sehr gut und schlüssig den Standpunkt mit der Fettverbrennung und ich sage einfach die müssen es wissen, da es für einen Ironman existenziell ist. Was alles in der Laufszene kursiert ist meiner Meinung nach Blödsinn, die wissen nicht wirklich wovon sie sprechen. Das sieht man vor allem an den verkniffenen Gesichtern der meisten unerfahrenen Marathon Teilnehmern auf den letzten 8 Kilometern und dem berüchtigten Hammer ab Km 32 wenn sie nach den typischen Strickmustern der Läufergarde trainieren. Ich habe genau nach Anweisung von Ulrich Strunz und Ole Petersen (Die Bücher von Ole sind übrigens parallel zu denen von Ulrich Strunz sehr zu empfehlen) für Marathon trainiert und hatte null Hammereffekt bei Km 32. Ich bin die ganzen 42... Km. Locker und leicht durchgelaufen ohne jegliche konditionelle Einbrüche oder Quälerei. Meine Erfahrung ist, das verdanke ich dem konsequenten Training im Fettstoffwechselbereich. Alles Gute Andreas Willert awillert@willert.de

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Josef M.
Beiträge: 206
Angemeldet am: 05.01.2002
Veröffentlicht am: 24.02.2002

Hallo Kamila, wer im gleichen Zeitraum mit höherer Intensität läuft, verbrennt dabei auch mehr Kalorien, als wenn langsam gelaufen würde. Dieses höhere Tempo hat zwar den Trainingseffekt, daß evtl. die Grundschnelligkeit verbessert wird, die Fähigkeit des Körpers, Fett zu verbrennen, wird dabei allerdings nur wenig trainiert. Das geschieht nach wie vor am besten beim lockeren langsamen Laufen. Dabei wird prozentual mehr Fett verbrannt. Um zwar das bereits leicht verfügbare Fett im Muskel und im Blut. Der Bauchspeck wird dabei noch lange nicht angegriffen. Dazu muß man dann schon auf längere Zeit seine Erhährung etwas umstellen. Passiert aber laut Dr. Strunz durch das regemäßige Laufen von selbst :-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kamilla S.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 20.02.2002
Veröffentlicht am: 20.02.2002

Hallo zusammen, ich habe unter folgender url: http://de.fitness.com/exercise/articles/fettverbrennung.htm einen Artikel zum Thema Fettverbrennung/Fettabbau gelesen, der mich sehr nachdenklich gestimmt hat. Dort steht beschrieben, daß beim Ausdauertraining mit niedrigem Puls der prozentuale Anteil der Fettverbrennung zwar am größten ist, dies aber nicht zu einem mehr an Fettabau führt, als wenn man mit einem höheren Puls trainieren würde. Der Artikel besagt sogar genau das Gegenteil, da bei einem intensiveren Training auch mehr Energie verbraucht wird. Die Erklärungen in diesem Artikel erscheinen mir sehr einleuchtend (insbesondere was den Nachbrenneffekt angeht), was mich jetzt etwas verunsichert hat: Wie paßt diese Theorie in das Leicht-Lauf-Programm, bei der ja auch eine hohe Reduzierung des Fettanteils versprochen wird, aber nur wenn mit einem niedrigen Puls trainiert wird. Ich hoffe jemand kann mir bzgl. dieser sich widersprechenden Theorien ein wenig Klarheit verschaffen. Ich bin nämlich seit kurzem auch in die Läufergemeinde eingetreten (dank der Motivationen in dem Buch von Dr. Strunz) und möchte natürlich das maximal mögliche aus meiner sportlichen Aktivität herausholen. Vielen Dank Kamilla

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen