Focusonline: Diabetes und Vitamine

9 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Rolf W.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 20.01.2015
 

Eben. Nix genaues weiss man nicht. Leider.

Veröffentlicht von: Achim L.
Beiträge: 44
Angemeldet am: 17.07.2013
Veröffentlicht am: 19.01.2015
 

Ganz so ein Vollpfosten kann dieser Professor Ristow doch nicht sein. Und jetzt prallen verschiedene Meinungen der Wissenschaftler aufeinander. Und wer hat Recht? Der, den man sich selbst aussucht. Na prima. Genauso hilfreich ist die Aussage: " wenn der Doc sagt...dann glaube ich ihm und tue das. Irgendjemanden muss man ja vertrauen." Und jetzt wieder dem, welchen man sich selbst herauspickt. Doofe Welt...alle haben Recht...

Veröffentlicht von: Yvonne W.
Beiträge: 100
Angemeldet am: 08.12.2009
Veröffentlicht am: 18.01.2015
 

Herr Dr.Strunz hat vor etwa einem Jahr geschrieben, dass einige freie Radikale wünschenswert bzw.notwendig sind. Ich bezweifle, dass gerade diese von den Antioxidantien angegriffen werden. Wenn der Doc.sagt, wir sollen Vitamine nehmen, dann glaube ich ihm und tue das. Irgendjemandem muss man ja vertrauen. Die zensierten Zeitungen und Nachrichten lassen mich schon lange kalt. Tue ich mir gar nicht mehr an. Ich lese die News - das sind meine Nachrichten. Da weiss ich alles, was ich wissen muss. Auch wenn das vielleicht keiner "hören" wollte...das musste mal "gesagt" werden. Liebe Gruesse!

Veröffentlicht von: Irene S.
Beiträge: 62
Angemeldet am: 14.11.2014
Veröffentlicht am: 18.01.2015
 

So einen ähnlichen Artikel las ich heute auch in meiner Tageszeitung. Von der Uni Jena 2009 veröffentlicht. Von Ristow kommentiert. Scheint wieder mal so ein überflüssiger Lückenfüller zu sein. Ich machte mir schon Sorgen. Danke Stefan und Rolf, den Artikel vom Dog werde ich nochmal durchlesen.

Veröffentlicht von: Herri C.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 11.10.2014
Veröffentlicht am: 16.01.2015
 

Allen schonmal Vielen Dank. Hat mir weitergeholfen. @edwin h.:ich bin auf garnix reingefallen, ich habe eine Frage gestellt. Das scheinen Sie nicht so zu mögen, wenn jemand noch nicht alles, was hier jemals gepostet wurde,stets als Wissen abgespeichert hat. Seien Sie etwas gnädiger zu ihren Mitforisten.

Veröffentlicht von: Rolf W.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 16.01.2015
 

Der Doc hat diese Hypothese am 15.05.2009 wider- bzw. zerlegt. Nachlesen.

Veröffentlicht von: Stefan T.
Beiträge: 18
Angemeldet am: 06.11.2014
Veröffentlicht am: 15.01.2015
 

Hallo Herri, das wurde direkt 2009 von Dr. Strunz kommentiert: http://www.strunz.com/news.php? newsid=815&tag=Diabetes&ab=20 Recht eindrucksvoll finde ich. Liebe Grüsse Stefan

Veröffentlicht von: Edwin H.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 21.01.2013
Veröffentlicht am: 15.01.2015
 

Da ist wieder einer auf die Laienpresse hereingefallen. Einfach den Namen Ristow ( ist ein Vitamingegner ) in die Suchmaschine bei den News eingeben, da ist alles zu dem Thema abgehandelt!

Veröffentlicht von: Herri C.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 11.10.2014
Veröffentlicht am: 14.01.2015
 

Hallo Doc, hallo Mitforisten, Wäre sehr an euer Meinung zu folgendem Beitrag interessiert. Sportler, die ihrer Gesundheit mit Vitaminpräparaten besonders viel Gutes tun wollen, bewirken genau das Gegenteil. Die Pillen unterdrücken den positiven Effekt der Bewegung auf den Blutzuckerspiegel und können vielleicht sogar Diabetes Vorschub leisten. Freie Radikale gelten als Bösewichte im Körper, weil sie Zellschäden verursachen. Vitamine können die Sauerstoffverbindungen zwar bekämpfen, ihre Wirkung kehrt sich allerdings ins Gegenteil, wenn körperliche Aktivität ins Spiel kommt. Diabetes-Ratgeber als Download Die unterschätzte Krankheit: Alles Wichtige und die verschiedenen Typen finden Sie in unserem handlichen PDF-Ratgeber über die Zuckerkrankheit. Klicken Sie HIER für mehr Informationen und den Download Beim Sport entwickeln freie Radikale nämlich positive Effekte: Dann kurbeln sie die körpereigene Abwehr gegen oxidativen Stress an, also eigentlich gegen sich selbst. „Freie Radikale wirken langfristig wie ein Impfstoff gegen oxidativen Stress“, sagt Michael Ristow, Professor für Energiestoffwechsel an der ETH Zürich. Außerdem verbessern freie Radikale in Kombination mit Sport den Blutzuckerstoffwechsel. Der zeitweilige oxidative Stress trägt dazu bei, Diabetes zu verhindern. „Antioxidantien wie Vitamin C oder E unterdrücken die Produktion von freien Radikalen – und damit den positiven Effekt“, erklärt Michael Ristow. „Wir müssen sogar davon ausgehen, dass Antioxidantien das Diabetesrisiko eventuell erhöhen, indem sie die Bildung freier Radikaler verhindern.“

9 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen