Fortschritt, wann?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Fortschritt, wann?

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Jerome R.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 26.11.2010
Veröffentlicht am: 02.12.2010

Hallo, Ich danke Euch für die Tipps. @René: dein Kumpel ist unglaublich, sogar mein Nachbar würde nicht mithalten ;-) Grosse genetische Unterschiede gibt es also wirklich! Ihr habt sicher Recht, dass ich ein Ziel definieren und neue Reize setzen sollte. Im Moment bin ich wetterbedingt wirklich ein Genuss-Läufer. Wenn ich schneller laufen will, brauche ich mehr Sauerstoff und muss den Mund öffnen. Da freut sich die Erkältung und dann ist wieder Pause. Es macht jetzt übrigens wahnsinnig viel Spass im Schnee zu laufen, es ist wirklich Genuss. Mein Ziel ist ein Marathon, am besten in der Zeit von René. Ich werde das Intensivtraining im Frühling starten. Mehr Geduld brauche ich sicher auch. Mit der Ernährung beschäftige ich mich auch, habe schon zwei Kilos verloren, bin bei 15% Köperfett, aber auch da bin ich noch gern ein Geniesser. Ich haue rein!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 01.12.2010

Hallo Jerome; ich denke du gehst da etwas zu blauäugig dran. ZUnächst die Frage: Was willst du erreichen? Locker joggen unterhalb Grenzpuls just vor fun und um in Bewegung zu bleiben? Dann reicht dein tägliches Laufpensum..... Willst du deutlich schneller werden? Dann mußt du systematisch trainieren.... gibt`s Bücher u (Das große Laufbuch von Steffny , oder div. Artikel von Peter Greif) Intervalltraining ; Sprints , Bergpassagen, etc.... . Beachte dann aber die Trainingspausen! Der Muskel wächst in der Erholungsphase.... Sonst kommst du ruckzuck in`s Übertraining ---und das ist fatal.... . hatte ich auch schon mal; -- ich war zu Ehrgeizig-- da läuft dann garnix mehr und PAUSE ist angesagt.... . Deffiniere dein Ziel und arbeite daraufhin oder werde zum Genußläufer und geniese eben.... Beides hat seinen Reiz und Beides tut gut!! Vielleicht klappt es ja dann auch mit dem Nachbarn???(**grins**) Und--Ja---es gibt Sprintertypen, die sind einfach sauschnell( genetisch bedingt,...hängt mit deren Muskulatur zusammen...)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: René S.
Beiträge: 142
Angemeldet am: 30.09.2008
Veröffentlicht am: 01.12.2010

Ich bin der Meinung, daß es da wirklich Unterschiede zwischen den Menschen gibt. Ich selbst bin eigentlich vom Körper her nicht der typische Läufertyp, eher ein Kraftsport-Typ. Nach jahrelangem Laufen und letztens 12 Wochen intensivstem Marathon-Training (nach Greif, mein Gott, war das hart!) bin ich beim Marathon 3:37h gelaufen. Mein Laufkumpel hat diesmal überhaupt nicht trainiert, hat gesoffen und geraucht und lief 3:30h. Als er vor nem halben Jahr richtig trainiert hatte, hatte er 2:58h auf der Uhr stehen. Da würde ich nie hinkommen, absolut utopisch. Er läuft noch nicht halb so lange wie ich, war aber von Anfang an schneller. Und er ist auch ein klassischer Lauf-Typ: schlank und eher wenig kräftige Muskeln. Er muss sich für eine für mich sensationell gute Marathonzeit im Grunde überhaupt nicht anstrengen... Das ist ein bisschen frustrierend, aber ich kann damit leben ;-) Dafür gucke ich nur zweimal die Hanteln an und hab schon wieder ein paar cm am Oberarm zugelegt ;-) Aber grundsätzlich solltest Du schon noch ein bisschen besser werden können. Dafür musst Du allerdings einen neuen Reiz setzen. Wenn Du immer im gleichen 10km/h-Tempo läufst, gewöhnt sich dein Körper daran und Du wirst natürlich so nicht schneller. Lauf mal mit mit 10,5 oder 11 km/h. Da denkst Du zwar zuerst, Du musst unters Sauerstoffzelt, aber es ist erstaunlich, wie schnell man dann wirklich schneller wird. Ein bisschen beißen musst Du aber. Hau rein! ;-) Grüße, René

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 30.11.2010

Hallo Jerome, wenn das Training nichts bringt liegt es an der Ernährung. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jerome R.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 26.11.2010
Veröffentlicht am: 26.11.2010

Hallo, Ich bin sehr sportlich, aber bis jetzt bin ich fast ausschliesslich Fahrrad gefahren. Habe auch noch viele andere Sportarten probiert. Nur das Laufen habe ich eher unregelmässig gemacht und meine Strecken waren selten länger als 6 Km. Da ich diesmal fit durch den Winter bleiben will, laufe ich seit 10 Wochen fast täglich. Ich werde aber kaum besser und frage mich, warum mein Nachbar locker 13 Km in 60-65 Minuten läuft, wo ich nur bei 10 Km wäre. Wann wird man besser? Wird man überhaupt besser oder gibt es wirklich solche Unterschiede zwischen den Menschen? Danke für eine Antwort!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen