(FRAGE) Mitochondrien

  Sie haben  Lesezeichen
Thema (FRAGE) Mitochondrien

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 26.04.2010

Danke … Ich fasse zusammen: Mitochondrien sind in allen Zellen vorhanden. Mg kann die Mitochondrien in den Muskelnzellen erhöhen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andreas D.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 14.04.2010

"Magnesium bestimmt die Anzahl der Mitochondrien pro Muskelzelle. Also die Anzahl der Kraftwerke. Weil Magnesium also unmittelbar mehr Energie, mehr Kraft, mehr Schnelligkeit gibt. Längst im Feldversuch an Triathleten bewiesen. Die mit Magnesium prompt deutlich schneller wurden." Das steht so in den News. Ob das stimmt, kann ich nicht überprüfen, weil keine Quelle angegeben ist. Ich kann es aber glauben. Und versuchen etwas damit anzufangen. Also: Da steht Muskelzellen, von anderen Zellen steht da nichts. Für mich ist es aber auch nicht wichtig ob das z.B. für die Haarwurzelzellen gilt. Die haben auch Mitochondrien, wie alle Zellen, sonst würden die Haare nicht wachsen. Interessant wäre für mich, wie es mit den Gehirnzellen ist. Aber wie gesagt, darüber steht da nichts. Wichtig ist aber, dass auch in den Muskelzellen nur mit Magnesium garnichts passiert. Da steht nämlich: bewiesen an Triathleten. Triathlet bin ich nicht. Also so richtig großartig kann das mit der Selbstbestimmung der Anzahl der Mitochondrien durch Magnesium nur für Leistungssportler sein. Für mich als Ausgleichssportler also eine eher unwichtige Meldung. Viel wichtiger ist für mich die Meldung "Mehr Energie vom 21.5.2009". Da ist sogar eine Quelle angegeben, so dass ich das nachlesen könnte(mache ich aber nicht, glaube ich auch so). Die Meldung besagt, dass neben vielen anderen Dingen u.a. auch Magnesium den schon vorhandenen Mitochondrien guttut, also nicht nur denen in den Muskelzellen, sondern auch denen im Gehirn(und in den Haarwurzelzellen). Dass man Triathlet sein muss, steht da nicht. Damit kann ich was anfangen. Zu Deinen Fragen: Mitochondrien sind in jeder Zelle, denn jede Zelle benötigt Energie. Richtig. Wenn man sehr hart und nicht nur Ausdauer trainiert (Triathlet), und außerdem Magnesium nimmt, wobei ich nicht weiß wieviel, werden in den Muskelzellen die M. erhöht. Was macht das Ausdauertraining? Was macht das Magnesium? Ich weiß es nicht. Da hat Ina recht: Man sollte mal ein ordentliches Buch lesen. Viele Grüße

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 09.04.2010

Danke. Wenn jemand jetzt ein paar Antworten kennt ... ?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ina Z.
Beiträge: 45
Angemeldet am: 17.06.2009
Veröffentlicht am: 08.04.2010

keine Antwort von mir, aber ein Buchtipp: Schmitt-Homm: Anti-Aging und Prävention ist ein ordentliches Buch, erklärt viel über Mitochondrien

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 07.04.2010

Hallo … Mitochondrien sind in jeder Zelle, denn jede Zelle benötigt Energie. Richtig? Wenn man Ausdauer trainiert, werden in allen Zellen die M. erhöht? Was macht das AusdauerTraining? Was macht das Magnesium? Danke für zahlreiche und gut erklärte Antworten. Grüsse AW

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen