Fragen

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Fragen

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 18.11.2009

Hallo, @Hubert, ja das weiß ich doch ;-) eigentlich will ich darauf ja gar nicht raus. Alles was ich hier im Forum klar machen will ist, dass wir noch nicht den endgültigen Wissensstand erreicht haben und deshalb vorsichtig sein müssen, wenn wir uns auf irgendwas einschießen. Es kann sein, dass dinge die wir heute als richtig erachten morgen falsch sind. Und dass wir die Urmensch-Ernährung nicht eins zu eins auf uns übertrgane können, weil wir erstens nicht wirklich genauso essen (rohes Tier mit Blut, Knochenmark etc.) und auch nicht wissen wie die Ernährung wirklich aussah und zweitens der Mensch sich möglicher Weise schon an die Zivilisationskost angepasst hat (siehe Laktoseverträglichkeit). Drittens darf man nicht vergessen, dass nachgewiesen wurde, dass das menschliche Hirn seinen größsten Wachstumsschub machte, als der Mensch begann Nahrung zu kochen. lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 16.11.2009

@Lisa! Auch Wildfleisch ist reich an Omega3! "Mehrfach ungesättigte Fettsäuren spielen auch für die Ernährungsphysiologie unserer Wildtiere eine große Rolle (siehe WEIDWERK 1/2003). Wie neue Untersuchungen des Forschungsinstituts für Wildtierkunde und Ökologie jetzt gezeigt haben, enthält das Muskelfleisch einiger heimischer Wildarten, wie z. B. Rot- und Damwild, Reh, Feldhase und Schwarzwild, sehr große Anteile an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, nämlich 60 bis 70 % (siehe Tabelle auf Seite 13). Diese neuen Daten belegen, dass auch Wildbret eine exzellente Quelle dieser für unseren Körper so wichtigen Nahrungsbestandteile sein kann." Nicht jeder muss an der See leben! @Erich Das Vitamin C holten sich die Eskimos aus dem Panseninhalt von Jagdtieren z.B. Karibu´s. Oder im Sommer aus Beeren etc. Das gilt auch für die Steinzeit!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 16.11.2009

Hallo Lisa, der Mensch ist halt sehr kompliziert, deshalb sind allgemein gültige Aussagen so schwer. Ein Beispiel bei mir selbst: B12-Mangel. B12 eingenommen. Über ein Jahr keine Änderung. B12 gespritzt, alles ok. Woran lag es? Am Intrinsic-Faktor, der das Nahrungs-B12 vor den Verdauungssäften schützt und unbeschadet ins Blut führt. Der funktioniert bei mir nicht optimal. Da kann ich also B12 essen bis ich umfalle. Wie ein gesundes Blut aussehen muss, ist heute schon ziemlich abgesichert. Und das muss man halt versuchen zu erreichen. Übrigens: Die essentiellen Docosahexaen- und Eicoapentaensäuren sind auch im Nervengewebe (also Gehirn) und in Insekten, Würmern, Maden. Leider nicht so appetitliche Dinge, die aber der Urmensch auf keinen Fall verschmähen durfte, wenn er derer habhaft wurde..

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 13.11.2009

Hallo, Wolfgang, ja ich hab das Gefühl ich komm voran, ist zwar noch langsam aber es geht vorwärts. Reinhard: ich schreibe hier nicht, weil ich dagegen bin oder stenkern will, sondern weil ich klar machen will, dass unser heutiges Wissen nicht endgültig ist (war es in der gesammten Menschheitsgeschichte nie). Deshalb: früher dachte man man braucht x kcal pro Tag um gesund zu sein. Heute sagt man aber x-y wäre gesünder. Vielleicht stimmt das auch bei Vitaminen etc (und die positive Wirkung von mehr Vitaminen hängt nur am Placebo) Ist nur eine Theorie, die mir hier noch niemand wirklich mit gutem Argument widerlegen konnte (Aufforderung). Übrigens gestern in den Nachrichten: studie hat ergeben: BMI von 25 bis 30 ist gesünder!!! (Glaub ich zwar nicht, ist aber wissenschaftlich bestätigt, wenn Du verstehst was ich meine) Hubert: schön und wo gibts auf dem Festland Seefisch? Es lebten nicht alle Menschen - wohl die wenigsten - direkt am Meer. lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 13.11.2009

Hallo Erich, ja, aber das geht nur direkt in die Blutbahn, nicht über den Darm. Hallo Lisa, den Gedanken von Wolfgang würde ich sehr ernst nehmen, in jeder Beziehung.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 13.11.2009

Hallo Hubert, von welchem Zeitraum zitierst du? Doch sicher nicht von der Steinzeit.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 12.11.2009

Lisa, mach es in Gedanken, immer mehr, dann folgt der Körper dem Geist. MFG

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 12.11.2009

Reinhard, hast du das Buch von Linus Pauling gelesen? "Das Vitamin-Programm"? -nein! Ist doch völlig egal ob du weißt ob das Paulings Gedankengang war, es ist halt Tatsache. Und in der Krebstherapie werden z.T. sogar 100g verabreicht. -Täglich!!!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 12.11.2009

Hi Lisa, ja klar gibt es im Winter einen Mangel an Obst. Nicht um sonst liegt die Fastenzeit im Winter. Der Mensch hatte aber selbst im Winter Omega 3. Ein Eskimo kennt auch keinen Apfelbaum und lebt dennoch ganz gesund. Der hat etwas anderes. Den Fisch. Wikipedia: "neuartige Lanzen und mit Gewichten und Schwimmern ausgestattete Harpunen eröffneten erfolgreichere Jagdmöglichkeiten, vor allem auch auf Wale, die ihnen wertvolle Nahrung (u. a. an Vitamin C reiche Walhaut mit Schwarte, Maktaaq) und ein erweitertes Rohstoffspektrum (Walknochen und Häute als Baumaterialien, Walöl als Heizmittel) lieferten." Hier dreht sich doch alles im Kreis. Es sagt doch niemand, du "musst" Vitamine essen (es ist für Deine Gesundheit aber sicherlich nicht abträglich). Jeder muss selber wissen was er tut. Bevormundungen in jeder Richtung sind nicht zielführend. Seine Schlüsse muss jeder selber ziehen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 12.11.2009

Hallo Lisa, du musst unterscheiden zwischen dem Energiegehalt und dem Nährstoffgehalt (= die 47 Stoffe, die Dr. Strunz meint) der Nahrung. Man ist sich heute allseits einig, dass im Verhöltnis wenig Energie aber hohe Nährstoffdichte gut ist.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 11.11.2009

Hallo, @Reinhard. Nein, mein ich nicht, sondern: um 1 kg Fett loszuwerden muss man 7000 kcal weniger essen, nicht 9000 kcal, weil eine Fettzelle nicht zu 100% aus Fett besteht sondern auch Wasser enthält. und Ich hab die Frage einfach mal ganz naiv gestellt, ohne wieso, weshalb. Wer hat denn bei den Urmenschen gemessen? Wieviel brauchen wir Vit? Wer legt das fest? Denn: Man ist ja angeblich gesünder, wenn man etwas weniger kcal isst als der Körper braucht (auch laut Doc)? Übertrag das mal. @Wolfgang: ja, mir fehlt leider noch so der richtige Zugang. @Maritta: erster Absatz: stimme ich voll zu. Aber angenommen es ist Placebo (was nicht schlimm ist ;-)), würde es aber heißen, dass es egal ist wie hoch der Spiegel im Blut ist, weil nicht der entscheidet, ob es einem besser geht, sondern nur der Placeboeffekt wirkt. Dann kann man sich das messen sparen und kann sich auch eine Pille ohne Wirkstoff einwerfen. Nochmal: ich fänds nicht schlimm. Ist nur ne Überlegung. @Hubert und alle "Obst gibt uns alles: unsere Vorfahren haben viel Obst gegessen" Ich seh nicht wo das ganze Jahr über Beeren am Strauch wachsen, Obst an den Bäumen hängt. Du??? Kennst Du alte Obst-Sorten? Hast Du mal gesehen wie groß die Früchte sind (mikrig) und wie wenig die Bäume früher trugen, da gabs keine Obstplantagen, bei denen Düngung und Spritzmittel zu einer großen Ernte beitragen. Gestern kam im Radio ein Beitrag in denen vom Leben eines Einheimischen Stammes berichtet wurde, die noch komplett ursprünglich Leben. Ein Satz fiel dabei: die haben fast gar kein Obst, weil nicht so viel wächst. Damit zu Erich: Der Ansatz von Linus Pauling ist somit hinfällig. Wenn die zwar sagen wir 3000 kcal gegessen haben, aber kein Obst, können die logischer Weise auch nicht so viel Vit C aus Obst bekommen haben ;-) freue mich auf weitere Diskussion Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 11.11.2009

Hallo Erich, ich weiss nicht, ob das der Gedankengang von Linus Pauling war. Ich möchte es jedenfalls ausschließen, dass der Mensch über den Darm 20 g Vit. C reinbringt. Aber das heisst ja nicht, dass es bei 20 g (ins Blut gespritzt) nicht doch eine Wirkung entfaltet die auch positiv ist. Vit. C ist ja auch nur eine Chemikalie. Dass der frühzeitliche Mensch in den Genuss von solchen Mengen kam, kann man m.E. ausschliessen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 10.11.2009

Hallo Lisa! Warum hatten unsere Vorfahren Vitaminmangel? Der frisch gepflückte Apfel vom Baum, die Wildbeeren direkt vom Strauch, die Nüsse frisch geerntet, die Pilze direkt aus dem Wald, das Wild (mit viel Omega3) gerade erlegt. Oder anders gesprochen: Vitamine im Überfluss. Und heute? Kebab aus Gammelfleisch, Fertigpizza mit Mononatriumglutamat, Fritten und Currywurst am liebsten Rot/Weiß. Ach ja Obst gibt es ja auch noch im Supermarkt. Nachdem der Apfel im Sommer geerntet wurde und mit Wachs und UV-Licht behandelt wurde, unter einer Schutzatmosphäre bis März ausharren musste und nun unter einer Rotlichtlampe im Supermarkt daliegt. Und wer isst den Apfel? Im Schnitt essen die Deutschen weniger als 250g Obst und Gemüse. Manche auch gar keines. Z.B Kinder, die mit künstlichen Aromen vollkommen versaut sind und sich nur noch von Weichteilen wie Nudeln und Pommes ernähren. Fazit: Wer sich direkt aus seinem Garten ernähren kann, der braucht auch keine NEM!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 10.11.2009

Hallo Lisa, Linus Pauling hat den Zusammenhang mit seinen horrenden Vitamin-C Mengen von bis zu 20g/Tag so hergestellt, dass er folgendes annahm: Die Menschen damals hatten aufgrund ihrer Jäger-und damit vebundenen Lauftätigkeit einen ziemlich hohen Energieverbrauch. Diesen, nahm er mit wasweißich zwischen 2000-3000kcal -oder auch mehr- an. Er unterstellte als Hauptnahrungsquelle Früchte, und rechnete bei einem angenommenen Energiegehalt der Früchte den Vitamin-C-Gehalt hoch, und kam so auf die besagte Menge. Gruß Erich 7000kcal ist richtig!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Maritta R.
Beiträge: 375
Angemeldet am: 20.01.2009
Veröffentlicht am: 10.11.2009

Hi Lisa, hab nur was zum Vitamin C. der Früher-Mensch – pflückt die Frucht und beißt rein…. Und wir dürfen 3Jahre in Kühlhäusern gelagertes Obst als Frischobst verkauft kriegen. Lagerung, Massenanbau neuer Sorten, ausgelaugte Böden, totkochen und –backen….. nix mehr drin. So viel kannst du halt nicht essen. Und ergänzen ist mitunter so schwer, weil in der Natur ja auch alles in Kombination – nie separat vorkommt und dann eben auch nur zusammen diese Wirkung einer Nahrung hat. Und wir verbrauchen anders, d.h. bestimmte Genussmittel verhindern die Aufnahme von irgendwas… Kaffee und schwarzer Tee von Eisen, Stress verbraucht Vitamin C und Tryptophan als essenzielles Eiweiß usw. Da kann man glauben… oder die Klappe halten, messen, auffüllen und abwarten, ob sich was tut. Und froh sein, wenn einem einer mal die Zusammenhänge logisch und verständlich erklärt… weil wir eben nicht steinzeitlich leben und auch kein Mammut jagen… uns eben die Vollkornbrötchen anders verdienen. Mit Schreibtischhocken. Ich zumindest. Gegen den Placeboeffekt spricht, dass es eben auch ganz viele Beispiele gibt, wo messbar und sichtbar Erfolge oder Besserungen eintreten. Z.B. Zink bei Haut und Haar, Peter Greif mit seinen Ergebnissen nach Omega 3, der gestresste Manager nach hohen Dosen Vitamin C.... … und selbst wenn es nur Placebo wäre – wenns hülft :) deswegen tummeln wir uns ja alle auf dieser Seite – die Hoffnung, weil es vorher halt nicht mehr so gut oder gar nicht mehr ging…der eine findet den Einstieg, weil er abnehmen will, der andere übers Laufen oder weil er müde und kaputt ist, der nächste, weil er ein Buch vom Dr. in die Hand bekommen oder da mal was gehört hat. Und lieber grinse ich über Erichs bissige Kommentare und freue mich über einen neuen Denkanstoß im Forum, als mir von diabeteskranken oder übergewichtigen Kollegen ihre Krankengeschichten anzuhören oder dass sie so oft zum Onkel Doktor müssen. Gruß Maritta

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 10.11.2009

Hallo Lisa, was soll an Vitaminmangel gut sein? Der Körper braucht halt mal bestimmte Mengen von bestimmten Stoffen. Wenn er die nicht hat, ist das schlecht. Sehr einfach. Wieso Placebo. NEM wirken direkt. Fette geben 9,1 kcal/g. Ist es das was du meinst?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 10.11.2009

Hallo Lisa, gehe noch weiter zurück und du kommst zur Energie und den Übungen, den Energieübungen, die Energie erhalten. Die brauchst du nur machen. Aber / und dann - ... geht es los. MFG

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 09.11.2009

weil wir schon mit Erichs vermeindlichem Abgang bei unmöglichen Fragen waren, nochmals eine schon gestellte ohne bisherige Antwort: ich frag mich gerade zum erstenmal wer uns sagt, dass es nicht natürlich ist einen Vitaminmangel zu haben? Hatten unsere Vorfahren Nahrungsergänzung? Wo hatten die z.B. das Vit C her? Wer sagt dass NEM (ich nehm die auch) lediglich einen Placebo E. bewirken? Ach und ja wie war das mit den NEWS vom Fettabbau pro kg 9000kcal??? Ist mir neu, ich dachte immer 7000kcal, weil der Rest Wasser ist? lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen