GAT

11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Andrea S.
Beiträge: 120
Angemeldet am : 10.01.2016
Veröffentlicht am : 03.11.2017
 

An Dankeschön an Alle

für Eure Ratschläge und Links.Ich bin nun schon einen Schritt weiter,der Arzt wollte noch ein Rö vom ganzen Bein und da kam heraus eine Valgisierung  der Knie und durch diese Fehlstellung hat sich wahrscheinlich schneller eine Arthrose gebildet,glaube ich.

Mein Vorhaben ist nun -wieder streng LC,hab in letzter Zeit geschlampt....Übergewicht hab ich sowieseo keines...und Muskelaufbau.Hometrainer hab ich mir schon bestellt,fahre jeden Tag 2x 15 MIn und werde wieder walken,anstatt laufen,meine Nems weiter nehmen und ab heute neu-MSM...mal schauen,wie es mir dann geht {#emotions_dlg.laughing}

Liebe Grüsse,Andrea

P.S.-Hubert kannst du mal einen Tagesplan schreiben,was du so isst ? Danke

Veröffentlicht von : Anonym
Beiträge: 350
Angemeldet am : 02.06.2005
Veröffentlicht am : 03.11.2017
 

Hier noch was zum Motivieren:

https://lchf-deutschland.de/was-ist-lchf/lchf-diaet-gesundheit/

In Schweden und zum Teil in Deutschland wird  von positiven Veränderungen bei folgenden Krankheitsbildern berichtet:

Veröffentlicht von : Anonym
Beiträge: 350
Angemeldet am : 02.06.2005
Veröffentlicht am : 03.11.2017
 

Hallo Adam, das war nicht mein Kommentar, sondern eines Lesers in der Augsburger Allgemeinen. Bei Arthrose / Arthritis spielen Entzündungen eine große Rolle. Ketogene Diät wird inzwischen bei allen entzündlichen Erkrankungen angewendet. Probiere es doch mindesten 4 Wochen mal aus. Mach aber nicht die 5 häufigsten Fehler:

http://www.foodfitness.de/fehler-low-carb-diaet/

Veröffentlicht von : Anonym
Beiträge: 350
Angemeldet am : 02.06.2005
Veröffentlicht am : 03.11.2017
 

Ein Leserkommentar in der Augsburger-Allgemeinen. Thema: 

Kohlenhydrate liefern Energie: Experten warnen vor Low-Carb-Diäten

Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Kohlenhydrate-liefern-Energie-Experten-warnen-vor-Low-Carb-Diaeten-id39304902.html

 

"Mit Verlaub, nennen Sie bitte nur eine einzige Mangelkrankheit - die auch Dauerhaft anhält, nicht kurzfristige Anpassungsschwierigkeiten wie Energielosigkeit oder Durchfall, die nach maximal 3 Monaten verschwinden -( meistens allederings verschwinden sie sehr viel früher) -, die durch Kohlenhydratverzicht verursacht wird. Nur eine einzige.

Hier mein persönlicher Bericht zu den "Gefahren" einer Ketogenen Diät:

Diabetes: Von prediabetischem Hba1C von 5,9% auf perfekt gesundes 4,9%

Mehrjährige Fettleber: Komplett geheilt

Triglyzeride von über 300 auf 75(!!!)

Zu hohe Harnsäurekonzentration (Gicht): geheilt, keine Medikamente mehr nötig

 

Arthrose in den Händen: geheilt

C-reaktives Protein (Entzündungsmarker): <1.0, also keinerlei Entzündung in meinem Körper

Cortisol: perfekt

Gewicht: -23kg

Hüftumfang: -16 cm

Schilddrüsenhormon FT4: von 150 Mikrogramm auf 100 Mikrogramm, Schilddrüsenwerte perfekt

Und das ganze ohne zu hungern und praktisch garkein Sport. Wenn mir nach naschen zumute ist, esse ich Nüsse so viele ich will (keine Cashews oder Erdnüsse) oder einfach einen Esslöffel Butter.

Nochmals: Nennen Sie bitte nur eine einzige Mangelkrankheit, die durch Kohlenhydratverzicht verursacht wird."

 

 

Veröffentlicht von : Heiko
Beiträge: 212
Angemeldet am : 23.11.2016
Veröffentlicht am : 03.11.2017
 

Ich würde auch mal bei Dr. Feil reinschauen und kann zusätzlich das Buch "Die Arthrose Kur - Endlich ist Heilung möglich" empfehlen (Jason Theodosakis).

Ich habe mich zufällig mit Arthrose beschäftigt, als ich an der Schulter operiert werden sollte. Ein zweites Mal, als ich an beiden Füßen die Achillessehnen entzündet hatte. Ist zwar keine Kniearthrose, aber ich kam ohne OP aus, bin völlig schmerzfrei und fühle mich gut.

 

Ich  wünsche dir alles Gute und drücke die Daumen, dass du ohne OP bald wieder durch die Wälder laufen kannst{#emotions_dlg.smile}

Veröffentlicht von : Tina H.
Beiträge: 75
Angemeldet am : 07.01.2017
Veröffentlicht am : 02.11.2017
 

Andrea,

 

dann würde ich wohl an deiner Stelle erst mal nicht joggen, sondern nur gehen und Üungen machen und Nährstoffe reinschaufeln. Und dann GEDULD. Bei mir hat es fünf Jahre gedauert.  Gelenkprobleme begannen, aufgrund meiner unerkannten Hüftdysplasie, in meiner Ausbildung in einem stehenden Beruf. Wurde wieder besser, als ich was anderes arbeitete. Wurde wesentlich schlimmer, als ich im Büro arbeitete.

2012 entschied ich, so geht es nicht weiter. Der Vertrag war ohnehin ausgelaufen. Ich sorgte für mehr Bewegung, wollte wieder einen Job, in dem ich Gehen, Stehen, Sitzen abwechseln kann. Hat gedauert, bis ich endlich mal eine Ohrtopädin fand, die mich zum Röntgen schickte,  mir die Diagnose stellte. Daraufhin konnte ich gezielter nach Infos suchen und was tun.  Wenn ich früher gewußt hätte, woran es nun liegt, wäre es sicher schneller gegangen.

Zwischenzeitlich habe ich noch einen Burnout hingelegt. Jetzt ist es seit ca einem Jahr ok. Und wird stetig besser, mit kleinen Burnout-Rückschlägen. 

Meine Polypen sind auch weg. Die wurde Jahrelang vom HNO behandelt. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr. Habe das Spray abgesetzt, dass den einen, besonders viesen ohnehin nicht erreichten konnte. Habe mich auf no carb gesetzt und oh Wunder, was ja angeblich nicht sein kann, sie waren bei der nächsten Kontrolle weg. Also, wiedermal CT. Und da war wirklich NICHTS mehr zu sehen. Mein Arzt hatte schon über eine erneute OP nachgedacht..... 

Ich habe jedoch andere Pläne, beginne demnächst beruflich was Neues. Mit viel Bewegung.

Mag ja sein, dass die Schulmdizin oft Recht hat, bei mir hatte sie NIE Recht.

Veröffentlicht von : chris790
Beiträge: 102
Angemeldet am : 16.09.2017
Veröffentlicht am : 02.11.2017
 

Ich kenne das Buch nicht, habe aber seit mindestens 25 Jahren Arthrose in beiden Knien und bei einem meiner ersten Arztbesuche hiess es, dass ich ohne OP an meinem 18. Geburtstag im Rollstuhl sitzen werde.

Ich habe mich nie an den Knien operieren lassen und kann aktuell schmerzfrei ca. 25 km joggen. An Physiotherapie hatte ich alleine in einem Jahr über 100 Stunden deswegen. In Kurzform was mir hilft:

- Viel Bewegung ohne Belastung -> Radfahren bei hoher Trittfrequenz (95-110), mit Klickpedalen (ganz wichtig!) für eine gleichmässige Belastung. Gerne auch 8 Stunden am Stück.

- Im Alltag über den Vorfuß gehen. Brachte zwar Umstellungsprobleme, die konnte ich aber mit Muskelaufbau-Übungen für die Füße lösen

- Kraftausdauer-Übungen für alle Muskeln rund um das Knie (auch Adduktoren, Abduktoren, Innenrotation, Aussenrotation etc.)

- Koordination, also Einbeinstand auf wackligem Grund (z.B. Airex Balance Pad), Balancieren, Trampolin springen

- Keine Ballsportarten, bei denen man schnell läuft (Fußball, Tennis etc.) bzw. genauer gesagt, schnell abbremsen muss! Mache ich gerne, bereue es aber jedes Mal. Badminton geht gerade so.

- Schwimmen ist bei mir grenzwertig: Das Wasser hat beim Schwimmen viele unnatürliche Widerstände.

- Abnehmen, Abnehmen und Abnehmen (derzeit will ich wieder unter einen BMI von 19 kommen, um zu sehen, ob ich vielleicht nicht doch einmal einen Marathon laufen kann)

- Bergauf gehen geht, bergab lieber den Aufzug oder eine Treppe nehmen

- Schnell joggen (< 4:30 min/km) geht deutlich besser als langsam joggen!

Früher habe ich selbst bei jedem Wochenendausflug mein Theraband etc. eingesteckt, um unterwegs Übungen machen zu können. Inzwischen ist das aber nicht mehr notwendig. Eine Woche ohne Übungen wirft mich nicht mehr aus der Bahn.

Veröffentlicht von : Andrea S.
Beiträge: 120
Angemeldet am : 10.01.2016
Veröffentlicht am : 02.11.2017
 

Guten Morgen Adam und Tina

Also ich hoffe nun nicht,dass der Arzt recht hat,so schnell gebe ich nicht auf !

Ich hab nicht nur in den Knien Arthrosen,sondern auch Zehen und Wirbelsäule,mit denen lebe ich momentan ganz gut.

Ich bin ja auch trotz Schmerzen gelaufen,Knieschmerzen hatte ich am Anfang des Laufes immer !! wurde aber dann besser und am nächsten Tag spürte ich nichts mehr.

Jetzt ist es aber anders,das Knie ist voll Wasser.kann nicht abbiegen,geschweige knien ,schwer Stiegen steigen oder hinhocken,wer damit laufen kann,das muss man mir mal zeigen.

Laufen hin und laufen her,wenns nicht geht ,gehts nicht !!Und es tut mir verdammt weh,dass ich nicht kann,so wie ich gerne täte !!

@Adam-hast du diese Ernährung ausprobiert ??

P.S-mit den trotz Schmerzen laufen,glaub ich ,bin icg jetzt da,wo ich bin...

L.G.Andrea

 

Veröffentlicht von : Tina H.
Beiträge: 75
Angemeldet am : 07.01.2017
Veröffentlicht am : 01.11.2017
 

Hi Adam,

um Ärzte mache ich so weit wie möglich einen riesen Bogen, um jegliche Untersuchungen ebenfalls. So oft, wie ich bereits geröngt und ähnliches wurde, ganz besonders. 

Für mich reicht es, zu wissen, dass es in den letzten Monaten kontinuierlich besser wurde, bis hin zu schmerzfrei über nun schon lange Zeit und sogar, statt nachts mit Schmerzen im Bett zu liegen, joggen zu können. Und da ist es mir im übrigen auch komplett egal, was mit dem  Gelenkspalt ist. Sollte die Verbesserung "lediglich" daher rühren, dass ich durch Sport, insbesondere Kniebeugen in Vermindung mit NEMs und Ernährung Muskeln aufbauen konnte, dann ist das für mich ein Erfolg. Und es hat sich gelohnt.

 

Also kurz, neun. Was wiegesagt aus meiner Sicht auch überflüssig ist.

Veröffentlicht von : Tina H.
Beiträge: 75
Angemeldet am : 07.01.2017
Veröffentlicht am : 01.11.2017
 

Hi Andrea,

 

ich kann gerade nicht sagen, ob ich in dieses von dir genannte Buch schon mal rein geschaut habe, ich leihe mir sehr viel aus den Bibliotheken aus.

Auf jeden Fall habe ich Arthorse in beiden Knien und beiden Hüften. Laut Orhopädin darf ich nicht joggen, nicht springen, nicht dies und nicht das. 

Ich habe lange Zeit nur Gymnastik (auch KNiebeugen) gemacht, bin schnnell gegangen, habe meine Knorpel mit Gelatine und anderen NEMs gefüttert. Alles mögliche, was ich in den News gefunden habe. Und es ist wesentlich besser geworden. Vor einigen Wochen bin ich auf dem Weg zu einem Termin sogar eine ganze Strecke gejoggt, weil ich falsch abgebogen war. Mit vier Arthrose-gelenken jejoggt, schmerzfrei!

Probiere es aus. Dir werden immer Skeptiker sagen, dass es nicht geht. Sogar mir sagt eine Bekannte immer, das geht nicht. Eigentlich müsste sie an mir sehen, dass es geht. Aber was nciht sein darf....

Veröffentlicht von : Andrea S.
Beiträge: 120
Angemeldet am : 10.01.2016
Veröffentlicht am : 31.10.2017
 

Hallo

Ich kenne mich echt nicht mehr aus...War im April 2017 bei Dr.Strunz und nahm meine Nems vorschriftsmässig ein,habe aber  ständig mit anderen,neuen Wehwehchen zu kämpfen.

Wenn es jemand interessiert nachzulesen bei-Heute ist es soweit.

Nun zu meinem eigentlichen Anliegen.Ich bin jetzt immer brav gelaufen und hab mich auch in der Länge u Zeit gesteigert.Seit Juni hab ich aber Knieprobleme zuerst li.Knie u jetzt auch re.Knie.Lt.MR Arthrose Grad 4...der Orthopäde meinte,ich müsse mich mit dem Gedanken anfreunden,dass ich mal  Knieprothesen brauchen werde,denn meine Knie sind viel älter als ich es bin (53a)....

Jetzt hab ich mir das Buch " Arthrose -Wege der Selbstheilung " gekauft und teils gelesen.Ich bin aber leider etwas frustriert,denn da steht,dass Arthrose eine Übersäuerung des Körpers sei,d.h.man hat zuviel Eiweiss gegessen,

Ich kenne zwar die News vom Doc-die Eiweissspeicherkrankheit...bin aber jetzt trotzdem sehr unsicher,ob ich nicht zuviel EW zu mir genommen habe.

Hat von euch jemand Erfahrung mit der GAT-Ganzheitliche Arthrosetherapie ??

Lieben Gruss,Andrea

11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen