Geheimplan bedeutet NO CARB?

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 729
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 09.09.2016
 

Korrektur:

Ich kann nur den Tip geben, keine Carb-Phobie zu entwickeln. Der damit einhergehende Streß ist nicht förderlich.

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 729
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 08.09.2016
 

Nachtrag:

Ein interessantes Vortragsvideo über (gesund) Altern, Ernährung und Langlebigkeit:
https://www.youtube.com/watch?v=N-dsHgOl00M

 

Und die praktische Umsetzung:

http://www.10in2.at/

 

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 729
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 08.09.2016
 

"Wenn ich aber die Carb Werte für 300ml Proteinshake nachsehe, ergeben sich circa 11 g Carbs pro Drink, je nach Geschmacksrichtung. Das Ganze mehrfach am Tag? Richtig viele Carbs, oder denke ich falsch?"

Jaein.

Zu erst ein mal halte ich 11g Carbs in einem EW Shake nicht "für richtig viel"; auch nicht bei mehreren Shakes am Tag; erst recht nicht, wenn man ein Mindestmaß an Bewegung hat.

Ich kann nur den Tip geben, keine Carb-Phobie zu entwickeln. Der damit einhergehende Streß ist förderlich.

Die wichtigste Fragestellung ist immer "Wo stehe ich?" und "Wo will ich hin?".
Danach richtet sich dann die Frage "Was bin ich bereit dafür zu tun?". Veränderung der Lebensweise (kurzfristig und/oder langfristig), mehr Bewegung im Alltag, evtl. auch Einschränkungen.

Wenn dir die 11g Carbs zu viel sind, verstoffwechsle sie einfach (30 Minuten Joggen => ~400kcal => ~40g KH + 24g Fett). Aber bedenke: auch wenn Kohlenhydrate in der Ernährung nicht essentiell sind, Glucose im Blut IST essentiell. Wenn sie fehlt und nicht mit der Nahrung aufgenommen wird, muss der Körper energie- und stoffwechselintensiv Eiweiß zu Gulcose umwandeln. Eiweiß, dass entweder mit der Nahrung aufgenommen werden muss, oder aus körpereigenen Strukturen entnommen wird (Muskeln, Knochen, etc.).

Selbst wenn das Gehirn mit Ketonen funktioniert (Ketose; Ketonkörper), deine roten Blutkörperchen sind zwingend auf Glucose angewiesen. Lies mal bei Wikipedia unter dem Stichwort "Glukonoegenese" nach.
Ein paar Carbs, die sich mengenmäßig im Bereich dessen bewegen, was der Körper auch selbst produzieren könnte, halte ich für problemlos.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Luisa
Beiträge: 55
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 07.09.2016
 

Hallo Sailor,

 

das stimmt nur auf den ersten Blick.

Wenn man das Pulver mit Milch 0,3% anrührt ergeben sich pro Portion 11 g Kohlenhydrate. Würdest du das Pulver statt dessen mit Wasser anrühren sind es nur 1,1g Kohlenhydrate.

 

Bei der Verwendung von Milch stecken die  Kohlenhydrate nicht im Pulver sondern im Milchzucker, was in der Natur der Sache liegt.

 

Da kann man dann selbst entscheiden wie man es handhaben will, oder variieren.

 

LG Luisa

Veröffentlicht von: sailor51
Beiträge: 1
Angemeldet am: 07.09.2016
Veröffentlicht am: 07.09.2016
 

In manchen Fällen hilft der Geheimplan. - Habe ich so gelernt. Wenn ich aber die Carb Werte für 300ml Proteinshake nachsehe, ergeben sich circa 11 g Carbs pro Drink, je nach Geschmacksrichtung. Das Ganze mehrfach am Tag? Richtig viele Carbs, oder denke ich falsch?

Danke für Kommentare.

 

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen