genetisch korrekt ernähren

6 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 933
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 25.08.2017
 

"Ich meinte aber mit meiner Aussage eigentlich, dass wir im Supermarkt eben völlig artfremde Dinge der Industrie essen, zu viel Zucker, Alkohol, Carbs, und dass wir uns einbilden, das könne uns schon nicht krank machen."

Volle Zustimmung meinerseits; besonders in Bezug auf das Kriterium "zu viel" (egal von was).

 

"Und dann liest man im Zoo: Bitte nicht die Tiere füttern, sonst werden die krank. Also wenn ein Reh Pommes mit Transfetten frisst, wird es krank. Warum sollte der Mensch so etwas aushalten???"

Weil er u.A. ein anderes Verdaungssystem hat?! Ein Reh ist kein Mensch. Es hat einen anderen Lebensraum, eine andere Nahrungsgrundlage, Freßfeinde, eine geringere Lebenserwartung. Warum sollten also Menschen und Rehe nicht grundsätzlich andere Nahrungsmittel vertragen?

Quizfrage: Was wird wohl passieren, wenn ich Rehen oder Affen zusätzlich zu ihrem "genetisch korrekten" Futter Pommes mit Transfetten, Schokoriegel oder Nudeln anbiete? Ob die das wohl tatsächlich aufgrund "höherer" somatischer Intelligenz verschmähen?

"Und trotzdem stopfen sich immer mehr Menschen damit voll. So meinte ich das..."
Der Mensch wäre zumindest grundsätzlich dazu in der Lage, über die Qualität seiner Ernährung zu reflektieren und bewust, aufgrund eines abwiegenden, intellektuellen Entscheidungsprozesses sich für oder gegen bestimmte Nahrungsmittel zu entscheiden.  Leider muss ich dir zustimmen, dass das offenbar allzuoft nicht der Fall ist. Bequemlichkeit? Lernunwilligkeit? Lernunfähigkeit? Wahrscheinlich von allem ein bisschen.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Steini
Beiträge: 2
Angemeldet am: 23.08.2017
Veröffentlicht am: 24.08.2017
 

Hi Thorsten, ich denke dass du grundsätzlich recht hast. So war das in der Steinzeit. Hungerzeiten und wechselnde Nahrungsmittel je nach Verfügbarkeit. Manchmal gar nichts. Hungerzeiten. Auch Tiere in Afrika verhungern oder verdursten, wenn sich das Klima dramatisch verändert. Gabs schon immer. Der Mensch war aber irgendwann in der Vergangenheit an einem Punkt angelangt, also am Ende der Evolution. Noch aufrechter konnte er sich nicht entwickeln. Durch Intelligente Jagdmethoden passte er sich immer besser den jeweiligen Verhältnissen an. Das war immer das Bestreben. Ich finde wenn wir doch heute die Möglichkeit haben, uns perfekt zu ernähren, kann das nur gut sein. Ein Steini hätte sich sicherlich gefreut. Ich meinte aber mit meiner Aussage eigentlich, dass wir im Supermarkt eben völlig artfremde Dinge der Industrie essen, zu viel Zucker, Alkohol, Carbs, und dass wir uns einbilden, das könne uns schon nicht krank machen. Und dann liest man im Zoo: Bitte nicht die Tiere füttern, sonst werden die krank. Also wenn ein Reh Pommes mit Transfetten frisst, wird es krank. Warum sollte der Mensch so etwas aushalten??? Und trotzdem stopfen sich immer mehr Menschen damit voll. So meinte ich das...

Veröffentlicht von: Marie B.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 24.08.2017
Veröffentlicht am: 24.08.2017
 

Hallo,

im Rahmen meiner Masterarbeit führe ich eine Umfrage durch und bin auf eure Hilfe angewiesen.

Unter folgendem Link könnt ihr teilnehmen.

https://ww2.unipark.de/uc/akzaallg/

Über eine rege Teilnahme würde ich mich sehr freuen. Bei der Umfrage geht es um Lebensmittel und dessen Inhaltsstoffe.

Vielen Dank im Voraus.

LG Marie

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 933
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 24.08.2017
 

Was ist schon "gentisch korrekt"? Wer weiss das so genau?

Schon alleine bei der Ernährung der Neandertaler gibt es deutlich unterschiedliche Ansichten. Das reicht von "nur Mamut" über "Palaeo" bis zu "das, was halt gerade regional verfügbar war".

Was mit großer Wahrscheinlichkeit nicht genetisch korrekt ist, ist eine "Allzeit-Dauer-Optimal-Rundum-Sorglos-Versorgung" mit allem, was Mensch (vermeintlich) so braucht. Ein temporäres (!) Auseinandersetzen mit wechselnden Mangelzuständen dürfte eher den Alltag von Steini und Neandertler bestimmt haben; und viel Bewegung.

Wenn alle Lebenwesen nur gentisch korrekt gelebt hätten, hätte es wahrscheinlich keine Evolution gegeben. Keinen Anpassungsdruck an geänderte Lebensbedingungen.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Yellowbubb
Beiträge: 83
Angemeldet am: 09.09.2016
Veröffentlicht am: 23.08.2017
 

Da reicht schon der Blick in die Steinzeit.

Sogar die öffentlich rechtlichen kommen langsam auf den Trichter. TerraX strahlt derzeit die Evolution des Menschen aus. Und siehe da, erst durch den Verzehr von Fleisch (Eiweiß) konnte erst der entscheidende Evolutionssprung gelingen.

Veröffentlicht von: Steini
Beiträge: 2
Angemeldet am: 23.08.2017
Veröffentlicht am: 23.08.2017
 

Hi Ihr Lieben,

 

genetisch korrekt bedeutet doch eigentlich, Milliarden von Jahren zurück zu blicken.

Denn das was wir heute  konsumieren, gibt es noch nicht so lange. Und die Tiere im Zoo dürfen das nicht essen sonst werden sie krank.

{#emotions_dlg.laughing}

6 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen