Geringere Wirksamkeit von Omega 3 Konzentraten?

1 bis 20 von 33
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Claudia R.
Beiträge: 282
Angemeldet am : 01.11.2019
Veröffentlicht am : 17.12.2019
 

Guten Tag Merlin,

bei Lebertran gibt es ja verschiedene Arten der Herstellung. Bisher bin ich nicht so recht schlau daraus geworden, in welcher Weise welches Herstellungsverfahren von Lebertran wirklich zu empfehlen ist. Hast du hierüber irgendwelche Infos? 

LG,

Claudia

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 1668
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 17.12.2019
 

Hallo Merlin,

schick mir doch bitte den link per PN.

Vielen dank schon mal.

LG

Martin

Veröffentlicht von : Merlin
Beiträge: 19
Angemeldet am : 19.02.2019
Veröffentlicht am : 17.12.2019
 

Guten Morgen Zusammen, 

Für Euch zur Info:

Ich nehme schon seit etlichen Monaten keine Kapseln mehr. Wirkung beziehungsweise Konzentration viel zu nieder. Man muss mindestens 6-8 bzw. 10 Kapseln am Tag schlucken um einen einigermaßen Wert zu erreichen. Hatte aufstoßen und fischigen Geschmack. Habe in den letzten zwei Jahren vier verschiedene Produkte ausprobiert. Leider alle die gleichen kritischen Wirkungen.

Im Sommer 2019 bin ich auf Lebertran umgestiegen. Beziehe das von einem großen Versender mit A ... Cod Liver Oil und fahre damit extrem gut. Schmeckt super nach Zitrone. Überhaupt nicht künstlich. Mische ich in den Shake oder unters Müsli. Ein Teelöffel am Tag genügt. Ich habe damit im Oktober einen Omega 3 Index von über 15 erreicht. Dr. Strunz hat mir auf das Laborblatt ein dickes Kompliment für diesen Wert geschrieben. 

Das als Info und ggf. sinnvolle Alternative.
Vorweihnachliche Grüße 

Veröffentlicht von : Claudia R.
Beiträge: 282
Angemeldet am : 01.11.2019
Veröffentlicht am : 17.12.2019
 

Hi Juliti,

besten Dank für die Infos!!! Ich kann derweil nur feststellen, dass bei der Einnahme der konzentrierten Kapseln der körperliche Bedarf an Olivenöl in meinem Feedbacksystem deutlicher spürbar ist, wobei ich keine verminderte Gesamtweirkung gegenüber den nicht-konzentrierten Kapseln wahrnehme. Nehme ich die niedrig dosierten Kapseln (33 % O-3), so hape ich viel weniger "Japp" auf Olivenöl.

Das heisst, man kann davon ausgehen, dass preislich günstige Kapseln - unabhängig der beiliegenden Zertifizierungen - ein minderwertiges Produkt aus der Verwertung von - davor hochverarbeiteten - Fisch in Form von Fischresten sind? Da wird es wohl keine speziellen Gütesiegel geben und der Erwerb der Kapseln bleibt wohl demnach Vertrauenssache.

Hab mir eh`schon überlegt, zukünftig auf Lebertran umzsteigen. Da gibt es ja einige Produkte mit gutem Ruf.

LG,
Claudia

Veröffentlicht von : juliti
Beiträge: 122
Angemeldet am : 08.05.2012
Veröffentlicht am : 17.12.2019
 

Nochmal zu der ursprünglichen Frage von Claudia - warum sind Konzentrate suboptimal?

Vor 2 Jahren habe ich einen Artikel in der Zeitschrift "Natur und Heilen" gelesen und eingescannt, der sich in den Quellen auf Schmiedel und Strunz beruft.

Fazit: Nur drei Omega 3 - Mittel aus Fisch sind empfehlenswert, und zwar die nicht konzentrierten oder wenig bearbeiteten, weil alle Verarbeitungsschritte, also auch die Konzentrierung, zu Oxidation und somit mindestens Wirksamkeitsverlust führen können.

Man müsste also dann hier fragen, wie wird denn dieser Vorgang der Konzentrierung durchgeführt - mir reicht es aber so schon und es erscheint mir plausibel.

 

Zitat aus dem Artikel:

"Unveränderte, natürliche Fettsäuren werden optimal vom Körper verwertet. Ihre chemische Struktur wird im Unterschied zu den (..) Konzentraten nicht verändert. Außerdem wird davon ausgegangen, dass weitere, bislang noch nicht oder nur wenig untersuchte Omega 3-Fette aus natürlichem Fischöl ebenfalls im natürlichen Zusammenwirken aller Fischfette von Bedeutung sind.

Natürliche Öle werden nicht als Nebenprodukt aus Fischleber gewonnen, sondern direkt aus dem Fischfleisch. Das gewonnene Rohöl wird dann durch Molekulardestillation bei möglichst niedrigen Temperaturen von Schwermetallen, Pestiziden und PCBs gereinigt."

Quelle: Natur und Heilen 3/2016, Autorin Petra Peschel.

 

Billige Omega 3 Kapseln werden oft aus Fischabfällen hergestellt.

Wenn sie ranzig schmecken/riechen, SIND sie ranzig. Ranzig heißt oxidiert.

Oxidation findet auch bei starker Verarbeitung statt, dies passt dann also auch zu "unvorsichtigen" Konzentrationsprozessen.

Die oben erwähnten wenig bearbeiteten "natürlichen" Fischöle werden laut Artikel auch gereinigt. Das finde ich wichtig, es stimmt also nicht, dass da auch der ganze Dreck naturbelassen drin ist.

 

 

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 1668
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 26.11.2019
 

Hallo Michael,

wenn du beim Fisch auf Süßwasserzuchtfische und beim Seefisch auf Aquakultur achtest, dann ist die Belastung deutlich geringer.

Vorausgestzt, es wird kein Fischmehl verfüttert - was oft der Fall ist, denn Zuchtlachs läßt sich nicht vegetarisch ernähren.

Dazu täglich MSM, Taurin und Selen als "Grundlagenentgiftungsmaßnahme". Dann sollte sich Deinen Werte in Grenzen halten.

Ergänzend kannst Du auch noch Spirella und Chlorella als Grundlagenernährung (viel Eiweiss) hinzufügen.

Außerden solltest Du auf Schwermetall mit großer Toleranzschwelle reagieren. Also nicht so wie Robert, bei dem kleine Mengen schon heftige Reaktionen auslösen.

Ich ess auch weiterhin Fisch, aber gelegentlich kratz ich mich auch deswegen am Kopf....nachdenklich!!

LG

Martin

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1899
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 25.11.2019
 

Michael, so dachte ich auch...bis ich nachgemessen habe...Quecksilber zu hoch!

 

Veröffentlicht von : Michael G.
Beiträge: 16
Angemeldet am : 21.03.2019
Veröffentlicht am : 25.11.2019
 

Seht ihr das wirklich alle so verbissen? Also ja, dass Schwermetalle nun mal da sind, steht außer Frage, aber ich denke nicht, dass es einen umbringt, wenn man in Maßen Fisch zu sich nimmt. Immer ist es das Maß der Dinge, die etwas gefährlich machen. Ich ernähre mich beispielsweise auch teilweise von solchen Produkten. Auch nicht in Unmengen. Aber die Abwechlsung machts und ist meiner Meinung nach auch Grundlage für eine ausgewogene Ernährung. Von jedem ein bisschen und von nichts zu viel.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 2711
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 16.11.2019
 

Hallo Stefan, hallo in die Runde,

nochwas Wichtiges: Ich habe sehr gern Fisch gegessen. Und ich finde es eine absolute Schande, dass wir dieses tolle "Produkt", welches wir wohl über viele Jahrtausende gegessen haben und was wir auch brauchen (Thema O3 + Eiweiß), total vergiftet haben. Aber ich kann es nicht ändern und gereinigte O3 Kapseln sind an der Stelle aus meiner Sicht die Lösung. Denn ich möchte meinen O3-Index von 11% behalten. Thema KHK und Krebs.

VG;

Robert

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 2711
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 16.11.2019
 

Hallo Stefan,

im Endeffekt war ich gar nicht hoch belastet mit Hg...aber für mich hat es gereicht. Ich hatte ja "nur" 35mcg/g Kreatinin ausgepinkelt. Und im Blut waren gerade mal obere Grenze...was auch normal ist.

Ich sehe im Nachhinein bei mir 2 Quellen: Fisch (Tun, Schwert, Hai, Kabeljau, Seeteufel) und Amalgam ...was aber über 25 Jahre schon her ist. Nur hatte ich sehr viele Füllungen (ca. 28).

Ich war belastet (Thema Pickel auf dem Rücken) seit ich ca. 18 war. Also fast 30 Jahre. "Gemerkt" habe ich es dann erst so richtig 2016...

Und jetzt? Nun ja...ich laufe den KM unter 3min, laufe HM mit 1:36 und 10 KM mit ca. 40min. Das soll erstmal einer mit 46 nachmachen,...wo ich auch nur 2 Jahre wieder trainiere; und das auch nicht mal voll, da die Ausleitungen immer dafür sorgen, dass ich eine Woche lang nicht trainieren kann...und ich konnte ja über 10 Jahre gar nicht joggen gehen. Ging nicht...ging nur boxen, da man da nicht laufen muss ...jedenfalls nicht viel.

Und jetzt habe ich kein Hg mehr im Körper...nicht mehr nachweisbar. Nur Alu ist immer noch vorhanden, daher mache ich die Tage auch mit Ausleitungen weiter...nur wollte ich erstmal den HM laufen.

VG,

Robert

PS: Der Rest an Essen scheint nicht so wirklich mit Hg belastet zu sein...zum. was ich esse. Denn sonst würde man das sofort sehen beim Urintest.

PPS: Man kann auch darauf hoffen, dass diese kruden "Studien", die Chris in meinen Artikel nennt, stimmen. Demnach der Mensch Hg innerhalb von 80 Tagen abbaut...nur sind das Simulationen und gemessen wurde nur im Blut. Halte ich für eine Schrottstudie, ganz nach dem Doc :-) ...messen muss man mit DMPS. Sonst vera... man sich. Daher: Ich esse nie wieder im Leben Fisch. Die Ausleitungen haben mich sehr viel Geld und Zeit gekostet. Aber ich bin froh, dass ich das gemacht habe! ....Thema oxLDL...bei mir hat es sich gedrittelt...ein wichtiger Marker für KHK...u.a. ...MDA-LDL ist bei mir nun auch grün. Dito M2PK, ...usw usw

Veröffentlicht von : Claudia R.
Beiträge: 282
Angemeldet am : 01.11.2019
Veröffentlicht am : 16.11.2019
 

Subjekt: O-3 Konzentrationen in Fischöl-Präparaten
Hallo Thomas!

Ich weiß nur, dass es Präparate gibt die lediglich die Öle reinigen. Die Konzentration an O-3 ist auch abhängig von der Art des Fisches, der verarbeitet wird. Übliche O-3 Mengen pro 1 g vieler gängigen Kapseln - mit recht schwachen O-3 - Anteil - liegen demnach z. B. bei 180 mg EPA und 120 mg DHA.
Das enstspricht 33% O-3. Wobei: Auch Verfahren, die nur der Reinigung dienen werden wahrscheinlich die ursprüngliche Struktur der Öle beinflussen. Insofern gehe ich davon aus, dass die zuvor erwähnten Kapseln der Struktur des ursprünglichen Fischöls am nahsten kommen.

Fazit:
Nein, mir ist tatsächlich nicht bekannt, wie die natürliche Konzentration an O-3 in Fischöl vorliegt. Es gibt zwar Angaben über den O-3 Anteil pro 100 g Fisch, jedoch müsste man dann genau wissen, wie hoch der Fettanteil bei der entsprechenden Fischsorten ist. Theoretisch kann man sich sicher den O-3 Gehalt ausrechnen. Praktisch gesehen ist der Fisch im Meer fett wenn er genug zu essen hat, relativ mager wenn er jung ist, und sein O-3 Gehalt kommt ja auch durch die Nahrung, welche keine Zertifizierungen durch Labotatorien aufweist. (Hier ist klar zu sehen: Mit der Natur muss irgendwas nicht stimmen. Es gibt nur Unwegbarkeiten und zu wenig aussagefähige Prüfzertifikate, die ihre Validierung mit dem TÜV-Stempel aufweisen.)

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1899
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 16.11.2019
 

stefan, laut der aussage meines arzte...ernährungsmediziner...ist die hauptquelle für hg der seefisch. besonders belastet: heilbutt, schillerlocke(hai), thunfisch, kabeljau, und...bio(!)-lachs.

wenig belastet: hering und jungfische allgemein.

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1899
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 16.11.2019
 

claudia, ist dir bekannt, wie die natürliche o3-konzentration in fischöl vorliegt?

Veröffentlicht von : Claudia R.
Beiträge: 282
Angemeldet am : 01.11.2019
Veröffentlicht am : 15.11.2019
 

Grundlegend geht es darum, dass die Öle zur Einnahme gereinigt und zertifiziert sind.

Es gibt eben auch Kapseln, die ein Konzentrat von EPA und DHA enthalten. Und darum geht es. Meine derzeitigen Kapseln haben auf ein Gramm Öl einen doppelten Anteil an EPA und DHA, sie sind also konzentrierter. Dann gibt es Konzentrate, die einen 90%igen Anteil an EPA und DHA haben.

Dies betreffend ist mit dem Begriff "natürliches Fischöl" einfach die Tatsache gemeint, dass EPA und DHA in Form von zertifizierten Kapseln in gleicher Konzentration vorliegen, wie sie im Fischfett vorkommen. (Demnach der Anteil an Omega-3 nicht verfahrenstechnisch erhöht ist.)

Betreffend der Wirkung - von hochgereinigten und zertifizierten Produkten - ist es wohl so, dass Konzentrate nachteilig nicht dieselbe Wirkung haben wie Produkte, bei denen in der Verarbeitung der Anteil an EPA und DHA unverändert geblieben ist. (Dies wird hinsichtlich Bluthochdruck von Dr. Sperlich bestätigt.)

Ich habe da eine leichte Unsicherheit, ob meine Kapseln mit einem Omega-3 Gehalt von 75 % eine geringere Wirksamkeit haben könnten, gegenüber herkömmlichen Fischkapseln. Allerdings ist meine Indikation nicht ein erhöhter Blutdruck. Es ist einfach ungünstig, täglich insgesamt 3 g Omega-3 in einer Einnahmeform einzunehmen, in der die Wirksamkeit eingeschränkt ist.

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1899
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 15.11.2019
 

...claudia, und dann ziehst du natürliches fischöl in erwägung, das definitiv nicht gereinigt sein wird?

ich kenne kein fischöl, das naturbelassen ist und das auch gereinigt ist.gibt es überhaupt "natürliche" fischöle für den menschlichen verzehr?

ich kann mir auch nur einen unterschied vorstellen, wenn das fischöl in der natürlichen matrix verzehrt wird, heisst...als fisch pur, mit entsprechender problematik.

Veröffentlicht von : Claudia R.
Beiträge: 282
Angemeldet am : 01.11.2019
Veröffentlicht am : 15.11.2019
 

Ups, im 1. Mail bin ich einfach davon ausgegangen, dass es um gereinigte und zertifizierte Präparate geht. Da ich das für selbstverständlich hielt, hatte ich das nicht extra erwähnt…

 

Betreffend Fisch und Verunreinigungen: Es sind nicht nur Schwermetalle.

Hierzu schreibt Dr. sc. Med. Bodo Kuklinski („Mitochondrien“):…

Chemische Belastungen in Hochseefisch mit halogenierten Kohlenwasserstoffen: Polychlorierte Benzole, Terphenyle, Styrole, Naphtaline, Phenole, aromatische Amine, Catechole, Chlorflourtuole, polybromierte Phenole, chlorierte Paraffine, polychlorierte Alkene, u. v. a.

Eine sehr hohe Belastung von Nordseefisch mit Tensiden. Nach Verzehr des Fisches sind beim Menschen Translokator-Enzyme blockiert, die zuständig für den Transport von ATP/ADP aus den Mitochondrien in das Cytoplasma (die Zellflüssigkeit) sind.

Zuchtlachs kann bis zu zehnfach höher mit PCB, Dioxinen und DDT belastet sein gegenüber Wildlachs. Empfehlungen betreffend des Verzehrens von der US Environment Protection Agency hinsichtlich Zuchtlachs lagen bei bis zu 200 g pro Monat. Für einige Zuchtlachsarten im nördlichen Großbritannien gab es eine monatliche Höchstgrenze von 55 g.

656 Kinder der Faröer-Inseln mit hohen Fischkonsum hatten hohe Belastungen mit perflouridierten Tensiden (PFT). Hierdurch waren im Alter von 5 Jahren die Antikörper gegen Diphterie und Tetanus nach zuvor erfolgter Impfung unterhalb der Schutzschwelle.

Der Konsum von Fisch, der reich an Vitamin-D und Vitamin-A ist, kann zu einem Mangel eben dieser beiden zuvor genannten Vitaminen führen. Grund ist der hohe Gehalt des Fisches an schädlichen und fettlöslichen Chemikalien: Bisphenol A, Pentachlorophenol, DDT, u. a.

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1899
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 15.11.2019
 

mit fischöl aus der Flasche...gereinigt, angereichert mit o3, vitamin e und olivenöl, erziele ich gute ergebnisse bezogen auf den o3index: um 9.

ich würde nie auf die idee kommen, naturbelassenes fischöl zu nehmen. da geht der schwermetallspiegel rapide hoch!

ich bin gerade am austesten, ob mein hoher quecksilber/arsenwert im vollbllut durch häufigen fischverzehr herrührt. gerade las ich, dass ostseefische oft arsen aufweisen. die kommen von verrottender munition am meeresgrund.

auch Robert kann davon ein lied singen. fischöl natur geht gar nicht! der witz: biolachs weist quecksilber auf, konventionell aus aquakultur nicht!

Veröffentlicht von : Claudia R.
Beiträge: 282
Angemeldet am : 01.11.2019
Veröffentlicht am : 15.11.2019
 

Betreffend einer verminderten Wirksamkeit von Omega 3 - Konzentraten - mit 90 %igen Omega 3 - Anteil - hinsichlich Bluthochdruck gibt es eine Aussage von Dr. Jürgen Sperlich: "Die Wichtigkeit von Omega 3 f. unsere Hirnleistung", Vortrag auf Youtube. 

Veröffentlicht von : ingo
Beiträge: 841
Angemeldet am : 29.09.2015
Veröffentlicht am : 15.11.2019
 

Sorry, ich muß mich zu heute früh leicht korrigieren: Es genügen 50°C für die Fertiggarung des Bratens nach dem scharfen Anbraten. War heute früh wohl noch etwas zu früh 4me ... ;)

Veröffentlicht von : Claudia R.
Beiträge: 282
Angemeldet am : 01.11.2019
Veröffentlicht am : 15.11.2019
 

Hallo Thomas !
Im 1. Mail beziehe ich mich auf einen Youtube-Vertrag von Dr. Volker Schmiedel, einen sehr erfahrenen Mediziner und Klinikleiter. Betreffend allen Indikationen sagt er, dass natürlich belassenes Fischöl eine bessere Wirkung erzielt gegenüber Konzentraten. (Bezogen auf zertifizierte und gerinigte Fischöl-Kapseln)


Hallo Carlos !
Das ist überhaupt ein riesiges Thema: Die Aufnahme von Nährstoffen durch den Darm, der Transport dieser durch die Carrier, die Einbringung des Nährstoffes in die Zelle und deren vorzeitiger Abbau, bzw. der vorzeitige Abbau deren Cofaktoren und Hilfsstoffe. Außerdem: Cofaktoren und Hilfsfaktoren betreffend der Utilisation, individuelle biochemische Begebenheiten und nicht zuletzt deren tatsächlicher Bedarf. Klar, dass sprengt den Rahmen dieses Themas, das ist einfach zu eine zu komplexe Materie. (Davon abgesehen gibt es immer noch Möglichkeiten - wenn bestimmte Nährstoffe nicht Utilisiert werden können - des kompensatorischen Ausgleichs durch andere Nährstoffe.)

1 bis 20 von 33
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen