Gespräch mit einem Arzt

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Gespräch mit einem Arzt

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 22.06.2012

Hallo Dinah, Du sprichst mir aus der Seele. Ich bin sehr froh, dass es Leute gibt, die so denken wie Du. Ich kenne Menschen, die sich schon in jungen Jahren (mit 60!) pensionieren liessen, und sich nun wundern, warum sie unglücklich sind. Ich finde, dass Arbeit etwas verdammt schönes ist, und darum will ich sie auch niemals aufgeben. Und es lohnt sich immer, für die Jugend ein Vorbild zu sein. Auch wenn vielleicht nicht alle so einsichtig und schlau sind wie Deine beiden Jungs. Ich bin fest davon überzeugt, wenn man das Postive vorlebt, bleibt immer etwas hängen. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Dinah G.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 18.05.2004
Veröffentlicht am: 19.06.2012

Liebe Friedel, die politische Seite ist kein Problem: wenn wir wirklich alle so leben, wie wir sollten, dann können wir locker 10 oder 20 Jahre länger arbeiten, und dann wollen wir das auch, denn was sollen wir mit 65 und topfit untätig zu Hause herumsitzen ... (ich zumindest höre sicher nicht auf zu arbeiten, nur weil ich 65 bin, dafür macht es viel zu viel Spass). Und (sorry, provokant) Harz IV - Empfänger gibt es dann auch nicht, denn wir nehmen unser Leben selbst in die Hand und suchen (und finden) auch unkonventionelle Wege, um Erfolg zu haben! Und dass Vorleben wirkt, sehe ich bei meinen wunderschönen, durchtrainierten und Eiweissdrinks liebenden Söhnen, 17 und 20 Jahre alt. Wir haben also nicht nur unser Leben selbst in der Hand, sondern können auch die nächste Generation sensibiliseren - so verteilen wir Glück! LG, Dinah

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Matthias L.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 23.05.2012
Veröffentlicht am: 17.06.2012

Vorgeschlagene Reaktion von mir: Kopfschütteln, Schulterzucken, vielleicht noch eine Kerze für ihn stiften und einen besseren Arzt suchen. Schöne Grüße, Matthias

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Friedel K.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 04.05.2012
Veröffentlicht am: 15.06.2012

Neulich hab ich es im xten Anlauf geschafft, meiner Mutter (63, benimmt sich wie 93) klar zu machen, wie wichtig Vitalstoffe sind, und sie hat sie dann auch in der "richtigen" Menge über den Tag eingenommen, und zwar wirklich alles, was Dr. Strunz , Dr. Raimund von Helden und die beiden Dr. Schmitt & Homm hergaben. Und das in möglichst wenigen Kapseln/Pillen. Sogar Vit E in Form von Gamma-Tocopherolen als Hauptbestandteil... Und eine deutliche Reduktion von leeren KH´s. Es bedurfte nur eines einzigen Besuches bei ihrem Arzt, und alles war zerstört: Nein, Um Himmels Willen, nehmen Sie das auf keinen Fall...alles nur Geldschneiderei. Meine Ma: Aber das haben doch auch Ärzte geschrieben ! Arzt : Egal ! Die wollen nur Geld verdienen... Und das war es dann,ABER...die Omega 3 Kapseln wollte sie behalten, schliesslich würde ihre Freundin die auch nehmen.... Davon nimmt sie dann jetzt wieder brav eine am Tag, was völlig witzlos ist..., aber so steht es ja drauf. Wir können nur versuchen, bei unseren Kinder so früh wie möglich gesunde Ernährung/Fitness/Hinterfragung vorzuleben, manch unwissende Ärzte und "Alte" werden immer ignorant bleiben... Und mal von der politischen Seite gesehen: Wer soll denn das bezahlen, wenn die Menschen nicht tunlichst um das Rentenalter herum ins Gras beißen ? Dann doch lieber die Krankenkassen geringfügig subventionieren anstatt 20-60 Jahre länger Rente oder Harz IV oder was auch immer bezahlen müssen...als Staat ! LG Friedel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 15.06.2012

Ich kanns Dir nachfühlen. M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christel B.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 12.10.2003
Veröffentlicht am: 12.06.2012

Saß die Tage bei einem Internisten im Sprechzimmer. Trug das Buch : 77 Tipps.. unterm Arm. Dann gings los. Ach, Sie lesen ein Buch von Strunz? Jaaaa,... Na, der hat ja auch schon einen Herzinfarkt hinter sich, helfen die guten Ratschläge wohl auch nicht. Nein, hat er nicht, hat er im Internet belegt mit Bildern und Namen des untersuchenden Arztes in München. Egal, der hat so viel Geld gescheffelt mit seinen Büchern. Unsereins hat so viel Arbeit in der Praxis, wir kommen nicht zum Atmen geschweige denn Bücher schreiben. Was halten Sie denn vom Dr. Strunz? Mir gefällt, dass er sich so sehr fortbildet. Und dass er seine Erkenntnisse publik macht. Dass er die Menschen dazu anhält gescheit zu essen, sich zu bewegen und Nems zu nehmen. Ach ich weiß nicht. Jeder Rentner kommt heute in die Praxis und will Vitamine auf Rezept. Völlig nutzlos! Der macht die Leute verrückt. Brauchen sie ein Rezept? Weinen oder lachen, ich weiß nicht. Gruß Christel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen