Gesunde Ernährung

11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 287
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 06.10.2017
 

Hallo Ramona,

ich möchte Dir Deine Träume gerne lassen aber ... Ernestine Shepherd ist eine Farbige.

Die haben leider (oder für die zum Glück) immer die Tendenz äußerst jung auszusehen.

Ich habe einen Nachbar an meinem 2. Wohnsitz in den USA. Ein Farbiger. Als ich ihn das erste mal gesehen habe dachte ich: Na ja, knapp über 50.

Als ich das wahre Alter erfahren habe bin ich fast rückwärts vom Stuhl gefallen: fast 90. 
FAST 90. Unglaublich. Der hat weniger Falten als meine jüngste Schwägerin (die ist 38!!!!).

Die Ernährung? Amerikanischer Müll + Whiskey. Und LEBENSFREUDE pur. Die seelische Einstellung hat glaube ich noch mehr Wirkung als der Rest. Erwähnt Dr. Strunz ja auch ziemlich oft.

So siehts aus.  

Veröffentlicht von : Ramona S.
Beiträge: 375
Angemeldet am : 07.06.2011
Veröffentlicht am : 06.10.2017
 

Sich gesund zu ernähren, ist gar nicht so schwer.

Vorab: … dass Snickers so „gut“ abschneidet, hätte ich nie und nimmer für möglich gehalten.

„Dumm wie Brot“ und „Weizenwampe“ stoppt zumindest bei mir mein Getreidegenuss ganz erheblich zuzüglich der Transfettsäuren aus den „süßen Stückchen“. Ich weiß nicht nur bei anderen einen messerscharfen Verstand, und einen schlanken Bauch sehr, sehr zu schätzen.

Ich kenne die Luxus-KH-Mengen (aus Strunz-Büchern & News) und halte mich auch weitestgehend dran. Wenn nicht, dann muss ich in Bewegung kommen so einfach ist das.

Wenn man die 70% /30 % (oder höher) Grünzeug & Eiweiß versucht umzusetzen (blättern in einem bunten Gemüsekochbuch reicht aus und man hat Zubereitungsideen ohne Ende und noch wichtiger keine Langeweile auf dem Teller, keine Speisenwiederholungen)

Oder man schaut mal in die „Speise-Karten“ eines mögliches „Vorbildes“. Bei mir Ernestine Shepherd (siehe google-Bilder). So möchte ich auch aussehen, wenn ich 80 J. bin, nämlich 30 Jahre jünger!

Anderes Beispiel:
Was hat Dr. Norman Walker so gegessen um immerhin 99 Jahre und 5 Monate alt zu werden und somit über 20 Jahre älter als Männer in seiner Altersklasse?

84 Rezepte (fast vollständig im Internet) rund um die Möhre und sehr viel mehr sprechen für sich.

Als lebenserfahrene Hobby-Köchin, habe ich die Möhre und zuletzt die Pampelmuse (Stichwort: Blutgefäße) jahrzehntelang unterschätzt.

… sieht jetzt natürlich anders aus oder mit andern Worten, ziemlich nah an genetisch korrekt.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1158
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 06.10.2017
 

Einen ganz interessanten Zusammenhang gibt es zwischen LC/NC und Vitamin C Status.

Das Vitamin C Recycling im menschlichen Körper (Ja, der kann das. Daher braucht er i.d.R. auch keine Zufuhr im höheren einstelligen Gramm-Bereich) benötigt u.A. Insulin! Ein Ernährungsform, die die Insulinausschüttung chronisch auf niedrigstes Niveau drückt (und/oder zu einer Insulinresiszenz führt), behindert also massiv das körpereigene Vitamin C Recycling und sorgt somit für ein Vitamin C Defizit; teilweise bis hin zu Skorbut-Symptomen. Es sei denn, man steuert mit Dauer-Vitamin-C-Hochdosen dagegen:

http://perfecthealthdiet.com/2010/11/danger-of-zero-carb-diets-iii-scurvy/

 

Ein weiterer Aspekt, der beim Thema Ernährung auf die Wichtigkeit von guter Insulinsensitivität und metabolischer Gesundheit/Flexibilität hinweist.

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1158
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 06.10.2017
 

Da möchte ich do mit Bezug auf die News vom 05.10.17 "Vollkorn – der grandiose Irrtum", sowie News vom 06.10.17 "Proteine und Gewichtsregulation" einhaken.

Worin besteht denn das Problem, wenn (korreter Weise) beshrieben wird, dass Vollkornprodukte keinen signifikant geringeren Glykämischen Index als Weißmehlprodukte aufweisen? Dass die Betrachtung des Glykämischen Index alleine keine brauchbare Aussagekraft hat, sieht man doch spätestens am "guten" Abschneiden von Mars und Snickers.
Auch ist Insulin kein "Teufelszeug" sondern eines der wichtigsten anabolen Hormone im Körper. Problematisch wird es erst dann, wenn der Körper nicht mher auf Insulin angemessen reagiert und der Insulinspiegel permanent chronisch zu hoch ist. Selbiges gilt übrigens auch für Blutzucker.
Darüber hinaus liefert Vollkorn natürlich durchaus einen "Mehrwert", in Form von Fetten, Ballaststoffen und Mineralstoffen. Gleichzeitig ist der Stärkeanteil (KHs) geringer. Sehr interessant in dem Zusammenhang, die gestrige Sendung "alles Wissen" auf HR3 (16:30 - 17:20).

Die 20Mio. übergewichtigen (Prä)Diabetiker haben ein Problem mit der Insulinwirkung. Wenn man die wieder herstellt, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Auch wage ich arg zu bezweifeln, dass sich diese 20 Mio. auch nur an die DGE Empfehulungen halten. Vielmehr befürchte ich, dass diese Betroffenen auch die DGE Empfehlungen (über die man sicher streiten kann) mehrheitlich weit überschreiten. Sowohl was die puren Menge an zugeführten Kalorien angeht, als auch die Kalorienkomposition; bei gleichzeitiger Vernachlässigung wichtiger Mineralien, Spurenelemente, Vitamine und Ballaststoffe (deutlich unter DGE Empfehlung.

Ich  lasse mich sogar dazu verleiten, zu behaupten(!), dass ein Großteil der Betroffenen seine gesundheitliche Situation schon allein dadurch verbessern würde, wenn sie sich denn mal konsequent an die DGE Empfehlunen halten würden.

Nicht zuletzt berichtet Dr. Strunz ja in seiner News vom 06.10.17 "Proteine und Gewichtsregulation", dass der Proteinanteil der Nahrung einen ganz entscheidenden Einfluß hat:

"Die Experimente zur Massenabnahme wurden mit 27 – 30% natürlichen Proteinen, 26 – 30% Fetten und 37 – 57% Kohlenhydraten durchgeführt."

37%-57% Kohlenhydrate; weit mehr als Dr. Strunz jemals empfehlen würde. Und trotzdem kommt es zu einer deutlichen Gewichtsreduktion und metabolischen Verbesserungen => "Abnahme des viszeralen Fettes sowie eine Verbesserung des Glukose‐ und Lipidstoffwechsels"

Wieso unter diesen Bedingungen allerdings noch eine (nennenswerte) "hepatische Glukoneogenese" nötig sein sollte erschließt sich mir nicht.

 

Ich sehe nach wie vor den Schlüssel in einem angemessenen Mix von verschiedensten Mikro- und Makronährstoffen und nicht im Weglassen einer ganzen Nährstoffgruppe.

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 537
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 06.10.2017
 

Ich wäre bei Getreide sehr vorsichtig, siehe Dr. Perlmutter: "Dumm wie Brot."

Ansonsten mache ich mich auch nicht verrückt. Aber ich habe in den letzten 18 Monaten u.a. beim Doc sehr viel gelernt!

1. Bio praktiziere ich schon über 20 Jahre, des alleine hilft nicht. Ich wurde trotzdem krank.

2. Der Eiweiß-Anteil muss deutlich über 20% liegen...oder immerhin 20%. War bei mir 15 Jahre viel viel zu niedrig.

3. Kohlenhydrate max. 100-120g am Tag.

Den Rest muss jeder selbst ausloten, was geht und was nicht geht. Denn nur was man gut verdaut ist dann subjektiv für einen auch gesund! Ggf. muss man erst den Darm sanieren, was bei mir der Fall war! JETZT kann ich tatsächlich wieder alles, auch Rohkost am Abend, essen. Ohne Probleme :-) ...ging jahrelang gar nicht, auch wenn alle sagen: Rohkost ist total wichtig...usw usw...nur wenn man es auch gut verdaut.

PS: Ich esse kein Getreide. Nie mehr...bin aber auch glutensensitiv, wie es Dr. Perlmutter ausdrückt. Zudem gehört Vollkorn zu den schlimmen "Blutzuckererhöhern"...möchte ich nicht ;-)

Veröffentlicht von : Alex R.
Beiträge: 36
Angemeldet am : 22.05.2017
Veröffentlicht am : 06.10.2017
 

Es gibt tatsächlich 100 verschiedene Meinungen zum Thema gesunde Ernährung. Und meiner Meinung nach gibt es einfach keinen Königsweg. Wichtig ist nur, dass man sich nicht zu sehr auf etwas versteifen sollte! Ich finde diesen Ratgeber https://www.figur-und-natur.de/wie-ernaehre-ich-mich-richtig/ jedoch  sehr gut! 

Veröffentlicht von : Nikolas R.
Beiträge: 22
Angemeldet am : 01.06.2017
Veröffentlicht am : 22.09.2017
 

Das habe ich auch gelesen das die nicht gut sein sollen, das alles kann doch einen verückt machen. Ich habe angefangen mich gesund zu ernähren, und da ist Getreide und der Rest dabei, aber das alles in massen geniessen.

Veröffentlicht von : Roxana M.
Beiträge: 10
Angemeldet am : 28.08.2017
Veröffentlicht am : 28.08.2017
 

Hallo zusammen! 

Würde die aufgezählten Lebensmittel wohl eher nicht als schädlich bezeichnen. Es kommt am Ende des Tages ja schließlich auf die jeweilige Menge an und wie ausgewogen du dich in Summe ernährst. {#emotions_dlg.wink}

LG

Veröffentlicht von : Ramon S.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 01.08.2017
Veröffentlicht am : 01.08.2017
 

Versuche es mit gesunder Ernährung. Es finden sich reichlich Rezepte im Internet. Ich hab es mal mit www.dein-traum-gewicht.com . Da hast du die meisten und leckersten Rezepte. Man(n) kann schon ohne Sport abnehmen.

Veröffentlicht von : Cat G.
Beiträge: 33
Angemeldet am : 03.04.2005
Veröffentlicht am : 26.01.2006
 

Hi, Ich denke, der wurde so alt, weil er auch gerne Vitamine zu sich genommen hat - allerdings wohl mehr in Form von frisch gepreßten Säften........ Und die - angeblich - in enormen Mengen!! Schon mal ein Buch von L. Paulig gelesen? Der hat mit 91 Jahren noch in seinem eigenen Institut gearbeitet.... auch einer, der mit Vitaminen zu tun hat.....und selber hohe Dosen davon nimmt oder genommen hatte....! Also, ich hab mal mit Shakes angefangen...aber noch ohne zusätzlichen Eiweißpulver...ich muss sagen, es hat tatsächlich ne aufpuschende Wirkung. Ein zuviel an Brot - Getreide könnte ich mir schon als nicht so toll vorstellen....das sagt Strunz doch selber auch.... Was ist gegen ein Stück Fleisch einzuwenden? Was anderes hatten Steinzeitmenschen auch nicht...und verfettet waren die bestimmt kaum! Ansonsten solltest Du, wenn Du Dich gut fühlst, so weiter machen! Nimm nicht alles gleich so "beängstigend" an.... oder frag doch mal direkt an Strunz.... Gruß Tina.

Veröffentlicht von : Jürgen S.
Beiträge: 63
Angemeldet am : 24.03.2005
Veröffentlicht am : 13.01.2006
 

Hallo Strunzfreunde, nachdem ich alle Strunzbücher gelesen und begeistert verinnerlicht habe, lese ich jetzt parallel Literatur von Sears, Dr. Walker, Diamonds und Wandmaker, welche auch beim Strunz als Literaturhinweis erscheinen. Seitdem bin ich total verunsichert, es sind völlig widersprüchliche Meinungen z.B. daß Brot, Getreide, Milch,Fleisch und Eiweiß absolut schädlich sind. Man dürfte nur noch Obst und Fruchtsäfte zu sich nehmen??Dr.Walker wurde tatsächlich 116 Jahre alt!Was nun?

11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen