Gibt es eine dunkle Seite desVitamin-C

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Gibt es eine dunkle Seite desVitamin-C

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 06.12.2011

Mein Freund Tobias, hat mir da einen tollen Link geschickt. Eine kleine (glaube) 5-Teilige Reportage. Da wird was über sehr große Mengen an Vitamin C (kurzzeitig eingesetzt) und die nicht aufgetretenen Schäden erzählt. Sehr interessant. Der ganze Beitrag hätte glatt von unserem Doktor sein können. Zu finden auf Youtube. Bitte Titel eingeben: "Du bist was Du isst"

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Oliver L.
Beiträge: 73
Angemeldet am: 16.09.2010
Veröffentlicht am: 06.12.2011

Oh ja - auf jeden Fall. Deshalb am besten nur Kartoffelchips essen und Cola trinken - da ist dann garantiert kein Vitamin C drin :-)))

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 06.12.2011

Hallo Diesen Artikel erhielt ich als Kopie schon von Dr. Kübler. Was dran ist, ich weiß es nicht. Ein Affe nimmt sicherlich mehr auf als die für den Menschen als ausreichend angegebenen 100mg. Es hängt sicherlich auch von der Form ab. wenn es isolierte Ascorbinsäure ist, besteht bei einer Ernährung, die arm an Mineralien (-> Pufferung der Säure) ist, die Gefahr der Übersäuerung.Dies könnte dann bei säurelastiger Ernährung (Weißmehl, Kaffee, Süßigkeiten, minderwertige Proteine usw) durchaus langfristig zu Erkrankungen führen. Wobei wieder zu diskutieren wäre, ob dann das Vit. C tatsächlich die Ursache für die Erkrankung ist. Ist wie bei der Umfrage, welcher Diabetiker vor seiner Diagnose schon mal Turnschuhe getragen hat. Man sollte mal versuchen herauszubekommen, wer Auftraggeber der genannten Studie war. LG

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 06.12.2011

Hallo Olav, na ja, Elke Bodderas kennen wir schon. In diesem Artikel widerspricht sie sich selbst: Am Anfang behauptet sie, dass Antioxidantien auch Krebszellen vor freien Radikalen schützen und am Ende heisst es: "Erst dann reagiert Stickstoffmonoxid, das in Gegenwart von Vitamin C im Magen entsteht, mit den fettigen Substanzen so, dass neue Radikale entstehen. Und die wirken kontraproduktiv im Kampf gegen Krebsgeschwüre." Was denn nun? Braucht man freie Radikale oder nicht? Das erinnert mich an die unterschiedlichen Antikrebskonzepte von Dr. Coy und Dr. Kübler. Wahrscheinlich, wie so oft, liegt die Wahrheit irgendwo mitten drin. Nur wo mittendrin?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martin K.
Beiträge: 178
Angemeldet am: 15.05.2009
Veröffentlicht am: 06.12.2011

Vitamin C wird (erfolgreich) in der Behandlung GEGEN Krebs eingesetzt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Olav J.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 09.02.2011
Veröffentlicht am: 05.12.2011

Hallo Eine Kollegin erzählte mir, dass Vitam C krebsfördernd sein solle. Zu diesem Thema habe ich natürlich auch was im Internet gefunden http://www.welt.de/gesundheit/article4355556/Die-dunkle-Seite-des-Vitamin-C.html Es gibt aber auch viele Beiträge, die genau das Gegenteil behaupten. Was denkt Ihr darüber? Ist Vitamin C gesund oder nicht ? Schöne Grüsse Ole

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen