Glauben sie dem jungen Mann

4 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1248
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.10.2017
 

Jupp, kann Thorsten auch hier bestätigen...aus eigener Erfahrung. Bei mir dauerte der Versuch ca. 24-36h...dann waren erste Ketonkörper meßbar.

Bei einem Arbeitskollegen hat es über 10 Tage gedauert.

Ich habe damals "einfach" gar keine unechten Carbs und an natürlichen Carbs nur Möhre, Mandeln und maximal einen halben Apfel gegessen.

Ich habe damals aber keine "Jesus-Erfahrungen" der Erleuchtung gespürt. Mit ging es insgesamt unter LC besser als vorher...aber das ist heute bei 150-200g Carbs genauso wie im Januar.

Fasten ist sicherlich nochmal eine andere Nummer, denn da betritt man nicht die "leichte" Ketose wie ich, sondern das ist dann volles Programm.

Man könnte sogar was essen: Kokosnuss, ausschließlich ;-)...die Zutat im Keto-Buch ;-)

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1446
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 17.10.2017
 

"Und wie sieht adaptierte Ketose genau aus? Wieviel Gramm Eiweiss täglich, wieviel Gramm Fett?"

Soweit ich weiß, sehr unterschiedlich.
Manch einer ist nach einem KH reduzierten Vortag und der nächtlichen Fastenphase am Folge-Morgen schon in Ketose. Manch anderer noch nicht mal nach tagelanger KH-Abstinenz.

Übrigens ist Ketose bzw. eine ketogene Stoffwechsellage etwas anderes, als Fettstoffwechsel. Es kann also durchaus sein, dass man null KH, wenig EW und viel Fett zu sich nimmt und trotzdem nicht in Ketose verfällt (Fettsäuren als Energiesubstrat für Muskulatur; Glukoneogenese aus körpereigenem EW für Hirn, Nerven, rote Blutkörperchen, etc.; zusätzlich Glukoseeinsparung / Insulinresistenz).

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 98
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 17.10.2017
 

Und wie sieht adaptierte Ketose genau aus? Wieviel Gramm Eiweiss täglich, wieviel Gramm Fett?

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1446
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 17.10.2017
 

"Und glauben Sie endlich dem jungen Mann, der damals 40 Tage in die Wüste ging und …. ketogen aß."

Bei Matthäus heißt es:
Dann wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel in Versuchung geführt werden. Als er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, bekam er Hunger.

Und bei Lukas:
Erfüllt vom Heiligen Geist, verließ Jesus die Jordangegend. Darauf führte ihn der Geist vierzig Tage lang in der Wüste umher, und dabei wurde Jesus vom Teufel in Versuchung geführt. Die ganze Zeit über aß er nichts; als aber die vierzig Tage vorüber waren, hatte er Hunger.

Ketose vermutlich ja, aber "ketogen aß" eher nein.

"Jedenfalls sein Gehirn sicher nicht mehr mit Zucker sondern mit körpereigenen Ketonkörpern ernährt hat."
Sehr wahrscheinlich; für eine begrenzte Zeit (die 40 Tage).
Aber es heißt auch "Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt." (Matthäus) bzw.  "Der Mensch lebt nicht nur von Brot." (Lukas)

Also nicht nur, aber schon auch von Brot (glutenarmes Fladenbrot?).

"In der Fachsprache: Adaptierte Ketose. Sie nehmen mir das immer viel zu ernst. Das ist doch nur ein Hilfsmittel. Meinetwegen für kurze Zeit. Für einige Wochen."

Eine Klarstellung, die von Vielen leider all zu oft übersehen wird.

"Ketonkörper verlangsamen Ihre Gehirnströme. Genauso wie Meditation. Präzise der gewünschte Effekt."

Als Entspannungs- / Regenrationsphase sicher gut und sinnvoll.
Das würde bedeuten, dass es durchaus vorteilhaft ist, morgens nüchtern zu meditieren, bzw. erklärt die angenehme Wirkung eines meditativen Nüchternlaufs. Zwei mental entspannende Effekte können synergistisch zusammen wirken und man kann entspannt und streßfrei in den Tag starten.

Schöne News.

Entspannte Grüße,
Thorsten

4 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen